Fußball | 2. Bundesliga Mission "Aufstieg" geht weiter

20. Spieltag

RB Leipzig marschiert weiter mit großen Schritten in Richtung Bundesliga. Dank eines souveränen 2:0 (2:0)-Erfolgs gegen Eintracht Braunschweig rangieren die Sachsen unangefochten an der Tabellenspitze. Vor 28.112 Zuschauern in Leipzig reichte am Sonntag eine starke Halbzeit, um drei Punkte und damit den sechsten Sieg in Serie einzustreichen.

Leipzig kommt gut aus der Winterpause

Ralf Rangnick änderte seine Startelf auf zwei Positionen. Für den verletzten Linksverteidiger Marcel Halstenberg rückte Anthony Jung ins Team. In der Mitte verteidigte etwas überraschend Marvin Compper für Antic Nukan. Eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte.

Treffer für Leipzig zum 1:0 durch Emil Forsberg
RB Leipzig bejubelt das 1:0 von Forsberg. Bildrechte: Picture Point

Mit Anpfiff zeigte Leipzig seine bekannte, aggressive Spielweise und setzte die Gäste damit schon früh gehörig unter Druck. Mit zwei, drei Spielern attackierten die Leipziger den ballführenden Gegner und stürmten bei Ballgewinn geschlossen nach vorn. Bis sich daraus Chancen ergaben, dauerte es eine Weile, doch dann ging es Schlag auf Schlag: Zunächst köpfte Dominik Kaiser nach einer Ecke genau auf Eintracht-Torwart Rafal Gikiewicz, dann vergab der RB-Kapitän nach Vorarbeit von Lukas Klostermann aus Nahdistanz (14./19.). Der Druck wurde immer größer und schließlich fiel das verdiente 1:0. Nach einer Kaiser-Ecke ließ Yussuf Poulsen den Ball sehenswert durch und Emil Forsberg erledigte den Rest (24.).

Beim 2:0 durch Compper profitierte der Tabellenführer von einem Patzer des ansonsten fehlerfreien Gikiewicz, dem der Ball nach einem Jung-Freistoß unglücklich durch die Hände rutschte und Compper so das erste Saisontor schenkte (30.). RB hatte weitere Möglichkeiten, doch gegen Ende der ersten Halbzeit kam auch Braunschweig noch einmal gefährlich nach vorn. Die beste Gäste-Chance vergab Hochscheidt aus Nahdistanz (44.).

Coltorti verletzt sich bei Zusammenprall

Kleiner Wehrmutstropfen in einer insgesamt soliden Halbzeit war für Leipzig, dass Torwart Fabio Coltorti nach einem Zusammenprall verletzt ausgewechselt werden musste.

Leipzig verwaltet die Führung

Braunschweig nahm den Schwung aus der Schlussphase der ersten Halbzeit mit in die zweiten 45 Minuten und erspielte sich umgehend zwei Großchancen. Doch weder Salim Khelifi noch Domi Kumbela konnten ihre erstklassigen Möglichkeiten verwerten (47./48.).

Tor für Leipzig, Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 durch Torschütze Marvin Comper (3.v.li..
Leipzig verwaltete das 2:0 in Halbzeit zwei und konnte sich über drei Punkte freuen. Bildrechte: Picture Point

Diese Aktionen schienen RB wieder wachgerüttelt zu haben und die Leipziger rissen die Kontrolle wieder mehr an sich. Das 3:0 durch Poulsen nach einer Flanke von Kaiser wäre zu dem Zeitpunkt aber dennoch unverdient gewesen. Sein Kopfball ging hauchdünn am Tor vorbei (52.). Braunschweig versuchte alles, um das Spiel noch einmal offen zu gestalten, doch an diesem Tag fehlten dazu die Mittel. RB beschränkte sich weitgehend darauf, nichts mehr anbrennen zu lassen, nach vorn gab es kaum noch Zug. Im Endeffekt verwalteten sie das 2:0 souverä. In der Tabelle hat Leipzig nun sechs Punkte Vorsprung auf den SC Freiburg, der gestern 0:2 verlor.

Das sagten die Trainer

Torsten Lieberknecht (Braunschweig): "Jeder hat gesehen, dass der Sieg mehr als verdient ist. Leipzig hat es von der ersten Minute an verstanden, Druck zu machen und uns Stress zu bereiten. Wir sind in die Zweikämpfe entweder nicht reingekommen oder haben sie nicht so konsequent geführt wie Leipzig. Bis auf zwei Situationen vor der Halbzeit haben wir zu keiner Phase die Beine auf die Erde gebracht. Das lag an eben jenem Stress durch Leipzig. Wenn man an einen direkten Aufstieg denkt, dann war das heute ein Endspiel."

Ralf Rangnick (Leipzig): "In der ersten Halbzeit war es ein richtig gutes Spiel von uns. Da habe ich nicht viel auzusetzen. Sicherlich hätten wir mehr Tore machen können, aber wir haben gut gespielt und teilweise auch Finesse an den Tag gelegt. In der Halbzeitpause habe ich der Mannschaft gesagt: Ich möchte, dass das Spiel zu keiner Phase auf die Kippe gerät. Wir haben dann auch nicht viel zugelassen. Mit dem Spel gegen den Ball bin ich auch in der 2. Halbzeit zufrieden."

ten/sk

Zuletzt aktualisiert: 07. Februar 2016, 22:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

85 Kommentare

09.02.2016 20:11 Kaninchenzüchter 85

Mitglieder sagen nullkomma gar nichts wenn es um Mitbestimmung geht. Wenn ich das will gehe ich in einen Kanichenzüchterverein, da habe ich bessere Chancen... Im Fussball gehen nur ein Bruchteil der Leute überhaupt zu den Versammlungen und selbst die haben nichts zu entscheiden wenn die Bosse oder Mäzene (z.B.Herr Kühne lässt grüssen) einen quer sitzen haben. Den aller eisten Mitgliedern ob Förder oder Nicht, geht es nur darum ihre Verbundenheit auszudrücken.Fertig.

09.02.2016 20:01 Hellmuuht 84

Noch zwei "Follower" mehr; ich muß wirklich meine Eitelkeit zügeln: Brrrrrr........ @{Ingo von der WK}: Für Belehrungen fühle ich mich außerimstande. In Ihr Fußballweltbild werde ich nicht eindringen können. Aber Meinungsäußerungen werde ich schon noch machen, sowie, Gott sei's geklagt, auf Anwürfe aus den Reihen der Erleuchteten reagieren. @{Betreuer}: Das da war klarer Bruch der anwaltschaftlichen Schweigepflicht! Jetzt kommen die 500 Mille Vertragsstrafe in's Spiel, über die wir letztens gesprochen haben!

09.02.2016 19:26 Ingo 83

@81. Hellmuuht: SIE wissen alles, SIE verstehen alles, Sie sind unser Held vom Erdbeerfeld! Herr, behüte seinen Mund und bewahre seine Lippen! Leider trifft für Sie zu, dass die Belehrenden oft unbelehrbar sind.

09.02.2016 18:59 Betreuer 82

Bitte lasst doch dem Hellmuuht seinen Spaß. Bin doch froh, wenn er nur Kommentarspalten füllt und nicht wieder Verträge unterschreibt, die ich dann wieder für ungültig erklären muss.

09.02.2016 17:50 Hellmuuht 81

Gleich zwei neue Follower "gewonnen" bei klarer Meinungsabgabe ... Bitte, @{heino}, erbrechen Sie nicht in meine Richtung, besser noch: in meiner Gegenwart nicht mal fressen... und, @Pausenkasper}, Sinn überhaupt verstanden? Zu @{Bernd}: Da weiche ich wohl doch von der Linie der Traditionalisten ab... falls es sich so verhält, wie Sie es darstellen. Und das nächste Rätsel: Was haben "Lügen haben... " mit Parkuhren zu tun? Wohl was für's Schäfchenzählen heute Nacht...

09.02.2016 17:42 EL-Teilnehmer Sr.Raul 80

@71, "Also, uns gehört die Zukunft", da wäre ich mir nicht so sicher. Mit diesen Ambitionen ging auch einst die eignergesteuerte TSG Hoffenheim an den Start. Seit 2 Jahren, incl. 1 x Relegation, stark abstiegsgefährdet und Stand heute, ganz extrem abstiegsgefährdet.

09.02.2016 17:06 Bernd 79

@76 Mir auch nicht, ist aber eine Sache die uns die "Traditionalisten immer weiss machen wollen. Gut wenn der Spruch "Luegen haben ..." muessten da wohl einige vor jeder Parkuhr Angst haben.

09.02.2016 17:01 heino 78

@Hellmuuht, 13 sinnfreie Beiträge zum Spiel RBL- Braunschweig!!!
Soviel kann ich garnicht essen, wie ich kotzen könnte, wenn ich diesen
fundamentalen Blödsinn lese.

09.02.2016 16:56 Kasper 77

@76: "...erschließt sich mir wiederum nicht." Dafür habe ich vollstes Verständnis. Selten so gelacht.

09.02.2016 16:30 Hellmuuht 76

@75. {Bernd}: Jetzt grübele ich über dem "l.......". Bitte nicht helfen! Eigentlich hatte ich persönlich schon so etwas wie einen "Counter" erwartet, zumindest eine regelmäßige Veröffentlichung bezüglich des neuesten Stands (einschließlich Mitgliedsausweise). Die Bemühung, einen direkten Zusammenhang zwischen Vereinsmitgliedschaft und Stadionbesuch herzustellen, erschließt sich mir wiederum nicht. Das eine ist sehr wohl möglich ohne das andere, sowie umgekehrt. Verstößt weder gegen Gesetze, irgendwelche Statuten oder gute Sitten...