Fußball | 2. Bundesliga Dynamo verliert durch individuelle Fehler gegen Bielefeld

7. Spieltag

Wieder kein Heimsieg gegen Arminia Bielefeld: Genau 50 Jahre nach dem ersten Auftritt im Europapokal gegen die Glasgow Rangers verlor Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga gegen die Ostwestfalen mit 0:2 (0:0). Nach einer guten Leistung im ersten Durchgang verlor die SGD im zweiten Abschnitt den Faden und ließ im Offensivspiel viel vermissen. Ein individueller Fehler ließ das Spiel dann endgültig kippen.

von Raphael Honndorf und Ekki Garten (Dresden)

Europapokal-Choreographie im K-Block: Wir haben den Traum, den ihr gelebt habt - 20.09.1967
Die Dynamo-Fans gedachten dem ersten Europacup-Spiel der SGD vor genau 50 Jahren. Bildrechte: IMAGO

Eigentlich hatte SGD-Coach Uwe Neuhaus keine große Rotation angekündigt, dann gab es doch vier Veränderungen im Vergleich zum Wochenende. So rutschten Rico Benatelli, Lucas Röser, Niklas Hauptmann und Sören Gonther in die Anfangself. Jannik Müller, Aias Aosman und Peniel Mlapa mussten auf die Bank. Andreas Lambertz bekam eine Pause und stand gar nicht im Kader.

Dynamo versuchte vor 26.864 Zuschauern von Beginn an das Spiel zu machen, hatte gegen die hochstehende Arminia aber Probleme den freien Mann zu finden. Trotzdem lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. Erstmals gefährlich wurde es nach sieben Minuten, aber Bielefelds Schlussmann Stefan Ortega fischte eine scharfe Hereingabe von Fabian Müller vor dem einköpfbereiten Lucas Röser aus der Luft.

Schließlich war es Haris Dulöjevic, der den ersten Torschuss abgab. Sein Versuch aus 20 Metern ging aber genau in die Arme von Ortega (15.). Dynamo suchte in der Spitze immer wieder Röser, bei einer Hereingabe von Duljevic kam er einen Schritt zu spät (18.). Von Bielefeld kam in dieser Phase sehr wenig, erst in der 21. Minute wurde es gefährlich. Fabian Kloß tanzte Marco Hartmann aus, sein Schuss aus spitzem Winkel lenkte Marvin Schwäbe stark zur Ecke.

Zweikampf zwischen Paul Seguin (SG Dynamo Dresden) re. und Andreas Voglsammer (Arminia Bielefeld).
Zweikampf zwischen Paul Seguin (SG Dynamo Dresden, re.) und Andreas Voglsammer (Arminia Bielefeld). Bildrechte: imago/Eibner

Kloß vergibt vorne und rettet hinten

Die Ostwestfalen spielten nun besser mit und hatten durch einen Kopfball von Kloß, die nächste Chance (25.). Kurz darauf rettete der DSC-Torjäger dann im eigenen Strafraum, nachdem Ortega eine Flanke nicht zu fassen bekam und Röser aus Kurzdistanz einschieben wollte (28.).

Auch vier Minuten später stand wieder Röser im Mittelpunkt. Nach einer Flanke von Paul Seguin köpfte er ins rechte Eck, aber Ortega war zur Stelle und hielt den Ball. Bielefeld zog zum Ende des ersten Durchgangs noch einmal das Tempo an, kam aber nicht mehr gefährlich vor das Tor.

Dynamo nach dem Wechsel von der Rolle

Die zweite Hälfte begann wie der erste Abschnitt. Dynamo hatte den Ball und wurde früh von den Gästen bedrängt. Nur im Vergleich zum Spielbeginn gelang es der SGD diesmal nicht, sich aus dieser Umklammerung zu lösen. Viel zu häufig wurde viel zu umständlich gespielt. Mutige Steilpässe gab es nicht, stattdessen wurde die Kugel zu häufig quer oder zurück gespielt.

Auch von der Arminia kam in dieser Phase nicht viel, zwar spielten sie schnell und zielstrebig nach vorne, die Chancen blieben zunächst aus. Erst in der 58. Minute wurde es durch Kloß erneut gefährlich, sein Kopfball ging aber wenige Zentimeter neben das Gehäuse.

Uwe Neuhaus stellte in der Folge um, brachte Peniel Mlapa als zweite Spitze für Linksausßen Duljevic. Doch der gewünschte Effekt blieb vorerst aus. Erst in der 72. Minute hatte Dynamo seine erste Torannäherung in der zweiten Halbzeit. Aber sowohl Röser mit dem Kopf als auch Mlapa mit dem Fuß verpassten die Hereingabe ins Zentrum. Kurz danach bediente Mlapa den ebenfalls eingewechselten Patrick Möschl, der jedoch knapp verzog (76.).

Dresdens Sören Gonther gibt Anweisungen.
Sören Gonther unterlief der Fehler vor dem 0:1. Bildrechte: imago/Dennis Hetzschold

Gonther bringt Bielefeld auf die Siegerstraße

Und dann kam es, wie es kommen musste: Bielefeld ging in Führung. Dem Tor ging ein individueller Fehler von Sören Gonther voraus, der nach einem Klärungsversuch der Arminia zu kurz auf Torhüter Schwäbe köpfte. Andreas Voglsammer kam so an den Ball und überlupfte den SGD-Schlussmann aus rund 22 Metern.

Dynamo fehlte auch in den letzten Minuten der Zug zum gegnerischen Tor. Lediglich Mlapa kam noch einmal zu einer Schusschance (86.). Stattdessen kassierte Dynamo in der Nachspielzeit noch einen zweiten Gegentreffer. Schwäbe war bei einem Freistoß mit nach vorne geeilt, die Bielefelder konnten aber klären und schickten Patrick Weihrauch auf die Reise, der wenige Meter nach der Mittellinie von der rechten Außenbahn abzog und traf.

Kurz drauf war die erste Niederlage für SGD-Coach Neuhaus in einem Spiel gegen Bielefeld perfekt. Zuvor hatte er in acht Aufeinandertreffen mit Union Berlin und Dresden nicht verloren.

Bielefeld jubelt
Weihrauch mit dem Schlusspunkt. Er schießt den Ball fast von der Mittelinie ins Tor. Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer:

Jeff Saibene (Bielefeld): "Wir hatten uns vorgenommen, in der Defensive gut und sicher zu stehen, denn das war zuletzt unsere Achillesferse mit acht Gegentoren. Dieses Konzept ist bei uns gut aufgegangen. Lange sah es wie ein typisches Null-zu-Null-Spiel aus, doch meine Mannschaft hat letztendlich mehr investiert und nicht unverdient gewonnen."

Uwe Neuhaus (Dresden): "Diese Niederlage ist ziemlich bitter. Natürlich wollten wir an die guten, zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Aber wir haben uns gegen die kompakt stehenden Bielefelder schwer getan ins Spiel zu kommen. Ein Knackpunkt war vielleicht die 60. Minute, als Hauptmann und Horvath signalisierten, dass sie nicht mehr weiterspielen können. Doch die Einwechslungen haben auch nichts ändern können. Bielefeld hat sich mit zunehmender Spieldauer nicht mit der Punkteteilung zufrieden geben wollen. Diese Einstellung habe ich bei meiner Mannschaft vermisst."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. September 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2017, 22:33 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

58 Kommentare

22.09.2017 15:49 Aldi 58

Oh Mann. Bei euch sitzt der Frust ja noch tiefer als ich dachte. Warum nur? Wer austeilt, muss auch einstecken können. Was soll das erst im Dezember werden?

22.09.2017 13:23 Dr. Ball 57

Ein Offenbarungseid! Woran es der Mannschaft fehlt ist ein Mittelfeld und Tempo. Mit Alt-Herren-Standfußball und hinten-rum-Strategie, dazu planlose Diagonalbälle a la Kick and Rush ist kein Blumentopf zu holen. Auch Trainer UN sollte langsam einmal in der Strategie umdenken. Ein überfroderter, mittelmäßiger 3. Liga-Stürmer der keine Bälle verteilen kann - gruselig! Wer nur permanent 1 Stürmer aufstellt sollte ein ballsicheres Mittelfeld haben nicht wie Dresden, ein Ball-leeres, weil niemand da. Sonst kann es auch mal schnell sein, das der Verein in Sachen Trainer-Strategie umdenken muss.
Ach ja, all die "Experten" wie FCM-Harz, Schacht, Aufpasser und Seikilos müssen hier übrigens texten, weil die Beiträge der eigenen Teams niemanden interessieren und keiner sie liest. Das ist noch viel ärmlicher als in Foren anderer Mannschaften zu haten. Nun, so können sie ihre Geistesergüsse eben hier loswerden. Viel Befriedigung dabei - lol!

22.09.2017 12:38 RumBelballer 56

@49 Aufpasser, Du hast Dich doch gemeldet! Einer reicht doch? Oder brauchst Du Unterstützung;-)

22.09.2017 10:26 Aldi 55

@53(stan44): Ich weiß gerade nicht, wo du gelesen hast, das wir mit dem Abstieg nach dem Lauternspiel nichts mehr zu tun haben. Das es nicht so ist, weiß jeder Schachter, der ein wenig Ahnung hat. Du musst deinen Frust also nicht an den Aue-Usern ablassen. Die können nämlich nichts für eure derzeitige Form. Ich schreibe bewusst derzeitige. Merkst du was? Grüße aus dem Schacht.

22.09.2017 08:52 Muzzi 54

@Steffen #35
Bleib auch bitte in Zukunft zu Hause. Solche "Fans" wie Dich, braucht keine Mannschaft. Du bist das Abbild eines richtigen Erfolgsfans. Du glänzt in Deinem Beitrag mit absoluten Unwissen.
1. Hefele war schon letzte Saison nicht mehr bei Dynamo, sondern in England.
2. Die Rückgabe per Kopf kam von Gonther und nicht von Ballas!
Und ich persönlich finde es extrem dreist von Dir, dass Du nur schon den Gedanken hast, dass hier ein User mehr Ahnung hat als UN.
Wie heisst es in einer Strophe in unserer "Vereinshymne"? Auch wenn's bei Schwarz-Gelb auch einmal nicht so läuft, wir Fans wir sind euch treu wie Gold.....
Ganz offensichtlich gilt das bei Dir nicht. Also bleib schön zu Hause auf der Couch!
Dynamische Grüsse
Muzzi

22.09.2017 05:29 stan44 53

Das ist wieder so geil, nachdem 2:0 in R'burg hies es bis gestern Nachmittag wieder "das wird ne Riesensaison, am Ende der Hinrunde sehe ich uns unter den ersten drei" und heute zweifeln wir wieder an allem. Die Löffelschnitzer freuen sich und erzählen nur Dünnpfiff weil sie meinen mit den drei Punkten aus Lautern ist der Klassenerhalt geschafft. Für alle Schwarz-Gelben.: Wir sind nicht der FC Bayern und wer geglaubt hat diese Saison übertrifft die letzte, der sollte langsam aufwachen und realistisch sein. Für alle die an den Holzmichel glauben.: die Saison ist lang und Wunderheiler Drews muss erstmal noch zeigen was er drauf hat, also Gemach liebe Freunde der Schnitzkunst. Als dann liebe Freunde der russichen Sprache, auf ein Neues.!

21.09.2017 22:19 Altus 52

Was mich am meisten entsetzt ist der Satz von UN "...diese Einstellung habe ich bei meiner Mannschaft vermisst..." ! Hallo, die Herren ...haben sie noch nicht gemerkt wofür sie bezahlt werden!? Vielleicht nehmen sich einige mal ein Beispiel an Haris, der (so lange er auf dem Platz steht) rackert wie ein Tier. Wäre gut, wenn RM vielleicht mal ein paar Worte an diese Kandidaten richtet.

21.09.2017 21:32 Na so was 51

Hallo @47 Meefish, die Spiele gegen Nürnberg und Braunschweig habe ich mit Absicht weggelassen. Die waren ja noch einigermaßen ok. Was aber mir aber auch aufgefallen ist, dass Dynamo fast in jedem Spiel ab der 75. ... 80. min ins Schlingern kommt und Gegentore bekommt. Für mich eindeutig Konditionsschwäche, daraus dann Konzentrationsprobleme, Hektik und schon rasselt´s wieder im eigenen Tor. Das ist aber eindeutig ein Trainingsproblem und damit Sache des Trainerteams. Genug Kondi mußte aus der Vorbereitungsphase vor der Saison mitbringen, ansonsten haste was falsch gemacht. Und das muß bei jedem Spieler so sein. Also UN, warum gibt diese Probleme ?

21.09.2017 20:23 SGDHarzer66 50

47., "es braut sich was zusammen", ja und nein. Das es atmosphärische Störungen zu geben scheint, wäre möglich, da alle als Team am Erfolg gemessen werden. Und nein, ich denke das U. Neuhaus die richtigen Schlüsse ziehen wird und muß! Ausflüchte nach Sandhausen wurden akzeptiert, Ausflüchte nach Bochum grummelnd hingenommen aber halbseidene Ausreden nach Bielefeld wird niemand mehr verstehen, weil man einfach mal einen Lerneffekt nach den wiederholten Fehlern sehen will. Dynamische Grüße an Pombär und Aldi.

21.09.2017 19:32 Aufpasser der Richtige 49

Mal ne frage, wo sind hier die Erklärer, Sprücheklopfer und Parolenschwinger?. Ton aus oder was??