Fußball | 3. Liga Hitziges Ostduell Aue-Erfurt ohne Sieger

Der FC Rot Weiß Erfurt hat am Sonntag dem Tabellenzweiten Erzgebirge Aue ein Remis abgetrotzt. In der hitzig geführte Partie lagen beide Teams jeweils ein Mal vorn. "Wir sind zu früh in Führung gegangen", bemerkte Aues Coach Pavel Dotchev, empfand das 2:2 aber wie die meisten auch als leistungsgerechtes Ergebnis. "Wieviel der Punkt wert ist, sehen wir im Mai", konstatierte RWE-Trainer Stefan Krämer und meinte damit beide Mannschaften.

 Samir Benamar gegen Cebio Soukou
Trafen in der 1. Halbzeit: Samir Benamar (li.) und Cebio Soukou Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Vor nur 8.100 Zuschauern dominierten lange die beiden gut stehenden Abwehrreihen. Erfurts Hintermannschaft stand dem bekannten Auer Abwehrbollwerk kaum nach, leistete sich aber in der ersten Halbzeit zwei Patzer. So nutzte Cebio Soukou ein Missverständnis der RWE-Defensive zum 1:0 (5.). Etwas später hätte Mario Kvesic nach einem Erfurter Querschläger im Strafraum erhöhen können, schoss aber über den Kasten (14.). Erfurt kämpfte sofort um den Ausgleich, biss sich aber an Aues dich gestaffelten Abwehr die Zähne aus - bis kurz vor der Pause. Da arbeitete sich Brückner nach einem bereits abgewehrten Angriff in den Strafraum und passte quer. Benamar knallte den leicht abgefälschten Ball mit aller Kraft in die Maschen (45.).

Erfurt wendet das Blatt

Jannis Nikolaou (4, RWE) koepft den Ball
Nikolaou köpft zum 2:1 ein. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste verlaufen ist: mit einer optischen Auer Überlegenheit, aber mit wenigen Chancen. Umso verdutzter schauten dann die Gastgeber, als Erfurts Jannis Nikolaou den Ball per Kopfball-Bogenlampe im Tor versenkte. Der Treffer war nicht nur vom Spielstand her eine Wende, sondern auch vom Spielverlauf: Nun musste Aue anrennen, was Erfurt gute Konterchancen eröffnete. Diese allerdings wurden vergeben (65./76.). Das wiederum rächte sich in der 78. Minute, als der eingewechselte Auer Pascal Köpke einen langen Soukou-Pass zum 2:2 nutzte und den "Veilchen" einen insgesamt verdienten Zähler rettete.

Trainerstimmen

Stefan Krämer (Erfurt): "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, weil sie sich trotz des frühen Rückstandes ins Spiel zurückgekämpft und vor allem auch gut Fußball gespielt hat. Nach unserer Führung konnten wir leider zwei, drei Konter nicht richtig abschließen. Aber unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung."

Pavel Dotchev (Aue): "Das Spiel war sehr intensiv. Mit der schnellen Führung konnten wir nicht richtig umgehen. Anschließend spielten wir nicht zielstrebig nach vorn. Mit dem zweiten Gegentor wurden wir wachgerüttelt und haben wenigstens noch den Ausgleich geschafft. So müssen wir mit dem einen Punkt leben."

Zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2016, 19:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

47 Kommentare

29.02.2016 16:52 Frank 47

ZU 30 , PRIMA , SEHR ZUM SCHMUNZELN , WEITER SO

29.02.2016 16:45 jogi_dd 46

Ja, und warum passt der Krämer so gut nach Erfurt? Die rot-weißen werdens sofort wissen! Wie heißt die berühmte Brücke in der Stadt??? Also dynamische Grüße in die Blumenstadt, die mir sicher verziehen haben weil ich den Schachties mehr den Daumen gedrückt habe ...

29.02.2016 16:38 jogi_dd 45

@44: sehe ich als schwarz-gelber genauso. Die Kommentare der Verblendeten gleicher Farbgebung ignorieren. Pegida als [...] für Dresden reicht schon dicke! Dynamische Grüße aus dem fairen Dresden [Löschung eines Wortes aus rechtl. Gründen - MDR.DE_Red.]

29.02.2016 15:53 Realist 44

Es ist schwer in dieser Liga, wo jeder fast jeden schlagen kann, jedes Spiel überzeugend mit spielerischen Mitteln zu gewinnen. Das klappt nicht. Aue hat bei Hansa super gespielt und dafür zu Hause gegen RWE, die auch eine gute Truppe haben, einen Hänger gehabt. War bei unserem Team in Osnabrück genauso. Also Kopf hoch und Punkt mitnehmen. Aue für den Aufstiegskampf und Erfurt für den Abstiegskampf. BWG von der Elbe PS: die dummen Kommentare mancher schwarz-gelb Verblendeten einfach ignorieren.

29.02.2016 14:18 Schneemann 43

Und wie immer, kein Fußballspiel kann so dünn sein wie mancher Kommentar hier.... Immerhin haben wir die letzten 20min ein richtiges Derby gesehen, die anderen 70min waren überschaubar. Egal, 2. Platz, hoffentlich hilft der Punkt Erfurt. Glück auf

29.02.2016 12:27 insider 42

Glückwunsch Rot Weiss Erfurt. Da kann man mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen. Herr Traub, ich habe Sie hier oft kritisiert , da sollte man auch die Größe haben sich lobend zu äußern. Die 3 Winterverpflichtungen(Herr Krämer, Herr Benamar, Herr Brückner) -> Respekt und grosses Kompliment. Herr Krämer scheint der richtige Mann zur richtigen Zeit zu sein und es macht Spass zu erleben wie er die 90min. miterlebt. Riesen Kompliment zu Herrn Benamar. Mit Ihm haben Sie jemand verpflichten können der das Potenzial hat die Lücke von Herrn Möhwald auszufüllen. Sein Spiel macht richtig Spass. Hoffe Sie können Ihn langfristig halten. Und Herr Brückner wird immer mehr zum Lenker und Denker des Rot Weiss Spiels. Schön auch das Klewin wieder ordentlich gespielt hat. Weiter so Herr Traub. Nicht 10 neue von denen keiner Potential hat. Lieber 2 Spieler auf die sich auch der Zuschauer freut. Vorwärts FC Rot Weiss Erfurt.

29.02.2016 12:02 RWE {(meine Liebe) seit über 40Jahren} 41

Gregor: Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Sie können stolz darauf sein wie Ihre Mannschaft und der Verein den Abstieg verarbeitet haben und das ist nicht ironisch gemeint, aber meine große liebe gehört nun mal den RWE.

29.02.2016 09:04 Gregor 40

Im Gegensatz zu anderen Gegnern haben wir ein Jahr nach unserem bitteren Abstieg und einer komplett neuen Mannschaft unser Saisonziel erreicht alles was jetzt noch kommt ist ein Extra-Bonbon. Druck haben nur die anderen die am Anfang von Aufstieg geredet haben, wie die Freunde aus Nischeltown.

29.02.2016 07:05 Brecher 39

#27. [Mikki]: Nein, leider hattest Du es mit dem Original zu tun gehabt. Es gibt nun mal ein Auf, und mal auch ein Ab. Und ich möchte nicht wissen, wie viele anständige Zocker diese Torflut ruiniert hat...

28.02.2016 22:42 sachsensendermdr 38

Glückwunsch an den FC RWE.......kaum Wiederzuerkennen diese Erfurter Mannschaft, mit Benamar und Brückner genau die richtigen Charaktäre geholt.......sollten sie dieses Niveau halten, ist der Klassenverbleib reine Formsache ! Dieses 1:2, dieser wahnsinns vorgeführte Standard, hätte 3 Punkte verdient gehabt !