Fußball | 3. Liga Acht Tore beim Duell Halle gegen Paderborn

1. Spieltag

Da war aber richtig was los! Zum Liga-Auftakt hat sich der Hallesche FC 4:4 (1:3) vom SC Paderborn getrennt. Nach zwei Dritteln des Spiel sahen die Gäste von Trainer Steffen Baumgart wie der sichere Sieger aus, doch dann drehten die Schützlinge von Rico Schmitt noch einmal richtig auf.

Furiose Anfangsphase

Mit drei Neuzugängen liefen die Rot-Weißen vor 6.507 Zuschauern auf: Hendrik Starostzik, Mathias Fetsch und Petar Sliskovic. Letzterer wurde nach nur zwölf Sekunden von SCP-Kapitän Christian Strohdiek am rechten Strafraumrand gelegt und Benjamin Pintol durfte zum Strafstoß antreten. Der 27-Jährige nagelte das Leder sicher ins linke obere Eck - 1:0 (2.). Doch lang währte die Freude der Saalestädter nicht: Vollkommen freistehend markierte Ben Zolinski aus knapp 17 Metern den Ausgleich - 1:1 (5.). Auf der Gegenseite köpfte Sliskovic im Anschluss an einen Eckball auf die Querlatte der Ostwestfalen.

1:0 in der zweiten Minute durch einen Elfmeter durch Benjamin Pintol (HFC). Die Mannschaft jubelt
Bildrechte: IMAGO

Paderborn übernimmt das Kommando

Die Gäste drehten bis zur Pause und von den Hausherren kam fast nichts mehr. HFC-Keeper Oliver Schnitzler erwischte Dennis Srbeny am Fuß und den zweiten Foulelfmeter des Tages verwandelte Marc Vucinovic eiskalt - 1:2 (18.). Gleich mehrfach verhinderte Schnitzler weitere Gegentreffer. Der 21-Jährige entschärfte Großchancen von Wassey (32.), Michel (36.), Vucinovic (37.) und Srbeny (39.). Kurz bevor es in die Kabine ging, war aber auch er machtlos. Srbeny vollendete einen Konter aus 14 Metern ins rechte untere Eck - 1:3 (45.).

Torszene
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Halle kommt noch einmal zurück

Nach dem Seitenwechsel begann der HFC druckvoll, aber ohne große Chancen. Paderborn machte es besser. Sven Michel nahm einen langen Ball von Strohdiek runter und traf aus 13 Metern durch die Beine von Schnitzler – 1:4 (60.). Damit war die Partie eigentlich entschieden. Doch dann köpfte Hilal El-Helwe eine Flanke von Marvon Ajani in die Maschen – 2:4 (73.), eine knappe Minute später knallte Sliskovic den Ball aus elf Metern ins Netz – 3:4 (74.). Für den eingewechselten Neuzugang Braydon Manu schlug wenig später die große Stunde. Am linken Pfosten drückte er das Spielgerät über die Linie zum 4:4-Endstand (84.).

Fabian Baumgärtel (HFC) gegen Ben Zolinski (Paderborn)
Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer

Steffen Baumgart (Paderborn): "Klar fehlen einem nach manchen Spielen die Worte. Mir fehlt gleich ein ganzer Satz... Ich glaube, dass wir über weite Strecken ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Wir haben gut nach vorne agiert, hatten die langen Bälle vom HFC unter Kontrolle und verdient zur Halbzeit 3:1 geführt. Nach dem 4:1 kam eine zu große Sicherheit rein und wir haben den Gegner durch zwei Fehler zurückgeholt. Und dann muss man dem Gegner gratulieren zu der Moral. Wir hatten dann nicht mehr die richtigen Argumente und Lösungen parat und dann geht so ein Spiel 4:4 aus."

Rico Schmitt (Halle): "Wir hatten einen perfekten Start und haben dann zu euphorisch gespielt und wurden ausgekontert. Das hat sich quasi bis zum Apfiff der 1. Halbzeit durchgezogen. Paderborn war sehr diszipliniert und hat uns mit ihrem dynamischen Anlaufen vor große Probleme gestellt. In der Vorwärtsbewegung machen wir die Fehler und hinten klingelts im Gebälk. Was mich freut ist, dass wir in der 2. Halbzeit mit den Wechseln neue Impulse setzen konnten. Die Mannschaft hat ne Riesenmoral gezeigt. Unterm Strich haben wir 4:4 gespielt, wo wir schon weg vom Fenster waren. Riesenrespekt und Kompliment an die Mannschaft und Publikum, dass wir mit einem blauen Auge davongekommen sind."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 22.07.2017 | ab 14:00 Uhr

ml/kih/jbr

Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2017, 18:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

34 Kommentare

24.07.2017 16:19 Banne 34

Puh--Erst mal durchgeschnauft--was war das für ein verrücktes Spiel?Die1.Halbzeit war zum fürchten und erinnerte an die letzte Saison.Man bekam es mit der Angst zutun.Dank an unseren Tormann,der eine tolle Leistung abgeliefert hat!!Die 2.HZ begann wie die 1.aufgehört hat.Die Abwehr eine mittlere Katastrophe.Kleineheisman ist in der Pause nicht besser geworden.Würde Ihn erstmal draussen lassen.Ja,von dem Fetsch hätte ich auch mehr erwartet als erfahrener Spieler.War keine echte Verstärkung.Ist nur durch viele Fehler aufgefallen.Doch die letzten 20min--Wow.Ein Kompliment andie Mannschaft.was für eine Moral-KLASSE!! Die Einwechsler(Manu)waren Super.Das macht Lust auf mehr.Aber-an der Abwehr muss unbedingt gearbeitet werden!!!Das war unser Schwachpunkt.Toi Toi Toi für das Spiel in Aalen.

24.07.2017 14:07 matze0762 33

Super Moral, aber es gibt vor allem hinten noch richtig viel Arbeit - da hat noch gar nichts gepasst. Ich hoffe in Aalen auf Besserung.
Rot/weiße Grüße aus Halle

23.07.2017 20:52 Schappy 66 32

Das ist wieder alles Sagend. Berichterstattung HFC mit 8 Toren und an Spannung nicht zu überbieten(Aussage MDR ) ca. 6 Minuten. FCM mit 5 Toren und Entscheidung nach der Hälfte der Spielzeit, ca.12 Minuten. Hoffe auf's Derby. Sieht man mehr von Halle, Ton kann man ja ausschalten. Rot-Weiße Grüße.

23.07.2017 19:09 Dr Thumer 31

Erstmal Glückwunsch nach Halle. Egal wie, wer so eine Moral an den Tag legt bekommt auch so manche Unzulänglichkeit in den Griff. Zumal, es ist Saison Anfang...@25, du kleiner Nichnamedieb, bist eine arme Suppe!!!! GLÜCK AUF!!

23.07.2017 18:21 udo98 30

Das war knapp! Da sind riesige Schwächen beim HFC in allen Bereichen zu sehen. Nur dem kleinen, wuseligen und lustigen Manu hat es die Manschaft zu verdanken dass sie nicht verloren hat. Als er eingewechselt wurde ging ein Ruck durch das Spiel. Der Rest der Manschaft (ausser Schnitzler) pomadig und abgehoben.

23.07.2017 15:05 Hallenserin 29

Wir waren live im Stadion, wollten uns eigentlich nur den Elfer bei Telekom Sport ansehen. Am Ende haben wir das gesamte Spiel noch mal gesehen; DAS verstehen wir unter sportbegeisterter neutraler Berichterstattung.

Wenn man jedes WE am Computer gucken kann/muss, lohnt sich die Geldausgabe.

23.07.2017 11:19 Sr.Raul 28

Das ist doch Quatsch,17 (Harzer), wenn "ich" mit 3 Buden hinten liege und Das noch aufhole, hat Das sehr wohl etwas mit Moral zu Tun. Der Kontrahent kann nur Fehler machen, wenn "ich" ihn dazu zwinge und dazu gehört Aktivität als Grundlage. Das hat Halle gemacht und da nutzt eben die schönste optische Überlegenheit Nix am Ende.

23.07.2017 11:01 Lokalpatriot 27

Habe mir die Elfmeterszene gegen uns bestimmt 20 mal angesehen, ich bin der Meinung, dass der ansonsten ausgezeichnete Schiedsrichter hier falsch lag: Schnitzler ist eher am Ball und lenkt den Ball deutlich in der Richtung ab, der Spieler fällt im Anschluss über Schnitzlers Arme, die selbstverständlich nicht Luft sein können. Der Torwart hat den Spieler nicht gefoult, sondern den Ball gespielt, laut Regelwerk hätte das Spiel weiter laufen müssen. Schade, aber wir haben eben die Möglichkeit, die Zeitlupe und zig Perspektiven anzusehen, der Schiri muss in Sekundenbruchteilen entscheiden. Unter dem Strich dennoch ein tolles Spiel, an das man sich noch lange erinnern wird (wie an das Rostock-Spiel vor Jahren, damals allerdings dank Linde mit glücklichem Ausgang für uns!). Glücklich konnten wir gestern allerdings auch sein. Noch ein Wort zu den Zuschauern, die oft bemängelte Zuschauerresonanz war doch gestern trotz Schulferien nicht schlecht, tolle Atmosphäre!

23.07.2017 10:52 Reingeschmeckter 26

@12 - Nur der FCM: Unter den sachlichen Kommentaren HFC-Außenstehender hebt sich dieser "wohltuend" negativ ab. Es hat mir schon richtig was gefehlt ohne diesen. Solch sarkastische Kommentare sollten wir uns gegenseitig ersparen. Ich fand diesen Kommentar so sehr daneben dass es sich kaum mit Worten beschreiben läßt.

Die Berichterstattung des MDR fand ich auch etwas dürftig. Kurze Zusammenfassung verrückter 90 min und dann nicht mal ein Interview von Trainer und Spielern. Da war ich schon etwas enttäuscht. Ein wenig mehr Flexibilität bei der Berichterstattung wäre schon wünschenswert. Dieses Spiel hat deutlich mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt. Jeder Berichterstatter wünscht sich viel Substanz, die er rüber bringen kann. Hier war Substanz da, aber der Bericht ..............

23.07.2017 10:47 Dr Thumer 25

Egal. Wir im Schacht sind die Größten.
Keine Mannschaft hat so ein hohes Niveau wie wir.
Wir steigen auf und alle anderen ab.

Spielplan & Tabelle

Artikel auf MDR.de