Fußball | 3. Liga Magdeburg dreht nach der Pause auf

3. Spieltag

von Matthias Löffler & Nicole Otremba (Meppen)

Der 1. FC Magdeburg hat beim SV Meppen mit 2:1 (1:1) gewonnen und damit den zweiten Dreier in Folge eingefahren. Vor 8.389 Zuschauern erlebten die Sachsen-Anhalter eine erste Hälfte unter Dauerdruck, am Ende wurden sie ihrer Favoritenrolle aber gerecht.

FCM trifft vom Punkt, Meppen aggressiver

Unverändert zum 3:0-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt startete das Team von Jens Härtel im Emsland. Nach nur vier Minuten war der gebürtige Leipziger Erik Domaschke im Meppener Tor durch einen schlechten Rückpass gezwungen, Christian Beck von den Beinen zu holen. Gelb gab es dafür und den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Ludwig sicher halbhoch rechts in die Maschen - 1:0 (5.). Doch danach nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Benjamin Girth - durchlief alle Nachwuchsteams des FCM - wurde von Schlussmann Jan Glinker zweimal gestoppt (6./12.). Bei einem Fernschuss von Nico Granatowski fuhr Glinker ebenfalls die Hand aus (17.). Der anschließende Eckball irrte durch den Strafraum und Girth drückte das Leder schließlich aus einem Meter über die Linie zum 1:1 (18.).

Die gut 1.000 Gäste-Fans sahen danach einen Schuss von SVM-Kapitän Martin Wagner, der um Zentimeter am linken Pfosten vorbeischrammte (19.). Kurz vor der Pause gingen die Gastgeber etwas vom Gas und Philip Türpitz prüfte Domaschke aus zehn Metern halbrechts (42.).

Magdeburg bestimmt das Geschehen

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. Christian Beck verpasste eine Freistoßflanke von Nico Hammann (47.) und Sowislo setzte eine Türpitz-Flanke daneben (53.). Wenige Sekunden nach der Einwechslung von Dennis Erdmann war selbiger schon am rechten Strafraumrand unterwegs. Er lupfte von der Grundlinie über den SVM-Schlussmann und Michel Niemeyer hielt den Fuß ein paar Zentimeter vor der Torlinie einfach hin - 2:1 (65.). Beck nagelte den Ball noch an die Querlatte der Norddeutschen (67.) und Türpitz ans Außennetz (76.). Danach versuchten die Hausherren natürlich den Ausgleich zu erzwingen, doch der FCM stand bis zum Abpfiff hinten sicher.

Torschütze Michel Niemeyer (1. FC Magdeburg) trifft zum 1-2
Bildrechte: IMAGO

Das sagten die Trainer:

Jens Härtel (Magdeburg): "Wir sind sehr froh, dass wir hier drei Punkte mitnehmen konnten. Es war ein sehr intensives Spiel. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir ab und zu sehr gelitten. Das hat Meppen sehr gut gemacht, sie haben uns gut analysiert. Trotz des Elfmetertores haben wir keine Ruhe reingekriegt, sondern hatten Glück, dass wir nicht schon früher den Ausgleich bekommen haben. Den Ausgleich haben wir dann durch einen Standard gekriegt, wo wir nicht ganz so wach waren. In der letzten Viertelstunde vor der Pause haben wir uns befreit. In der zweiten Halbzeit haben wir die deutlich besseren Chancen gehabt, in Führung zu gehen. Wir haben in der einen oder anderen Situation auch Glück gehabt, aber wir haben es verpasst, frühzeitig den Deckel draufzumachen. Wir haben gewackelt, aber wir sind nicht umgefallen."

Christian Neidhart (Meppen): "In der ersten Halbzeit haben wir ein fantastisches Spiel gesehen, mit den besseren Chancen für uns. Wenn wir zur Halbzeit hier führen, wäre das okay gewesen. In der zweiten Halbzeit gab es eine Schlüsselszene. Ein Ellenbogencheck von Felix Schiller an Benjamin Wirth, was getackert werden musste. In der Phase waren wir kurz draußen und da kriegen wir in Unterzahl das 2:1. Magdeburg hatte in der zweiten Halbzeit die besseren Möglichkeiten, aber wenn man sie nicht macht, wird man meistens bestraft. Wir hätten noch einen glasklaren Elfmeter kriegen müssen. Das wäre die Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Schiedsrichter hat da nicht mitgespielt. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten drei Kracher in der Liga gehabt und uns teuer verkauft. Wir müssen uns jetzt selber belohnen für den guten Auftritt. Wir sind heute enttäuscht."

Über dieses Thema berichtet "MDR aktuell" MDR Fernsehen | 02.08.2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. August 2017, 08:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

30 Kommentare

03.08.2017 19:01 Europapokalsieger1974 30

Verdienter Auswärtssieg bei starken Meppenern. Die Anfangsphase sah ja für uns nicht gut aus. Gegen solche hochmotivierten und kampfstarken Mannschaften hat es aber jeder schwer. Gut, dass wir schnell in Führung gegangen sind. In der zweiten Halbzeit haben wir uns spielerische Vorteile und viele gute Chancen erarbeitet. Meppen hatte durch sein laufintensives Spiel in der ersten HZ schon zu viele Körner verbraucht. Einziges Manko bei uns mal wieder die schlechte Chancenverwertung. Der Sack hätte schon frühzeitig deutlicher zugebunden werden müssen. Egal, drei Punkte mitgenommen. Jetzt am Sonntag gleich nachlegen. Und die Trolle hier können weiter zu unserer Belustigung beitragen.
FCM for ever ! BWG!

03.08.2017 18:26 SeniorSilencio 29

Ich habe das Spiel nur im LiveTicker miterlebt. Die Telekom braucht noch bis morgen. Daher kann ich zu der spielerischen Leistung nicht viel sagen. Wenn die beschriebene Leistung der 2. HZ. am Sonntag abgerufen werden kann, wird das sicher ein interessanter Kick.
Lustig wie hier vereinzelte Wettbewerbsbegleiter oder Ahnungslose nach 3. Spieltagen das Thema Aufstieg ins Spiel bringen. Ist bei mir persönlich überhaupt kein Thema. Die Jungs sollen kämpfen, vom ersten bis zum letzten Spieltag. Mir, und vermutlich auch vielen anderen FCM Fans, ist es dann egal wie die Saison ausgeht.

03.08.2017 17:24 Kouzelnik 28

@ 27
Sie kleiner Schelm !

03.08.2017 16:29 Vokuhila Freunde Jena 27

FCM ist viel zu schwach zum aufsteigen, das machen eher wir.

03.08.2017 15:17 Fazzo 26

ach - lasst doch die "Provisierer" wie Stadtrand so treffend ausführte lästern was sie wollen ...das interessiert hier im blau-weissen Faden kein Schw...
Gestern war ein gutes, abgezocktes Spiel vom FCM vor einer fantastischen Emsland-Kulisse - so fahren 2.Liga-Aufsteiger ihre Auswärtsdreier ein !!!
BWG bis Sonntag im HKS

03.08.2017 15:09 Kouzelnik 25

@ 14 Schöner Jens ,
Sie haben natürlich Recht mit " Nur die SGD ! " , wenn es um das Werfen mit Bullenköpfen geht.
Hier geht es aber um Sport.

03.08.2017 13:55 Harzer 24

@ 22 ... Was bitte ist "provisieren" ?

03.08.2017 12:52 Mago 23

@Wolfgang Rüdiger
Sie haben wirklich Ahnung vom Fußball.
Die Meppener wollten tatsächlich mehrfach eine Elfmeter schinden , der Schiedsrichter hat das aber , genau wie Sie , sehr gut erkannt.

03.08.2017 12:40 Stadtrand 22

@20, immer nur geistlose primitive Kommentare zum provisieren. Bleibt doch mal bitte neutral.

03.08.2017 12:09 Pappnase 21

@20 wolgang rüdiger paul hans lutz: Ach ja, diesen "Ruf" werden wir nie wieder los. Aber auch ganz gut so. Dann machen sich alle gleich in die Hose, wenn sie nur wissen, dass sie als nächstes dran sind. Aber am Rande: Die Meppener Fallnummer kurz vor Ende? "Klarer" Elfer ... Ja ne, schon klar...