Jubel der Jenaer Mannschaft nach dem 0:1
Jubel nach der Jenaer Führung durch Thiele. Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Jena jubelt - Halle am Boden

3. Spieltag

Turbulente Partie in Halle mit einem jubelndem Aufsteiger. Jena hat die ersten Drittliga-Punkte. Halle steht nicht nur mit leeren Händen da. Der HFC verlor zwei Spieler: Durch Platzverweis und eine schwere Verletzung.

von Dirk Hofmeister

Jubel der Jenaer Mannschaft nach dem 0:1
Jubel nach der Jenaer Führung durch Thiele. Bildrechte: IMAGO

Der FC Carl Zeiss Jena hat den ersten Drittliga-Sieg seit fünf Jahren gefeiert. Im Ostduell in Halle feierten die Thüringer am Dienstag einen 2:0-(1:0)-Erfolg. Mit dem ersten Dreier der Saison klettert das Gründungsmitglied der 3. Liga vom letzten Tabellenplatz auf Rang elf. Halle kommt den Abstiegsrängen dagegen gefährlich nah. Der HFC ist mit nur einem Punkt auf Platz 15 abgerutscht. Mit nun acht Gegentoren sind die Hallenser aber schon das Defensiv-Schlusslicht der Liga.

Beide Teams verbessert

Jenas Torwart Raphael Koczor kann gegen Halles Martin Röser den Ball abwehren.
Röser (Mitte) mit einer Chance für den HFC. Bildrechte: IMAGO

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt und mit Veränderungen in der Startelf in das 70. Duell ihrer Geschichte. Beim Gast aus Jena sollte u.a. Davud Tuma die Offensive und Firat Suczus die Außenverteidigung stärken. HFC-Trainer Rico Schmitt brachte Martin Röser für die Offensive und Max Barnowsky für Abwehr neu. Die Änderungen in der Aufstellung zeigten Wirkung: Beide Teams gingen offensiv und druckvoll in die Partie, die mehr als 10.000 Fans sahen von Beginn an eine sehenswerte und umkämpfte Partie.

Thiele köpft Jena ins Glück - und verzieht

Schon kurz nach dem Anpfiff hatte der HFC die Chance, eine Lücke in der Jenaer Abwehr zu nutzen. Röser tauchte allein vor dem Jenaer Tor auf, wurde in höchster Not aber von Carl-Zeiss-Abwehrspieler Dennis Slamar abgedrängt (1.). Kurz darauf die erste gute Möglichkeit für die Gäste aus Jena: Nach Vorarbeit von Timmy Thiele wurde der Schuss von Florian Dietz durch Barnowsky abgegrätscht (7.). Es blieb nach der offensiven Anfangsphase sehenswert. Mal hatte Jena mehr vom Spiel, mal Halle. Mal scheiterte Halles Kapitän Royal Fennell an Carl-Zeiss-Keeper Raphael Koczor (12.), auf der Gegenseite verzog Tuma nach technischer Feinarbeit knapp (17.). 20 Minuten später brachte Thiele dann aber die mitgereisten 1.200 Jenaer Fans zum Jubeln: Nach einer Ecke stand der Aufstiegsheld am langen Pfosten, seinen Kopfball konnte HFC-Keeper Oliver Schnitzler nur ins eigene Tor abwehren (37.).

Noch vor dem Pausenpfiff hätte Thiele zum Jenaer Held des Spiels werden können: Nach toller Vorarbeit von René Eckardt traf der Angreifer einen Tag nach seinem 26. Geburtstag aus drei Metern aber freistehend das Tor nicht (45.).

Manu: Sieben Minuten bis zur Roten Karte

Schiedsrichter Lasse Koslowski zeigt Braydon Manu (l., Hallescher FC) die Rote Karte
Entsetzte Blicke bei den HFC-Spielern: Manu (3. v.l.) sieht Rot. Bildrechte: Matthias Koch

Nach der Pause belebte Neuzugang Braydon Manu die HFC-Offensive. Aber nur kurz, denn der Neuzugang aus Braunschweig musste nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung vom Platz. Nach einem angedeuteten Kopfstoß gegen Thiele sah er Rot (52.). Der HFC stemmte sich in Unterzahl gegen die Niederlage, doch Jena spielte nun mit größerem Selbstbewusstsein und stabilisiert in der Abwehr. Und es kam für den HFC noch schlimmer: Beim 2:0 für Jena verletzte sich Keeper Schnitzler am Kopf. Der 21-Jährige knallte beim Herauslaufen mit dem FCC-Angreifer Tuma zusammen, der Torhüter wurde vom Torschützen mit der Schulter am Kinn erwischt. Tumas Kopfball flatterte zum 0:2 ins HFC-Tor (60.), Schnitzler blieb regungslos auf dem Boden liegen.

Schnitzler mit Kopf-Verletzung ins Krankenhaus

Oliver Schnitzler muss verletzt vom Platz
Schnitzler muss verletzt vom Platz. Bildrechte: IMAGO

Der Keeper musste ausgewechselt werden und kam mit Verdacht auf einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus. HFC-Trainer Rico Schmitt sagte nach der Partie, seinem Torhüter gehe es "den Umständen entsprechend".

Das Hallenser Spiel konnte in der restlichen halben Stunde allerdings keine Fahrt mehr aufnehmen. Eine Großchance hatte der HFC zwar noch: Marvin Ajani scheiterte jedoch freistehend an Gästekeeper Koczor (64.). Insgesamt verteidigte Jena den ersten Sieg der Saison aber ohne große Mühe.

Das sagten die Trainer:

Mark Zimmermann (Jena): "Ich freue mich sehr, dass wir endlich den Bock umgestoßen haben. Mit unserem Spiel war ich über weite Strecken zufrieden. Das 1:0 hat unser Selbstbewusstsein gestärkt, die Rote Karte hat uns in die Karten gespielt. Nach dem 2:0 haben wir uns noch mehr zugetraut, haben aber den Sack nicht zugemacht. So mussten wir am Ende noch mal zittern. Die Mannschaft hat sich heute ja fast von selbst aufgestellt, da unsere beiden Außenverteidiger Cros und Kühne auch noch kurzfristig ausgefallen sind. Deshalb ein großes Kompliment an meine Mannschaft. HFC-Torhüter Schnitzler wünsche gute Besserung."

Rico Schmitt (Halle): "Gedanklich sind wir noch bei unserem Torwart Schnitzler, dem es den Umständen entsprechend geht. Am Anfang des Spieles hat man gesehen, was wir vorhatten. Dennoch haben wir uns bereits in der ersten Halbzeit nie richtig in der Jenaer Hälfte festsetzen können. Wir haben eine schwache erste Halbzeit gespielt, waren bei Jenaer Kontern schon sehr verunsichert. Die zweite Halbzeit haben wir ordentlich begonnen, dann gab es aber die beiden Kulminationspunkte, zunächst die Rote Karte gegen Manu wegen einer Undiszipliniertheit und dann die Entscheidung, 0:2 mit dem Zusammenprall mit Torwart Schnitzler. Ein Punkt aus drei Spielen ist ein schwacher Start, das haben wir uns anders vorgestellt. Ich bin mir aber sicher, dass wir am Sonntag in Osnabrück anders, vor allem männlicher, auftreten werden."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 05.08.2017 | ab 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. August 2017, 21:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

80 Kommentare

03.08.2017 20:30 Pappnase 80

@ 29, flierfy: Das mit dem unantastbaren Torhüter im Fünfmeterraum ist schon lange nicht mehr so. Nur wenn wer die Hand am Ball hat ist er tabu. Bis dahin kann er genauso mit vollem Körpereinsatz ("angelegter Arm") fair angegangen werden. Und schubsen tun sie alle. Schau doch mal hin, wie oft bei Ecken oder Freistößen der Angreifer kurz vorm Absprung noch nen kleinen Schubser kriegt. Und schon ist das Timing im Eimer. Und die Sache mit Manu: Da ist ja nicht nur der (angedeutete) Kopfstoß, sondern auch noch die Aktion unmittelbar davor. Erst einfach fallen lassen. Klappt nicht. Dann rumstochern mit dem Gegner. Beide fallen und Manu läßt "aus Versehen" das Bein fast gestreckt in Richtung Gegner gehen. Wenn der Schiri man nicht schon da voll auf Gelb war. Der Rest hat dann das Fass überlaufen lassen. Der Manu ist halt noch ein Grünschnabel. Ihr werdet aber noch viel Freude an ihm haben, davon bin ich überzeugt.

03.08.2017 19:11 spooky1983 79

Grüße an alle aus dem Osten, Häme und Spott unter uns sei erlaubt und dennoch bin ich der Meinung das Wir uns nicht hochschaukeln sollten. Es waren erst 3 Spieltage, jedem sollte bewusst sein dass es da noch ein paar gibt. Freuen wir uns lieber auf weitere Ostduelle und vertreten unsere Klubs ANSTÄNDIG. Der DFB und die BILD warten nur auf Ärger. Bleibt Sauber. Nur der FCC

03.08.2017 18:56 Sportfreund 78

Halle hat so gute Leute, wozu also die Panik? Schädlich, Schmitt, Gjasula, Pintol.
Ok, mit Böger habt Ihr den besten gehen lassen, aber das wird schon, noch ist Platz nach unten!

03.08.2017 14:38 Sr.Raul 77

Lass es mich mal so formulieren, @76 (Karl), mit Aue spielte er in BuLi 2 und mit dem OFC erreichte er immerhin die Relegation. Beides Clubs wo der Finanzer nicht zwingend in den Keller muss, um die Geldhaufen zu Wenden. Soll auch bei Trainern Szenarien geben, wo es einfach nicht passt. Aus welchen Gründen auch immer.

03.08.2017 11:45 Karl 76

Wie lange will die Führung des hfc noch warten? Irgendwann ist es zu spät! Der Trainer ist unfähig für die liga

03.08.2017 09:26 Philipp Schramm 75

@48
Wie bist du denn drauf? Es sind gerade mal 3 Spieltage vorbei. Sicherlich sind da gerade 1 Punkt nicht viel, aber die Saison ist noch sehr lang und da kann und wird noch so einiges passieren.

03.08.2017 09:25 Andy 74

Zu70 wie lange sollen wir denn noch warten? Seit Januar zieht sich das schon so. Auch wenn die Saison noch Blut jung ist kann man (bezogen auf die letzte Saison) den Trainer in Frage stellen. Es sollte Zeitnah gehandelt werden.

Ich möchte wieder ins Stadion gehen mit einem guten Gefühl, das habe ich schon lange verloren.

02.08.2017 22:16 EX-Hallenser 73

Man kann jetzt wirklich nur noch hoffen das unser HFC am Sonntag in Osnabrück eine Reaktion zeigt und auch gewinnen will, aber ich habe den Eindruck das die Mannschaft jetzt schon völlig verunsichert ist. Bleibt die Frage, wieviel Spiele auf Bewährung Rico Schmidt bekommt, falls es am Sonntag in die Hose geht. Die Idee junge Spieler einzubauen ist ja gut, aber so erfahrene Leute wie Sasche Pfeffer und Brügmann hätten der Truppe nach wie vor gutgetan.
Für Sonntag: Auf geht´s Chemie, kämpfen und siegen!

02.08.2017 21:29 Abseits 72

Eine echte Parodie-Nr. Der kleine Manu und der fast ein Kopf größere T. so Kopf an Brust und leider schon beim Zweikampf vorher um den Ball die reinste Provokation von T. Ja leider ist unser Novize Manu da voll abgezockt worden, würde mich mal interessieren welche Worte der T. da beim "Duell" noch verloren hat. Manu wird es lernen müssen. Leider zweifle ich nun auch an R.S. das Mittelfeld bei langen Abschlägen kaum besetzt, dazu meist 4Spieler auf einer Linie in vorderster Reihe, die nur selten ein Kopfball gewinnen. Eine Abstimmung in der Mittelzone kann ich in den ersten 3 Spielen nicht erkennen. Die Schönrederei von R.S. ist langsam peinlich.

02.08.2017 21:18 Karl L. 71

Ich habe mir jetzt die Szene mit Manu mehrmals angesehen. Der Thiele macht einen Kussmund und Manu nimmt die Einladung an und deutet aber nur einen Kuss an. Ein Kopfstoss sieht anders aus!