Sören Bertram erzielt den Treffer zum 0:2 und jubelt
Bildrechte: Picture Point

Fußball | 2. Bundesliga Aue gelingt historischer Sieg auf dem Betzenberg

7. Spieltag

Dem FC Erzgebirge Aue ist im siebten Anlauf der erste Sieg in Kaiserslautern gelungen. Das Team von Trainer Hannes Drews setzte sich am Dienstag mit 2:0 (1:0) auf dem Betzenberg durch. Die "Veilchen" warteten auf ihre Chancen und nutzten diese dann konsequent zu Toren. Damit klettert Aue in der Tabelle auf Rang acht. Die Pfälzer waren erschreckend schwach und bleiben Letzter.

von Felix Thiel und Thomas Preiss (Kaiserslautern)

Sören Bertram erzielt den Treffer zum 0:2 und jubelt
Bildrechte: Picture Point

Im Vergleich zum 0:3 gegen Kiel nahm Aue-Coach Drews einen Wechsel vor: Für Philipp Riese spielte Sebastian Hertner.

Kaiserslautern - Aue in Bildern

Fans von Aue.
Etwa 100 Fans folgten dem FC Erzgebirge Aue nach Kaiserslautern. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Fans von Aue.
Etwa 100 Fans folgten dem FC Erzgebirge Aue nach Kaiserslautern. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Fans von Kaiserslautern schwenken Schals und Fahnen.
Die 16.613 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen eine Auer Mannschaft, die mehr Spielanteile und bessere Chancen hatte. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Sebastian Andersson (9, Lautern) und Christian Tiffert (33, Aue)
Sebastian Andersson gegen Aues Christian Tiffert. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Aue.  Sören Bertram (23, Aue) erzielt den Treffer zum 0:1 und jubelt mit Sebastian Hertner (3, Aue), Calogero Rizzuto (20, Aue) und Pascal Köpke (14, Aue).
Ein feiner Angriff über drei Stationen führte dann zum 1:0 für Aue. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Aue.  Sören Bertram (23, Aue) erzielt den Treffer zum 0:1 und jubelt Dominik Wydra (25, Aue), Pascal Köpke (14, Aue) und Fabian Kalig (4, Aue). ,
Sören Bertram vollendete mit einem trockenen Linksschuss zur Führung. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue
Aue-Trainer Hannes Drews ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Aue.  Sören Bertram (23, Aue) erzielt den Treffer zum 0:2.
Christian Tiffert spielte den Ball auf den rechten Flügel zu Köpke, der ins Zentrum passte. Dort war Bertram schneller als die Verteidiger und netzte zum 2:0 ein. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Sören Bertram erzielt den Treffer zum 0:2 und jubelt
In der Folge hatte Aue leichtes Spiel. Bildrechte: Picture Point
Sören Bertram erzielt den Treffer zum 0:2 und jubelt
Dem FC Erzgebirge Aue ist im siebten Anlauf der erste Sieg in Kaiserslautern gelungen. Die "Veilchen" warteten auf ihre Chancen und nutzten diese dann konsequent zu Toren. Die Pfälzer waren erschreckend schwach. Bildrechte: Picture Point
Alle (9) Bilder anzeigen

Erzgebirge Aue nutzt seine Chance eiskalt

Die 16.613 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen eine Auer Mannschaft, die im ersten Durchgang mehr Spielanteile und bessere Chancen hatte. Allerdings war der FCE im Passspiel zu ungenau, sodass mehrere vielversprechende Konter nicht ausgespielt wurden. Kaiserslautern war verunsichert und agierte zu überhastet. Die Pfälzer waren nach Standards und hohen Bällen gefährlich.

Tor für Aue.  Sören Bertram (23, Aue) erzielt den Treffer zum 0:1 und jubelt Dominik Wydra (25, Aue), Pascal Köpke (14, Aue) und Fabian Kalig (4, Aue). ,
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Ein feiner Angriff über drei Stationen führte dann zum 1:0 für Aue: Calogero Rizzuto passte auf Pascal Köpke, der Sören Bertram mit einem Steilpass bediente. Bertram vollendete mit einem trockenen Linksschuss zur Führung (30.). Kurz vor der Pause hätte Aue erhöhen können, als Dimitrij Nazarov den linken Pfosten traf.

Doppelpacker Bertram macht den Sack zu

Zu Beginn der zweiten Hälfte war Lautern deutlich aggressiver. Das Tor machte Aue: Christian Tiffert spielte den Ball auf den rechten Flügel zu Köpke, der ins Zentrum passte. Dort war Bertram schneller als die Verteidiger und netzte zum 2:0 ein (49.).

Tor für Aue.  Sören Bertram (23, Aue) erzielt den Treffer zum 0:2.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

In der Folge hatte Aue leichtes Spiel. Der FCK war zu harmlos und konnte Schlussmann Martin Männel nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen. Der FC Erzgebirge verlegte sich aufs Kontern und hätte am Ende sogar noch höher gewinnen können. In der Schlussminute scheiterte Nazarov mit einem Fernschuss an Torwart Marius Müller.

Für FCK-Trainer Norbert Meier könnte die Partie die letzte als Verantwortlicher auf der Bank der "Roten Teufel" gewesen sein. Das hatte Sportdirektor Boris Notzon bereits vor dem Spiel durchblicken lassen.

Das sagten die Trainer

Hannes Drews (Aue): "Ich muss meiner Mannschaft heute ein Riesenkompliment machen, wie sie nach der Niederlage gegen Kiel zurückgekommen ist. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben wenig zugelassen. Lediglich über Standards wurde Kaiserslautern immer wieder gefährlich. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, möglichst bald das zweite Tor zu erzielen. Dies gelang uns Gott sei Dank auch schon in der 49. Minute. Danach hatten wir in einigen Situationen das Glück des Tüchtigen. Ich bin stolz, dass ich ein Teil dieser Mannschaft sein darf."

Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Norbert Meier (Kaiserslautern): "Man hat heute deutlich die Verunsicherung der Mannschaft gesehen. Dabei ist es schade, dass gerade unsere erfahrenen Spieler nicht in der Lage sind, die jungen Spieler mitzureißen. Wir hatten auch unsere Möglichkeiten, bringen den Ball derzeit aber einfach nicht ins Tor. Wenn man ehrlich ist, hat Aue hier mit wenig viel erreicht."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. September 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2017, 20:51 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

37 Kommentare

21.09.2017 13:33 revolvere 37

aber eins muss ich noch loswerden - der gerechtigkeit halber für den "doppelpacker" sören bertram:
Mach weiter so, mein gutster. Gut gemacht.
wir haben drei spitzen, die jederzeit gut für ein tor sind ... und , und, und ... was will manmehr.
glück auf nach aue.

20.09.2017 22:26 Aue 57 36

Zu 25. Nachdem Ziffert von Erzgebirge Aue erfolgreich in Chemnitz installiert wurde,konnte der angestrebte Tabellenplatz vorzeitig erkämpft werden.Nun gilt es nur noch diesen bis zum Saisonende zu halten.

20.09.2017 21:23 BSG 35

zu32 Mehnert, und wenn ihr 100.000 Mitglieder habt, was nützt es, wenn man so ne Hungertruppe hat. Ihr Absteiger.

20.09.2017 21:08 Ding Dong... 34

Hat der Hook sich endlich ausgetobt?

20.09.2017 18:21 revolvere 33

geradestehen jungs! der dynamo-mehni geht um!

20.09.2017 16:58 dynamo-Mehnert , das Original 32

Mal ne so die große Klappe , gegen so einen schwachen Gegner,,,,,noch nichts gerissen aber ständig die große Klappe . Kümmert euch erst mal um Eure Fans , man könnt denken Aue - Heimspiele sind Golftuniere . Es grüßt der beliebteste Verein des Ostens mit über 21000 Mitgliedern

20.09.2017 15:36 Uwe Neuhaus und Torsten Ziegner 31

Wir sagen dem Schacht als Trainer ab. Nicht mal leider.
Nein.
Wir arbeiten bereits in Traditionsvereinen und haben auch ein tolles Publikum.
Seltsam ist es nur im Erzgebirge mit der Erzbrigade.
Außerdem genießen wir die Rückendeckung von unserem Verein und unseren Fans und halten auch in schweren Zeiten an unserem Trainer fest.

20.09.2017 15:33 Sven Köhler 30

Jetzt ist wenigstens der Herr Letsch still.
Aber die Vertragsunterschrift zieht sich.
Aber ich bin bald dran im Traditionsverein.

20.09.2017 15:31 Robin L. 29

So ein Mist. Jetzt glauben alle der Drews kann meine Mannschaft trainieren.
Ich muss mir was einfallen lassen.
Ich habe da schon eine Idee gegen Sandhausen

20.09.2017 15:29 Icemanaue80 28

Das war die richtige Einstellung zur rechten Zeit . Wir Auer sind Kämpfer . Der Versuch gegen Kiel es spielerisch zu lösen war der falsche Ansatz . Hoffentlich ein lehrreicher Abend auch für unseren jungen Trainer . So eingestellt ist der Klassenerhalt auf jedem Fall machbar . Jetzt die Auswärtspunkte mit einem Heimsieg vergolden. Das wäre optimal und wünschenswert.
Maximale Kampferfolge und Glück Auf!