Philip Türpitz (1. FC Magdeburg) und Christian Beck (FC Magdeburg) jubeln nach Tor zum 1:0 durch Christian Beck (FC Magdeburg)
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga FCM sieht mit dem Zweiten besser

9. Spieltag

Christian Beck ist mal wieder back beim 1. FC Magdeburg! Der Goalgetter schoss beim 1:0 (0:0) gegen den SC Paderborn sein erstes Saisontor und seinen Klub damit in der Tabelle nah an die Tabellenspitze.

von Christian Dittmar und Andreas Böhm (Magdeburg)

Philip Türpitz (1. FC Magdeburg) und Christian Beck (FC Magdeburg) jubeln nach Tor zum 1:0 durch Christian Beck (FC Magdeburg)
Bildrechte: IMAGO

Auf dieser Seite:

In der MDCC-Arena trafen nicht nur der Tabellenerste (SCP) und der Dritte (FCM) aufeinander, sondern auch die beiden offensivstärksten Mannschaften der Dritten Liga (zusammen mit dem Zweiten Fortuna Köln).

Ritter hat die besten Chancen in der ersten Hälfte

Davon war zu Beginn aber nur wenig zu sehen. Statt tollen Angriffen gab es viel Klein-Klein, Fehlpässe und harte Zweikämpfe zu sehen. Die Gäste machten aus ihrer leichten optischen Überlegenheit zunächst nichts, bis der von Fortuna Düsseldorf ausgeliehene Marlon Ritter ein erstes Ausrufezeichen setzte: Aus gut 20 Metern hob er den Ball Richtung FCM-Tor, Schlussmann Jan Glinker konnte die Kugel gerade noch so an die Latte lenken (24.).

Auf der Gegenseite hatten nun auch die Gastgeber ihre Möglichkeit, als nach einer Ecke der ehemalige Magdeburger Keeper Leopold Zingerle das Leder genau auf Michel Niemeyer faustete und der einfach mal abzog - ein Paderborner Bein war noch dazwischen (27.). Erneut Ritter hatte in der 40. Minute noch eine Gelegenheit vor der Pause, doch Glinker parierte den Schlenzer aus 20 Metern souverän.

 v.l. Nils Butzen (1. FC Magdeburg) im Kopfball, Kopfballduell mit Massih Wassey (SC Paderborn 07)
Die erste Hälfte bestand zum Großteil aus harten Zweikämpfen (hier Magdeburgs Nils Butzen, li. gegen Paderborns Massih Wassey). Bildrechte: IMAGO

Beck erlöst den FCM

Und Ritter hatte auch nach Wiederanpfiff die erste große Chance, als er nach einem Konter die Kugel aus 40 Metern ins FCM-Tor heben wollte - an Glinker, aber auch am Kasten vorbei (55.). Der Treffer fiel dann aber auf der anderen Seite und zwar durch keinen anderen als die personifizierte Magdeburger Torgefahr: Christian Beck. Niemeyer hatte sich im Strafraum schön durchgedribbelt und den 1,96-Meter-Mann bedient, der nur noch einschieben musste (62.).

Christian Beck (FC Magdeburg) sprintet einem Ball hinterher
Christian Beck hatte trotz blauem Auge gegen Paderborn den Durchblick. Bildrechte: IMAGO

Fast hätte Paderborns Sven Michel kurz danach zurückgeschlagen, doch Glinker hatte den Braten gerochen und hielt den Flachschuss ins rechte Eck, indem er sein Bein rausschob (70.). Es begann eine wahre Wechselorgie, die Gastgeber versuchten nun nur noch, das Ergebnis über die Zeit zu retten. Das gelang auch trotz fünfminütiger Nachspielzeit und dem Fehlschuss des eingewechselten Marius Sowislo aus spitzem Winkel (90.).

Für die Ostwestfalen war es die erste Saisonniederlage und auch die erste Pleite unter Coach Steffen Baumgart. Der SCP liegt dem FCM offenbar, denn es war der vierte Sieg im sechsten Aufeinandertreffen. Zumindest bis Mittwoch rücken die Magdeburger auf Platz zwei (vor Fortuna Köln) und Paderborn mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf die Pelle.

Banner Block U in Anspielung auf den Tabellenplatz und einen möglichen Aufstieg Magdeburg
Die Magdeburger Fans rechnen schon mit dem Aufstieg ihres Teams. Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer:

Steffen Baumgart (Paderborn): "Ich glaube, wir haben heute ein wirklich gutes und intensives Spiel von beiden Mannschaften gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir es wirklich gut gemacht und auch die ein oder andere Chance gehabt. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir über weite Strecken das Spiel bestimmt, bis auf die eine Szene, die zum 0:1 führte. Heute habe ich etwas Komisches gefühlt: Am Samstag war ich umzufrieden und wir haben gewonnen, heute war ich eigentlich zufrieden und wir haben das Spiel verloren."

Jens Härtel (Magdeburg): "Ich sehe das ähnlich, dass wir ein echt gutes Drittligaspiel heute gesehen haben. Wir haben es auch sehr gut gemacht und Paderborn immer zu langen Bällen gezwungen. Und richtig stark, dass meine Mannschaft während des ganzen Spiels nur zwei Chancen zugelassen hat. Paderborn war sicherlich der stärkste Gegner, den wir bisher hatten. Unterm Strich geht der Sieg aber in Ordnung. Heute waren wir einfach mal dran."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. September 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2017, 22:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

38 Kommentare

21.09.2017 12:12 @kdm (Zwickauer) 38

Ich kann manche User auch nicht verstehen.
Bitte nur nicht die Zwickauer verallgemeinern.
Das Spiel am Freitag hätte viele Ergebnisse haben können. Chancen waren auf beiden Seiten mehr als genug da.
Ich gönne euch den Aufstieg und keiner Mannschaft aus dem Osten den Abstieg.

20.09.2017 20:12 matze0762 37

fläming.) PB kam zu euch als ungeschlagener Tabellenführer, da darf der Sieg schon etwas holprig sein, das ist doch völlig okey. Immerhin hat Sachsen-Anhalt PB 5 Punkte abgenommen. Rot/weiße Grüße aus Halle

20.09.2017 18:01 fläming 36

@33+35
das war kein sicherer Sieg, eher ein glücklicher und ob es bis Saisonende für mehr reicht, warten wir es ab. Aber Danke für euren Zuspruch und gleichfalls alles Gute. BWG

20.09.2017 15:17 flori sk 35

Wer solche Spiele gewinnt steigt auf. Naja dafür rückt als Ostteam dann Chosebuz nach, obwohl Lok natürlich besser wäre. RWG aus dem schönen Süden

20.09.2017 15:06 FCM 59 34

Ganz wichtiger Sieg und Glinker hat ihn mit der nötigen
Souveränität und Ruhe nach Hause gebracht!
Er war der beste Mann auf dem Spielfeld!

20.09.2017 15:05 matze0762 33

Krass, Euer Lauf, langsam glaube ich, dass das bis zum Ende der Saison so weiter geht. Ich würde Euch den verdienten Aufstieg jedenfalls gönnen, auch wenn wir dann die 2 Derbys nicht mehr hätten, was schade wäre. Also weiter so. Rot/weiße Grüße aus Halle

20.09.2017 13:15 Stadtrand 32

@25, war auch im Stadion auf der Osttribüne.
Alles TOPPPP.
Aber der Linienrichter 5000 Zuschauer sehen, dass Bälle ganz klar abgefälscht wurden, nur der Linienrichter nicht und entscheidet anders rum.
Auf beiden Seiten komischerweise.
Das war überhaupt nicht zu übersehen.
Stand der unter Drogen?

20.09.2017 13:06 FCM68 31

Puhhhh, das war aber mal eine ganz harte Angelegenheit. Jeder Spielausgang war möglich. Aber wie extrem wichtig war dieser Sieg nach der Ernüchterung in Zwickau. Drei Sachen bleiben festzuhalten. Unser Torwart hält zum ersten mal seit langer Zeit die drei Punkte fest. Und was bis jetzt immer zu kurz gekommen ist. Michel Nimeyer bietet seit Wochen Topleistungen an. Stellvertretend die Vorarbeit zum Tor, großartig. Na und unser Mittelstürmer beendet endlich den Fluch. Heute sympathisieren wir mal mit dem CFC und drücken Hansa am WE die Daumen weil wir in Aalen gewinnen!!! Ach ja, wer noch keine Karte für den 1.10. hat, denn da kommt Jena, auf zur Bestellung. Vorwärts FCM.

20.09.2017 12:53 Gohlis 30

Beck schon wieder 32 Minuten ohne Tor! Hoffentlich wird das Samstag bei Sport im Osten thematisiert...

20.09.2017 12:41 SeniorSilencio 29

Ich denke das die meisten Mannschaften gestern gg. PB, vor allem in der 1. HZ, gewaltig unter die Räder gekommen wären. Nur dank der kompakten Abwehr stand da noch die 0. Erst die gesteigerte Leistung in der 2. HZ, und ein erwachtes Publikums (auch wegen der manipulativen Hoyzerbande) führten dann zum 1:0. An diesem Nackenschlag hatte PB dann zu knabbern und MD konnte gewohnt souverän das Ergebnis über die Zeit bringen. Auch dank Glinker.
Die 5. Gelben sind hinsichtlich des Aalenspiels ärgerlich. Noch dazu ist es offenkundig, daß MD mit frühen, aggressiven Pressing zu knacken ist.
Trotzdem war es ein gelungener Abend.