Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue geht bei Letsch-Debüt leer aus

2. Spieltag

Erzgebirge Aue ist im ersten Pflichtspiel der Saison leer ausgegangen. Gegen Fortuna Düsseldorf nutzten die Veilchen ihre zahlreichen Chancen nicht und ließen rund 10.000 Zuschauer im teilweise neugebauten Erzgebirgsstadion mehrfach verzweifeln. Anders machten es die Gäste aus Düsseldorf, die zweimal eiskalt zuschlugen. Der Fehlstart für Tomas Letsch ist perfekt.

Verspäteter Saisonauftakt mit neuer Tribüne

Der Saisonauftakt des FC Erzgebirge Aue fand eine Woche später statt als geplant. Das Spiel beim 1. FC Heidenheim musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen werden und wird am kommenden Mittwoch nachgeholt. Die Fans mussten sich somit eine Woche mehr gedulden. Als kleine Entschädigung gab es gegen Düsseldorf die neue Haupttribüne im Erzgebirgsstadion zu bewundern.

Personell vertraute Thomas Letsch derselben Startelf wie gegen Heidenheim. Bis auf Nicky Adler standen dem Trainer alle Veilchen-Spieler zur Verfügung. Auf der Gegenseite hatte Friedhelm Funkel mehr Sorgen. Vor allem der verletzungsbedingte Ausfall von Kapitän Oliver Fink schmerzte. Auch Stürmer Havard Nielsen konnte nicht mitwirken. Er verletzte sich beim Aufwärmen.

Ein Spieler wie Nielsen hätte der Partie in der ersten Halbzeit gut getan, denn in der Offensive fanden beide Teams kaum statt. Bei Aue lag es vor allem daran, dass Thomas Letsch den Fokus offenbar auf eine stabile Defensive gelegt hatte. Das gelang auch weitestgehend gut, doch Bemühungen nach vorn waren dadurch sehr selten. Düsseldorf hatte mehr Ballbesitz, biss sich aber an der kompakten Defensive der Veilchen meist die Zähne aus. Torschüsse waren Mangelware und so wurde ein Standard für einen Treffer gebraucht. Kaan Ayhan erwischte die Veilchen-Abwehr dabei im Tiefschlaf und bediente den freistehenden Rouven Hennings, der die Hereingabe souverän verwertete (42.).  Mit 0:1 ging es in die Pause.

 Tor für Düsseldorf
Bildrechte: Picture Point

Bemühte Veilchen nutzen ihre Chancen nicht

Mit der Führung im Rücken starteten die Gäste schwungvoll in die zweite Halbzeit. Nach einem tollen Konterangriff über Ihlas Bebou und Jerome Kiesewetter stand Marcel Sobottka völlig frei im Strafraum und schob den Ball souverän zum 2:0 ein (48.).

Aue brauchte eine Weile, um sich vom erneuten Gegentreffer zu erholen, kam dann aber richtig gut in Schwung. Erst setzte Pascal Köpke einen Kopfball auf die Querlatte (54.), dann verzog Dimitrij Nazarov von links außen nur leicht (61.). Auch Cebio Soukou, der für Mario Kvesic ins Spiel kam, strahlte Torgefahr aus. Seinen besten Abschluss setzte er nur hauchzart am linken Pfosten vorbei (66.).

In der Schlussphase des Spiels stand vor allem Michael Rensing im Fokus. Der Fortuna-Schlussmann hielt sein Team fast eigenhändig im Spiel. Vor allem die Parade gegen Nazarov, als er einen verdeckten Schuss noch aus dem linken unteren Eck fischte, war sehenswert und für Aue frustrierend. Die Veilchen waren bis zum Schlusspfiff bemüht, es fehlte aber die Präzision im Abschluss. Endstand 0:2.

Adam Bodzek und Dimitrij Nazarov
Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer:

Friedhelm Funkel (Düsseldorf): "Wir haben über 60 Minten eine ordentliche Leistung gezeigt und zwei tolle Tore erzielt. Danach haben wir aber die Kontrolle verloren. Glücklicherweise kam Aue nicht zum Anchlusstreffer, sonst wäre es noch einmal eng geworden. Unter dem Strich sind wir aber sehr zufrieden, im ersten Auswärtsspiel der Saison drei Punkte geholt zu haben."

Thomas Letsch (Aue): "Mit dem Ergebnis und der ersten Halbtzeit können wir nicht zufrieden sein. Wir waren da einfach zu passiv. Nach der Pause haben wir uns trotz des 0:2 gefangen. Irgendwie fehlte heute aber der letzte Wille, um das Glück zu erzwingen."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 06.08.2017 | ab 16:30 Uhr

ten/bf

Zuletzt aktualisiert: 06. August 2017, 18:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

29 Kommentare

08.08.2017 09:07 Mal ne Anmerkung 29

@22 Aldi ,Dir kann man nur zustimmen.Auch ich als Dynamo Fan ,finde es bedauerlich ,das Aue verloren hat.Aber das wird schon.Und an "Unsere Spinner" und speziell an den "Erzgebirger"!Achtung Phrase "Abgerechnet wird am Ende der Saison"!
Und wer gestern Abend das Auftreten unserer SGD bei Pauli gesehen hat ,der kann sehrt ,sehr zufrieden sein.Also Erzgebirger mal das Video von Pauli gegen Dresden anschauen ,da siehst du wie Fußball gespielt wird.

08.08.2017 08:45 Dr Thumer 28

Unsere Wismut hat schon Ihren Weg gefunden.
Gemeinsam mit unserem Genossen Leonhardt gehen wir 1 bis 2 Ligen nach unten.
Schreibe gerade aus dem Unterricht.
Mathe ist doof. Hauptschule ist doof.
Euer Dirk D.
Und gegen Heidenheim gibt es die nächste Klatsche.

07.08.2017 00:26 Der schöne Jens aus Radebeul 27

2:2 auf St. Pauli! Beim ehemaligen Vorzeigeverein des Ostens kann man echt neidisch auf die SGD sein, vor allem wenn man sich wieder mal die Tabelle betrachtet . Aue und Sachsens Nr.1? Das war einmal.

07.08.2017 22:18 Schachter 26

Schade, Saisonauftakt vergeigt. Die im Nachhinein falsche Taktik -zwar für mich verständlich - rächte sich. Grund dafür war die Unkonzentriert heit beim Freistoß . Auch Kvesic völlig daneben (1.Freistoß! !!), ebenfalls Rizzuto. Es kann nur besser werden und das wird es auch. Grüße an die Vernunftbegabten dieses Forums. Die Schwachmaten dieser Welt sind es nicht wert, beachtet zu werden und das gilt für ALLE Seiten. Glück auf!

07.08.2017 20:44 Dr Thumer 25

Das Forum begann eigentlich ganz versöhnlich. Wer freut sich schon über eine Niederlage seiner Mannschaft? Aber dann kamen die Haubentaucher aus den Niederungen der Intelligenz, ( oder sind das nur wenig Verwirrte mit einer gewissen Doppelidentität)? Egal wie, unsere Wismut wird ihren Weg finden. Und den Haubentauchern sei nur so viel gesagt, was seid ihr nur für seltsame Vögel?? Glück auf!!

07.08.2017 19:54 Icemanaue80 24

Die Fortuna aus Düsseldorf kann nicht der Maßstab sein . Selbst in der sehr guten Schlußphase der vergangenen Saison war für uns da nichts zu holen.
Auch in Heidenheim erwarte ich nichts unmögliches. Unsere Punkte müssen wir gegen solche Mannschaften holen wie den Jahn oder Kiel . Wer ernsthaft denkt das es dieses Jahr um etwas anderes geht als den Klassenerhalt der sollte aufwachen . Unsere Mannschaft muss sich erst finden und mit 6 Punkten gegen DD ist die Welt wieder in Ordnung .
Glück auf!

07.08.2017 19:25 Maik 23

Mist...hab ich doch Recht behalten.So kann es und so wird es weiter gehen.Super.Freut mich vor allem für die Schachter die immer gerne mal im 3.Liga Forum Pöbeln.Lag bestimmt am Schmetterlingsgruss....falsch gehandhabt.Kann schon mal passieren.

07.08.2017 19:11 Aldi 22

@20: Du bist genauso größenwahnsinnig und irre wie der Hater aus unserer Fraktion, welcher sich Erzgebirger nennt und sich im SGD-Forum gerade rumtreibt. Warum nur wird die Dummheit in Deutschland nicht alle. Grüße aus dem Schacht an alle fairen User.

07.08.2017 17:04 ce 21

an alle Hater: ich bin auch Dynamofan, aber diese Deppen, welche jetzt wieder größenwahnsinnig werden sind nicht Dynamo. Aue hat dünne gespielt und eigentlich verdient verloren, aber man sollte als Fan nicht auf einen anderen Fan einhauen, welcher am Boden liegt..... das meine ich sinnbildlich....
Wir werden sehen wo beide Vereine am Ende stehen. dann wird abgerechnet - nicht nach dem ersten Spiel. Im Übrigen gewinne ich lieber gegen Aue als gegen Sandhausen oder Heidenheim.... Von daher hat ein sachsenderby für mich mehr Reiz.
Also selber besser machen, dann klappts auch mit dem Respekt der Schachties und umgekehrt....

07.08.2017 16:23 SGD Wolf 20

Nächste Saison trennen uns höchst wahrscheinlich zwei Klassen.Wir feiern unsere großen Bundesliga-Partys gegen Bayern, BVB, Schalke, HSV, Bremen.. wie zu unseren besten Zeiten und der Schacht dümpelt vor halb leeren Rängen gegen Lotte, Meppen und Großaspach in der Bedeutungslosigkeit vor sich her. Wird eine geile Zeit werden. Es grüßt der bekannteste und beliebteste Ostverein.