Steven Lewerenz (17, Kiel), Calogero Rizzuto (20, Aue) und Sebastian Heidinger (7, Kiel)
Bildrechte: Picture Point

Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue sieht gegen Kiel kein Land

6. Spieltag

Das Heimdebüt von Aues neuem Trainer Hannes Drews ist gründlich schief gegangen: Ausgerechnet gegen Drews' Ex-Verein Holstein Kiel kassierten die Veilchen eine deftige Heimpleite. Am Ende hieß es 0:3. Immerhin: Es ging gegen den neuen Tabellenführer.

von Christian Kerber und Bernd Friedrich (Aue)

Steven Lewerenz (17, Kiel), Calogero Rizzuto (20, Aue) und Sebastian Heidinger (7, Kiel)
Bildrechte: Picture Point

Zweitligist Erzgebirge Aue hat im Duell mit Holstein Kiel keine Chance gehabt. Am Freitag verlor der FCE gegen den Aufsteiger mit 0:3. Besonders bitter war der Abend für den neuen Auer Trainer Hannes Drews, der bei seinem Heimdebüt im Erzgebirge ausgerechnet seinem Ex-Klub unterlag. Holstein sprang nach sechs Partien an die Tabellenspitze. Zuletzt feierten die Norddeutschen vier Erfolge in Folge.

Nur eine Chance für Aue

Die Gäste waren von Anfang an präsent. Man spürte, dass sie nach vier Pflichtsiegen voller Selbstvertrauen waren. Vorne gingen sie schnell drauf, im Mittelfeld hielten sie aggressiv dagegen und defensiv ließen sie kaum etwas anbrennen. Aues Bemühungen blieben Stückwerk, immer wieder mussten sich die Sachsen in Einzelaktionen verzetteln. Viel schneller und direkter lief die Kugel bei den eingespielten Kielern, die unter Trainer Anfang schon in der Rückrunde der 3. Liga geglänzt hatten. Drei Minuten dauerte es nur, da vergab der freistehende Mühling aus elf Metern die Riesenchance zur Führung. Nach einer Viertelstunde machte er es besser: Aue konnte nicht entscheidend klären, der Mittelfeldmann nahm Maß und traf in den Winkel. Danach waren die spielstarken Gäste drauf und dran am 2:0. Als das nicht fiel, hätten die Auer fast zugeschlagen: Bei Kaligs Kopfball tropfte die Kugel an den linken Pfosten (37.). Das sollte sich als die Gelegenheit der Veilchen erweisen. Doch die Kieler ließen sich weiter nicht lumpen. Im Gegenteil: Nach einer feinen Kombination knallte Ducksch den Ball per Direktabnahme unter die Latte zum 0:2 (41.).

Tor füŸr Kiel.  Alexander MŸühling (8, Kiel) erzielt den Treffer zum 0:1.
Alexander Mühling traf zur Kieler Führung. Bildrechte: Picture Point

Kiel hatte alles im Griff

In der zweiten Halbzeit zogen sich die Gäste zunächst zurück: Aue fehlten aber die zündenden Ideen, um wirklich heran zu kommen. Im Grund genommen gab es keine weitere Torchance mehr. Kiel hatte die Lage souverän im Griff. Bei einem Peitz-Kopfball nach einer Ecke von Lewerenz bewahrte Männel die Veilchen vor dem 0:3 (75.). Als Wydra den Ball unfreiwillig Ducksch vor die Füße passte, war die Entscheidung aber gefallen. Der Ex-Dortmunder lupfte die Kugel zum 0:3 ins Netz (78.). Die Auer mussten sich einem an diesem Tag überlegenen Gegner geschlagen geben. Von den Kielern dürfte man in dieser Saison noch einiges hören. Der FCE muss sich einfach an Gegnern anderen Kalibers orientieren.

Pascal Köpke (14, Aue) und Dominik Schmidt (3, Kiel).
Hier lässt Verteidiger Dominik Schmidt (re.) Aues Pascal Köpke nicht zum Zug kommen. Pascals Vater Andy, heute Bundestorwarttrainer spielte 16 Jahre lang in Kiel. Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer:

Markus Anfang (Kiel): "Wir hätten schon in der 1. Halbzeit mehr Tore machen müssen. Im Prinzip mussten wir nur eine knifflige Situation bei einem Standard überstehen. Über weite Strecken hatten wir die Kontrolle über das Spiel. Nach der Pause wurde es etwas umkämpfter, aber auch zerfahrener. Besonders wichtig war für uns, dass wir einmal eine Partie 'Zu Null' spielen konnten."

Hannes Drews (Aue): "Großes Lob an Kiel, das heute verdient gewonnen hat. Wir konnten leider dieses Mal nicht, die Mentalität an den Tag legen. In der zweiten Halbzeit wollten wir noch einmal alles versuchen, konnten aber trotzdem keine klare Chance herauspielen. Mit dem 0:3 war dann das Spiel entschieden."

EnttŠäuschung nach dem Spiel bei Aues Trainergespann
Das Auer Trainerduo mit Robin Lenk (li.) und Hannes Drews. Bildrechte: Picture Point

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2017, 21:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

58 Kommentare

17.09.2017 20:05 einfach ein Fußballfan 58

Die Niederlage haut Aue nicht um,nur man muss schnell die richtigen Schlußfolgerungen zum Auftritt gegen Kiel ziehen. Weiter gehts in Kaiserslautern,soll heißen punkten.
Übrigens DD und Zwigge Herzl. Glückwunsch zu ihren 3 ern.
Zu Dynamo Mehnert und den Auer Ultras ist einfach nur Kopfschütteln angesagt,d.h.voll neben der Spur.

17.09.2017 19:30 Dynamo-Mehnert , das Original 57

Aue --Stimmung ? Bitte mal nach Dresden fahren . Es grüßt der beliebteste Verein des Ostens mit über 21000 Mitgliedern . Ich hab wieder mein Fernglas raus geholt um den Schacht in der Tabelle zu finden

17.09.2017 18:07 Schachter 56

Verdiente Niederlage unserer Truppe. Wenn auch nur1- 5% mental fehlen und man meint "das wird schon", verliert man eben gegen JEDE Mannschaft. Kiel hat das clever gemacht. Passiert! Mund abputzen und am Dienstag auf dem Betze sowie im darauffolgenden Heimspiel punkten. Wird schon.
Übrigens Glückwunsch und Respekt an DD - so schnell geht's eben auch wieder in die Erfolgsspur.
Glück auf!

17.09.2017 18:05 AahUuhEeh 55

Fanboykott ? Lächerlich. Wir spielen zweite Liga, bekommen ein tolles Stadion und sind schuldenfrei. WAS WOLLT IHR NOCH ? Dafür würden einige Hungertruppen aus dem Sendegebiet und aus anderen Teilen Deutschlands auf Knien rutschen. Große Teile der Auer Anhänger sind froh über Leo und Vorstand, die mit Herzblut dabei sind und ehrenamtlich tätig sind. Dafür werden sie vollgelappt. Wenn die mal aufhören, dann gute Nacht. Oder haben die Ultras jemanden in der Hinterhand mit Kompetenz und wirtschaftlichen Möglichkeiten ? Ich glaube, eher nicht. Das ist ja auch nur ne Minderheit. Ich hoffe nur, die Mannschaft zieht ihr Ding durch. Leute mit Ecken und Kanten in Führungspositionen hat jeder Profiverein. Rußchams und die Momos sind vielleicht die Ausnahme. Und Lenk und Schwiegersohn-gähn. Ancelottis Sohn wirbelt auch mit. Also, schön ruhig bleiben.

17.09.2017 17:44 Altus 54

@Erzgebirger: Was für ein tolles WE ...Sonne und Siege auf den richtigen Seiten :-))

17.09.2017 17:36 Mythos Wismut Aue 53

Nochmal was zum sog. Fanboykott. Ich gehe seit 1981 regelmäßig zum Fußball nach Aue. Aber was die sog. Ultras loslassen, das geht einen auf den Zünder. So ne Gruppierung gab es früher nicht. Die braucht auch kein Schwein. Ich brauche keinen Trommler, um Stimmung zu machen. Aue war schon immer geprägt durch eine tolle Stimmung und Zusammenhalt. Das was jetzt abläuft, schadet nur der Mannschaft und ist nicht mehr normal. Hier werden andere Fans durch Flugblätter noch aufgewiegelt. Abhauen.

17.09.2017 12:00 Nur Wismut Aue 52

Wir waren nicht die einzigen Deppen an diesem Spieltag. Man muss auch mal sagen, dass Kiel eine der stärksten Mannschaften der letzten Jahre in Aue war. Darum ist die Niederlage verdient. Aber das haut uns nicht um. Weiter geht's. Wir bringen es besser. Was hier Rußchamser bei dem Tabellenstand in der 3. Liga (!) über Zuschauer in Aue zu sagen haben, dass ist schon paradox. Der Heimbereich auf der Baustelle war ausverkauft. Und für 50 Kieler kann nun Aue nichts dafür. Von Stimmungsboykott habe ich auch nichts gemerkt. Bin mal gespannt, wieviel Zuschauer zu Rußchams gegen Köln kommen. Dann können wir nochmal drüber reden.

17.09.2017 11:51 @49 51

Diese Kommentare sind das Spiegelbild derer die sich in anderen Foren über Mannschaften aus dem Sendegebiet auslassen.
Wer austeilt.....mein Freund.

17.09.2017 10:56 Robin L. 50

Es läuft.
Danke Schwiegerpapa.
Bin morgen wieder zum Lagebericht
Im Hauptquartier.
Die Erzbrigade kann doch machen was Sie will.

17.09.2017 10:50 Kommentare 43 - 47 49

Ich lese gern die Kommentare. Aber der Herr Unmöglich hat wieder zugeschlagen:
Die Kommentare 21 - 25 und 43 - 47 sind von einer unmöglichen Person!!! Was soll das mein Freund???