FCC-Trainer Mark Zimmermann angespannt vor dem Anpfiff zum Relegationsrückspiel gegen Köln
Beim 1:2 am 30. März 2007 war Mark Zimmermann dabei. Damals jedoch noch als Spieler. Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Hansa-Kogge nach sieben Jahren zurück im Paradies

12. Spieltag

Der zwölfte Spieltag der 3. Liga hält ein Ost-Duell bereit, auf das die Fans seit sechs Jahren warten mussten: Carl Zeiss Jena trifft auf den FC Hansa Rostock. Darüber hinaus sind der CFC und Zwickau gegen Lotte und Aalen gefordert.

FCC-Trainer Mark Zimmermann angespannt vor dem Anpfiff zum Relegationsrückspiel gegen Köln
Beim 1:2 am 30. März 2007 war Mark Zimmermann dabei. Damals jedoch noch als Spieler. Bildrechte: IMAGO

In der DDR-Oberliga gehörte das Duell Carl Zeiss Jena gegen Hansa Rostock zu einem der häufigeren. Insgesamt 22 Mal standen sich die Thüringer und die Hanseaten gegenüber. Doch seit der Wende und der Umstrukturierung des Fußballbetriebes trafen sich die beiden Clubs lediglich zehn Mal. Am kommenden Sonnabend ist es wieder soweit. Dann empfangen die Saalestädter Hansa Rostock im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld. Der MDR wird diese Partie ab 14 Uhr live übertragen.

Auf Seiten des FCC werden dabei zwei Akteure auf dem Platz stehen, die schon bei den letzten beiden Aufeinandertreffen der Teams in der Saison 2010/11 dabei waren. Neben Sören Eismann ist das Kevin Pannewitz. Allerdings trug dieser damals noch das Trikot der Rostocker. Und auch Jena-Trainer Mark Zimmermann hat schon Erfahrung gegen die Hanseaten sammeln können. Am 30. März 2007 stand er als Spieler auf dem Platz. Die Partie verfolgten damals 12.500 Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Mit einer erneut hohen Zuschauerzahl ist auch am kommenden Wochenende zu rechnen. Hat das Spiel doch den Charakter eines Traditionsduells. Und schaut man in die Historie der Paarung kann man aus Jenaer Sicht eine interessante Entdeckung machen. Zwar war die Bilanz seit 1990 für die Thüringer negativ (2 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen), doch die Gesamtbilanz spricht nach wie vor für Jena. Bei dieser verbuchen die Thüringer 16 Siege und 11 Niederlagen bei 32 Partien.

Ausfall von Thiele, Kühne und Mauer

Um diese Bilanz auszubauen, muss Mark Zimmermann am Wochenende jedoch auf Timmy Thiele, Matthias Kühne und Timo Mauer verzichten. Des Weiteren sind Rene Eckardt, Jo Coppens und Niclas Erlbeck angeschlagen. Dafür kann der Jena-Coach wieder auf die Ex-Hanseaten Manfred Starke und Kevin Pannewitz zurückgreifen.

Auf der anderen Seite kann Hansa-Trainer Pavel Dotchev Jena fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Nur der Einsatz von Eric Gründemann scheint aufgrund von muskulären Problemen ausgeschlossen. Tommy Grupe nahm zuletzt wieder am kompletten Training teil und auch Mounir Bouziane und Christopher Quiring könnten wieder im Kader stehen.

Besonderes Spiel für Kevin Pannewitz

Kevin Pannewitz
Mark Zimmermann bestätigte im Vorfeld, dass Kevin Pannewitz wieder im Kader stehen wird. Bildrechte: IMAGO

Für Kevin Pannewitz dürfte das Spiel besonders reizvoll sein, denn einst galt er als eines der größten Talente von Hansa Rostock. Für 300.000 Euro Ablösesumme verließ er den Club 2012 Richtung Wolfsburg. Doch danach folgte ein radikaler Einbruch. Mit einer Zwischenstation landete Pannewitz, der zwischenzeitlich auch mit einer starken Gewichtszunahme zu kämpfen hatte, in der sechsten Liga bei der VSG Altglienicke. Der frühe Profistatus von Pannewitz dürfte ein Grund für diesen Absturz gewesen sein.

Im Anschluss daran arbeitete er sich jedoch wieder nach oben. Anfang August verlieh ihm mit dem FC Carl Zeiss Jena zum ersten Mal seit vier Jahren wieder eine Profimannschaft ihr Vertrauen und nahm ihn unter Vertrag.

Chemnitz empfängt Sportfreunde aus Lotte

Der Chemnitzer FC empfängt ebenfalls um 14 Uhr die Sportfreunde aus Lotte. Dabei hofft das Team von Horst Steffen auf seinen zweiten Heimsieg in der Saison. Für dieses Unterfangen muss Steffen jedoch auf Jamil Dem, Maurice Trapp und Björn Kluft verzichten. Ob Florian Trinks und Florian Hansch dabei sein können, ist nach Trainingsausfällen unter der Woche fraglich.

Doch auch mit verbleibenden Kader möchte das sächsische Team den positiven Trend der letzten beiden Spieltage fortsetzen. Ein Schlüssel zum Erfolg soll dabei die gute Abwehrarbeit sein. Horst Steffen sagte vor dem Spiel in Chemnitz: "Das was uns die letzten Wochen ausgemacht hat, ist dass wir gemeinsam gut verteidigt haben, viel marschiert sind und sich dann vorn gefährliche Situationen ergeben haben."

Schafft Zwickau den Sprung in die obere Tabellenhälfte?

Trainer Torsten Ziegner am Spielfeldrand.
Torsten Ziegner muss den mittlerweile vierten Kreuzbandriss in seinem Team hinnehmen. Bildrechte: Picture Point

Der dritte mitteldeutsche Drittligist ist in der Fremde gefragt. Für den FSV Zwickau geht es am Sonnabend zum VfR Aalen. Die Schwaben haben nur einen Punkt mehr als die Westsachsen und haben in dieser Saison bisher lediglich zwei Heimsiege feiern können. Dennoch geht FSV-Coach Torsten Ziegner von einem unangenehmen Spiel aus: "Aalen verfügt über eine hohe Geschwindigkeit in der Offensive und hat ein gutes Umschaltspiel. In der Defensive steht der VfR sehr stabil".

Für das Spiel muss Ziegner im Übrigen auf Robert Koch verzichten. Dieser hatte sich beim Pokalspiel gegen die SG Crostwitz einen Kreuzbandriss zugezogen. Aus dem gleichen Grund müssen auch Ali Odabas, Christoph Göbel und Alexander Sorge pausieren

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. Oktober 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2017, 18:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

14.10.2017 10:44 Fips 11

na nan liebe FCC Fans, nach dem Pokal nicht gleich abheben denn das Punktspiel ist eine andere Sache und der Gegner so oder so. "Wenn" Hansa vorne die Dinger macht so sieht es schlecht aus mit 3 Punkten im Paradies behalten denn spielerisch sind die Jungs vonne Küste ein anderes Kaliber als eure "Freunde" aus ärfurt.
AFDFCH = Alles Für Den FCH

13.10.2017 21:58 Andreas 10

Ich habe den FCC in Altenburg und gegen Erfurt im Pokal gesehen und wenn Jena gegen Hansa genau so spielt wie im thüringer Pokal,dann nimmt Hansa drei Punkte mit an die Küste!

13.10.2017 18:48 revolvere 9

konkurrenz belebt das geschäft. wir werden sehn.

13.10.2017 15:31 Jena 8

Freue mich auf ein rassiges und vorallem friedliches Derby gegen HRO. Pannewitz wünsche ich spielen zu dürfen gegen seinen Ex-Verein. Die drei Punkte bleiben im Paradies !!!!

NUR DER FCC

13.10.2017 09:17 megaboss 7

Hallo Revolvere,
auf dem Speisezettel können ja 3 Punkte für Hansa stehen ,der Käs muß aber erst mal gegessen werden .
3 Punkte bleiben im Paradies.

12.10.2017 22:33 Fußballfreund 6

Nach dem Ärgernis von Paderborn (2:1-Siegtreffer kurz vor Abpfiff durch Srbeny), frag ich mich eigentlich nur noch, welcher Ex-Rostocker die Kogge wohl diesmal versenkt.
Ob es Manni Starke oder ob es "Panne" macht?
Ausser MD kannste sämtliche Ostclubs in Liga 3 in der Pfeiffe rauchen was den Aufstieg angeht.
Bin enttäuscht von Hansa!

12.10.2017 22:23 SaschaK 5

@revolvere...mein lieber...ABWARTEN!!! NUR DER FCC..!

12.10.2017 22:06 Mario 4

Wird bestimmt super die Rostocker zu besiegen. Nur der FCC

12.10.2017 21:54 FCC Crimmitschau 3

Ein Sieg ist gegen Empor Lauter Pflicht! Nur der FCC!

12.10.2017 18:28 revolvere 2

tut mir leid, herr zimmermann. 3 punkte für hansa, stehen auf dem speise-zettel.

Spielplan & Tabelle