Fußball | 2. Bundesliga Aue-Coach Letsch freut sich auf "Kick" im Abstiegskampf

Thomas Letsch
Bildrechte: IMAGO

Volle Stadien und Abstiegskampf - zwei Dinge, die der neue Trainer von Erzgebirge Aue bisher nicht kannte. Thomas Letsch blickt daher mit einer gewissen Freude auf die neuen Herausforderungen in der 2. Bundesliga.

Besonders sich dem Kampf gegen Abstieg stellen zu müssen, schätzt der 48-Jährige bei seiner neuen Aufgabe im Lößnitztal. "Dieser Kick, um den Klassenerhalt und vor vollen Stadien zu spielen", sei etwas, was ihm bei seinem vorherigen Verein, dem FC Liefering, gefehlt habe. "Ich glaube es ist wichtig für jeden Trainer, sich solch einer Situation zu stellen, in vollen Stadien zu spielen, wo ein ganz anderer Druck da ist", so Letsch in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

Saisonstart soll diesmal besser klappen

Vor rund drei Wochen wurde er als Nachfolger von Domenico Tedesco präsentiert. Dieser war nach dem erfolgreichen Ligaverbleib zum Erstligisten FC Schalke 04 gewechselt. Bedenken, dass die Fußstapfen des Vorgängers zu groß sein könnten, wischt Letsch weg. "Ich bin überzeugt, dass ich die Art, wie ich Fußball spielen will, an die Mannschaft vermitteln kann und wir erfolgreich sein werden. Da werden Dinge dabei sein, die am Ende der vergangenen Saison eine Rolle gespielt haben, aber auch neue Komponenten."

Auf die Frage, wie er die häufigen Auer Saison-Startschwierigkeiten abstellen will, sagte er: "Weil wir uns auf den Saisonstart gewissenhaft vorbereiten. Ich bin froh und dankbar, dass ich die komplette Vorbereitung hab, deshalb ging mein Wechsel auch so schnell. Je länger und intensiver ich mit meiner Mannschaft arbeite, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Start."

Thomas Letsch
Vor seinem Engagement in Aue saß Thomas Letsch beim FC Liefering auf der Bank. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Letsch, der Fußballer und der Lehrer

Für die Aufgabe in Aue habe er sich bewusst entschieden, erklärte der Fußball-'Lehrer': "Weil ich der Meinung bin, dass Aue in Fußball-Deutschland ein bisschen unterschätzt wird. Es existiert in Aue ein Standard, mit dem Stadion und den positiv verrückten Fans, auf dem man etwas aufbauen kann, mit jungen Spielern eine Mannschaft formen kann, die etwas mehr beachtet wird.".

Letschs Trainer-Laufbahn verlief bisher nicht unbedingt gewöhnlich. Nach einigen Stationen in der 3. Liga arbeitete er drei Jahre als Lehrer in Portugal. "Die Erfahrung in Portugal, in einem anderen Land zu leben, mal etwas ganz ohne Fußball zu machen, war für mich absolut lehrreich", sagt er.

___
rho/dpa

Das Thema im MDR FERNSEHEN MDR aktuell | 10.07.2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Juli 2017, 13:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

12.07.2017 11:27 Bsg 12

Ach was freue ich mich schon wieder über die vielen hübschen neuen Spieler der anderen Mannschaften.
Da wird mir wieder ganz warm um das Herz.
Warme Grüße von einem Fan aus dem Schacht.

11.07.2017 19:49 Bsg 11

@Thumer. Du bist sowenig aus Thum wie ich aus Dresden.

11.07.2017 14:58 Schachter 10

@Thumer: Und wie sind gleich die Lottozahlen am WE? ? Gut, wenn man dein "Wissen"hat, braucht man wohl nicht ins Stadion gehen. Leute gibt's...tz Glück auf!

11.07.2017 13:52 Maik 9

Ok..wollte nur wissen ob der Trainer deine Erwartungshaltung mit der Aussage eher enttäuscht hat.

11.07.2017 13:26 Dr Thumer 8

Mit diesem Trainer steigen wir ab.
Da bin ich mir sicher.
Die Neuverpflichtungen sehe ich als Bankdrücker und Köpke scheint eh bald weg.

11.07.2017 13:24 ReneMD 7

Den Klasenerhalt werdet Ihr schon schaffen , davon bin ich überzeugt , BWG aus MD

11.07.2017 12:39 Der Annaberger 6

@Maik, ich hatte mal geschrieben , das wir diese Saison eine bessere Rolle spielen als letzte (wovon ich überzeugt bin)!Das es aber gegen den Abstieg geht habe ich nie abgestritten.Nur das wir dieses mal den Sack vorherzumachen sollten und nicht bis zum letzten Spieltag zittern müssen.

11.07.2017 12:26 Schachter 5

Für unseren neuen Trainer mag es ein "Kick" sein (und das ist auch gut so!). Für alteingesessene Fans ist es eher "Alltag" und das wird auch so bleiben. Mit unserem Umfeld und all den Gegebenheiten hier ist der Klassenerhalt in jedem Jahr das vorrangige Ziel. (Zitat einer Legende: "Wenn Aue die 2.Liga hält, ist das wie für andere in Liga 1 die Champions-Ligue Teilnahme."
Es gab Ausnahmeserien, in denen dieses Ziel vorzeitig erreicht wurde - die absolute Regel ist es aber nicht.
Wir werden sehen ob und wie der neue Trainer, der sympathisch rüber kommt, das Leistungsvermögen der Mannschaft herauskitzeln kann. Schafft er das zu 100%, bin ich für den Klassenerhalt optimistisch. Alles vorher ist Geplänkel - nichtssagend - die ersten 6-8 Punktspiele werden zeigen, wohin unser Weg führt.
Glück auf!

11.07.2017 09:20 Maik 4

Nix zwischen den Zeilen.Das war einst deine Aussage.

10.07.2017 22:14 Der Annaberger 3

@2,Du bist doch bestimmt der deutschen Sprache mächtig! Was hat Thomas Letsch gesagt:Er freut sich auf den Kampf gegen den Abstieg!
Dem kann ich nur 100%ig zustimmen .Ich weiß nicht was du zwischen meinen Zeilen erspäht hast.
Glück Auf und nur die BSG!⚒

Ansetzungen

Wechselbörse & Sommerfahrplan

Testspiele

Weitere Meldungen