Fußball | 3. Liga Dynamo verpasst den zwölften Heimsieg

29. Spieltag

Tabellenführer Dynamo Dresden hat im 14. Heimspiel den zwölften Sieg verpasst. Gegen die Stuttgarter Kickers hieß es für die Elf von Uwe Neuhaus am Ende 1:1 (0:0). Vor 26.890 Zuschauern war Marvin Stefaniak mit seiner ersten Ballberührung zur Stelle. Allerdings reichte sein Treffer nicht für drei Zähler.

Kickers gefährlich, Eilers prüft das Aluminium

 Tor, 1:0 fuer Dresden, soeben eingewechselt und mit der ersten Ballberuehrung erzielt Marvin Stefaniak (34, SGD) per direkten Freistoss den Treffer und jubelt ausgiebig im Team.
Stefaniaks Freistoß schlug im Tor ein, der Kickers-Schlussmann sah dabei nicht gut aus. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

In einem sehr abwechslungsreichen ersten Abschnitt versteckten sich die Gäste keineswegs. Stephané Mvibudulu - von 1860 München ausgeliehen – ging an Dynamo-Schlussmann Janis Blaswich vorbei, schoss Richtung Kasten, doch Giuliano Modica klärte für seinen geschlagenen Keeper (16.). Der 22 Jahre alte Stürmer kickte früher im Nachwuchs des 1. FC Lok Leipzig. Elf Minuten später legte Mvibudulu den Ball ins SGD-Gehäuse. Allerdings stand er knapp im Abseits. Ein Drehschuss des sehr agilen Erich Berko aus 22 Metern senkte sich gefährlich (30.).

Danach drehten die Hausherren etwas mehr auf. Aias Aosman mit einem feinen Steilpass von der Mittellinie zu Justin Eilers, der aus 18 Metern den rechten Pfosten anvisierte und traf (33.). Nach einer Flanke von Niklas Kreuzer prüfte Eilers die Querlatte (40.).

Stefaniak trifft, Stuttgart gleicht aus

Tor, 1:1 Ausgleich fuer Stuttgart, der eingewechselte Bajram Nebihi (20, SVK) erzielt den Treffer und jubelt, Trainer Tomislav Stipic (SVK) freut sich riesig.
SGD-Keeper Blaswich war chancenlos beim Ausgleich der Kickers. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser in die Partie, ohne eine klare Chance zu haben. Dann wurde Marvin Stefaniak eingewechselt, er hatte zuletzt wegen Achillessehnenproblemen gefehlt. Seine erste Ballberührung war ein Freistoß von der linken Seite aus gut 20 Metern. Der Ball war lange in der Luft und ging über den Kopf von Torwart hinweg in die Maschen (60.). Dicker Torwartfehler von Rouven Sattelmaier. Den nächsten Freistoß von Stefaniak köpfte Marco Hartmann aus acht Metern an den linken Pfosten - dritter Alu-Treffer der Sachsen (70.).

Dann eine Schlafeinlage der Dresdner: Lhadji Badiane flankte unbedrängt und Bajram Nebihi knallte den Ball – ebenfalls unbedrängt – aus 13 Metern unter die Latte zum 1:1 (76.). Im Anschluss machten die Gäste nicht mehr viel nach vorn und die Schwarz-Gelben konnten den Hebel auch nicht mehr umlegen.

Das sagten die Trainer

Tomislav Stipic (Kickers): "Wir können durchaus zufrieden sein. Ich denke, wir haben den Punkt verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat sich fast durchweg an den Matchplan gehalten, engagiert gespielt und beim souveränen Tabellenführer vor einer phantastischen Kulisse gut mitgehalten. Auch wenn es nicht zum vollen Erfolg gereicht hat, lässt sich auf dieser Leistung weiter aufbauen."

Uwe Neuhaus (Dresden): "Natürlich ist dieses Resultat für uns genauso wenig zufriedenstellend wie die Art und Weise unseres Spieles. Aber das habe ich nach den letzten Strapazen eigentlich fast erwartet. Wir haben kaum Ordnung in unser Spiel bekommen und konnten uns erst in der zweiten Halbzeit ein wenig steigern. Doch als nach der Führung sich keine Sicherheit einstellte, war der Ausgleich fast folgerichtig. Ich denke, es war auch nicht unverdient, dass Stuttgart zum Ausgleich kam. Letztendloch hat uns die Frische gefehlt, auch im Kopf, um die Leistung zu zeigen, zu der wir eigentlich in der Lage sind."

Zuletzt aktualisiert: 07. März 2016, 08:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

54 Kommentare

09.03.2016 07:11 Andre B aus MD an der E 54

Moin allerseits Ich denke auch das die finanziellen Belange hier im Hintergrund stehen sollten da wir hier auf einer Sportseite diskutieren. Ansonsten könnten wir ja im Chat des Vereins deutscher Vermieter und Halsabschneider schreiben. Ich freue mich auf ein schönes und friedliches Derby zwischen dem 1.FCM und der SGD. Wir haben unser Primärziel erreicht und ihr werdet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aufsteigen. Also können beide Mannschaften frei aufspielen. Das Einzige was dann da noch wäre, ist das Prestige. Die Spiele zwischen uns waren schon damals immer ein Knaller. Also, freuen wir uns doch einfach darauf.
Blau-weiße Grüße die Elbe hoch.

08.03.2016 21:26 jogi_dd 53

@dyn dd: kannste dich nicht auf ein geiles Spiel am 16.4. freuen? Statt dessen lässte hier solchen S... ab von wegen F. stopfen. Aber zum Glück sind die meisten Dynamofans von der fairen Sorte. Dynamische Grüße aus dem Süden von DD

08.03.2016 20:26 Stefan 52

Woche für Woche der gleiche HickHack hier um Stadionmieten, Zuschüsse, die Unterstützungen usw usf.
Im allgemeinen sind alle Ostklubs(von RB mal abgesehen) finanziell nicht auf Rosen gebettet, und das es bei jedem Verein mal ganz schnell gehen kann und er sich in einer Misere in Sachen Geld befindet, sollte selbst den größten Optimisten klar sein, egal ob er aus Aue, MD, DD, Cottbus, Karl Marx Stadt, Erfurt oder sonst woher kommt. Wir sind hier alleur Fans und können da eh nicht daran ändern, egal wie sehr wir uns gegenseitig diesen Käse vorwerfen und bis zur Besinnungslosigkeit diese immer gleichen Kamellen hier diskutieren.

08.03.2016 17:16 Hellmuuht 51

@44. {fläming}: Der hier Kritisierte ist der allseits bekannte @{Dynamo Mehnert}: Er steht unter Artenschutz! Anhand seines Duktus ist er auch leicht zu erkennen - aber leider schreibt er unter mehreren Synoymen...

08.03.2016 15:54 Udo841 50

@Seikilos
Mal wieder ein fast richtiger Beitrag von dir. Nus das das Dresdner Stadion nicht der Stadt sonderm der Projektgesellschaft gehört. Die Stadt hält da einen Anteil. Nicht umsonst geistert z.Zt. die Idee, daß die Stadt das Stadion rück kaufen soll. Meines Erachtens verzichtet die Stadt mit dem Mietzuschuß nur auf ihren Anteil aus der Projektgesellschaft. Da die Stadt ja auch keinen direkten Anteil an der Finanzierung hatte, ist dies auch so darstellbar.
Fast alle Stadion der 3.Liga werden von den Kommunen gestützt. Oder kann man von ca. 400000 Miete ein Stadion refinanzieren ?
Von Aue da ganz zu schweigen.

08.03.2016 15:25 Lorenzo von Matterhorn 49

Man sollte auch nicht vergessen, dass Dynamo seine Schulden bei Herrn Kölmel vollständig getilgt hat und allem Anschein nach zum Saisonende schuldenfrei sein wird. Vereine wie der FCM haben dies nicht geschafft. Der FCM musste damals in die Insolvenz.

08.03.2016 14:58 Seikilos 48

@46 M.Wuckel: Das Magdeburger Stadion gehört der Stadt, genauso wie das Dresdner Stadion. Wir können da auch gern mal die Höhe der Mietzahlungen vergleichen, um das "von der Stadt lebt" mal zu verifizieren. Fakt ist, dass Dynamo seit 7-8 Jahren jedes Jahr schwarze Zahlen schreibt und seit dieser Zeit die Stadt keinerlei Zahlungen an Dynamo geleistet hat, bzw. der einzige Kredit damals vorzeitig abgezahlt wurde. Was die Zuschüsse an die Stadiongesellschaft betrifft, ist dies eine Angelegenheit zwischen Eigentümer und Verwalter der Mietsache. Der Mieter (Verein) zahlt eine immer noch sehr hohe Miete, höher als jeder andere Verein der dritten Liga, inkl. FCM. Von daher sollten besser alles Seiten vermeiden, mit Schlamm zu schmeißen, erst recht, wenn man keine Ahnung hat.

08.03.2016 14:25 Udo841 47

@46
Noch so einer, der keine Ahnung bhat.

08.03.2016 12:45 M . Wuckel 46

Am 16.4.2016 wird der selbsternannten möchtegern Hochburg des Ostens das Handwerk gelegt.Einfach nur Arrogant ohne Boden.. Man vergisst gerne bei Dynamo das man Jahrelang von der eigenen Stadt lebt aber dennoch die große Lippe riskieren..Einfach nur armselig..Verein und Umfeld !

08.03.2016 10:46 Alex 45

zu 42. Ich bin kein Magdeburger, sondern ein neutraler Beobachter. PS: ne ma voll die Bude und stoppfen...was soll mir das sagen ?