Fußball | 3. Liga Frahn beschert Chemnitz Auftakt nach Maß

1. Spieltag

Der Chemnitzer FC ist als Sieger aus dem Westsachsenderby gegen den FSV Zwickau hervorgegangen. Beim 1:0 (1:0)-Sieg entpuppte sich Stürmer Daniel Frahn als Matchwinner. Der Sieg war dennoch glücklich, denn vor 10.494 Zuschauern erspielten sich vor allem die Gäste zahlreiche Großchancen. Letztlich scheiterte der FSV an seiner schwachen Chancenverwertung.

Chemnitz mit Effektivität zur Führung

Im Vergleich zur Vorsaison schickte der neue CFC-Trainer Horst Steffen eine Startelf ins Spiel, die fünf Neuzugänge enthielt. Sein Gegenüber Torsten Ziegner begann das Spiel hingegen weitgehend mit bekanntem Personal.

Angepeitscht von ihren Fans begannen die Gastgeber bei bestem Fußballwetter äußerst offensiv. Nach einem frühen Konterangriff sorgte Frahn bei den himmelblauen Anhängern beinahe für noch bessere Laune, doch sein Schuss ging nach Vorarbeit von Florian Hansch knapp über das FSV-Tor (2.). Fünf Minuten später bewies er, dass er es besser kann und nickte eine Flanke von Neuzugang Marcus Mlynikowski in Mittelstürmer-Manier zur 1:0-Führung ein (7.). Zwickau wirkte nach dem frühen Gegentreffer etwas überrumpelt, kam mit fortlaufenden Spieldauer aber deutlich besser ins Spiel.

Chancen für die Gäste gab es vor allem durch Aykut Öztürk und Ronny König. Ersterer vergab seine Möglichkeiten allerdings oft zu überhastet (18./21), zweiterer erzielte per Fallrückzieher nur fast das Tor des Jahres (22.).

Nach einer halben Stunde ging es richtig flott hin und her. Beide Mannschaften hätten Tore erzielen können, doch für Chemnitz retteten Marc Endres und Kevin Kunz im Fünfmeterraum mit vereinten Kräften (30.), auf der Gegenseite schloss Frahn zu überhastet ab (42.). Mit 1:0 ging es in die Pause.

Johannes Brinkies streckt sich nach einem Ball
Daniel Frahn erzielte das 1:0 gegen Johannes Brinkies. Bildrechte: IMAGO

Zwickauer Chancenplus bringt nichts ein

Von der Spielfreude der ersten Halbzeit war nach dem Seitenwechsel zunächst wenig zu sehen. Es hatte fast den Eindruck, als hätten die Trainer den Fokus in der Pausenansprache eher in Richtung Defensivarbeit gelenkt. Zumindest dauerte es fast zehn Minuten, bis erstmals wieder Torgefahr aufkam - dann aber richtig. Zunächst zwang Ronny Garbuschewski Kevin Kunz zu einer absoluten Glanzparade (56.), bevor es ihm Florian Trinks gegen Johannes Brinkies auf der anderen Seite nahezu gleichtat (58.).

In der 67. Minute brachte Torsten Ziegner mit Fabian Eisele einen neuen Stürmer ins Spiel und der Neuzugang feierte beinahe einen Einstand nach Maß: Mit seinem ersten Ballkontakt hatte er das 1:1 auf dem Fuß, setzte das Spielgerät aber knapp am linken Pfosten vorbei. War es in dieser Szene möglicherweise noch Neuzugangs-Nervosität, kam bei Eiseles nächster Großchance auch noch Pech dazu. Nach einer langen Flanke in den Strafraum ging er per Kopf zum Ball, setzte ihn aber aus Nahdistanz in fast unmöglicher Manier über die Latte (77.).

Dennoch: Zwickau hatte das Spiel im zweiten Durchgang im Griff und spielte weiter nach vorn. Die schwache Chancenverwertung verhinderte letztlich ein besseres Ergebnis. Aus Chemnitzer Sicht war es ergebnistechnisch ein Auftakt nach Maß. Doch vor allem die Defensive offenbarte immer wieder größte Lücken, die es im Laufe der Saison zu stopfen gilt.

Horst Steffen
Horst Steffen Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer:

Torsten Ziegner (Zwickau): "Es war ein glücklicher Sieg für Chemnitz, weil wir deutlich mehr Torchancen hatten. Aber wir haben die ersten 15 bis 20 Minuten verschlafen, wo Chemnitz mit viel Aufwand und hohem Tempo gespielt hat. Danach haben wir uns geschüttelt und Chemnitz von unserem Tor weggehalten. In der 2. Halbzeit haben wir ein ordentliches Spiel gemacht. Wir hatten zahlreiche Möglichkeiten, wo wir immer wieder gut über die Flügel durchgebrochen sind, aber leider vor dem Tor der unbedingte Wille für den Treffer gefehlt hat. Das ist die einzige Kritik heute und die muss ich vor allem unseren Offensivkräften ankreiden. Es wird wahrscheinlich nicht mehr so einfach werden, auswärts Punkte mitzunehmen."

Horst Steffen (Chemnitz): "Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. In der Anfangsphase der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt. Mit guten Tormöglichkeiten sah unser Spiel so aus, wie ich mir das vorgestellt habe. Danach gab es die Phase, wo wir ein, zwei gefährliche Situationen überstehen mussten. Leider kamen bis zum Spielende noch weitere hinzu. Meine Mannschaft hat gekämpft, ist viel gelaufen, konnte aber vorn keine Bälle mehr festmachen. Es gab kaum noch Entlastung für die Abwehr, auch Konterchancen haben wir nicht gut ausgespielt. Doch nachdem wir die letzten Zwickauer Chancen überstanden hatten, war es insgesamt vor den fast 11.000 Zuschauen ein guter Saisonstart für uns."

ten

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 23.07.2017 | ab 16:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2017, 17:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

36 Kommentare

24.07.2017 00:13 Schneekönigin 36

Für mich die Tageslachnummer: Herr Mauersberger. Vorher gestichelt, dann nicht eine Sekunde gespielt, wie immer eigentlich...JungeJungeJunge.

24.07.2017 23:14 Jänser 35

Vorn eins- hinten null = drei Punkte.
Nach dem ganzen Trubel um Aufstieg und Fall ist das ein Traumstart.
Zwickau ein starker Gegner, die holen noch ihre Punkte.
Bleibt zu hoffen, dass der Club bei der ausgeglichen stark besetzten Liga weiter gut punktet. Das wird harte Arbeit.

24.07.2017 23:09 Randzwickauer 34

Aller anfang ist schwer , gut gespielt vorallen in der
zweiten Hälfte , die Neuen Spieler müssen erst
ihren richtigen Platz finden , die guten sind weg,
vorallen Flankengöbel muß erstmal ersetzt
werden , mal sehen wies weitergeht ,der Wille ist
da , wünsche euch vom FSV Zwickau ,viel Kraft,
Glück, gutes Gelingen ,viele Gute Tore

24.07.2017 19:25 Jürgen Walther 33

Das man wieder den jungen Spielern nicht die Chance gibt, zumindest eingewechselt zu werden
kann ich nicht verstehen.Tom Baumgart wäre sicher besser gewesen als der gerade verpflichtete Kluft.Ich hoffe,das die eigenen Nachwuchsleute Scheffel,
Baumgart,Breitfelder auch Ihre Einsatzzeiten bekommen.Ansonsten
Wünsche ich den CFC eine sorgenfreie Saison.

24.07.2017 18:37 Chemnitzer 32

Schade für Zwigge.Trotzdem viel Erfolg 2017/2018
und meinerseits Daumendrücken.

24.07.2017 16:47 Peterle 31

Fußball ist immer noch (und wird es immer bleiben) ein Ergebnissport. Schlecht gespielt (bis auf die ersten 20 min.), trotzdem 3 Punkte. Gut gespielt und...?, das hatten wir doch schon. Nun lasst die Mannschaft doch erstmal zusammenwachsen, viel Zeit dafür war ja nicht. Es ist ja schon einiges positives zu sehen, der Rest wird auch noch. Alles Gute CFC!!

24.07.2017 15:11 Himmelblau 30

Wenn ich ständig "Chancenplus" lese, wird mir schlecht. Am Ende zählen nur Tore, Tore, Tore - und eins davon hat diesmal der CFC gemacht und der FSV dagegen keins. So einfach ist Fußball ;-)

24.07.2017 14:07 Anton Fink 29

glücklicher Sieg für den CFC - aber wenn es nach 10 Minuten für den CFC 3:0 steht hätte sich auch kein Zwickauer beklagen können - also, Chanchenverwertung bei beiden Vereinen stark verbesserungswürdig

24.07.2017 13:57 FAN aus Bayern 28

@ UNIKUM"Z": Du hast letzte Saison auch den Klugsch.... raushängen lassen und zum Ende dann bei Torsten Ziegner Abbitte leisten müssen. Im Übrigen war der letztjährige Saisonstart nicht so schlecht (2:2 in Mainz und dann 3:1 in Bremen gewonnen). Danach kam der Bruch mit unglücklichen Niederlagen. Lass die Truppe sich finden. Spielerisch war da schon einiges Gutes dabei.

24.07.2017 11:34 FAN aus Bayern 27

@9 + @ 10: Habt Ihr schon das richtige Spiel gesehen? Es war ein glücklicher Sieg, da der CFC in der zweiten Hälfte fast nicht stattgefunden hat. Das Chancenplus lag eindeutig beim FSV.