Hannes Drews
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | 2. Bundesliga Drews freut sich über Riesenchance

Hannes Drews
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Freitag hat Zweitligist FC Erzgebirge Aue den neuen Trainer auch offiziell vorgestellt. Hannes Drews stellte sich den Fragen der Medienvertreter und wurde von Präsident Helge Leonhardt mit den gewohnten Worten vorgestellt: "Er soll mit dem Trainerteam das Schiff durch die wilde See 2. Bundesliga steuern, ohne an die Eisberge zu fahren. Das letzte Wort hat Hannes Drews. Lenk ist erster Offizier. Sie sitzen aber in einer Reihe.“ Drews erhält einen Zweijahresvertrag bei den Veilchen, der aber nur für die 2. Bundesliga gilt.

Drews: "Bin froh, hier zu sein"

Der Neue, der sich bereits am Sonntag mit dem Verein über eine Zusammenabriet verständigt und am Mittwoch seinen Vertrag bei Holstein Kiel aufgelöst hatte, bedankte sich für den Vertrauensvorschuss: "Das ist eine Riesenchance, hier sein zu dürfen. Wenn mir das einer vor zehn Tagen gesagt hätte, hätte ich das nicht geglaubt. Ich wurde herzlich aufgenommen. Bin froh hier zu sein. Ich möchte mich auch bei Kiel bedanken, die mich freigegeben haben.“

Neuer Trainer des FCE,  Hannes Drews
Hannes Drews in seiner neuen Umgebung. Bildrechte: Picture Point

Kiel ist der Fichtelberg, die 2. Bundesliga ist der Mount Everest. Da brauchst du mehr Sauerstoff.

Helge Leonhardt (Präsident Erzgebirge Aue)

Nach der Anfrage aus Aue hatte Drews den Ex-Coach der Veilchen, Domenico Tedesco kontaktiert. Beide hatten während der Fußballlehrer-Ausbildung elf Monate ein Zimmer geteilt. "Als die Anfrage kam, habe ich nachgefragt. Er sagte, das sind tolle Jungs", sagte Drews. Der Sprung von Kiel nach Aue ist ein gewaltiger, das stellte Leonhardt noch einmal klar. "Das Trainerteam weiß, es geht nur im Kollektiv. Kiel ist der Fichtelberg, die 2. Bundesliga ist der Mount Everest. Da brauchst du mehr Sauerstoff. Die Leute müssen besessen sein."   

rei

Ein Thema bei "MDR aktuell" MDR FERNSEHEN | Freitag | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. September 2017, 15:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

09.09.2017 09:23 Schachter 10

@8 Heinz: ich habe niemanden beschimpft, sondern nur die Fakten benannt.
Ja, es gab aus meiner Sicht auch Fehlentscheidungen bei Trainerwechseln (Schmitt!!), aber wenn es um Klassenerhalt(e) geht, sind nun mal die Regeln des Profi-Fußballs so, dass Trainer gewechselt werden. Das ist in Aue so wie in allen anderen Profi-Vereinen auch. Man muss nur mal in die Nachbarschaft schauen.
Zu viel Geld ist im Spiel, um Kontinuität, die ich mir auch wünschen würde, walten zu lassen.
Glück auf!

09.09.2017 08:54 @8 9

Im Schönreden macht dem User @7 niemand was vor.
Hauptsache die anderen sind die Dummen.
Moment ich höre den Schachter schon wieder schreien.

09.09.2017 05:46 Heinz 8

@7 Man kann sich auch etwas schönreden. Und mit dem Begriff Fake sollte man sorgsam umgehen. Fakt ist , seit Schädlichs Abgang 2007 haben sich 12 Trainer in Aue versucht. 12 Trainer in 10 Jahren. Davon strebte ein einziger nach höherem und wurde weggekauft. Und ob weggekauft , freiwillig gegangen oder geschasst.....die Zahl 12 sollte doch mal zum Nachdenken anregen. Sicher , für einen Verein wie Aue ist die 2. Liga ein Riesending und man kann nur den Hut ziehen. Eine größere Kontinuität beim Trainer würde aber sicher einiges vereinfachen.
Ich drücke euch trotzdem weiter die Daumen für die 2. Liga ( auch wenn ich hier beschimpft wurde ) Glück Auf

08.09.2017 20:09 Schachter 7

@5: Wer von den letzten 4 Trainern ist den "geschasst" worden?
Letsch? Ja!
Tedesco? Nein, weggekauft!
Dotchev? Nein, zurückgetreten!
Stipic? Nein, zurückgetreten!
Tja, die Anhänger der Fake-News sitzen überall und malträtieren die Tasten des Rechners, um ihre (Un-)Kenntnis loszuwerden.
Glück auf!

08.09.2017 19:31 Mutti 6

Erinnert mich an Steiner , dem Gewichtheber . sieht ihm ähnlich

08.09.2017 18:34 Heinz 5

Viel Glück, junger Mann. Wirst du brauchen im Leo Land.
Wenn du es hinbekommst tragen sie dich mit der Sänfte durch das Erzgebirge. Wenn nicht , reihst du dich in einer illustren Runde , der Geschassten, ein. Eigentlich auch keine Schande.

08.09.2017 16:54 Schachter 4

@3: Dieses "Schwiegersohngelaber" geht einem auf den Senkel. Lenk ist durch und durch Auer und wenn er gemeinsam mit unserem neuem Trainer - und nur gemeinsam im Team (einschließlich Schoupa und Urwanschky) wird es erfolgreich funktionieren.
Meinetwegen können auch die Enkel, Tanten, Onkel, Töchter, Neffen und Nichten des Präsi was zu sagen haben...Hauptsache die Ergebnisse, sprich Punktzahl, stimmt und reicht zum Kalssenerhalt.
Das war mal meine Anmerkung!
Glück auf!
Ach so - nochmal: Herzlich Willkommen im Schacht und mach (t) was draus!

08.09.2017 14:23 Mal ne Anmerkung 3

Er wird es sehr schwer haben ,wie schon beim vorherigen Trainer wird der Herr Schwiegersohn des Bosses ,der Herr Lenk das Sagen haben.Es soll ja zu mehreren Disputen gekommen sein wo der Herr Lenk den "Schwiegersohn raushängen hat lassen".
Schaun wir mal wenn es das erstemal richtig knallt!

08.09.2017 13:38 Björn Lassen 2

Glückwunsch an Aue für diese mutige Trainerentscheidung. Hannes Drews hat in Kiel großartige Arbeit geleistet und war in Kiel bei seinen Spielern sehr beliebt und doch konsequent. Wenn der Verein Drews die nötige Zeit und Unterstützung gibt, werden beide Seiten von diesem Deal profitieren.

08.09.2017 13:13 revolvere 1

moin, moin hannes. gruss von der küste aus pavel dotchev-land.