Sebastian Nachreiner (Regensburg, 28) grätscht gegen Michel Niemeyer
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga FCM unterliegt Regensburg unglücklich

32. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg hatte im Sechs-Punkte-Spiel mit 1:2 (0:0) das Nachsehen gegen Jahn Regensburg. Durch die erste Niederlage nach sechs Partien fallen die Elbestädter auf den Relegationsrang zurück.

von Christian Dittmar und Andreas Böhm (Magdeburg)

Sebastian Nachreiner (Regensburg, 28) grätscht gegen Michel Niemeyer
Bildrechte: IMAGO

In der MDCC-Arena trafen vor knapp 20.000 Zuschauern zwei echte Spitzenmannschaften der Dritten Liga aufeinander und das war in der ersten Hälfte auch in jeder Minute zu spüren. Es war ein zäher Fight, beide Teams schenkten sich nichts, nur Torchancen gab es so naturgemäß wenige.

Puttkammer hat die besten Chancen...

Mittelstümer Christian Beck versuchte es so aus allen Lagen, in der ersten und neunten Minute etwa schloss er aus rund 20 Metern ab - aber jeweils zu lasch. Die wenigen Regensburger Gelegenheiten wehrte FCM-Keeper Leopold Zingerle sicher ab, so in der 13. Minute einen Weitschuss von Alexander Nandzik und sieben Minuten später einen Versuch von Andreas Geipl aus 18 Metern.

Die besten Möglichkeiten in der ersten Hälfte hatte der Magdeburger Abwehrmann Steffen Puttkammer. Jeweils nach Ecke von Nico Hammann schoss der Schlaks erst in die rechte Ecke und köpfte dann in die linke. Doch beide Male konnte Jahn-Schlussmann Philipp Pentke parieren (35.). Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause.

Steffen Puttkammer (FCM, 8) Jubel ueber das Tor
Der jubel von Steffen Puttkammer nach seinem Treffer währte nur kurz. Bildrechte: IMAGO

... und trifft zur Führung ...

Und Puttkammer hätte der Mann des Spiels werden können, schließlich brachte er sein Team in der 62. Minute per Kopfball in Führung - wieder nach einer Ecke von Hammann. Doch die Regensburger antworteten prompt und schafften durch einen 20-Meter-Hammer von Benedikt Saller den Ausgleich (65.).

Jubel zum Ausgleich
Denn Regensburg schlug schnell zurück. Bildrechte: IMAGO

Es kam noch schlimmer aus FCM-Sicht: Erik Thommy zeigte aus ähnlicher Entfernung wie Saller seine ganze Klasse und zirkelte den Ball unhaltbar für Zingerle ins Eck (71.). Die Magdeburger waren nun gefordert und ab der 77. Minute in Überzahl: Andreas Geipl hatte den eingewechselten Ahmed Razeek mit offener Sohle attackiert.

... doch nicht zum Ausgleich

Die Hausherren warfen alles nach vorne und einmal mehr Puttkammer hätte zum Helden werden können, wurde aber bei seiner vierten Gelegenheit erneut von Pentke gestoppt (85.). Auch Beck fehlte bei seinem Abschluss aus 15 Metern die Fortune (88.).

Heiko Herrlich (Regensburg, Trainer)
Jahn-Trainer Heiko Herrlich hatte nach dem Sieg seiner Regensburger gut Lachen. Bildrechte: IMAGO

So blieb es beim etwas glücklichen Sieg für den Jahn, der bis auf einen Punkt an den FCM heranrückt. Durch das Unentschieden von Holstein Kiel fällt Magdeburg wegen der schlechteren Tordifferenz auf den Relegationsrang zurück und muss nun nächste Woche nach Rostock reisen.

Das sagten die Trainer:

Heiko Herrlich (Regensburg): "Wir sind überglücklich, hier in Magdeburgvor dieser tollen Kulisse drei Punkte mitzunehmen. Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen, hatten dann etwas Glück vor der Pause, nicht in Rückstand zu geraten. In der zweiten Halbzeit war es weiter ein kampfbetontes Spiel, wo wir schnell den Rückstand ausgleichen konnten und hatten dann etwas Glück mit einem Sonntagsschuss genau wie Magdeburg bei uns den Ausgleich erzielte, hier den Siegtreffer zu erzielen. Sicherlich wäre ein Unentschieden gerechter gewesen."

Jens Härtel (Magdeburg): "Das Spiel liegt noch schwer im Magen. Wir hatten es eigentlich nicht schlecht gemacht, hatten wenig Chancen zugelassen und gehen dann auch noch in Führung, geben diese aber einfach zu schnell her. Das zweite Tor hat die Krone ganz aufgesetzt. Trotzdem hatten wir noch genug Chancen, um zum Ausgleich zu kommen. Insgesamt kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben. Nun schauen wir nach vorn, zum nächsten Spiel in Rostock."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR FERNSEHEN | 09.04.2017 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. April 2017, 17:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

54 Kommentare

11.04.2017 02:39 Dirk Brockhaus 54

Jetzt kommt das große Hosengeknatter, in Rostock noch mal verlieren, dann gibts ruck zuck Durchfall in der blau weißen Unterbuchse. Lasst Euch aber nicht ärgern, ihr habt bisher wirklich viel besser gespielt als man das erwarten konnte. Es ist schon verrückt in dieser Liga, wir gewinnen plötzlich in Osnabrück, ihr verkackt gegen Regensburg und plötzlich sieht es so aus als dürft ihr auch nächste Saison wieder in Halle auf die Knie gehen. Hat aber auch was Gutes, ihr erspart Euch in der 2. Liga Niederlagenserien und Sofortwiederabstieg.

10.04.2017 20:04 FCM59 53

Kdm, du hast vollkommen recht!
Aber über einen "Neuen" haben sich viele Fans gefreut....
Der heißt Steffen Puttkammer.....und war für mich der beste Mann auf dem Platz! Ein Verteidiger mit Kopfballstärke und drang zum Tor! Der hat mehr Offensivgefahr in der gegnerischen Hälfte gebracht wie Hammann und Butzen zusammen!
So einen sucht jede Mannschaft in der 3. Liga, nur bei Härtel hat er nicht gespielt!

10.04.2017 15:10 Banne 52

Hallo MDR-Warum wurde mein Kommentar nur gekürzt wiedergegeben?? Ich habe keine Hassparolen oder ähnliches gestellt.Vielleicht waren die Darstellung und die Frage nach Herrn Kindermann einfach nur zu unbequem??
[Lieber Nutzer, beziehen Sie sich auf Ihren Kommentar gestern um 19:03 Uhr? Wir haben nichts gekürzt. Falls Sie einen weiteren Text geschrieben haben sollten, hat uns dieser nicht erreicht. Mit freundlichen Grüßen, Ihre MDR.de-Redaktion]

10.04.2017 14:57 ZwickauerJung 51

Rot-Weiße Grüße aus Zwickau. Ich verstehe das Gejammer mancher nicht. Klar hatte MD viel Glück in einigen Spielen. Aber im großen und ganzen reicht deren spielerische Klasse, um den Aufstieg zu packen. Und auch die Elfmeter waren größtenteils gerechtfertigt. Punkt. Euch Magdeburgern muss ich langsam aber sicher sagen: reißt euch mal zusammen, damit ihr euch euern Traum erfüllt und aufsteigt. Nicht das wir Zwickauer noch an euch vorbei ziehen....was natürlich ohne Folgen wäre in puncto Aufstieg. Klar, schön wäre es, nächste Saison wieder 12000-13000 Leute von euch begrüßen zu können in Z. Aber ihr gehört einfach in Liga zwei.
Nochmals rot-weiße Grüße

10.04.2017 13:30 Elxlebener 50

Nicht immer hilft Magdeburgder Schiedsrichter und siehe da .

10.04.2017 13:18 Sr.Raul 49

@44 (Neuer), ich sehe MD eher über mannschaftliche Geschlossenheit und Mentalität kommen. Das hat diesmal gegen individuelle Klasse und beim 1:2 auch Glück, beim Abschluss nicht gereicht. Mag auch kein Schreckensszenario zeichnen aber mir kommen da so Erinnerungen an vor ca.15 Jahren, als MD 04 "Matchbälle" zum Aufstieg in BuLi 2 hatte, diese reihenweise verballert hat und die Folgesaison war dann richtig finster.

10.04.2017 12:06 fläming 48

Wenn ich die ganzen Neid- und Trollbeiträge hier lese, bin ich doch beruhigt, das unsere Finanzen ein fettes Plus aufweisen. Da wird bei denen der Hals schon dicker als der Kopf. Vielleicht dürfen wir uns bald über Insolvenzen derer freuen, die hier so offen Schadenfreude zeigen. BWG

10.04.2017 11:06 Jens 47

@35, FCM 68, wie soll das Spiel gegen Lotte ausverkauft sein wenn im Gästeblock nur 10 Fans stehen? Die Heimblöcke werden ausverkauft sein. An alle FCM-Fans und FCM-Haßer, die Tabelle nach dem letzten Spieltag ist entscheidend und nicht 6 Spieltage vor Schluß. Hoffentlich steigt der FCM als Ostverein in die 2. Liga auf. Schade, dass der FCM in den Schlußminuten so viele Punkte hat liegen gelassen.

10.04.2017 09:35 Kein Rübenstecker 46

Ach die Rübenstecker haben ihr Glück aufgebraucht.
Jetzt sieht man die wahre "spielerische" Qualität.
Sprich nicht vorhanden.
Da hat ja das kleine Zwigge mittlerweile mehr drauf.
Gruß aus der Landeshauptstadt Sachsens. Mit den meisten und besten Fans in Ostdeutschland.

10.04.2017 09:32 kdm 45

@40 Peter Ernst/ Solch einen primitiven Kommentar, wie der von Ihnen, muß man als Fan einer Mannschaft, die gestern verloren hat, ertragen können. Vor dem Eckball und Ausgleich, sah ich zehn Meter vor dem Strafraum keinen unserer Spieler. Wo war da die Ansprache unseres Kapitano und der Trainer. Wir geben durch einfachste Unkonzentriertheiten zu viele Punkte ab. Auch nach dem Platzverweis, war keine Dominanz unserer Mannschaft zu spüren. Da hätten wohl noch zwei gegenerische Spieler runter gemußt, um Druck aufzubauen. Ich hoffe, unsere Verantwortlichenen haben die Defizite im zentralen Mittelfeld erkannt und holen im Sommer einen Spielmacher, der nicht nur wie Müller fast die gesamte Saison auf der Bank oder auf der Tribüne sitzt. Die Passquote und das Aufbauspiel waren wieder einmal unterirdisch. Fantastisch unsere Fans, die alles gegeben haben. Trotz alledem- Vorwärts Machdeburjer Jungs.