Matthias Morys (VFR) erzeilt einen Treffer, doch zum zweiten Mal erkennt  Schiedsrichter Soeren Storks das Tor vom VfR nicht an.
Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Fußball | 3. Liga Kuriose Nullnummer bei Aalen - Dynamo

30. Spieltag

Drei Tore fielen - aber keines zählte. Die Freitagspartie zwischen dem VfR Aalen und Dynamo Dresden bot etwas aus dem Kuriositätenkabinett. Zwei Serien hielten.

von Christian Kerber

Matthias Morys (VFR) erzeilt einen Treffer, doch zum zweiten Mal erkennt  Schiedsrichter Soeren Storks das Tor vom VfR nicht an.
Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Dynamo Dresden hat mit einem ebenso kuriosen wie schmucklosen 0:0 beim VfR Aalen einen weiteren Schritt in Richtung Zweitliga-Aufstieg gemacht. Auf den VfL Osnabrück auf Rang drei hat das Team von Uwe Neuhaus nun 15 Punkte Vorsprung.

Zweimal traf Aalen in der ersten Halbzeit - Morys gibt Handspiel zu

Vor der Pause hatte der Tabellenführer in Aalen viel mehr Ballbesitz. Immer wieder zirkulierten die Kugel in den SGD-Reihen. Aber die besseren Chancen besaßen die Gastgeber. Gleich zwei Tore wurden aberkannt: Robert Müller stand nach einer Kopfballverlängerung im Abseits (27.), Matthias Morys nahm beim Abschluss die Hand zu Hilfe und bugsierte so die Kugel über die Linie (42.). Danach jubelten die Aalener zunächst eine Zeitlang, ehe Schiedsrichter Sören Storks (Velen) doch auf Freistoß für die Sachsen entschied. VfR-Trainer Peter Vollmann sprach später davon, dass Morys das Handspiel bei Storks zugegeben hätte. Dresden fehlte gegen abwartende Gastgeber - Trainer Peter Vollmann hatte vorab ein Remis als "Erfolg" bezeichnet - oft die Durchschlagskraft. Nur ein Aufsetzer von Marvin Stefaniak sorgte für eine Bewährungsprobe von VfR-Torhüter Daniel Bernhardt (21.). Justin Eilers schoss aus einer vielversprechenden Position nach einer halben Stunde drüber. Aalen hatte noch eine weitere Gelegenheit. Direkt vor dem ersten aberkannten Treffer lenkte Keeper Janis Blaswich einen Freistoß von Maximilian Welzmüller über die Latte (26.).

Eilers auf Testroet - doch kein Tor

Auch Dresden hatte ein nichtgebenes Tor zu verzeichnen. In der 53. Minute verlängerte Justin Eilers die Kugel per Kopf auf Sturmpartner Pascal Testroet. Doch auch der 16-fache Torschütze stand im Abseits. Danach regierte das Motto "Besser ein Punkt als womöglich keiner". Beide Teams taten sich nicht mehr allzu weh. Dresdens Angriffsbemühungen waren eher halbherzig. Aalen strahlte bis zum Ende hin sogar mehr Gefahr aus. Als Morys steil geschickt wurde und der Ex-Leipziger in die Mitte flankte, musste Fabian Holthaus in höchster Not klären (81.).

Insgesamt hielten zwei Serien: Die Schwarz-Gelben bleiben zum achten Mal in Folge ungeschlagen. In Aalen allerdings sprang auch im fünften Versuch kein Erfolg heraus.

Nach zwei Treffern von Aalen wird auch ein Tor von Dynamo von Schiedsrichter Soeren Storks nicht anerkannt, Torschuetze Pascal Testroet (SDG) stand klar im Abseits.
Kein Tor zum dritten: Dresdens Pascal Testroet stand nach Kopfball von Justin Eilers im Abseits. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Das sagten die Trainer: Beide können mit "Punkt leben"

Uwe Neuhaus (Dresden): "Drei nichtgegebene Tore erlebt man nicht alle Tage. In der ersten halben Stunde haben wir das richtig gut gemacht. Doch dann haben wir den Faden verloren. Alles in allem bin ich trotzdem nicht unzufrieden. Wir können mit dem Punkt leben."

Peter Vollmann (Aalen): "Dynamo war spieltechnisch die bessere Mannschaft. Wir haben uns aber teuer verkauft. Ich denke, es war ein interessantes Spiel für beide Seiten. Wir könnten sehr, sehr gut mit dem Punkt leben. Wir sind wieder ein Pünktchen näher am Klassenerhalt. Ich muss meinen Spieler Matthias Morys loben. In solchen spielentscheidenen Situationen wünschen wir uns solch ein Verhalten."

Zuletzt aktualisiert: 12. März 2016, 18:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

31 Kommentare

13.03.2016 20:12 Dynamo Mehnert 31

Ach Brecher , da wollt ich nun mit Dir Frieden schließen , doch Du läßt wieder einen gucken ,für mich und viele andre bleibt es das geliebte Dynamo o. RH Stadion . Sorry daß ich mich falsch ausdrückte

13.03.2016 17:46 Seikilos 30

@26.: Keine Ahnung, wer bei Dir "jeder" ist, ich würde mich ansich erinnern, wenn ich mich übergeben müsste. Damit wärens allein schon bei den paar Kommentatoren hier 3 gegen deine alleinstehende Meinung. Nur weil es während des Spiels auch mal abfällige Meinungsäußerungen über den (lilablauen) Gegner gibt, heißt das noch lange nicht, dass man nach Abpfiff es nicht auch wieder gut sein lassen kann. Ich für meinen Teil sehe auch viel lieber Aue, Hansa, den FCM oder wenn sein muss auch Cottbus als Gegner, als Bremen 2, VfB 2, Sandhausen oder Heidenheim.

13.03.2016 17:09 Brecher 29

#26. @[Mehne-Klon], entweder verkehren wir in verschiedenen Stadien (ich bin im sogenannten "DDV-Stadion" zum Heimspiel, wenn es die Zeit zuläßt), oder wir verkehren in verschiedenen Kreisen dort!

13.03.2016 14:03 Meefish 28

@22 jogi_dd: Auch bei einer Niederlage (was ich nicht hoffe) gegen die Kogge, werden die Anderen die Gunst der Stunde nicht nutzen. Warum, weil bei vielen Mannschaften (ich nenn mal keine), nach dem Hochmut der freie Fall kommt. So gesehen, wie bei uns letztes Jahr. DyGr

13.03.2016 13:25 jogi_dd 27

@26: manche kotzen vielleicht, die meisten aber nicht, ich gehöre zu denen. Ein bissl mehr Respekt wäre angebracht. Dann wäre die Welt friedlicher. Dynamische Grüße zum Sonntag

13.03.2016 12:33 Dynamo Dresden 26

an Brecher , frag ma die Leute im Dynamostadion nach Aue , da kotzt Dir jeder auf die Schuhe , das ist die Wahrheit

13.03.2016 11:00 gego73 25

Ihr werdet noch viele "sinnlose" Spiele sehen, wie Nr.1 sagt. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, bei solchen Aussagen. Viele Gegner die gegen den Abstieg KÄMPFEN habt Ihr noch vor der Brust und wer nicht anerkennt, dass auch diese Manschaften Fußball spielen können, sollte ab und zu mal seinen Kopf aus dem Tal strecken. Gegen Gegner aus dem Mittelfeld habt ihr leichtes Spiel, die ergeben sich schon vorher. DD hat ein fettes Restprogrammund ich hoffe noch auf das ein oder andere Pünktchen gegen die anderen "unwürdigen" Vereine, die da unten stehen.

13.03.2016 09:59 Svenner 24

Ist ja nichts passiert, drücke Euch weiterhin die Daumen und nehmt gefälligst unseren Mitkonkurrenten gg. den Abstieg die Punkte ab, danke:)
Forza RWE!

13.03.2016 09:56 Brecher 23

#20. [Dynamo Mehnert]: Hast Du sie noch alle? Seit den 70ern bin ich Dynamo-Anhänger! Das hat nichts damit zu tun, daß ich andere Texte verfasse als Du und Respekt nicht zu googeln brauche (wenn auch dann und wann etwas an den Rand desselben gehe...). Halte Dich besser nicht an mir auf, sondern bekeime einen von den Auis: Das sind dankbarere Opfer als ich... Und ich möchte wirklich gerne wissen, wer die anderen sind, die genauso schreiben wie Du...

13.03.2016 07:09 jogi_dd 22

Es ist wieder wie schon so oft, selbst wenn unsere Dynamos nicht so gut spielen, tut die Konkurrenz alles, damit der Vorsprung wächst. Naja so werden die anderen Aufsteiger wohl noch länger auf ihre Party warten müssen, bei uns schon fast gegen die Kogge? Obwohl, wir haben noch etwas Zeit, können was fürn "Aufbau Ost" tun. Dynamische Grüße