Christian Beck gegen Shawn Maurice Barry
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Magdeburg erleidet Rückschlag im Aufstiegskampf

36. Spieltag

Gegen den designierten Absteiger FSV Frankfurt hat der 1. FC Magdeburg nur ein 1:1 (0:0) geholt. Am Ende war für den Tabellenletzten aus Hessen sogar noch mehr drin.

von Christian Dittmar und Andreas Böhm (Magdeburg)

Christian Beck gegen Shawn Maurice Barry
Bildrechte: IMAGO

Vor dem Spiel gab es eine gute Meldung für die FCM-Fans: Kapitän Marius Sowislo verlängert seinen Vertrag um ein Jahr. "2012 fing alles für mich mit einer Herzenssache an. Daran hat sich bis heute nichts geändert und gerade deshalb freue ich mich, den Weg des 1. FC Magdeburg weiterhin aktiv begleiten zu dürfen", sagte der 34-Jährige.

Frankfurt ist gefährlicher als Magdeburg

Sowislo gab auf dem Platz auch gleich wieder alles und klärte etwa in der 19. Minute in höchster Not im Strafraum vor einem einschussbereiten Frankfurter. Zuvor hatte Julius Düker die größte Chance für die Magdeburger in der ersten Hälfte gehabt, aber sein Abschluss aus 20 Metern ging knapp neben den rechten Pfosten (9.).

Spruchband der FCM Fans zur Stadionproblematik in Magdeburg
Die Magdeburger Fans positionen sich zur Stadionproblematik. Bildrechte: IMAGO

Ansonsten hatten aber die Gäste im ersten Durchgang die besseren Möglichkeiten. So scheiterte etwa die FSV-Spitze Cagatay Kader in der 29. Minute in aussichtsreicher Position mit einem Kullerschüsschen. Fünf Minuten später zog der Stürmer im Strafraum meilenweit am Magdeburger Kasten vorbei.

Die größte Gelegenheit hatten die Frankfurter quasi mit dem Pausenpfiff: Erst wurde der Schuss von Bentley Baxter Bahn aus fünf Metern abgeblockt, dann ging der Versuch von Kader nur knapp über das FCM-Tor.

Düker legt perfekt für Beck auf

Christian Beck (FC Magdeburg) beim Torschuss zum 1:0 Magdeburg
Christian Beck schiebt unhaltbar ein... Bildrechte: IMAGO

Auch in der zweiten Hälfte wirkten die Gäste zu Beginn gefährlicher. Das Beste aus Magdeburger Sicht waren die eigenen Fans unter den 17.129 Zuschauern, die ihr Team über 90 Minuten hinweg lautstark unterstützten.

Der schönste FCM-Angriff des gesamten Spiels brachte dann plötzlich die Führung für die Hausherren: Ein Konter landete bei Julius Düker, der Christian Beck perfekt bediente und der Torjäger ließ Sören Pirson im FSV-Gehäuse mit seinem Schuss ins lange Eck keine Chance (59.)

Das 1:0 würde Magdeburg Sicherheit geben - dachte man. Stattdessen spielte Charles-Elie Laprevotte nur vier Minuten später einen Katastrophenpass in den Lauf von Fabian Graudenz. Der schoss durch die Beine von Felix Schiller, unhaltbar für Zingerle.

v.l. Christian Beck (FC Magdeburg) und Julius Düker (FC Magdeburg) jubeln nach 1:0 Magdeburg
...und lässt sich für seinen 16. Saisontreffer feiern. Bildrechte: IMAGO

FSV noch mit Chancen aufs 2:1

Danach warfen die Gastgeber zwar alles nach vorne, aber Frankfurt blieb durch Konter gefährlicher. Kader schloss in der 67. Minute wieder zu lasch ab, sonst hätte es das 2:1 geben können. Auf der anderen Seite hätte La'Vere Corbin-Ong fast ein Eigentor fabriziert, traf aber gerade noch so den Pfosten. Auch Shawn Barry (74.) und Yannick Stark (82.) hatten für den FSV noch gute Gelegenheiten nach Kontern. So konnte der FCM mit dem Unentschieden fast noch zufrieden sein - obwohl man sich gegen den Tabellenletzten natürlich mehr erhofft hatte.

Fabian Graudenz (Nr. 30 FSV Frankfurt) bejubelt seinen Treffer zum Ausgeich
Doch Fabian Graudenz kontert postwendend. Bildrechte: IMAGO

In der Tabelle bleiben die Magdeburger durch das 13. Unentschieden der Saison auf Relegationsrang drei. Allerdings ist Platz zwei durch den Sieg von Holstein Kiel gegen Hansa Rostock nun schon vier Punkte entfernt.

Das sagten die Trainer:

Gino Lettieri (Frankfurt): "Ich möchte erst mal ganz klar feststellen: Wir sind hier nicht hergefahren, um jemanden zu ärgern. Wir wollen uns einfach gut aus der Liga verabschieden. Was uns ja auch fast schon in Duisburg gelungen wäre. Ich denke, heute hätten wir gewinnen müssen. Und der FCM kann zufrieden sein, hier heute einen Punkt geholt zu haben. Aber ich möchte Magdeburg insgesamt ein Riesen-Kompliment machen, was sie hier in der letzten Zeit aufgebaut haben. Das ist eine ganz tolle Sache, mit der Geschäftsführung und dem tollen Publikum im Rücken. Ich wünsche dem FCM alles Gute, dass sie es noch schaffen."

Jens Härtel (Magdeburg): "Es war heute nicht so einfach. Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen, bringen uns dann aber mit einfachen Ballverlusten selbst in Schwierigkeiten und hatten dann auch etwas Glück, zur Pause nicht in Rückstand geraten zu sein. In der zweiten Halbzeit hatten wir es etwas besser gemacht, gehen in Führung und geben diese einfach zu leichtfertig wieder her. Danach war es einfach schwer. Wir hatten aber dennoch Situationen, um das 2:1 zu machen. Nichtsdestotrotz geht es nächsten Samstag weiter und wir wollen in Aalen die drei Punkte holen."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR FERNSEHEN | 06.05.2017 | ab 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Mai 2017, 16:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

58 Kommentare

08.05.2017 09:29 Pappnase 58

Ha,ha! @57: Wer sich darauf verlässt ist verlassen genug! bzgl. MDR: In jedem Fall nicht mit Chemikalien.

08.05.2017 07:54 ich`s 57

Keine Sorgen ihr da aus dem Norden von Sachsen-Anhalt,
WIR regeln das schon für euch am letzten Spieltag.
Wovon wird dann der MDR aber seine Sportsendungen füllen ohne FCM in Liga 3 ?

07.05.2017 17:26 Pappnase 56

Ich bin gar nicht so der Meinung, dass die Mannschaft nicht gut genug wäre, dass sie sich nicht weiter entwickelt hätte. Ich glaube aber, dass sie mental nicht gut genug eingestellt ist. Ich würde es lieber sehen, wenn wir mutigen Angriffsfussball spielen würden und dafür ggf. mit wehenden Fahnen untergehen, als diesen Unsicherheit ausstrahlenden Angsthasenfussball, welcher dann beinahe zwangsläufig solche Fehlpässe wie diesen einen von Lapravotte gestern provoziert. Ich bin kein Fachmann, habe Null Ahnung vom Trainerhandwerk aber ich habe das mal beobachtet, auch in den Fernsehbildern nachträglich: Gefühlt 90% aller "Lösungen" sind nach hinten gerichtet. Immer wenn ein Gegenspieler aggressiv gegen den ballführenden Spieler ging hat dieser scheinbar automatisch nach hinten eine Lösung gesucht bzw. so gelöst. Sowas merken clevere Gegner dann ganz schnell und können so schon vorher entscheiden, in welche Richtung sie weiter "pressen" müssen.

07.05.2017 16:48 W. Merseburger 55

Zunächst möchte ich sagen, dass die 3. Programme mit den Übertragungen der Spiele der 3. Liga (live) etwas für unseren Fussball auch in niedriger Klasse tun. Danke! Ich habe mir das Spiel des FCM gegen die Frankfurter im MDR Fernsehen als "neutraler" Beobachter in Ruhe angesehen und komme zum Schluss, dass die Frankfurter sehr gut gespielt haben. Das war eben keine Gurkentruppe. Magdeburg ist, liebe Freunde, ebenfalls keine Gurkentruppe, sondern eine sehr ordentliche Mannschaft in dieser Liga. Ich sage allen, die über den FCM heute schimpfen: Immer bedenken der jeweilige Gegner kann auch Fussball spielen. Das wird oft vergesssen.

07.05.2017 15:43 kdm 54

@33 Chemnitzer/ Guten Fußball in Sachsen? Wenn man Fan der Getränkevertreter ist, war das Wochenende erträglich. Eure Gurkentruppe bekommt ja z.Z. nicht mal ein Heimtor zu Stande. Also immer den Ball flachhalten. Ich bleib da lieber in Preußen, wenn ich Fußball sehen will.

07.05.2017 14:58 Europapokalsieger1974 53

@33: Guter Fußball so wie bei Euch? Soll das ein Witz sein? Ihr träumt seit Jahren vom Aufstieg und landet wie immer nur im Niemandsland der Tabelle. Über die anderen aktuellen Entwicklungen bei Euch will ich mich hier nicht weiter auslassen. Wartet mal die kommende Saison ab. @27 und @39: Jeder Elfer für uns war berechtigt, ich wiederhole: jeder. Ihr verbreitet hier Nonsens. Lest dazu die jeweiligen nachträglichen unterschiedlichen Schiedsrichtereinschätzungen. Es gab darüber hinaus auch gravierende Fehlentscheidungen gegen uns. Auch zu Unrecht verwehrte Elfer. Wenn man sich hier aber nur im Dauerbashen übt, fehlen einem natürlich die Kenntnisse und Hintergründe oder man verschweigt sie bewußt. Also Aussagegehalt gleich Null. BWG!

07.05.2017 14:55 FCM59 52

Egal was war!
Es ist noch alles aus eigener Kraft möglich!!!
Wir haben noch zwei Spiele und die können gewonnen werden!
Die Mannschaft hat die Pflicht sich zu zerreißen und muss auf dem Platz zeigen, dass Sie aufsteigen will.
Härtel hat die Pflicht die leistungsstärksten aufzustellen !
Und nicht nach dem Motto Hammann macht Fehler und Schwede muss dafür raus!!!!!
Ein angeblicher "Schachzug" vom Trainer, den keiner nachvollziehen konnte. Denn Schwede war der bis dahin in der Saison vielleicht beste, konstanteste Spieler!
Mehr Selbstvertrauen hat er dadurch nicht bekommen!

07.05.2017 14:09 Realist 51

Am Ende der Hinrunde war der Blick auf die zweite Liga gerechtfertigt. Da hatte man eine echte Serie hingelegt. Zur Zeit sind wir nur auf Platz 3, weil das Unvermögen der anderen Mannschaften noch größer ist. Halle, Chemnitz, Osnabrück usw. sind schon auf der halben Strecke verhungert. Wer die rosarote Brille einmal absetzt, will die zweite Liga momentan nicht wirklich. Die Mannschaft hat sich im Vergleich zur letzten Saison nicht weiterentwickelt. Gerade an Dingen wie Technik und Kreativität sollte in der Sommerpause gearbeitet werden. Der Spielaufbau gelingt selten, weil da ein Ball nach dem anderen verspringt und die finalen Pässe / Flanken oftmals eine Katastrophe sind. Es muss also auch mehr Qualität in den Kader kommen. In diesem Sommer ist es die Aufgabe der Mannschaft, an diesen Dingen zu arbeiten und sie in der nächsten Drittliga-Saison umzusetzen! Wenn wir am Ende dieser Saison auf dem vierten Platz stehen, dann gibt es daran nichts auszusetzen. Ich wäre damit zufrieden.

07.05.2017 13:45 Blau Weißer Ritter 50

...ja das hast du Recht Pappnase. Mensch hast du einen Namen...(lach) du bist doch gar nicht aus Dresden!!! Schönen Gruß , wir schaffen das! In Aalen 3:1, zuhause gegen Lotte 2:1 = Relegation gegen Bielefeld (mein Tipp)

07.05.2017 13:31 Europapokalsieger1974 49

So wird das mit dem Aufstieg kaum klappen. Wahrscheinlich ist da sowieso nur noch die Reli möglich. Und die wird wohl auch extrem schwer werden. Ich bin da etwas pessimistisch gestimmt. Wir schaffen es im Augenblick nicht, einem Spiel von
Anfang an den Stempel aufzudrücken. Mal ne klare Führung vorlegen und die dann dauerhaft und erfolgreich zu verteidigen, das wäre des Rätsels Lösung. Da sah es aber bisher in der gesamten Rückrunde oft nicht gut aus. Auffallend ist auch die gravierende Heimschwäche. Die zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. Hier wurden einfach zu viele Punkte verschenkt. Trotzdem, wir geben nicht auf und versuchen, alles noch möglich zu machen. An die ganzen Anti-FCM-Trolle: Kümmert Euch um Eure eigenen Gurkentruppen. Habt selber genug Baustellen. BWG! Egal ob 2. oder 3. Liga, FCM for ever!!