Vodafone Park in Istanbul
Vodafone Park in Istanbul. Bildrechte: IMAGO

Fußball | Champions League RB Leipzig vor heißem Tanz am Bosporus

2. Spieltag

Für RB Leipzig steht das nächste Abenteuer in der Champions League an. Am Dienstag ist die Hasenhüttl-Mannschaft bei Besiktas Istanbul gefordert (CL-Konferenz bei "MDR Aktuell - Das Nachrichtenradio" ab 20:45 Uhr). Am Bosporus erwartet RBL ein Hexenkessel.

Vodafone Park in Istanbul
Vodafone Park in Istanbul. Bildrechte: IMAGO

Orban: "Unsere Batterien sind voll"

Torjubel Willi Orban (Leipzig) nach dem Tor zum 3:0
RBL-Kapitän Willi Orban setzt auf "Vollgasfußball". (Archiv) Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Bereits am Montag packten die Spieler von RB Leipzig ihre Koffer und bestiegen das Flugzeug Richtung Bosporus. Dort erwartet sie am Dienstag bei Besiktas Istanbul ein heißer Tanz, denn die türkischen Fans sind bekanntermaßen äußerst heißblütig. Über 40.000 Zuschauer werden den Vodafone Park in einen Hexenkessel verwandeln.

Trotzdem wollen sich die Leipziger von der imposanten Kulisse nicht beeindrucken lassen. "Wir freuen uns auf das Spiel. Unsere Batterien sind voll für 90 Minuten Vollgasfußball", sagte Kapitän Willi Orban.

Keine personellen Experimente

Ralph Hasenhüttl, lächelnd
Diesmal wird Ralph Hasenhüttl wohl auf die Rotation verzichten. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

RBL-Trainer Ralph Hasenhüttl sieht einer schweren Aufgabe entgegen: "Wir erwarten den Gegner sehr, sehr forsch. Es wird temporeich, ein Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten." Vor dem türkischen Meister hat der Coach allergrößten Respekt: "Eine Supertruppe mit großer individueller Qualität."

Personelle Experimente wird Hasenhüttl nach der Rotation in den Punktspielen in der Türkei wohl nicht wagen. "Ich gehe mal nicht davon aus, dass ich wieder neun Spieler wechsle", prophezeite der 50-Jährige, der bei der 0:1-Niederlage in Augsburg eine Woche vor dem Istanbul-Match sein Team auf neun Position verändert hatte.

Einsatz von Keita wahrscheinlich

Wie fit ist Naby Keita? Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz des Mittelfeldstrategen. Er stieg nach Oberschenkelproblemen erst am Sonntag wieder ins Training ein. "Er hat alles mitgemacht. Es sieht nicht schlecht aus", ist Hasenhüttl optimistisch. Der 50-Jährige wollte das Training am Montagabend in Istanbul abwarten: "Ob ich ihn dann von Beginn an bringe, weiß ich noch nicht."

Naby Keita
Naby Keita könnte in Istanbul zum Einsatz kommen. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Leipzig winkt die Tabellenspitze

Mit einem Sieg könnte RB Leipzig sogar die Führung in der Gruppe G übernehmen. Die Leipziger hatten im ersten Champions-League-Spiel ein 1:1 gegen AS Monaco erzielt. Besiktas Istanbul feierte einen 3:1-Erfolg beim FC Porto.

Rund 250 RBL-Fans auf dem Weg nach Istanbul

Auf eine große Fan-Unterstützung können die RBL-Spieler nicht hoffen. Wegen der angespannten politischen Lage werden sich nur etwa 250 Leipziger Schlachtenbummler auf den Weg zum Goldenen Horn machen.

Zuletzt aktualisiert: 25. September 2017, 16:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

27.09.2017 08:15 mea culpa 19

...nur 250 Hanseln fahren zum Spiel?!
Schwach, äußerst schwach!
Da wären ja mit der Zweiten von MoGoNo mehr Fans mitgefahren!

26.09.2017 22:50 Ring 18

Werde morgen mit einem Döner den großen Fußballabend feiern.
Eine Mannschaft aus Österreich hat noch nie gut in der Champions League ausgesehen und das bleibt zum Glück auch 2017-2018.

26.09.2017 19:39 Mustermann 17

Dann frage ich mich aber, wenn die politische Lage so angespannt ist, warum verweigert RaBa nicht einfach seinen Auftritt dort? Das wäre doch mal eine Ansage...Das würde natürlich ne Menge Geld kosten...

Hass? Wie kommen die Kunden von RaBa immer zu solchen Meinungen? Nein, es ist noch viel schlimmer, es ist Gleichgültigkeit. Die RaBa Kunden sollten sich nun wirklich nicht so viel auf sich einbilden.

26.09.2017 18:54 Klatschpappe 16

Spar mein Geld für Kiew. Mal sehen, gegen wen RB da antritt.

26.09.2017 17:55 RadeBeul 15

Keinen Euro für Erdowahn ! Das ist vollkommen richtig da nicht hinzufahren ! Monaco hat sogar angekündigt gar keine Fans da hin schicken zu wollen und auf jegliche Tickets verzichtet.

26.09.2017 14:58 Grausam 14

Alles Gute Besiktas. Haut Ballrasen weg. Waren immer wunderschöne Urlaube in der Türkei. Und mit den wenigen "Fans" ist eher ein Witz. Rasenball nimmt dort niemand für voll. Also keine Angst.

26.09.2017 14:35 Hellmuuht 13

250 Auswärtskonsumenten sind wirklich nicht so pralle. Aber die Begründung ist wirklich genial! "Wegen der angespannten politischen Lage ..."!
Ich muß natürlich konzedieren: Uns allen ist ja bekannt, und das gehört auch zum Grundschulwissen, daß auswärtige Fußballzuschauer im Allgemeinen und die Jünger der Religionsgemeinschaft des Roten Schlabberwässerchens im Besonderen absolut zum Beuteschemas des türkischen Regimes gehören. Gemessen daran, sind jene 250 Travelling Followers von Onkel Matte geradezu todesmutig tapfer.
Da die politische Begründung der mauen Zahl bei den zwei nächsten Auswärtsspielen selbstredend entfällt, können wir uns nun auf viel gewaltigere Zahlen in Monaco und besonders in Porto freuen; abzüglich jener natürlich, die dann in türkischen Knästen schmoren werden.
<76.>

26.09.2017 13:52 tonidansker 12

stefan1: In keinen dieser Beiträge lese ich etwas von Hass! Es sind nur verwunderte Kommentare über so wenig "Mitfahrer", die bei dem ersten CL-Spiel dabei sein möchten. Aber ich verstehe deine Enttäuschung.

26.09.2017 12:23 stefan1 11

Und wieder schlagen die RB-Hasser zu ,diesmal sind es die wenigen RB-Fans ,die in den Flieger steigen wollten.
Die zuhause bleibenden haben alles richtig gemacht !
Hebt euer Geld für die Auswärtsspiele in Madrid oder Barcelona auf !

26.09.2017 12:01 FCC Crimmitschau 10

250 beim ersten EC-Auswärtsspiel, Hut ab! Da sieht man eben was für ein "Verein" das ist......