Fußball | 3. Liga Kein Glück für Chemnitz gegen die Fortuna

9. Spieltag

Vor 5.493 Zuschauern hat der Chemnitzer FC gegen Fortuna Köln mit 1:2 (0:1) verloren. In der ersten Halbzeit vergaben die Schützlinge von Horst Steffen beste Chancen, in Überzahl ab der 60. Minute war das Team dann allerdings zu harmlos. Mit weiter nur einem Saisonsieg rangieren die Sachsen jetzt am Tabellenende.

Viele CFC-Chancen und ein Kölner Tor

Für den gesperrten Laurin von Piechowski rückte Dennis Grote in die Startelf des CFC. Der Ex-Chemnitzer Maik Kegel blieb ohne Auftritt in Sachsen, er musste verletzt passen. Von der ersten Minute an gaben die Hausherren klar den Ton an. Florian Hansch scheiterte mit der ersten Großchance am Fuß von Fortuna-Keeper Tim Boss (17.). Zwei Schüsse sendeten die Gäste ab, beide Male gingen Ballverluste der "Himmelblauen" voraus. Der Ex-Magdeburger Farrona Pulido chipte einen Freistoß von der Grundlinie an den kurzen Pfosten und dort nickte Hamdi Dahmani ein - 0:1 (28.). Es war die erste gute Möglichkeit der Rheinländer. Daniel Keita-Ruel setzte einen Schlenzer neben das Gehäuse der Chemnitzer (34.). Danach ging es auf der anderen Seite wieder rund. Einen Grote-Schuss aus 18 Metern fingerte Boss über die Querlatte (40.) und Frahn traf genau dieses Stück Aluminium aus fünf Metern (44.).

Tor für Köln, Treffer zum 0:1 durch Torschütze Hamdi Dahmani (mi.,hi., Köln).
Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer

Frahn trifft und Fortuna schlägt zurück

Auch nach dem Seitenwechsel ging es gleich wieder Richtung Kasten der in gelben Trikots und schwarzen Hosen spielenden Gäste. Grote flankte von rechts und Frahn drückte den Ball am kurzen Pfosten aus sechs Metern genau zwischen Pfosten und Schlussmann Boss in die Maschen - 1:1 (49.). Doch auf den mehr als fälligen Ausgleich hatten die Fortunen eine schnelle Antwort. Dahmani zu Keita-Ruel, der mit der Hacke zurück auf Farrona Pulido. Dessen Schuss aus 18 Metern schlug unten rechts ein - 1:2 (53.). Nach einer Stunde mähte Dominik Ernst Grote an der Mittellinie um und musste mit Gelb-Rot runter. Allerdings fanden die Hausherren in Überzahl keine Wege in die entscheidende Zone. Stattdessen schoss der gerade eingewechselte Amir Falahen über das Tor der Chemnitzer (76.). Eine der vielen Flanken in den Kölner Strafraum köpfte Danny Breitfelder Richtung Kasten, doch Boss war zur Stelle (80.). Danach passierte nichts mehr.

Maurice Trapp (Chemnitz) klärt per Kopf vor Nico Brandenburger (Köln) und Myroslav Slavov (Chemnitz).
Bildrechte: imago/Kruczynski

Das sagten die Trainer

Uwe Koschinat (Fortuna Köln): "Es war ein schmeichelhafter Sieg. Bis auf unsere rechte Abwehrseite konnte kein Mannschaftsteil den Chemnitzern Paroli bieten. Der CFC ist permanent durch unsere Linien gebrochen. An so einem Tag braucht man einen sehr guten Torhüter und einen Gegner, der im Abschluss vielleicht nicht immer die richtige Entscheidung trifft. Trotz unserer Führung nach einem Standard blieben die großen Probleme. Wir haben förmlich um den Ausgleich gebettelt. Dieser fiel über die passive linke Abwehrseite. Aber zum Glück haben wir eine schnelle und effiziente Antwort gefunden. Zur Pause war uns schon klar, dass wir bei unserer Zweikampfführung und den Bestrafungen eventuell Probleme bekommen. Aber dann ist es das Verrückte im Fußball, dass wir in Unterzahl viel besser gestanden haben und einen glücklichen Sieg eingefahren haben."

Horst Steffen (Chemnitz): "Ich denke, über dieses Spiel gibt es keine zwei Meinungen. Es war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft, bis auf den Abschluss. Wir hatten über die gesamte Spielzeit viele Möglichkeiten. Auch wenn es vielleicht gegen Ende in Überzahl etwas schwieriger wurde. Vier Tore wären heute durchaus in Ordnung gewesen für uns. Aber irgendwann wird sich die Mannschaft für ihre guten Leistungen belohnen und das Glück wird auch wieder zurückkommen."

ml/oka

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. September 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2017, 22:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

38 Kommentare

22.09.2017 08:26 Tippgeber 38

Leider heute keinen Tipp....Ich bin immer noch ohne Worte kann nichts sagen. Wo liegt das Problem in der Mannschaft??? Nein nicht beim Trainerteam und nicht beim Herrn Ziffert welcher unser Gurkentruppe freiwillig übernommen hat. Stärkt ihm den Rücken ihr Deppen! Ich meine vielleicht etwas mehr Zurückhaltung im Spiel wäre vielleicht gut. So Hurrafußball ist vielleicht zu sehr Kräfteverschleißend was die vielen Gegentore erklären könnte. Die schnellsten Biathleten schießen oft mal daneben. Lerne den Jungs die Kraft und Konzentration in den wichtigen Momenten voll abzurufen. In Halle bitte Beton anrühren! 0:0 reicht uns! Danke

22.09.2017 02:41 stan44@stadtmitdreiO 37

Oje CFC..., zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.!
Ich denke die Mannschaft hat das Potenzial einen guten Mittelfeldplatz zu erzielen, was in Anbetracht der wirtschaftlichen Situation sicherlich nicht selbstverständlich ist, allerdings scheint mir Horst Steffen dieser Aufgabe nicht gewachsen zu sein. Er mag ja ein hervorragender Typ sein, aber in dieser präkeren Situation darf das keine Rolle spielen. Ich hoffe und wünsche mir die Himmelblauen kriegen die Kurve, mit oder ohne Steffen.! Forza CFC

21.09.2017 23:45 Kleine Stadt mit großem Klub 36

Flieg nicht so hoch mein kleiner F...Gestern war ja wieder die Hölle los in Rußchams. Tolle Zuschauerzahl. Aber über uns aufregen, wenn der Heimbereich in der Baustelle immer ausverkauft ist. Platz 20 in der dritten (!) Liga. Regionalliga ist für Betonien und Umfeld das höchste der Gefühle. In 100 Jahren nicht. Es grüßt der beliebteste Verein im Westsachsen mit den meisten Mitgliedern.

21.09.2017 22:16 Olinad 35

Welch ein hämisches Gelaber hier größtenteils von den dem CFC nicht freundlich gegenüberstehenden Kommentarabsendern. Mir (und ich denke auch vielen anderen) war doch schon vor der Saison klar, dass es diese Saison nur drei äußerst wichtige aber auch erreichbare Ziele zu Saisonende geben kann. Das wären in dieser Reihenfolge: schwarze Zahlen zu schreiben, nicht abzusteigen und möglichst den sächsischen DFB-Pokal zu gewinnen. Um die sportlichen Ziele zu erreichen, braucht man Punkte und Siege und die werden kommen. Natürlich wäre es schön, wenn man immer einen ausreichenden Abstand zu den Abstiegsplätzen hätte. Wir haben einige Jahre "oben mitgespielt". Diese Saison wird sehr schwer und man muß sich sicher nach unten orientieren. Nächste Saison kann man sich dann eventuell andere und größere Ziele stellen.

21.09.2017 20:53 FCC WEISCHLITZ 34

Gebt nix auf Vokuhila Jena, ist eh ein E.....,gönne Euch 1860farbenen den Klassenerhalt. Allein deswegen für unsere zwei Spiele in der Saison mit anständiger Kulisse.

21.09.2017 19:23 ZuschAUEer 33

So schlecht ist Rußchams nicht. Die stehen doch auf dem ersten Platz.
Ach, halt.
Ich habe die Zeitung falsch herum gehalten.

21.09.2017 18:56 Aldi 32

@18(Schneekönigin): Bei uns ist aber das Stadion voll, im Gegensatz zu euch. Da kann man auch mal auf zwei, drei Hanseln verzichten, welche etwas zeitiger gehen. Bei uns sieht man allerdings auch Fußball. Grüße aus dem Schacht.

21.09.2017 18:12 uwe 31

Also was der CFC unter diesem Trainer abliefert, hätten Köhler und Heine auch geschafft. In Halle wird es wohl das nächste nullpunktespiel geben. Wenn es so weitergeht wie bisher ist es die Einbahnstraße zur Regionalliga.

21.09.2017 17:47 nur der CFC u. BVB 30

super spiel von chemnitz......aber die Chancenverwertung. junge. junge......
wir waren im Stadion :-).

21.09.2017 17:43 pölbitzer 29

Keine Angst,ihr bekommt die Kurve.
Freue mich auf weitere Derbys in Liga 3 !!
Die Kommentare der "verstrahlten" interessieren niemand. Rot Weiße Grüße
Nr.27, der mit den Verwandten war gut!