Blick auf die Südtribüne und Gegentribüne bei Flutlicht
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 1. Bundesliga RBL im Flutlichtspiel ohne Quartett

19. Spieltag

Flutlicht, volles Haus und zwei Mannschaften, für die es noch um einiges geht. Was will man mehr? Am Sonnabend (18:30 Uhr) kommt es in Dortmund zum Rückspiel zwischen dem BVB und RasenBallsport Leipzig.

Blick auf die Südtribüne und Gegentribüne bei Flutlicht
Bildrechte: IMAGO

RBL-Torjäger Werner muss passen

Dabei fehlen wird ausgerechnet RBL-Toptorjäger Timo Werner. Der Elf-Tore-Mann muss aufgrund eines grippalen Infekts weiterhin passen. Sein Cheftrainer Ralph Hasenhüttl, der selbst Fieber hatte, sagte: "Wir müssen das als Mannschaft auffangen. 1:1 können wir ihn nicht ersetzen." Womöglich bekommt Stürmer Davie Selke eine Chance in der Startelf.

RB Leipzig - Saison-Auftakttraining von Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig. Neuzugang Timo Werner hört auf Anweisungen von Trainer Ralph Hasenhüttl.
Ralph Hasenhüttl muss auf Toptorjäger Timo Werner verzichten (Archivbild). Bildrechte: Dirk Hofmeister/MDR

Klares Ziel: RBL will drei Punkte

Trotz des Ausfalls Werners geht der Liga-Neuling und Bayern-Jäger Nummer eins selbstbewusst in die Partie. Coach Hasenhüttl, der mit Ingolstadt noch nicht gegen den BVB gewinnen konnte, erklärte: "Das Gute ist, wir sind nicht unter Druck. Wir müssen nicht gewinnen. Wir wollen gewinnen." Das hatte schon im Hinspiel geklappt. Am zweiten Spieltag schoss Neuzugang Naby Keita den Ball in der 89. Minute zum 1:0-Endstand unter die Latte. Nun geht es allerdings nach Dortmund, ins größte Stadion Deutschlands. Für Hasenhüttl kein Problem: "Die Kulisse entscheidet keine Spiele. Je lauter es ist, desto konzentrierter sind wir eigentlich."

Linksverteidiger Marcel Halstenberg, der von 2011 bis 2013 für die zweite Mannschaft des BVB gespielt hatte, sagte: "80.000 Zuschauer, super Kulisse. Ich erwarte einen sehr guten, spielerisch starken Gegner und ein geiles Spiel."

Hasenhüttl gerät ins Schwärmen

Der BVB hat seit Ende November nicht mehr verloren. Doch RBL steht mit elf Zählern mehr in der Tabelle weiter vorn. Hasenhüttl schwärmte: "Dass wir elf Punkte vor dem BVB sind, ist wirklich Wahnsinn. Trotzdem sind wir demütig und bescheiden." Gern schwärmte er aber auch ausgiebig über seinen Klub:

Wenn es uns nicht geben würde, wäre die Bundesliga schon im Februar oder März entschieden.

Zudem sagte er: "Wir bieten im Moment ein attraktives Gesamtpaket für die Jungs. Wir sind mit der spannendste Verein, den es gibt - wahrscheinlich europaweit."

RB Leipzig Pressekonferenz - Trainer Ralph Hasenhüttl
RBL-Trainer Ralph Hasenhüttl (Archivbild). Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

mkö

Dieses Thema im Programm MDR AKTUELL | 02.02.2017 | 17:45 Uhr

Aktuelle Berichte zur 1. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (20)

Zuletzt aktualisiert: 02. Februar 2017, 14:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

24 Kommentare

04.02.2017 12:17 hotte 24

Sr.Raul, denkst du da an Lynchjustitz?
Klingt ja schlimm was du den Schalker Fans zutraust.
Trotzdem, die bewusste Aktion war damals trotz der Fürsprache von Fährmann und Hövedes unschön.

04.02.2017 12:05 zwigger 23

@jochen und wüste
Empfehle Euch mal den Schalker Kreisel, da sieht man deutlich wer alles zu den Sponsoren gehört, von wegen BSG und denkt daran eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

04.02.2017 11:43 Taurin Fan 22

Auf geht's Leipziger Jungs
Zeigt den Westfalen wie man eine Dose richtig promotet

04.02.2017 11:14 RBLer 21

@19dansker: bist schon ein richtiger Sarkasmus-Experte

04.02.2017 11:07 heino 20

Es wird heute ein schwieriges Unterfangen, ohne Werner, Demme, Sabitzer und Forsberg etwas zu holen. Auch, wenn es heute eine Niederlage geben sollte, dann ist doch nichts Außergewöhnliches passiert. Wichtig ist doch, dass man die folgenden Spiele erfolgreich besteitet. Trotzdem wünsche ich RBL heute alles Gute in Dortmund!!!

04.02.2017 10:16 Dansker 19

@RBLer-der Junge der noch mit Puppen spielt:
"gegen den bösen Kommerz antreten", deine Einsicht kommt spät, aber immerhin.

04.02.2017 07:33 jochen 18

Also das wird schwierig,4 Stammspieler nicht dabei,und dann gegen den mit Abstand besten Verein im Ruhrgebiet.Wir brauchen noch 12 Punkte zur CL Liga-das sind 4 Siege,ohne Punkt gegen den BVB wäre kein Verlust.Wir,die roten Bullen werden alles geben ,vielleicht schaffen wir die Überraschung.Übrigens am 30. Spieltag haben wir längst den Sack zu gemacht-da geht's f. die BSG Gazprom um den Klassenerhalt,oder Herr Oberlehrer?
Auf Geht's Leipzig kommt!
Ich muss los,mit mir 8000 Red bull Fans!

03.02.2017 21:37 RBLer 17

So langsam wird aber das Bein dicke. Mit dem Ausfall von Sabitzer und Demme wird's wirklich schwer. Da müssen aber alle Fussballgötter auf unserer Seite sein, damit wird dort was mitnehmen können. Aber wenn eine Mannschaft den "jetzt erst Recht-Effekt" gezeigt hat, dann unsere. Ich drücke die Daumen. PS: Wenn man so die Presse liest, dann sind die in Dortmund trotz der RB-Ausfälle schon total aufgeregt und durch den Wind.

03.02.2017 20:49 Aufpasser 16

RB ist in der1.Buli angekommen das macht ihnen keiner nach, solche Traditonsons Bierbrauer, Polizei oder Bergmansvereine oder was da noch so vor Hundert Jahren gegründet wurde können nicht das Wasser reichen.Forza RB Mitteldeutschland Drückt euch die Daumen.

03.02.2017 20:16 Sr.Raul 15

Guter Ansatz, @12 (hotte), bin jetzt schon neugierig ob sich SK Werner am 21.,22. oder 23.04. traut, sein AG die Fürsorgepflicht für seinen AN wahr nimmt oder er aufläuft. Letzteres würde ich bei der Vorgeschichte und dem zu Erwartenden dann durchaus respektabel finden. Analyse folgt zu gegebener Zeit.