Fußball | 3. Liga Magdeburg bezwingt Stuttgarter Kickers

Der 1. FC Magdeburg ist gegen die Stuttgarter Kickers in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach vier Spielen ohne Sieg gewann der FCM mit 2:1 (2:0). Die Magdeburger hatten mit dem Tabellenvorletzten allerdings mehr Mühe als ihnen lieb gewesen sein dürfte. Vor 15.412 Zuschauern entschied am Ende die Effektivität.

Im Vergleich zum 0:2 beim VfL Osnabrück musste Jens Härtel seine Startelf erheblich umbauen: Steffen Puttkammer, Nils Butzen und Niklas Brandt saßen Sperren ab. Jan Löhmannsröben, Michel Niemeyer und Tarek Chahed rückten dafür ins Team.

FCM-Start nach Maß

Der Beginn des Spiels hätte für die sieghungrigen Magdeburger nicht besser verlaufen können. Nach der ersten Ecke bekam die Kickers-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass Sebastian Ernst aus dem Gewühl zum 1:0 einschieben konnte (2.). Die Magdeburger Fans aus dem sonst so stimmgewaltigen Block U jubelten bei dem Treffer übrigens nicht. Aus Protest über die Ticketsituation beim Heimspiel gegen Hansa Rostock am 5. März blieben sie in der ersten Halbzeit stumm.

Fans des 1. FC Magdeburg
Block U blieb in der ersten Halbzeit stumm. Bildrechte: MDR/Sabrina Bramowski

Die unter dem neuen Trainer Tomislav Stipic stark formverbesserten Gäste reagierten nach dem Rückstand keineswegs geschockt, sondern schalteten umgehend auf Angriff. Erst schoss Fabian Baumgärtel den Ball nach einem Freistoß knapp über das Tor, dann hämmerte Fabio Leutenecker das Spielgerät aus 18 Metern an den rechten Pfosten (5./6.). Magdeburg überstand die Druckphase der Gäste unbeschadet und kam sogar unverhofft zum 2:0. Chahed profitierte dabei von der tollen Vorarbeit von Manuel Farrona-Pulido und schoss Torwart Rouven Sattelmaier den Ball aus zwölf Metern durch die Beine (32.).

Die Kickers steckten auch nach dem 0:2 nicht auf. Den Rückstand konnten sie allerdings bis zur Pause nicht verkürzen.  

Stuttgart erhöht den Druck und trifft

Die Gäste machten nach dem Seitenwechsel da weiter, wo sie vor dem Pausenpfiff aufgehört hatten. Die Spielanlage war weiter offensiv. Jan Glinker musste bereits in der 48. Minute sein ganzes Können gegen Alessandro Abruscia aufbieten, kurz darauf rettete der Pfosten den FCM erneut vor einem Gegentor (60.). Nach einem Freistoß von Abruscia war der Bann allerdings gebrochen. Sein Schuss aus etwa zwanzig Metern wurde noch abgefälscht, Glinker war machtlos (66.).

Stuttgart wollte mehr und drängte den FCM weit in die gegnerische Hälfte. Um ein Haar traf Stephane Mvibudulu per Kopf zum 2:2, im direkten Gegenzug verpasste es Marius Sowislo, den Sack nach einem Konter zuzumachen (85.). Am Ende retteten sich die "Blauen" über die Zeit und gingen aufgrund der höheren Effektivität nicht unverdient als Sieger vom Rasen. Kleine Randnotiz: FCM-Torjäger Christian Beck wartet 2016 weiter auf sein erstes Tor. Gegen die Kickers war der 15-Tore-Mann zwar an einigen Offensivaktionen beteiligt, ein Treffer gelang ihm allerdings nicht.

FCM-Torjäger Christian Beck
Christian Beck wartet weiter auf seinen ersten Treffer 2016. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer:

Tomislav Stipic (Stuttgart): "Ich denke, dass es heute ein sehr intensives und mutiges Spiel meiner Mannschaft war. Wir haben mit 70 Prozent Ballbesitz und einigen sehr guten Möglichkeiten gegen eine sehr gute Magdeburger Mannschaft gespielt. Es ist schade, dass wir heute nicht dreifach gepunktet haben und dass sich meine Mannschaft für die tolle Moral nicht belohnt hat."

Jens Härtel (Magdeburg): "Ich kann der Einschätzung meines Kollegen nur teilweise folgen. Ich habe auch ein intensives Spiel meiner Mannschaft gesehen. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir nur wenig zugelassen. Und wir sind verdient mit der Führung in die Halbzeit gegangen. Sicherlich hatten wir in der einen oder anderen Situation heute auch das Glück, das uns in den vergangenen Wochen gefehlt hat. Zum Schluss hätten wir den Sack zumachen müssen. Da waren noch gute Konterchancen."

ten/ab

Zuletzt aktualisiert: 28. Februar 2016, 19:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

40 Kommentare

01.03.2016 07:53 FlicFlac 40

Fehler hin oder her auf welcher Seite auch immer. Die Vereinsführung mit Stillschweigen, Block U mit seinem "Protest". Man schießt ungern auf eigene Leute, wenn Block U die Pfiffe der Tribünen nicht als Kritik an sich ansieht. Sollte man doch tunlichst Kritik an Anderen unterlassen. Fremdschämen muss man sich für das, was der "Capo" nach dem Spiel anstimmte. Was soll das ? Das zeugt davon, dass 10 m Feldweg mehr Grips besitzen. Eins noch zu dem Vortänzer auf dem Rondell, geh Technik kaufen bei Tech-Nik. Deine scheint den Geist auf zu geben. Brauchen uns auch nicht beschweren, wenn wir nicht als Gäste erwünscht sind. Haben die "Hortkinder" sich wieder von ihrer "besten" Seite innerhalb Osnabrücks gezeigt.

29.02.2016 19:12 Fan 65 39

Lieber Kommentator "Otto". Ich muss Dir da völlig Recht geben. Auf jeder Seite hat es Fehler gegeben und wer nur etwas tut, dem können auch mal Fehler unterlaufen und die sollte man auch verzeihen können und nicht seine Befindlichkeiten in den Mittelpunkt stellen. Da sollte man einfach mal Größe zeigen, auf beiden Seiten. Fans und Mannschaft , inclusive Vereinsführung zu trennen, wäre tödlich für die weiteren Ziele.

29.02.2016 17:01 Otto 38

Ich finde wir sollten uns hier nicht gegenseitig fertig machen und die einmalige Stimmung im HKS aufs Spiel setzen, denn am Ende eint uns doch alle eine große Leidenschaft.
Herr Kallnik ist auch nur ein Mensch dem auch Fehler unterlaufen können, aber ich habe riesen Respekt vor dem was er für den Verein geleistet hat. Er hat den Club mit vom letzten der 4.Liga zu einer Mannschaft gemacht, die jetzt im oberen viertel der 3.Liga steht.
Außerdem, wer als Gesprächspartner ernst genommen werden will muß sich auch benehmen können (siehe Straftabelle). Wenn ich für mein Kind ständig Strafen zahlen müsste hätte ich auch keine Lust mit ihm über seine Sonderwünsche zu reden bzw diese zu erfüllen.

29.02.2016 16:58 jogi_dd 37

@Machdeburjer: ist eben schade, dass nicht drei sofort aufsteigen können, einer in die Reli muss. Egal wens trifft, ich drücke beide Daumen. Die Hauptsache für mich ist, dass 3 Ostclubs aufsteigen, damits da oben etwas bunter wird! Dynamische Grüße von der Elbe

29.02.2016 16:52 jogi_dd 36

Wegen der Gästekarten: das finde ich natürlich generell [...] - egal wo es passiert. Das darf nicht sein, auch in Dresden nicht. Es bringt nur Stress, der überflüssig ist. Dynamische Grüße an alle Gästefans!
[Unmissverständl. Andeutung entfernt - MDR.DE_Red.]

29.02.2016 12:38 Andre B aus MD an der E 35

Ich denke, die Mannschaft hat es verdient, bedingungslos unterstützt zu werden. In guten wie in schlechten Zeiten. Schlüsselspieler die ihre Verträge hier verlängert haben, hätten wahrscheinlich woanders mehr Geld verdienen können. Nein, sie haben hier unterschrieben weil sie auch bemerkt haben, das sie hier anerkannt sind und mit allen anderen was bewegen können. Gehen wir doch diesen Weg weiter mit allen Fehlern die, zweifelsohne, noch passieren werden. Lernen wir daraus und dann ist uns allen geholfen.

29.02.2016 12:31 Andre B aus MD an der E 34

Mahlzeit an alle
Ich fand und finde diese Ticketaffäre auch nicht gut.
Aber, wir sind Menschen und Menschen machen Fehler. Für einige war es ein Fehler, für andere war es folgerichtig. Jeder darf doch seine Meinung äußern ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Leider kommt uns diese Freiheit ein wenig abhanden und wenn es Animositäten zwischen dem Vorstand und den Ultras gibt, sollte man sich zusammensetzen und darüber diskutieren. Es ist aber nun mal so, das wir hier über Profifußball sprechen und da gelten nun auch mal bestimmte Regeln, denen sich auch der 1.FCM wie auch alle anderen Vereine unterwerfen müssen. Sonst ist es mit der Lizenz Essig.
Ich denke auch das Mario Kallnik sich so seine Gedanken gemacht hat. Fakt ist aber auch, das man es nie allen recht machen wird. Das, was uns im Endeffekt vereint ist die Liebe zum Verein, zu dem ich z.B. seit 37 Jahren gehe. Also lasst uns wieder zusammenstehen und unseren Club unterstützen.

29.02.2016 10:16 Michael 33

@27, nein ich vergesse nichts. Besonders die frühen 90er Jahre, wo es zum Teil sehr persönlich in der Schar einiger 100 Zuschauer zuging, möchte ich nicht mehr erleben. Aber: Wenn mir das Trikot zu teuer ist, kaufe ich es nicht. Wenn ich ein Weihnachtssingen ablehne, gehe ich nicht hin. Wenn ich aber ständig erwähne, wie wichtig ein starker Support aller Fans im Stadion zur Unterstützung der Mannschaft im Kampf gegen den Abstieg ist, dann unterstütze ich die Mannschaft und lass mir eine andere Maßnahme gegen etwas einfallen was mir nicht gefällt. Und von dieser Meinung rücke ich auch nicht ab. Und wenn nach Ihrer Meinung einige Verantwortliche im Verantwortungsbereich unseres 1.FCM etwas falsch gemacht haben, dann darf man bei der Be- oder Verurteilung nicht die Ursache vergessen. Hätte es in der Vergangenheit nicht immer wieder diese sinnlosen Aktionen der verschiedenen Fanlager gegeben, müsste man über so einen Mist wie Fanausschluss nicht nachdenken. Actio = Reactio . BWG

29.02.2016 09:00 Machdeburjer 32

Du JogiDD, vielleicht seid ihr ja schon durch wenn ihr bei uns spielt, dann könnt ihr uns doch mit einem Augenzwinkern mit nach oben nehmen :-)

29.02.2016 08:30 Pappnase 31

@21 FCM: Feind? Die SG ist nicht unser Feind! Niemand ist hier unser Feind. Hier geht es um Sport, um Leidenschaft und Respekt!