Fußball | 2. Bundesliga Dresden mit Traumtoren und Cleverness

9. Spieltag

Die SG Dynamo Dresden hat beim 1. FC Heidenheim 2:0 (1:0) gewonnen. Mit seinem ersten Saisontreffer brachte Niklas Kreuzer sein Team vor 12.100 Zuschauern in Front. Peniel Mlapa feierte seine schwarz-gelbe Tor-Premiere bei einer souveränen Vorstellung der Elbestädter.

Heidenheim gegen Dresden in Bildern

Uwe Neuhaus
Auf drei Positionen musste Dynamo-Coach Uwe Neuhaus in Heidenheim umstellen: Seguin, Hartmann und Hauptmann durften von Beginn an ran. Bildrechte: IMAGO
Uwe Neuhaus
Auf drei Positionen musste Dynamo-Coach Uwe Neuhaus in Heidenheim umstellen: Seguin, Hartmann und Hauptmann durften von Beginn an ran. Bildrechte: IMAGO
Laufduell zwischen Jannik Mueller und Marc Schnatterer
Heidenheim um Kapitän Marc Schnatterer (re.) setzte auf Konter im eigenen Stadion. Bildrechte: IMAGO
Nikola Dovedan und Marco Hartmann
Die Sachsen um Kapitän Marco Hartmann (re.) mit mehr Ballbesitz und Feldvorteilen. Bildrechte: IMAGO
Niklaas Kreuzer gegen Marcel Titsch-Rivero
In der 26. Minute dann der Auftritt von Niklas Kreuzer. Bildrechte: IMAGO
Das 0:1 für Dresden durch Niklas Kreuzer
Er streichelte einen Freistoß aus 17 Metern über die Mauer in den Kasten. Bildrechte: IMAGO
Dresdens Spieler jubeln nach dem Treffer zum 0:1
Im vierten Anlauf war es das erste Tor der Dresdner in Heidenheim überhaupt. Bildrechte: IMAGO
Im Bild - Gewaltschuss zum 0:2 durch Peniel MLAPA (SG Dynamo Dresden 14).
Nach der Pause erzielte Peniel Mlapa das 2:0 (53.). Sein erstes Tor für die Schwarz-Gelben. Bildrechte: imago/Nordphoto
Im Bild - Torjubel Peniel Mlapa (SG Dynamo Dresden 14) und Niklas Kreuzer (SG Dynamo Dresden 7).
Aus gut 25 Metern donnerte er das Leder ansatzlos in die Maschen. Bildrechte: imago/Nordphoto
Haris Duljevic am Ball
Haris Duljevic (re.) schlenzte ans Außennetz und von den Hausherren ging gar keine Gefahr mehr aus. Bildrechte: IMAGO
Fans steigen über einen Zaun
Einige frustrierte Heimfans überstiegen noch den Zaun. Nach einer kurzen Unterbrechung in der 80. Minute konnte es aber weitergehen. Bildrechte: IMAGO
Marco Hartmann ( SG Dynamo Dresden 6 ) und das Team bedanken sich bei den Fans.
Für Dynamo Dresden war es der zweite Auswärtssieg der Saison. Das feierte das Team mit den 1.200 mitgereisten Anhängern. Bildrechte: imago/Eibner
Alle (11) Bilder anzeigen

Kreuzer streichelt den Ball hinein

Drei Änderungen gab es bei den Gästen: Paul Seguin, Marco Hartmann und Niklas Hauptmann begannen für Fabian Müller (Zerrung des Gesäßmuskels), Aias Aosman (laut "Bild" hat er ein Angebot aus Katar) und Andreas Lambertz. Mit der besseren Spielanlage versuchte es die SGD gleich in der Offensive. Die Schwaben setzten ihrerseits auf Konter. In einer Druckphase des FCH foulte Sebastian Griesbeck den Dynamo-Stürmer Erich Berko an der Strafraumkante. Kreuzer schlenzte das Leder mit viel Gefühl über die Mauer an die Unterkante der Latte und von da in die Maschen - 1:0 (26.). Im vierten Anlauf war es der erste Treffer der Schwarz-Gelben in Heidenheim - und was für ein schöner. Bis zum Pausenpfiff blieb das Geschehen ausgeglichen, ohne Großchancen.

Das 0:1 für Dresden durch Niklas Kreuzer
Bildrechte: IMAGO

Mlapa packt den Hammer aus

Nach dem Seitenwechsel orientierten sich die Gastgeber natürlich weiter nach vorn. Aber statt des Ausgleichs schlug es auf der anderen Seite ein. Mlapa zog ansatzlos aus gut 25 Metern ab und im linken Eck landete das Geschoss - 0:2 (53.). Keine Chance für FCH-Keeper Vitus Eicher. Für den togolesischen Neuzugang war es der erste Treffer im Trikot der Elbestädter. Auch danach ließen die cleveren Schützlinge von Trainer Uwe Neuhaus nichts mehr anbrennen. Haris Duljevic schlenzte aus 16 Metern ans rechte Außennetz (68.) - fast das dritte Traumtor. Einen Schlenzer von Paul Seguin kratzte Eicher noch aus dem rechten unteren Eck (86.). Auch der eingewechselte Lucas Röser verpasste das 3:0 aus zehn Metern (90.+1).

Im Bild - Gewaltschuss zum 0:2 durch Peniel MLAPA (SG Dynamo Dresden 14).
Bildrechte: imago/Nordphoto

Heidenheimer Unmut

Zehn Minuten vor dem Ende unterbrach Schiedsrichter Florian Badstübner die Begegnung, da ein paar Heidenheimer "Fans" über den Zaun kletterten. Aufs Spielfeld lief allerdings keiner.

Fans steigen über einen Zaun
Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer

Uwe Neuhaus (Dresden): "Es war eine überragende Auswärtsleistung. Ich bin hochzufrieden. So wie das Spiel gelaufen ist, gibt es nichts zu bemängeln. Das Wichtigste ist, dass es uns gelungen ist, unser Spiel durchzuziehen. Nach dem 2:0 kamen aber bei einigen die Gedanken an Darmstadt auf. Aber diesmal haben wir es nach hinten raus viel, viel besser gemacht. Das ist die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen."

Frank Schmidt (Heidenheim): "Die ersten 25 Minuten waren ausgeglichen mit Chancenvorteilen für uns. Ärgerlich, dass wir dann bei einer Standardsituation in Rückstand geraten. Dynamo hat in der Folge ganz clever gespielt, und auch ruhig und sicher verteidigt. Ein ganz bitterer Tag für uns."

ml

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Oktober 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2017, 16:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

21 Kommentare

03.10.2017 13:45 SGD Hodi 21

Gut gemacht Jungs. Großes Lob. Ich war dabei in Heidenheim. Ist hier und da noch wackelig, aber ihr seit aufn guten Weg...
Zum Thema Aosmann. Verkaufen für viel Kohle und sich somit finanziell etwas stabilisieren...

02.10.2017 23:08 Udo841 20

@19 Muzzi
Stell dir bloß mal vor DD hätte in Darmstadt aus 1-3 ein 3-3 gemacht.

02.10.2017 16:18 Muzzi 19

@Rino
Da musst Du gar nicht weit überlegen. Letzte Woche nach dem Darmstadt Spiel, hat so mancher Schreiberling, welcher hier nun jubelt und gratuliert, noch ganz anders geschrieben. Aber so sind sie nun mal die Internettrainer, welche das Gefühl haben, mehr Ahnung als UN oder RM zu. Selbst nie was erreicht und die Weisheit mit Löffeln gefressen. Die drehen sich wie Fähnchen im Wind.
Nach der Pause kommt Der Emblemküsser mit seinem überbezahlten Haufen und wird hoffentlich standesgemäss empfangen. Ich erinnere mich gern an seine WhatsApp Sprachnachricht, welche der Wahrheit so viel entsprach, wie seine Liebesschwöre an Dynamo echt wahren. Das Einzige was für SK zählt, ist die dicke Zahl auf dem Vertrag.

02.10.2017 11:59 Rino 18

Ich erinnere mich dunkel, wie so mancher Schreiber vor kurzem unsere SGD dem Abstieg nahe sah. Der letzte Spieltag hat mal wieder gezeigt, wie ausgeglichen die Liga ist. Unsere Jungs haben die Qualität, um am Ende der Saison unter den ersten fünf einzulaufen. Die Qualität in der Breite ist größer als in der letzten Saison, die Konkurrenz im Kader dadurch heißer und der positive Effekt zeigt sich bereits jetzt. Ausfälle können gut kompensiert werden und es gibt keinen Leistungsabfall bei einer Auswechslung. In diesem Sinne freue ich mich bereits auf Nürnberg, mit hoffentlich 20.000 Dynamos.

01.10.2017 19:22 Uwe, Dresden 17

Wieder 5 minuten obenauf.... schon bei dem Gedanken wird einem ja schwummrig... man könnt ja fast denken, die bekloppten "Fans" haben das aus Gaudi provoziert... man stelle sich nur mal vor.... Nein, alles gut. Mal von mir auch Grüße in den Unterharz, bin damit gut verbunden weil da meine Freundin lebt. Morgen abend gehts wieder hin.... Nur am Rande, gibt ja wenig zu meckern heute. Freu!!!!!!

01.10.2017 19:16 Dynamo -Mehnert , das Original 16

Was Dynamo aus einen Menschen machen kann , vorige Woche war ich nicht ansprechbar und heut war ich spontan mit meiner Frau essen und hab mir noch ein T-Shirt gegönnt. Mensch Dynamo , das Leben könnt so schön sein !!!!!
Ich liebe dich so sehr !!!!!!!!!!!!!!!!!

01.10.2017 19:07 wolle1 15

Nun hat man auch eine Erklaerung fuer Aosmann Spielauffassung in den letzten Wochen. Soll er doch kuessen wen er will, aber nicht mehr das Emblem. Hoffentlich kriegt Dynamo noch richtig viel Kohle fuer ihren Dembele

01.10.2017 18:52 Aldi 14

Glückwunsch aus dem Schacht ins Tal. Geht doch. Jetzt schnaufen wir 14 Tage durch und dann gibt es zwei sächsisch- bayerische Duelle, welche hoffentlich 2:0 für Sachsen ausgehen. Harzer, schone bis dahin dein Herz. Grüße aus dem Schacht ins Tal auch an deinen Kumpel Pombär.

01.10.2017 18:30 Steffen 13

Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainerstab. Weiter hart Arbeiten und dann fegen wir Ingolstadt aus dem Stadion und lassen Herzklopfer Kutschke vergessen. Ich bin dabei und werde Euch mit voller Kraft unterstützen. Es lebe die SGD. Grüße aus dem Erzgebirge wo es viele Dynamo Anhänger gibt.

01.10.2017 17:49 FCM Harz 12

Na geht doch. Vielleicht wirds ja doch was mit den Elbduellen nächste Saison.
BWG