v.l. Jan Löhmannsröben (1. FC Magdeburg) beim Torschuss
Jan Löhmannsröben und seine Mitspieler müssen sich mit einem Zähler zufrieden geben. Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Weil verpasst den Elfmeter-Hattrick

28. Spieltag

Direkt vor Anpfiff der Partie verkündeten die Elbestädter zwei Vertragsverlängerungen: Tarek Chahed bleibt bis 2019 und Nico Hammann bis 2018. Nach der Begegnung gab Magdeburg zudem die Vertragsverlängerung mit Trainer Jens Härtel bis 2018 bekannt. Zur Feier des Tages gab es allerdings nur einen Zähler.

v.l. Jan Löhmannsröben (1. FC Magdeburg) beim Torschuss
Jan Löhmannsröben und seine Mitspieler müssen sich mit einem Zähler zufrieden geben. Bildrechte: IMAGO

Vor 15.338 Zuschauern hat sich der 1. FC Magdeburg 0:0 vom SV Wehen Wiesbaden getrennt. Richard Weil hätte sich in der 87. Minute wohl in die Geschichtsbücher eingetragen. Er trat zu einem Strafstoß an und es hätte der dritte Treffer vom Punkt zum dritten 1:0 für den FCM in Folge sein können - wurde es aber nicht.

Auf der Ersatzbank gab es eine Überraschung: Keeper Matthias Tischer feierte sein Comeback. Im Sommer 2016 hatte der 31-Jährige seine aktive Karriere eigentlich beendet. Doch Jan Glinker (krank) und Lukas Cichos (Bänderverletzung) fielen aus.

Aktive Hausherren, Lattentreffer der Gäste

Im ersten Abschnitt zeigten sich die Hausherren aktiv aber meist ideenlos gegen tief stehende Gäste. Eine Eingabe von Chahed (7.) und ein Volleyschuss von Löhmannsröben (12.) waren die gefährlichsten Aktionen. Der Kontrahent präsentierte sich in Form von Kapitän David Blacha effektiver. Erst nagelte der 26-Jährige den Ball an die Latte (23.) und bei einem Konter schob er bei einem Konter aus 14 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei (41.).

David Blacha von Wehen Wiesbaden trifft in Magdeburg die Latte
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wehen Wiesbaden hat in der ersten Hälfte die besseren Torchancen. Kapitän David Blacha knallt den Ball aus etwa 18 Metern an die Querlatte des 1. FC Magdeburg.

So 19.03.2017 15:23Uhr 00:16 min

http://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-91408.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Weil tritt zum Elfmeter-Hattrick an

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber das Tempo. Kapitän Marius Sowislo köpfte knapp daneben (51.), der eingewechselte Michel Niemeyer erwischte den Ball sechs Meter vor dem Gästegehäuse nicht richtig (70.). Vier Minuten später die dicke Gelegenheit zum 1:0. Hammann mit einem langen Ball, Beck per Kopf verlängerte und Nils Butzen zog aus acht Metern von halbrechts knapp am Tor vorbei (74.).

Markus Kolke pariert den Elfmeter von Richard Weil
Kolke parierte den Elfmeter von Richard Weil Bildrechte: Sportfotos MD (Possiencke/Seidler)

Bei einem eher harmlosen Rempler von Sebastian Mrowca gegen Manuel Farrona Pulido entschied Schiedsrichter auf Strafstoß. Weil trat an und hätte mit einem Treffer die englische Woche allein entscheiden können. Im Gegensatz zu den letzten beiden 1:0-Siegen klappte das nicht. Weil visierte halbhoch die linke Ecke an, doch Markus Kolke im SVWW-Gehäuse riss den linken Arm hoch und parierte (87.). Danach passierte nichts mehr und Magdeburg geht mit sieben von neun Zählern aus der englischen Woche.

Kolke hält FE von Weil (87.)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sagten die Trainer

Rüdiger Rehm (Wehen Wiesbaden): "Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen, wo es um viel Mentalität und Zweikämpfe ging. In de ersten Halbzeit hatten wir vielleicht sogar die etwas besseren Chancen, in der zweiten Halbzeit haben wir nach vorn keine Aktionen mehr gehabt. Gleichwohl mit dem Elfmeter hätte Magdeburg den Lucky Punch erzielen können. Aber ich denke, dass der Punkt nicht unverdient ist."

Jens Härtel (Magdeburg): "Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir wollten die drei Punkte unbedingt bei uns im Stadion behalten. In der ersten Halbzeit haben wir etwas die Variabilität vermissen lassen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht und uns auch Möglichkeiten erspielt, zum Beispiel die Riesenchance von Nils Butzen."

v.l. Alf Mintzel (SV Wehen Wiesbaden) klärt vor Nils Butzen (1. FC Magdeburg)
Bildrechte: IMAGO

ml/abö

Dieses Thema im Programm | MDR FERNSEHEN Sport im Osten | 19.03.2017 | 14 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2017, 09:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

49 Kommentare

23.03.2017 17:14 Neutral 49

Es ist immer etwas schwierig gegen Mannschaften zu spielen, die tief in ihrer eigenen Hälfte stehen. Darum nach vorne schauen und es beim nächsten Spiel besser machen. Ich drücke dem FCM die Daumen, dass es mit dem Aufstieg klappt.
Auch wenn es hier vereinzelt mal negative und unüberlegte Äußerungen von sogenannten "Fans", konkurrierender oder gegnerischer Vereine gibt, so sind die übrigen Kommentare positiv und in der Mehrzahl.
Meist sind es immer Wiederholungstäter, die jede Woche ihren laaaaangweiligen Beitrag dazu abgeben müssen. Kritik ist ok aber nicht so hirnlos.
An alle Anhänger des FCM, lasst Euch nicht runterziehen und ignoriert einfach den Quatsch.

21.03.2017 20:45 Rudiralala 48

Zu 47
Sorry Professor Harz, hatte den Fehler zwar noch bemerkt, aber da war es zu spät gewesen.
Tja wenn man keine Argumente mehr hat....
Im Übrigen strotzen auch viele (ich sag bewusst viele, nicht alle!!) Kommentare von Ihnen vor Arroganz und Überheblichkeit. In diesem "Fussballabgrund" 3.Liga habt Ihr letztes Jahr auch noch gespielt. Ein bisschen Demut würde euch jedenfalls gut zu Gesicht stehen. Aber wie heißt es immer so schön: Hochmut kommt vor dem Fall.
Schönen Abend noch

21.03.2017 18:48 SGDHarzer66 47

zu 46, wenn man nicht mal "als" und "wie" unterscheiden kann, sollte man vielleicht nochmal die 4. Klasse wiederholen. Guten Abend aus dem Harz!

20.03.2017 22:12 Rudiralala 46

11 Pombär
Gibt es auch eine DVD wie man absteigt? Letzter Spieltag 2. Liga 2014. Die würde ich da lieber kaufen.
Ihre Kommentare sind einfach respektlos und erbärmlich.
15000 ZS für eine Stadt wie MD in der 3. Liga (bei 16 Gästefans) sind höher anzurechnen, wie 27000 ZS für eine Stadt wie DD in der 2. Liga.

20.03.2017 21:32 FCM68 45

Am 13.3.2015 hatten wir ein Auswärtspunktspiel gegen den ZFC Meuselwitz. Warum? Weil wir erst am 31.5.2015 in Offenbach in die 3.Liga aufgestiegen sind. Das erste mal in den Profifußball überhaupt. Wir beendeten den prophezeiten Abstieg auf Platz vier. Im noch schwierigeren zweiten Jahr dümpeln wir, mit erneuten sehr bescheidenen Mitteln, auf Platz zwei rum. Wir hatten diese Saison 3 Teilausschlüsse, den Tot von Hannes zu beklagen und haben uns mit über 80% ausgegliedert und damit die Weichen für die Zukunft gestellt. Ich kritisiere ja auch schon mal, trotzdem bin ich STOLZ wie sau auf das was WIR in nicht mal zwei Jahren geschafft haben. Das es dabei keinen Zauberfußball gibt, einen drauf ausgeklinkt. Die rege Teilnahme hier aus dem tschechischen Grenzgebiet werte ich als Anerkennung für unsere erbrachten Leistungen. Mit unserem Etat würdet Ihr in Eurem Dreiländereck Fußball spielen. Ach ja und bei über 600tausend Einwohnern 28000 ins Stadion zu holen , Top Leistung. Vorwärts FCM

20.03.2017 19:38 Andy 44

Ich lach mich krank da haben jetzt schon welche Bammel das Magdeburg in Liga 2 Aufsteigt, anders kann ich mir dieses Geschreibsel anderer Gegner nicht erklären. Auf jeden Fall kommen jetzt die Spiele wo die Gegner wieder Mitspielen , dann lauft es bestimmt auch besser für den FCM. gegen 11 Blockende Spieler sieht keine Mannschaft gut aus.

20.03.2017 14:35 fläming 43

@FCM Harz genau meine Denke. Wir sollten den Weg unserer Braunschweiger Freunde gehen. Mitnehmen wenn was geht und uns nicht verschulden für einen unsicheren Ligaverbleib. BWG

20.03.2017 13:47 FCM Harz 42

@35 Magdebürger ... Das muss nicht zwangsläufig sein. Natürlich hätte man mit dem jetzigen Kader keine Chance in der 2. Liga. Darüber brauchen wir uns nicht unterhalten. Trotzdem würde ich einen Aufstieg jetzt gerne mitnehmen. Dass der FCM mit seiner Spielweise überhaupt dort oben steht, lässt vermuten, dass es solche Möglichkeit bestimmt nicht jedes Jahr gibt. Der Verein hätte ca. 5 Mio mehr TV Gelder, dazu ein paar Euro aus gestiegenen Zuschauereinnahmen, davon kann man sicher 2-3 Mittelfeldleute mit Erfahrung holen. Dass ein Klassenerhalt schwer wäre, zeigt das Beispiel Aue.
Aber das sind alles Träumereien.

20.03.2017 13:27 Mike 41

wie sind eigentlich die regeln bei verschossenen elfmetern? wurde ja immer mal wiederholt, wenn spieler zu früh in den strafraum liefen oder wie hier einige von wiesbaden gar im selbigen stehen.

20.03.2017 12:32 11freunde 40

Pombär...man kuck lieber auf eure Zuschauerzahlen!!! Ach sind ja nur ne Hand voll Hansel...