Fußball | 3. Liga HFC feiert ersten Saison-Dreier

7. Spieltag

Am siebten Spieltag konnte der Hallesche FC einen glücklichen 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden erringen. Für die Schmitt-Elf war es der erste Heim-Dreier seit dem 28. Januar 2017. Die Saalestädter waren über weite Strecken der Partie das schlechtere Team und hatten oft Glück, dass die Wiesbadener nicht ihre hochklassigen Chancen nutzen konnten. Der HFC zeigte sich dagegen eiskalt und erzielte durch Martin Röser und Petar Sliskovic zwei Treffer. Am Ende retteten die Hausherren durch Kampf und geschickte Spielverlagerung den knappen Vorsprung über die Ziellinie.

HFC überzeugt mit Kampf und Wille

Im Erdgas-Sportpark konzentrierten sich beide Teams erst einmal auf die eigene Stabilität in der Abwehr. Den ersten kleineren Vorstoß unternahmen die Gastgeber in der neunten Spielminute. Nach einem Foul an Stürmer Petar Sliskovic bekamen die Saalestädter einen Freistoß aus ca. 20 Metern Torentfernung zugesprochen. Martin Röser scheitert jedoch an der Wiesbadener Mauer. In den nachfolgenden Minuten übernahm die Elf von Rüdiger Rehm das Spielgeschehen und dominierte über weite Strecken des Spielfeldes.

1:0-Führung für den HFC durch Martin Röser (Hallescher FC). Marvin Ajani und Hendrik Starostzik feiern ihren Goalgetter.
1:0-Führung für den HFC durch Martin Röser (Hallescher FC). Marvin Ajani und Hendrik Starostzik feiern ihren Goalgetter. Bildrechte: IMAGO

Die Hessen spielten den deutlich gefälligeren Ball und ließen den Hausherren wenig Luft zum Atmen. Aber auch bei den Gästen fehlte schlussendlich der letzte genaue Pass. Die HFC-Abwehr stand kompakt und ließ wenig zu. Die Saalestädter hatten sogar die Großchance, um in Führung zu gehen. Nach einem langen Abstoß nahm Sliskovic Fahrt auf und überholte locker den langsameren Sascha Mockenhaupt. Alleine vor dem Gäste-Goalie Markus Kolke versagten dem HFC-Stürmer die Nerven und setzte den Lupfer viel zu kurz an (23.). Kurze Zeit später zeigte sich Röser abgezockter und erzielte die etwas überraschende Heim-Führung (32.). Tobias Schilk schnappte sich den Ball auf der rechten Außenbahn und flankte sofort in das Zentrum. Dort lauerte Röser und netzte zur Führung ein.

Die Glücksgefühle der Heimfans hielten jedoch nur kurz an. Nach einem Foul von Hendrik Starostzik an Manuel Schäffler zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeter-Punkt. Den fälligen Strafstoß versenkte der Gefoulte selbst zum Ausgleich (39.). Kurz vor der Pause konnte der gut aufgelegte Röser erneut treffen, wurde jedoch wegen Abseits zurückgepfiffen (44.).

Schiedsrichter Sören Storks zeigt Hendrik Starostzik die gelbe Karte und entscheidet auf Foulelfmeter für Wehen Wiesbaden.
Schiedsrichter Sören Storks zeigt Hendrik Starostzik die gelbe Karte und entscheidet auf Foulelfmeter für Wehen Wiesbaden. Bildrechte: IMAGO

HFC effizient

Nach der Halbzeitpause verzichteten beide Trainer auf Wechsel und vertrauten weiterhin ihrer Stamm-Elf. Gleich in den ersten Spielminuten erhöhten die Wiesbadener erneut das Spieltempo und setzten einige Nadelstiche. Für einen war David Blacha verantwortlich. Nach einer Flanke von Dominik Nothnagel verlängerte Blacha mit dem Kopf. Der Ball rauschte nur Zentimeter am Kasten des HFC vorbei. Schnitzler wäre machtlos gewesen (48.). Kurz darauf traf Max Rico Barnofsky sogar noch den eigenen Pfosten (55.). Das Unentschieden war zu diesem Zeitpunkt sehr glücklich.

Petar Sliskovic erzielte das erlösende 2:1 für den HFC.
Petar Sliskovic erzielte das erlösende 2:1 für den HFC. Bildrechte: IMAGO

Die Heim-Elf zeigte sich wie zu Beginn der Partie ohne jeglichen Spielfaden und verlor in der Vorwärtsbewegung fast immer fahrlässig den Ball. Zur Überraschung der Zuschauer gingen die Hausherren jedoch erneut in Führung. Der erst eingewechselte Hilal El-Helwe schickte den gestarteten Sliskovic in die Spitze. Der Stürmer ließ sich die Chance nicht mehr nehmen und netzte zur erneuten Führung ein (66.).

Bis zum Schlusspfiff zeigten sich die Saalestädter dieses Mal abgezockter und verteidigten die knappe Führung mit Kampf und Geschick über die Ziellinie. Für die Zuschauer ein besonders rares Erlebnis. Den letzten Heim-Dreier gab es am 28.01.2017 gegen den FC Rot-Weiß Erfurt zu bestaunen.

Das sagten die Trainer:

Rüdiger Rehm (Wiesbaden): „Es hat nicht bessere, sondern die effektivere Mannschaft gewonnen. Wir hatten eine Vielzahl von Chancen und nutzen sie nicht – summa summarum zählen aber nur die Tore.“

Rico Schmitt (Halle): „Wir können noch gewinnen. Es war ein Arbeitssieg gegen eine spielstarke Mannschaft. Da ging es nur über die leidenschaftliche Komponente und nicht um Attraktivität. Wir hatten eine hohe Moral – und diesmal auch Spielglück. Ich freue mich für die Mannschaft, die auch Kritik aushalten musste. Nun wird auch noch die Sicherheit kommen.“

tw & kh

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2017, 18:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

10.09.2017 18:39 Ich bins 17

HURRA auch Schnitzler hat wohl nun auch sein erstes Drittligaspiel in seiner Karriere gewonnen,Wenn das mal kein gutes Ohmen ist.

Ansonsten muss ich @ 12 recht geben. Aber denke das ist in allen Vereinen so ähnlich. Jeder Spieler träumt doch von Höherem.

Und eigener tallentierter Nachwuchs wird kaum eingesetzt oder weg gelobt. Grund dafür ist sicher wieder der Erfolgsdruck.

10.09.2017 09:26 Max Mustermann 16

Also das es spielerisch schwach und einfallslos war kann man nicht schönreden. Insbesondere Baumgärtel regt mich im Moment auf. Fast alles kam über Links und dann noch seine Mitspieler anmeckern. Bekommt seit Ewigkeiten kein Freistoss oder eine Ecke hin.
Von dem Gedanken Identität sollte man sich verabschieden. 3 Punkte fertig. Es war trotzdem schön mal wieder mit einem Sieg nach Hause zu gehen. Mal schauen ob es etwas befreit. RW Grüße

09.09.2017 23:02 Clubfan 15

drei wichtige punkte gw

09.09.2017 20:52 Dirk Brockhaus 14

Fussball ist ein Ergebnis Sport. Da ist es egal ob man schön spielt oder nicht, gewonnen hat wer ein Tor mehr erzielt. Von mir aus können wir so immer spielen.

09.09.2017 20:44 pickering 13

Das war bitter nötig, 3 Punkte für die Seele,
bitte mehr!

09.09.2017 20:40 Es kann nur besser werden 12

Endlich drei Punkte, aber was sind die Wert? Ich freue mich über den Sieg aber wer ehrlich ist und das Spiel gesehen hat, dem muss Angst sein vor dem Rest der Saison.
Für mich sind das alles Söldner die auf dem Platz stehen. Die wollen unseren Verein kaputt machen. Der Zufallssieg täuscht. Not gegen Elend. Ich verstehe eure Euphorie nicht? Die Mannschaft war vor drei Jahren wesentlich besser aufgestellt, zumindest von der Einstellung und jetzt, die bekommen ihre Gage aber Identität mit dem Verein? Null, rein gar nichts, wieso auch? Noch 9 Monate und dann spiele die wieder im Westen, was geht die der Osten an.
Alle Ostvereine raus aus der dritten Liga, sind die Fahrtwege nicht so lang.
Leute, trotz Sieg aber mit der Leistung es kotzt mich so an.
Nichts des do trotz ich gehe weiter zu meinem Verein und hoffe auf bessere Zeiten.
In diesem Sinne euch noch einen schönen Abend.

09.09.2017 20:39 HALunke 11

Boah, endlich!
Nach dem 1:1 war ich schon wieder apokalyptisch. Aber diesmal hat es geklappt. Halle-luja! Im Tabellenkeller ist es aber immer noch ziemlich eng. Es müssen noch mehr Punkte her. Ein Anfang ist gemacht. Nächstes Spiel gegen die bärenstarken Kölner wird sehr schwer. Wenn ich es schaffe, bin ich am Samstag im Südstadion...

09.09.2017 19:40 Ein Hallenser 10

Der Sieg war gut und wichtig. Endlich hatten wir mal das Glück, dass Wiesbaden seine guten Chancen nicht genutzt hat. So ein Sieg sollte erstmal Sicherheit bringen. Schön spielen können wir dann später. Aber jetzt dran bleiben und in Köln mnd. einen Punkt holen.

09.09.2017 19:17 fläming 9

@Mai 74 laß den Quatsch oder willst du uns in Verruf bringen und das sag ich als gebürtiger MDler.
Glückwunsch nach Halle, arbeitet euch weiter aus der gefährlichen Zone und alles ist gut. BWG den fairen Fans.

09.09.2017 19:04 matze0762 8

Endlich der lang ersehnte Sieg. Es war bestimmt kein schönes Spiel, aber durch Willenskraft und Kampf wurden diese Punkte geholt und sind verdient. Vielleicht gibt das neuen Schwung und wenn wieder verletzte Spieler mit einsteigen, werden hoffentlich wieder Spiele gewonnen. Im Übrigen hat mir Schnitzler heute richtig gut gefallen - der wird noch ein sicherer Rückhalt. Rot/weiße Grüße aus Halle