Spieler des FC Carl Zeiss Jena und des SV Meppen
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Eismann-Treffer gegen Meppen schlägt hohe Wellen

Die wohl umstrittenste Szene der bisherigen Drittligasaison gab es am Sonnabend im Ernst-Abbe-Sportfeld. Jenas Sören Eismann gelang vor 4.229 Zuschauern der Anschlusstreffer gegen Meppen. Dieses Tor schlug hohe Wellen - bei Verantwortlichen und in den sozialen Netzwerken.

Spieler des FC Carl Zeiss Jena und des SV Meppen
Bildrechte: IMAGO

Eismann erzielte das 1:2 gegen den SV Meppen (Endstand 2:2) auf unsportliche Weise: Der 29-jährige Mittelfeldspieler stibitzte den Ball seinem überraschten Gegenspieler Nico Granatowski, der das Spiel nach einem Zweikampf mit Verletzungsfolge fair unterbrechen wollte. Obwohl der Jenaer Julian Günther-Schmidt verletzt liegengeblieben war, rannte Eismann in der 57. Minute Richtung Meppener Tor und schlenzte den Ball in die Maschen. Granatowski hätte das Spiel letztlich nicht stoppen dürfen, das darf nur der Schiedsrichter. Hart umstritten war der Treffer allemal. Juristisch ist Eismann zwar im Recht, doch es steht auch die moralische Frage.

"Jeder, der mit Jena verbunden ist, sollte sich Gedanken machen, ob man auf so eine Situation stolz sein kann", sagte Meppens Trainer Christian Neidhart. "Mir fehlen die Worte. Wenn jemand in dieser Situation sagt, er hätte nichts gehört oder gesehen, muss er komplett blind sein oder seine Augen geschlossen haben." Jena habe das Fair Play mit Füßen getreten, so Neidhart im MDR. Auch FCC-Trainer Mark Zimmermann war nach dem Spiel nicht stolz auf diese Szene: "Es ist ein fader Beigeschmack. Ich kann die Reaktionen der Meppener Spieler verstehen." Böse Blicke bekam Jenas "Schlingel" beim Gang in die Kabine in jedem Fall zugeworfen.

Ich habe gar nicht richtig gesehen, was da drüben passiert ist.

Sören Eismann MDR

Eismanns "Skandaltor" bewegt die Fans

Auch in den sozialen Netzwerken hat Eismanns Treffer die Gemüter erregt. Tausende Kommentare, Beschimpfungen und auch Verständnis gingen in den Stunden nach dem umstrittenen Tor bei "Sport im Osten" ein. Die Stimmung unter den Nutzern war gemischt, die meisten empfanden die Aktion aber als unfair.

Julian Uhlig schrieb auf Facebook: "Traurig. Hat nichts mit sportlichem Verhalten zu tun. Wie man sich nach so einem Tor noch freuen kann, ist mir ein Rätsel. Respekt gegenüber den Meppen Spielern... ich wäre vermutlich nicht so ruhig geblieben." Patrick Treske fügte hinzu: "Wer das als clever bezeichnet, hat von Fairplay keine Ahnung. Nach diesen Tor hätten ja die fairen Jena Spieler nach dem Anstoß sich einfach nicht bewegt, das Meppen ein Tor machen kann. So braucht man sich nicht wundern, wenn künftig keiner mehr den Ball ins Aus schießt, wenn einer von Jena liegt."

Reiner Hohn schrieb auf Twitter: "An Unsportlichkeit nicht zu überbieten!!!!!!"

Bastian Ders hat eine andere Meinung (Facebook): "Solange der Schiedsrichter nicht gepfiffen hat, darf kein Spieler so blöd sein und denken, das Spiel sei unterbrochen. Dann muss er den Ball ins Aus dreschen. Dass es nicht die feine Art ist, das auszunutzen, ist klar, aber hier muss sich auch der Meppener hinterfragen, warum er da den Spielbetrieb eingestellt hat, wenn er den Ball am Fuß hatte."

fth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2017, 23:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

127 Kommentare

18.09.2017 23:47 Beinschuss 127

Was ist eigentlich mit Granatowski. Wieso bezieht er nicht mal Stellung. Müsste er vielleicht Lügen damit er nicht als Depp dasteht?

18.09.2017 20:11 Steffen 126

Zu Nr.60 Zwickau macht alles richtig? Ziege saß auf der Tribüne und hat auch geklatscht beim 1:2 ! Noch Fragen?

18.09.2017 20:09 Steffen 125

An Nr. 50 der Jenaer Spieler stand schon längst, da lief Eismann mit dem Ball noch Richtung Tor.

18.09.2017 19:56 Jenaer 124

Es war eine für Meppen unglückliche Verkettung von Missverständnissen, die letztlich zum Tor durch Sören Eismann führte. Der Torschütze hat in einer Stellungnahme um Verzeihung gebeten, aber auch um Verständnis für die Situation, in der er schnell entscheiden musste, geworben (nachzulesen auf der Homepage des Vereins). Eismann hat nicht unfair gespielt, er hat sich nur auf den Ball fixiert und die Umstände, warum der Meppener Spieler den Ball festhielt, nicht wahrgenommen (auch schön zu sehen im Video). Damit sollte die Sache zu den Akten gelegt werden, zumal auch von Meppener Seite keine Vorwürfe mehr gegenüber Jena erhoben werden.

18.09.2017 19:46 megaboss 123

An alle Moralapostel und Jena - Hasser gerichtet - besorgt Euch mal die OTZ Gera vom 18.09. und lest aufmerksam den Kommentar im Sportteil durch.
Hier wird sachlich , objektiv und kritisch zu dem Spiel und der 57. min. geschrieben.
In Sachen Fairness wurde ja viel zitiert, aber auch die Meppener sollten sich an die eigene Nase fassen.
Spielverzögerung zu Hauf und die reichlich verteilten Karten an Meppen sprechen eine deutliche Sprache.
Und die zum Teil niveaulosen Beiträge ignorieren wir als FCC - Fans ganz einfach.

18.09.2017 19:36 schnüffel,horch und guck 122

ich bin entsetzt was hier los ist, nicht nur das der fcc und eismann sich für was entschuldigt haben was vollkommen richtg war.vielmehr schlecht aufgestoßen hat mir die presse, von der bild ist mans ja gewohnt oberflächlich zu sein aber vom kicker hät ich mehr erwartet.ich fasse mal zusammen es wird immer vom verletzten spieler geredet nur gab es keinen verletzten und das hat der schiri genau richtig erkannt, G-S ist in den zweikampf gegangen hat sich etwas weh getan und ist wieder aufgestanden, er hat weder ein handzeichen gegeben auch nicht geschrien und und vor die hunde ist er auch nicht gegangen was so mancher hier gesehen hat.und der meppener hat auch nicht auf G-S geschaut er hat schon zur seitenlinie gezeigt nur hat er das zu langsam verarbeitet und dann hat er eismann hinterher geschaut und nix weiter. was in dem spieler von meppen vorgegangen ist weiß nur er selber, nur sollte er ehrlich sein und damit die hetze gegen jena und vorallem eismann ein ende setzen.

18.09.2017 19:17 Zipfels Erben 121

Wie immer sind die Anderen Schuld. Wie hat es der Geldonkel gesehen?

18.09.2017 18:50 Nur der FCC 120

Für mich ganz klar Vorschlag 1 für das "Tor des Monats September"...
SÖREN EISMANN FUSSBALLGOTT

18.09.2017 18:15 Uwe 119

An Sören persönlich.
Kopf hoch.Du hast nichts falsch gemacht.So sind die Regeln.Warum schießt der Spieler den Ball nicht ins aus.Die Diskussionen sind doch idiotisch.Es gibt wichtigeres auf der Welt.Ich werde immer Jena Fan bleiben.

18.09.2017 18:05 Atze 118

@105 Heuschkel roland Wann und wo?