Niklas Brandt, Michel Niemeyer und Nils Butzen jubeln
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Magdeburg gewinnt und trauert

38. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hat seinen Teil erfüllt und die Sportfreunde Lotte 2:0 (0:0) geschlagen - doch da Jahn Regensburg in Münster ebenfalls siegte, verpasst der FCM den Relegationsplatz und landet am Ende nur auf Rang vier.

von Christian Dittmar und Andreas Böhm (Magdeburg)

Niklas Brandt, Michel Niemeyer und Nils Butzen jubeln
Bildrechte: IMAGO

Es war ein Alles-oder-nichts-Spiel für die Magdeburger: Bei einem eigenen Sieg und einem Punktverlust von Jahn Regensburg bei Preußen Münster hätte doch noch Platz drei und damit die Relegation um den Aufstieg in die zweite Liga gestanden.

FCM legt los wie die Feuerwehr

Und die Hausherren zeigten von Beginn an, dass sie ihren Teil zum möglichen Aufstieg beitragen wollten. Florian Kath versuchte es schon direkt nach dem Anstoß aus 45 Metern - knapp neben den rechten Pfosten. Der lange verletzte Offensive drehte weiter auf und hatte nach sechs Minuten die größte Chance der ersten Halbzeit. Nach einer Ecke landete sein Kopfball aber nur an der Latte. Die dritte Möglichkeit für Kath gab es in der neun Minuten später, diesmal versuchte er es aus der Drehung an der Strafraumgrenze - wieder knapp vorbei.

Die Elbestädter schnürten die Sportfreunde weiter hinten ein, Niklas Brandt in der 16. Minute (nach einem Konter mit einem zu laschen Abschluss) und und Christian Beck in der 19. Minute (wurde von Kath bedient, scheiterte mit seinem Lupfer aber an Lotte-Keeper Benedikt Fernandez) hatten weitere gute Möglichkeiten.

Ab der 30. Minute wurden die Lotter stärker, aber ohne sich richtige Torchancen zu erspielen. Magdeburg kam jetzt nicht mehr durch das Abwehrbollwerk der Gäste und viele Abseits- und Foulsituationen behinderten den Spielfluss bis zur Pause.

Jens Härtel
FCM-Trainer Jens Härtel sah in den ersten 30 Minuten ein starkes Spiel seines Teams. Bildrechte: IMAGO

Niemeyer und Kath mit dem Doppelschlag

Die zweite Hälfte startete ähnlich, bis Kath in der 54. Minute mal wieder einen Geistesblitz hatte, sich durchtankte und von Gerrit Nauber gerade noch gestoppt werden konnte, auf Kosten einer Gelben Karte. Den nachfolgenden Freistoß setzte Nico Hammann erst in die Mauer und dann über den Kasten.

Schließlich musste ein Fernschuss her, den Michel Niemeyer aus 25 Metern in die linke untere Ecke hämmerte - das 1:0! Nur vier Minuten später wurde Kath von Brandt geschickt und ließ mit seinem Abschluss im Strafraum Fernandez keine Chance.

Christian Beck im Zweikampf mit Philipp Steinhart
Magdeburgs Torjäger Christian Beck (li.) war mal wieder an vielen gefährlichen Aktionen beteiligt. Bildrechte: IMAGO

Die Magdeburger standen nun auf dem Relegationsplatz, mussten aber nach der Gelb-Roten für Felix in der Schiller in der 74. Minute die letzte Viertelstunde mit einem Mann weniger auskommen. In der 83. Minute dann der Nackenschlag: Regensburg ging gegen Münster nach einem Elfmeter mit 1:0 in Führung.

Der FCM hielt zwar seinen Vorsprung gegen Lotte, der Jahn seinen in Münster jedoch auch, sodass am Ende nur Platz vier für die Magdeburger zu Buche steht. Zumindest ist damit der erneute Einzug in den DFB-Pokal gesichert. Somit ist auch Landespokalfinale gegen Germania Halberstadt am kommenden Donnerstag nur noch wenig relevant - beide Teams sind schon für den DFB-Pokal nächste Saison qualifiziert.

Ismail Atalan
Lotte-Trainer Ismail Atalan wurde gerade vom DFB als Trainer der Saison in der Dritten Liga ausgezeichnet. Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer:

Ismail Atalan (Lotte): "Ich ziehe den Hut davor, was hier Mario Kallnik und Jens Härtel geleistet haben. Und man hat heute auch die Qualität auf dem Platz gesehen., so dass Magdeburg hier völlig zurecht bis zum Schluss um den Aufstieg mitgespielt hat. Über das ganze Spiel betrachtet hatte Magdeburg auch einfach viel mehr Biss. Man hat einfach gesehen, die wollten unbedingt den Sieg. Vielen Dank auch an die Zuschauer für die tolle Stimmung."

Jens Härtel (Magdeburg): "Auch mein Glückwunsch an Lotte. Sie haben auch eine tolle Saison gespielt. Wenn es nicht die vielen Spielverlegungen gegeben hätte, denke ich, hätten sie auch noch länger vorne mitgespielt. Schade, dass wir in den ersten 30 Minuten nicht in Führung gehen. Aber wie die Mannschaft nochmal in der zweiten Halbzeit reagiert, dafür ein Riesen-Kompliment. Aber es sollte heute einfach nicht sein. Mein Glückwunsch aber auch an Regensburg, wer die letzten drei Spiele gewinnt, hat es auch sportlich verdient, die Relegation zu spielen."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR FERNSEHEN | 20.05.2017 | ab 13:30 Uhr
MDR FERNSEHEN | 20.05.2017 | ab 15:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2017, 18:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

105 Kommentare

22.05.2017 18:25 Checker 105

@Sr.Raul. Mit Dir zu Fachsimpeln ist so verkehrt nicht. Deine Ablehnung zu dem Bundesligaverein akzeptiere ich natürlich. Ich bin 18 Jahre zur Oberliga gerannt, habe 40 LS der N11 in 32 Ländern gesehen und bin nun heil froh vernünftigen Fußball vor meiner Haustür zu haben. Wem das wie dir nicht gefällt nehme ich einfach hin. In meinem Alter tue ich mir jedenfalls keinen Traditionsfussball mehr an. Ich möchte nur noch Spaß am Sport haben. Und wem 2., 3., 4. und 5. Liga Freude macht, warum nicht.

22.05.2017 13:33 Sr.Raul 104

Mit Deiner Aufzählung gebe ich Dir uneingeschränkt Recht, @103 (Checker), unabhängig Deiner aktuellen Spielwiese, Welche meine absolut nicht ist. Man muss sich nur die Förderbetriebe und Einrichtungen ansehen. Jena (VEB Kombinat Carl Zeiss), Lok (Reichsbahn), DD (MdI), BFC (MfS), Vorwärts FfO (NVA), FCM (VEB SKET?). Von nicht minderer Bedeutung war auch der Einfluss, der damals agierenden "Bezirksfürsten". Allerdings gebe ich auch den FCMern Recht, dass die Generation Pommerenke und Co. weitgehend sehr regional geprägt war und mir J.Streich auch als einziger Kracherzugang geläufig ist.

22.05.2017 12:31 Checker 103

@94 EC Sieger. Nochmal zum Verstehen. Über allem im Osten stand der DTSB mit seinem König M. Ewald. Dort wurde entschieden wo es im Sport lang ging. Die Klubs in Jena, Leipzig (Lok), Dresden (Dynamo), MD, Berlin (BFC + Vorwärts, später Frankfurt) hatten geenüber den anderen Clubs wesentliche Vorteile. Das kann man alles im Internet nachlesen. Tradition hin oder her, du guckst dir Fusball in der dritten Liga an und ich schaue Bundesliga und CL im Zentralstadion. Über die Wertigkeit sollte jeder für sich entscheiden ... .

22.05.2017 12:28 chris 102

Lasst sie doch alle labern ....
Alles nur Neid...

In 5 jahren dritte Liga gabs für den HFC zweimal jeweils Platz 13,10 und einmal dann doch einstellig die 9!

Da kann man schon verzweifeln wenn dann der FCM daher kommt und in den ersten beiden Jahren zweimal Platz 4 abliefert!

Das wir in Liga 3 nicht die feinste Klinge spielen, wissen wir selber und dennoch macht unserem FCM in Sachen Kampf und Wille keiner was vor...

Und das mit den Elfmetern wird auch langsam langweilig...
Gerade die HFCer sollten zwecks Fehlentscheidungen den Ball mal flach halten...
Das 2:1 von Sowislo im Rückspiel hätte zählen müssen! .... Jaja ich weiß, zur HZ hätte der HFC schon 3:0 ... nein 5:0 führen müssen ;-)

22.05.2017 12:04 Clubfan72 101

100 Kommentare, das schaffen andere Vereine nie oder nur in Flecktarn. Meine Favoriten sind Bauernbelächler und natürlich Mehnert66. Die 66 steht hoffentlich nicht fürs Geburtsjahr. Da könnte man schon mehr Verstand erwarten, ihr Forumhooligans. ;-)
Allen anderen eine schöne Sommerpause!
BWG

22.05.2017 10:49 fläming 100

@Bauernbelächler und sag mal, jetzt erzählst du uns irgendein Momentum, die es fast in jeden Spiel gibt und meinst das ist nicht so bei deinem HFC?
Da kommst du mir vor wie ein schlechter Verlierer.
Mal eine andere Frage: Wir haben es letztes Jahr Würzburg und dieses Jahr Regensburg aufrichtig gegönnt. Wie wären deine Reaktionen gewesen wenn es der HFC verpasst hätte? Wenn du jetzt ehrlich bist, kannst du einen wichtigen Unterschied erkennen und auch das ist ein wichtiger Bestandteil des Erfolges. BWG

22.05.2017 10:41 md_sportfan 99

@Peter Riesler: Nee anders rum geht ja nicht. Es soll ja die Behauptung von Bauchernbelächler "Strategie des schindens von Elfmetern" geprüft werden.

Ich habe nichts behauptet.

Kann sogar sein, dass jemand den ein oder anderen gepfiffenen Elfer nicht gepfiffen hätte und andere nicht gepfiffene Elfer, jemand anderes pepfiffen hätte :)

Grüße aus Tangerhütte

22.05.2017 10:13 Peter Riesler 98

An 21.05.2017, 20:00, md_sportan (91).

Machen wir es doch mal einfach anders herum: Welcher Elfmeter war denn berechtigt? Bitte alle aufzählen (Datum, Gegner (Opfer), Minute ). Dann kann man mal schauen.

Rekordhalter im Unsportlichsein. Und darauf sind "Fans des Sports" noch stolz? Zumal JH der einzige "Trainer" ist, der dies öffentlich bekanntgab.

Egal, wer mit mir "Spiele" der GdW gesehen hat. Jeder meinte selbst nach der Wiederholung im TV: Jetzt hat der sich schon wieder hinfallen lassen. Einzig Bodo Boeck sah es immer als "lupenreinen" Elfmeter, bei dem "man nicht anders entscheiden kann".

Es ist so peinlich für diese Gu..entruppe!

22.05.2017 07:33 Rudiralala 97

94 alles richtig was du gesagt hast. Dazu kam, dass Achim eigentlich nicht zu uns kommen sollte, sondern, wenn ich mich irre, nach Jena. Und mit Heinz Krügel wurde ja auch damals der Trainer der Mannschaft weg genommen, weil er nicht ganz linientreu war. Ich verstehe auch nicht, warum manche denken, dass wir zu Ostzeiten zu den Privilegierten gehörten. Hier wurden die Erfolge hart erarbeitet. BWG und schönen Sommer

22.05.2017 07:19 Wenzelslaus Hackbarth 96

@81 "HeWe":
Das ist doch aber nicht die Schuld des FCM! Diese 3.-Liga-Saison hat offensichtlich Spieler beinhaltet bei den Mannschaften, die zu gut für die RL, aber "schlecht" für die 2.BL.
Entsprechend kann man für die abgelaufene Saison wirklich von einem Sammelbecken sprechen, wo es eben keine Mannschaft richtig geschafft hat, Konstanz zu zeigen.
Duisburg war nicht überzeugend, viele Duselsiege, Kiel auch erst in den letzten 3-4 Monaten überzeugend, Jahn dasselbe. Der FCM in der Rückrunde zu schwankend...
Für jede Mannschaft gilt es jetzt, Spieler zu verpflichten, die den Unterschied ausmachen können.
Das ist ein schwieriges Unterfangen, denn drückt bereits ein hoher Schuldenberg, ist Schmalhans angesagt, will man den Verein nicht ruinieren. Von daher möchte ich nicht in der Haut der Verantwortlichen in C und EF stecken. Das wird eine Gratwanderung...
Der Osten sollte zusammenhalten!