Philip Türpitz (Magdeburg, 8) Jubel
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Magdeburg holt gegen Rostock sechsten Liga-Sieg in Folge

7. Spieltag

Die Serie des 1. FC Magdeburg hat auch gegen auswärtsstarke Rostocker gehalten. Der FCM verdiente sich das 2:0 (1:0) im Ostduell vor allem durch eine starke erste Hälfte und bleibt an Spitzenreiter Paderborn dran.

von Christian Dittmar und Andreas Böhm (Magdeburg)

Philip Türpitz (Magdeburg, 8) Jubel
Bildrechte: IMAGO

Das Magdeburger Stadion war mit 20.817 Zuschauern - darunter 2.000 Rostocker Fans - fast ausverkauft. Die sorgten zu Beginn erst für eine tolle Atmosphäre, doch dann führte das Abbrennen von Pyrotechnik nach fünf Minuten zu einer Unterbrechung.

Magdeburg hat nach Unterbrechung den Durchblick

Nachdem die Spieler wieder den Durchblick hatten, war es der ehemalige Rostocker Dennis Erdmann, der die erste Chance der Partie hatte. Doch "Erde" wurde bei seinem Abschluss noch geblockt (9.). Auf der Gegenseite hatte Mike Owusu eine gute Gelegenheit für Rostock, aber ihm rutschte der Ball noch über den Schlappen.

Magdeburg Fans
Die MDCC-Arena war gegen Rostock wieder gut gefüllt. Bildrechte: IMAGO

Die größte FCM-Chance gab es dann durch Hansa-Abwehrmann Fabian Holthaus, der einen Freistoß von Nico Hammann knapp über die Latte verlängerte (16.). Rostock blieb durch Konter gefährlich, wie in der 21. Minute, als Soufian Benyamina eine Flanke von Marcel Hilßner fünf Meter vor dem Magdeburger Tor nicht richtig traf - sonst wäre der Ball wohl drin gewesen.

Nach einer halben Stunde begann die Partie zugunsten der Gäste zu kippen, in die Hansa-Drangphase hinein fiel das 1:0 für den FCM: Michel Niemeyer setzte nach einem Konter Philip Türpitz perfekt ein und der hämmerte die Kugel aus zehn Metern unhaltbar für Hansa-Keeper Janis Blaswich unter die Latte.

Dennis Erdmann (Magdeburg, 13)
FCM-Mittelfeldmann Dennis Erdmann gehörte gegen seinen Ex-Klub zu den stärksten Spielern. Bildrechte: IMAGO

Härtel wechselt das 2:0 ein

In der zweiten Hälfte kam bei Magdeburg für den Gelb-Rot-gefährdeten Björn Rother Kapitän Marius Sowislo aufs Feld. Die ordnende Hand des Routiniers merkte man zunächst vor allem in der Defensive, denn Rostock bekam außer ein paar harmlosen Fernschüssen keine Chancen mehr zustande.

Auch ein anderer Wechsel fruchtete: In der 65. Minute tauschte FCM-Coach Jens Härtel Tobias Schwede durch Felix Lohkemper und nur Momente später konnte der Stürmer schon jubeln. Einen Freistoß von Niemeyer hatte Blaswich genau in die Beine von Lohkemper gefaustet und der haute den Ball trocken in die Maschen (68.).

Felix Lohkemper Jubel
Felix Lohkemper bejubelt seinen Treffer zum 2:0. Bildrechte: IMAGO

In der Schlussphase kam von Hansa außer einer Möglichkeit des eingewechselten Willi Evseev, der den Ball aus fünf Metern über den FCM-Kasten hob, nichts mehr (88.). So blieb es beim letztlich souveränen Magdeburger Sieg - inklusive Pokale schon der achte in Folge - der Platz zwei hinter Paderborn festigt.

Das sagten die Trainer:

Pavel Dotchev (Hansa Rostock): "Das Spiel war wie erwartet: Schwere Aufgabe. Wir wussten, dass wir heute einen besonders guten Tag hätten erwischen müssen, um hier etwas mitzunehmen. Uns fehlte etwas die Durchschlagskraft in der Offensive, so wie Magdeburg sie hat. Obwohl wir in der ersten Halbzeit mit Benyamina eine Riesen-Chance hatten. Wenn wir da beim Stand von 0:0 in Führung gehen, hätte das Spiel auch eine andere Richtung nehmen können. In der zweiten Halbzeit waren wir die aktivere Mannschaft, hatten dann auch noch mit zwei Offensiven alles riskiert, aber es sollte heute nicht sein. Ich bin vom Ergebnis enttäuscht, von der Leistung nicht."

Jens Härtel (1. FC Magdeburg): "Unterm Strich war es heute ein verdienter Sieg für uns. Speziell in der ersten Halbzeit hatten wir noch viele Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit ging uns dann etwas der Sprit aus, aber wir hatten trotzdem nicht viel zugelassen. Ich glaube, Hansa hatte insgesamt drei Möglichkeiten - wir deutlich mehr. Und deshalb auch der verdiente Sieg für uns."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2017, 18:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

34 Kommentare

11.09.2017 13:39 matze0762 34

Ihr habt vielleicht einen Lauf - Mein Respekt!! In dieser Saison sollte es, wenn ihr so weiter spielt doch mit dem Aufstieg klappen.
Rot/weiße Grüße aus Halle

11.09.2017 13:31 XXX 33

@31 Rheinländer
Türpitz wurde vom CFC ein neuer Vertrag zu veränderten, der finanziellen Situation des Vereins angepassten Konditionen angeboten.
Dieser wurde von ihm, vermutlich wegen der Finanzen abgelehnt.
Nur mal zum Gerade rücken, des von dir erwähnten "vom Hof jagen ".

10.09.2017 20:18 sorge 32

@ sgd , wir werden es schon schaffen da mache du dir mal keine sorgen . passt lieber auf das ihr am ende nicht absteigt

10.09.2017 19:22 Rheinländer53 31

Nicht ganz so spektakulär wie der sicherlich um ein Tor zu hohe Sieg gegen Bremen II, aber genau so drei Punkte für die Tour in Richtung Liga 2. Gleichwohl war der Sieg hochverdient.

An 24 @SGD: Wenn die "Beliebtesten" mit den schwarzen Füßen und gelben Zähnen nicht bald was gebacken kriegen, dürfen die in der nächsten Saison nicht mal gegen den großen FCM spielen ;-(((( Da könnt ihr heulen wie ihr wollt, 20 Cent um den Frisör anzurufen gibt es trotzdem nicht!

Und nochmal an die CFC'ler: Wer war eigentlich der Schlaumeier, der zu verantworten hatte, dass Türpitz so vom Hof gejagt wurde - was der Junge drauf hat, zeigt er Woche für Woche eindruckvoll bei uns;-))))

BWG aus der Börde

10.09.2017 18:41 Heinz 30

Lätta, lass sie doch alle labern. Der Beobachter @20 liegt nicht falsch: Wir wollen nach oben und was wer so erzählt ist wirklich egal. Und Pavel Dotschew und seine Sprüche sind doch nicht neu. Mit dem Verlieren konnte er noch nie umgehen. Spiel samt Ergebnis waren eindeutig. Hansa hätte in gefühlten 24 Stunden kein Tor geschossen.
Super , die Stimmung und der Umgang beider Fanlager miteinander . Das war vom Feinsten. Schönen Sonntag.

10.09.2017 17:56 Lättaesser 29

Dotschev versteht weder im Bulgarischen noch im Deutschen den Unterschied zwischen Wahrheit und Unwahrheit!
Und wenn man mal bei den "Spezis" im Hansa-Forum vorbei schaut, dann fühle ich mich bestätigt, den "Streifen" da oben schnellstens an die Schweden abzutreten.

10.09.2017 17:17 Sindi 28

@SGD: Hochmut kommt vor dem Fall ... passt lieber auf, dass ihr nicht absteigt ... ;-)

10.09.2017 17:10 Pappnase 27

Was hatte Dotschev denn, dass dieser die PK vorzeitig verließ?

10.09.2017 17:07 FCM Micha 26

@24 SGD ... wir schauen mal, okay. Aber möglicherweise kommt es nächste Saison nicht zu den Elbeduellen, weil wir hoch gehen und ihr runter. Träumen darf man ja mal. Es gebe allen Recht, die sagen ... Füße stillhalten, wir sind erst am Anfang der Saison.
BWG und schönen Restsonntag.

10.09.2017 17:05 SGD 25

Ihr steigt am Ende trotzdem auf!
Habe mich verschrieben...
Nur die SGD!