Fußball | 2. Bundesliga RB Leipzig ist zurück auf dem Rasen

Einen knappen Monat vor dem ersten Punktspiel des Jahres ist RasenBallsport Leipzig wieder ins Training eingestiegen. Am Freitagvormittag begrüßte Cheftrainer Ralf Rangnick seine Mannschaft auf dem Trainingsplatz. Mit dabei war auch Tim Sebastian, dessen Wechsel zum MLS-Klub New York Red Bulls im Gespräch ist. Auch Stefan Hierländer, dessen Abgang bereits im Sommer diskutiert wurde, trainierte heute mit.

Männer in Sportkleidung laufen über Sportplatz
Bildrechte: MDR/Ingo Hahne

Sebastian vor dem Absprung

Am Freitagmorgen meldete bereits LVZ.de, dass der Innenverteidiger zum Bruderklub im "Big Apple" gehen würde. Den Wechsel in die Major League Soccer (MLS) wollte die RBL-Presseabteilung allerdings nicht bestätigen. Sebastian selbst sagte: "Ich beschäftige mich mit dem Thema. Aber es gibt noch nichts zu verkünden. Ich habe eine Familie, mit der ich das absprechen muss."

Tim Sebastian, RB Leipzig, verschenkt sein Trikot.
Leipzigs Innenverteidiger Tim Sebastian spielt vielleicht bald im "Big Apple" (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Der gebürtige Leipziger Sebastian stand in dieser Saison nur zweimal in der Startelf - beim 2:0-Sieg am 3. Spieltag und bei der Pokal-Schmach beim Regionalligisten SpVgg Unterhaching (0:3). Am 17. Januar wird Sebastian 32 Jahre alt. Damit hat er bei Rangnick, der zunehmend auf junge Spieler setzt, kaum Einsatzchancen. Zuletzt vertraute der Coach immer wieder Atinc Nukan (22 Jahre) und Willi Orban (23).

2015 zogen die New Yorker als Tabellenerster der Eastern Conference in die Playoffs ein. Im Halbfinale des MLS-Cup scheiterten sie allerdings an der Columbus Crew aus Ohio. Die neue Saison beginnt für den US-Klub erst am 6. März gegen Toronto FC.

Hierländers Zukunft weiterhin offen

Stefan Hierländer RB Leipzig
Stefan Hierländer hat noch keinen neuen Klub gefunden (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Die Zukunft von Stefan Hierländer ist weiterhin offen. Dem Österreicher wurde schon im Sommer nahegelegt, sich einen neuen Klub zu suchen. Sein Vertrag läuft zwar noch bis Saisonende, aber bei den Profis kam Hierländer bisher nur auf zwei Einsätze. Für RBL II bestritt er neun Spiele. Rangnick hatte bereits vor der Winterpause über den Mittelfeld-Akteur gesagt: "In der letzten Augustwoche habe ich ein sehr langes, intensives Gespräch sowohl mit Stefan unter vier Augen als auch mit seinem Berater über das Telefon geführt. Ich habe beiden gesagt, dass ich sehr wenige Chancen bis keine Möglichkeit sehe, dass er zu Einsätzen kommt."

Langzeitverletzter Boyd beim Training dabei

Terrence Boyd von RB Leipzig liegt verletzt am Boden.
Terrence Boyd erleidet am 7. Dezember 2014 einen Kreuzbandriss (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Am Cottaweg lief auch Stürmer Terrence Boyd seine Runden. Allerdings trainierte er wie die angeschlagenen Massimo Bruno und Atinc Nukan nicht voll mit. Für Boyd ist es ein neuer Anlauf für eine Rückkehr auf die Zweitliga-Bühne. Der 24-jährige US-Boy erklärte mehr als ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss, dass er ab diesem Monat sein Knie wieder mehr belasten werde.

Nachdem er Ende September Sprints und Torschüsse geübt hatte, folgte ein Rückschlag. Es sammelte sich Flüssigkeit im rechten Knie an. Boyd sagte: "Du kannst dagegen nichts machen. Ich hatte ein kleines Tief, aber nun bin ich positiv."

Boyd hatte sich am 7. Dezember 2014 ohne gegnerische Einwirkung das Kreuzband gerissen. Gegen den FC Ingolstadt blieb er mit langen Stollen im nassen Rasen hängen. Seit diesem Tag bestritt er kein Punktspiel mehr.

mkö/dpa

Zuletzt aktualisiert: 08. Januar 2016, 21:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

47 Kommentare

10.01.2016 14:49 Hellmuuht 47

@43./@45. {Namensverunstalter}: Die Frage betreffend kognitiver Fähigkeiten war doch nur ein Späßchen... [hmpf] [hmpf]... Nun zu grundlegenden Problemen der Menschheit: Verschwörungstheorien stehe ich [Achtung: mögliche Doppeldeutung!] TRADITIONELL sehr skeptisch gegenüber; ich bin dem Ratio viel mehr zugeneigt. Das wurde mir sogar schon vorgeworfen, glauben Sie mir! Bitte verwechseln Sie mich nicht mit @toni, der mutmaßlich ein Teil Ihrer Nickname-Verunstaltung ist! Er ist mir, außer in diesem elektronischen Umfeld hier, nicht persönlich bekannt! Zum Marketing und den dort angewandten Techniken habe ich sehr viel gelesen, nix mit Verschwörung! Und: Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt, auch alle möglichen Getränke konsumieren, auch Product Placement (obwohl: Ein Internet-Angebot eines Senders des ÖRR... da gab es doch schon Scherereien; aber ich verlaß' mich da auf die "Moderatoren" hier). Dem sind Sie ja auch ausreichend nachgekommen... Ansonsten gilt der letzte Satz in @46...

10.01.2016 14:22 Hellmuuht 46

@44. {Jogi aus DD}: Noch mal genauer mit meinem Text. Ich meinte in @42.: Die DDR ist verschieden, weil in ihr nicht genug Geld oder nicht genug von genau dem Geld generiert wurde, mit der die Waren und Dienstleistungen bezahlt werden konnten, die benötigt oder beansprucht wurden. Da liegen wir wohl doch nicht auseinander mit unseren Meinungen, oder? Vielleicht lesen Sie Ihren eigenen Beitrag noch mal durch... Und jetzt zu besagtem Produkt: Wenn hier in diesem Forum, willentlich oder nicht, Product Placement betrieben wird, dann ist das wohl erst mal nicht verboten; denke zumindest ich. Ergo darf jeder seine eigene Meinung dazu haben, denke zumindest ich. Die Hasstiraden sollten Sie mir bitte nachweisen, wenn Sie schon mich persönlich ansprechen. Und was war eigentlich der redaktionelle Beitrag, zu dem diese Kommentarmöglichkeit angeboten wird? "... Leipzig ist zurück auf dem Rasen" [Konstrukt-Name wurde zur Vermeidung von Product Placement verborgen vom Autor dieses Elaborats].

10.01.2016 12:27 Tini Ellmuth 45

Und noch eins, Hellmuuht: Glauben Sie, dass nur ein Mensch plötzlich ein Getränk trinkt, nur weil dessen Name hier genannt wird? Schätzen Sie mal die Menschen nicht schlechter ein, als sie sind.

10.01.2016 12:23 jogi_dd 44

@42: dass die DDR wirtschaftlich pleite war, habe ich als in der DDR-Wirtschaft tätiger (zum Glück ohne Verantwortung) hautnah miterleben müssen. Wenns nicht so gewesen wäre, hätte im Herbst '89 die Stasi alle Waffen ausgegeben und ballern lassen. Dann würden wir uns sicherlich nicht heute hier so "nett" unterhalten können.
Und wegen RB - jeder hat eben seine Ansichten, nur die Hass-Tiraden könnt ihr stecken lassen. Am besten wäre dann, nur noch Wasser zu trinken ...
sonntäglich entspannte Grüße aus DD

10.01.2016 11:57 Tini Ellmuth 43

Hellmuuht, Sie brauchen nicht an meinen kognitiven Fähigkeiten zu zweifeln. Vielleicht stellen Sie sich selbst mal die Frage, ob Sie zu Verschwörungstheorien neigen. Einfach mal die Aufregung herunterfahren und ganz sachlich überlegen, ob es der Getränkehersteller, den ich Ihrer Meinung nach nicht nennen darf, ohne mich der Schleichwerbung schuldig zu machen, nötig hat, entsprechend Ihrer Verschwörungsfantasie zu handeln. Gern nenne ich auch andere Getränkehersteller: Coca Cola, Radeberger, Selters :-D

09.01.2016 23:49 Hellmuuht 42

@40. Mit Ihnen spiele ich aber nicht mehr lange, wenn das so weiter geht mit der Schleichwerbung... Dass dieses Substrat, von dem Sie hier schreiben, nicht nur absolut nicht lebensnotwendig ist, sondern sogar in mehreren Ländern staatlicherseits auf gesundheitliche Bedenken gestoßen ist und längere Zeit nicht zugelassen war, wusste ich schon, als ich noch keines dieser teuflischen Behältnisse gesehen hatte. Und wo Genosse Honecker endete, der diesen Spruch absonderte, möchte ich hier nicht vertiefen. Vielleicht hat der Große Vorgesetzte in seiner Macht-Endphase zu viel von diesem (iiiihh).... konsumiert? Wir können Ihn nicht mehr fragen; er selbst ist schon verendet. Und zum Schluss: Dass die DDR am Gelde zugrunde ging, ist mir, ehrlich gesagt, neu. Bisher ging ich davon aus, dass das drittgrößte U-Land der Welt eher wegen Mangel an dem selben verschied...

09.01.2016 23:25 Hellmuuht 41

@39.: Brav gemacht mit der Schleichwerbung: Und das Substrat auch gleich zweifach "in den Mund genommen" (iiiiiiiiiihhh!)!!
Hier brauche ich eigentlich nur meine Frage wiederholen, die ich auch schon an @{Konstruktler} am 07. 01. 2016 um 22.32 Uhr stellte. Sollten Sie sich aufgrund fehlender kognitiver Fähigkeiten nicht mehr daran erinnern können, wiederhole ich sie für Sie noch ein Mal: Was kann ich dagegen tun, dass sich in mir der Eindruck verfestigt, dass Sie dafür bezahlt werden?

09.01.2016 22:42 jogi_dd 40

ich frage mich sowieso, ob die Leute, die früher RedBull auf ner Disko getrunken haben, das Getränk jetzt verteufeln weil es mit RB in Verbindung steht. Das Eine hat m.E. mit dem Anderen nix zu tun - nur das nun mal alles am Gelde hängt und das ist in Leverkusen, Wolfburg, Bayern usw. überall das Gleiche - nur hier im Osten solls anders sein??? Wie doof sind hier manche Leutz - naja, früher gabs eben noch die DDR - die aber auch am Gelde zu Grunde gegangen ist. Also dynamische Brausegrüße nach Leipzig - aufwärts immer rückwärts nimmer (sagte ja schon so ähnlich der Honny) ...

09.01.2016 20:55 Tini Ellmuth 39

Schön, dass meine Freund Hellmuuht und einige seiner grobschlächtigeren Mitstreiter wieder da sind. Schade aber, dass er Rösi als Unabhängigen hinstellt, äußert er doch keine objektive, neutrale Meinung, sondern genau die subjektive, ablehnende mit Unterstellungen gespickte Meinung, die Hellmuuht hier in unterschiedlichsten Formulierungen über die Kommentarspalten verteilt. Dass Red Bull RB Leipzig braucht, um seinen Softdrink zu vermarkten, ist eine Behauptung, die weder bewiesen noch besonders wahrscheinlich ist.

09.01.2016 11:03 Hellmuuht 38

@{Konstruktler}, da Sie glaubten, mich abmeiern und in die Nähe von Stoffwechselprodukten rücken zu müssen, äußern Sie sich doch mal zur unabhängigen Meinung, die in @35. geäußert wurde!

Links in MDR.DE