Fans von Dynamo zeigen zu Spielbeginn im K-Block eine beeindruckende Choreografie.
Die Dynamo-Fans mit einer großen Choreografie vor Spielbeginn. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Fußball | 3. Liga Packende Schlussphase zwischen Dynamo und Hansa

31. Spieltag

Im 62. Aufeinandertreffen der Elbe- gegen die Ostseestädter gab es eine Menge zu erleben. Eine tolle Kulisse und auch ein mitreißendes Spiel. Garniert wurde das Duell zwischen dem letzten DDR-Meister gegen den letzten DDR-Vizemeister mit vier Treffern - drei davon in den finalen Minuten.

Fans von Dynamo zeigen zu Spielbeginn im K-Block eine beeindruckende Choreografie.
Die Dynamo-Fans mit einer großen Choreografie vor Spielbeginn. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Tabellenführer Dynamo Dresden hat zum dritten Mal in Folge remis gespielt: Vom FC Hansa Rostock trennten sich die Schützlinge von Uwe Neuhaus vor 28.622 Zuschauern 2:2 (1:0). Aias Aosman sah die fünfte Gelbe Karte und wird der SGD im nächsten Drittliga-Spiel bei Energie Cottbus fehlen.

Eilers' Geniestreich bringt die Führung

Tor, 1:0 fuer Dresden, Justin Eilers (11, SGD) erzielt den Treffer und jubelt ausgiebig im Team.
Justin Eilers bejubelt seinen Führungstreffer Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Von Beginn an wurde die Partie der bundesligareifen Atmosphäre gerecht. Der immer wieder stark über die rechte Seite agierende Andrist knallte den Ball an den rechten Dynamo-Pfosten (3.). Auf der Gegenseite setzte Andreas "Lumpi" Lambertz einen Seitfallzieher von der Strafraumgrenze neben den Kasten der Gäste (4.). Spielkontrolle und Ballbesitz waren die Mittel des Spitzenreiters, die Mecklenburger ihrerseits störten sehr früh und standen hinten kompakt – kaum ein Durchkommen für die Sachsen. Eine Kopfballverlängerung von Giuliano Modica nach einem Freistoß von Marvin Stefaniak begrub FCH-Schlussmann Marcel Schuhen unter sich (19.).

Eine Stefaniak-Eingabe landete bei Justin Eilers, der mit dem Rücken zum Hansa-Keeper aus drei Metern die Hacke nahm, den Torwart tunnelte und das Stadion in Wallung brachte – 1:0 (28.). Ein echter Geniestreich des Torjägers und sein 18. Saisontreffer. Wenige Sekunden später versuchte es der Ex-Chemnitzer Ronny Garbuschewski aus 25 Metern, Janis Blaswich tauchte ab und lenkte das Spielgerät ins Toraus ab (29.). Dann eine strittige Szene: Maximilian Ahlschwede bedrängte ihn Eilers im Strafraum, der fiel. Das robuste Einsteigen war allerdings fair (38.).

In der Schlussphase geht’s ab

Auch im zweiten Abschnitt ging es weiter eng zur Sache. Große Chancen waren aber rar gesät. Der Rostocker Innenverteidiger Matthias Henn köpfte eine Hereingabe knapp neben den eigenen Kasten (53.). Eilers verlor danach den Ball nach einem Dribbling kurz aus den Augen (64.) und wurde von Ahlschwede im letzten Moment acht Meter vor dem Gehäuse gestört (69.). Ein versuchter Lupfer von Eilers landete in den Armen von Schuhen (77.).

Hansa-Spieler bejubeln den Punkt gegen Dresden
Hansa-Jubel nach dem Abpfiff in Dresden Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Dann der Ausgleich: Marco Hartmann köpfte einen Rostocker Eckball aus fünf Metern in die eigenen Maschen (82.). Der zuletzt nicht im Kader seiende Robert Andrich rechtfertigte seine Einwechslung und schob aus sieben Metern zur erneuten Führung ein – 2:1 (87.). Doch damit noch nicht genug. Ahlschwede wurde auf der Gegenseite nicht angegriffen, schoss aus 17 Metern und leicht abgefälscht gelangte das Leder ins Dynamo-Tor (89.).

Das sagten die Trainer:

Christian Brand (Rostock): "Das war ein richtig geiles Spiel. Es macht aber auch immer Spaß, wenn man gegen einen Kontrahenten spielt, der fußballerisch einiges zu bieten hat. Mein Team hat gut mitgehalten, die Dresdner ständig beschäftigt und den einen oder anderen Nadelstich gesetzt. Letztendlich hatten wir dann auch das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite und nehmen nicht unverdient einen Punkt mit."

Uwe Neuhaus (Dresden): "Dass bei uns etwas Enttäuschung herrscht, kann man gewiss nachvollziehen. Dabei haben wir zwei unterschiedliche Halbzeiten erlebt. Die erste war von der Anlage her interessant. Da hat man gemerkt, dass sich unsere Gegner immer wieder etwas Neues einfallen lassen. Doch wir haben trotz des frühzeitigen Pressings langsam aber sicher besser ins Spiel gefunden, sind auch in Führung gegangen. Doch in Hälfte zwei sind uns viel zu viele individuelle Fehler unterlaufen. So stand am Schluss nur ein Remis auf der Tafel. Auch wenn wir kräftig nachgeholfen haben, hat Hansa diesen Punkt verdient."

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2016, 18:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

74 Kommentare

21.03.2016 18:44 Honk 74

Seikilös--Du kleiner Dynamo [...],Du musst mal [...] gehen das ist wirklich ganz schlimm mit Dir,Oder hast Du keine [...] das Du Deinen Frust und
Wut bei Dynamo suchst,
[Unfreundliches entfernt - MDR.DE_Red.]

21.03.2016 12:07 Stefan 73

@71
Das Gefühl habe ich auch, dass die gebremst da spielen. BEsonders nervig ist dieses zu lockere Gespiele im eigenen Strafraum. Zwar sind dadurch noch keine großartigen Fehler passiert, aber muss das wirklich immer sein? Zudem sind die 2 Gegentore unnötig gewesen, schon in der Entstehung. Das Hansa 2 Tore auch so gemacht hätte, z.B. durch die gefährlichen Konter, hätte ich eher verstehen können.
Normalerweise bleibt so ein Schuss( 2:2 von Hansa) irgendwo in der Abwehr hängen, oder wenn scharf geschossen, flattert er ins Nirvana.

21.03.2016 11:21 Stefan 72

@Keine Tradition
Es interessiert keinen ob ihr in paar Jahren international spielt, ob 30 Mal Meister werdet, oder mehrfach die CL gewinnt oder sonst etwas, ihr werdet eh nicht als Verein anerkannt, da könnt ihr strampeln wie ihr wollt. Aufstieg,Abstieg, Erfolg, Misserfolg gehört nun mal dazu, vielleicht steigen wir wieder ab, vielleicht marschieren wir in die 1. durch, wer weiß.... Aber das macht Fußball aus, nicht euer bestellter und absehbarer "Erfolg". Ihr seid kein Fussballverein, und werdet es auch nie sein. Ansonsten habe ich nur ein müdes Lächeln übrig. Tschau.

21.03.2016 10:55 Rino 71

@ RB Tradition: Bestimmt wird RB irgendwann ein Freundschaftsspiel gegen einen internationalen Gegner austragen, doch ob dies reicht, um sich das Mäntelchen vom internationalen Wettbewerb umzuhängen? Die Blubber-Brause-Kicker müssen aufpassen, dass sie nicht auf den Relegationsplatz abrutschen, wo der HSV auf sie mit Freuden warten wird … die haben ja bekanntlich einen Packt mit dem Fußballgott. Zu unseren Goldfüßen … Ballbesitz ist kein so schlechtes Mittel, den Gegner zu dominieren, doch mir fühlt im Spiel unserer Jungs Bewegung und das schnelle Umschaltspiel. Es reichen vier Akteure, um Abfahrt zu spielen und dabei die Defensive nicht zu vernachlässigen. Allein, vom Zuschauen was der Ballführende so macht, überrascht man keinen Gegner. Das die Jungs es können, haben sie bewiesen, doch mir scheint, gegen scheinbar schwächere Gegner, spielen sie mit angezogener Handbremse und machen nur das Nötigste … und so entsteht ein solches Ergebnis.

21.03.2016 10:53 Sr.Raul 70

@66 (RB T. seit 2...), dass ist genau Das, was euch so unwiderstehlich sympathisch macht. Selber noch Nichts aber reinweg Null gerissen, aber straff mit der großen Klappe vorn weg. An Deiner Stelle würde ich mal gaaanz demütig auf die Tabelle der 2. BuLi schauen und dann die internationalen Träumereien ganz weit hinten anhängen.

21.03.2016 03:58 Michael 69

Hoffentlich wird RB noch durchgereicht und muss in Liga 2 bleiben. Dann gibt es 2 schöne Duelle. Danke Nürnberg!!!

21.03.2016 03:49 Michael 68

@19.03.2016, 16:58 | seikilos, so leid es mir für dich tut. Dynamo wird mit einem genügenden Vorsprung die Meisterschaft der 3. Liga gewinnen und dieses Jahr dann in der 2. BULI spielen. Du kannst ja mal den Rechenschieber bemühen. Ich weiss nicht welches Spiel du gesehen hast ??? Ein sehr gutes Derby 2:2, es hätte auch 4:3 oder 4:4 ausgehen können. Was ist dein Problem? Wenn Du Dynamo nicht magst, dann gehe Golfen oder kaufe deiner Frau Blumen

21.03.2016 01:11 Michael 67

Ein sehr spannendes Spiel, der Punkt ist doch super. Dynamo marschiert weiter in die 2. Liga. Mehr ist nicht passiert. Manchmal ist man wieder etwas effizienter. Ich finde es super das Minge und Co schon mit Hochdruck an der Truppe für die 2. Liga bastelt. Mit der Truppe hätte man dort im Mittelfeld gestanden und auch zu Hause Leipzig geschlagen. Die haben immer Probleme mit etwas Herzblutfans. Ob in Freiburg, Nürnberg, Pauli, da bekommen Sie weiche Knie

20.03.2016 00:38 RB Tradition seit 2009 66

zu @ 57,60. Im Gegensatz zu Euch werden Wir unseren erfolgreichen Weg weiter gehen! Da wo wir jetzt stehen und in Zukunft stehen werden,davon träumt ihr in den nächsten 50 Jahren noch.Wir spielen in naher Zukunft International und Ihr geilt euch währenddessen auf schon längst zurückliegende Erfolge aus der Steinzeit auf und spielt weiter nur höchstens die zweite Geige in Sachsen.Es grüßt Sachsens Fußball-Metropole

20.03.2016 18:02 Tominator 65

Zu Phoenix: Normalerweise verbietet sich jeder Kommentar zu Ihren Bemerkungen. Aber wer sich über geistiges Niveau von Anderen aufregt sollte zeigen dass er wenigstens der deutschen Sprache mächtig ist. Vom geistigen Erguss ganz zu schweigen. Auch ich bin Fan von Dynamo und kann über so eine Micky Maus wie Sie nur mitleidig die Hände über den Kopf zusammen schlagen.