Ein Bild aus vergangenen Tagen. Schlussjubel von Präsident Rolf Rombach und Trainer Stefan Krämer.
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Nach Krämer-Aus: Skepsis unter RWE-Fans

Ein Bild aus vergangenen Tagen. Schlussjubel von Präsident Rolf Rombach und Trainer Stefan Krämer.
Bildrechte: IMAGO

Die Entlassung von Stefan Krämer schlägt in den sozialen Medien hohe Wellen. Wir haben den Kontakt zu den Fans gesucht und mit Fedor Freytag - einem langjährigen Anhänger - ein Interview zur Lage bei den Rot-Weißen geführt. Freytag ist nicht nur seit Jahrzenten ein eingefleischter RWE-Fan, sondern betreibt mit stellungsfehler.de einen eigenen Blog, zudem ist er auf @fedorfreytag regelmäßig auf Twitter aktiv und verfolgt die Ereignisse seines Lieblingsvereins. Zur Entlassung von Krämer äußerte auch er sich eher skeptisch.

MDR.DE: Stefan Krämer ist entlassen? Inwieweit kam das für Sie überraschend?

Fedor Freytag: Tatsache ist, das wir Tabellenletzter sind und die letzten Spiele verloren gingen. Das die Nerven bei uns in Erfurt schnell blank liegen, ist bekannt. Trotzdem kam die Entlassung für mich überraschend, weil ich Stefan Krämer nach wie vor für einen ausgezeichneten Fußball-Fachmann halte.

Also ist diese Maßnahme für Sie zum aktuellen Stand nicht nachvollziehbar?

Krämer wurde als "Retter" in der Saison 2015/16 geholt und hat seinen Job sehr gut gemacht. Er hat mit unserem Verein zwei Mal die Klasse gehalten. Wir haben seit Jahren nicht den höchsten Etat der Liga und müssen jährlich die Abgänge unserer Leitungsträger verkraften. Ich bin der Meinung, dass Stefan Krämer das Maximale aus unserer Mannschaft herausgeholt hat.

Rolf Rombach, der RWE-Präsident begründete den Schritt mit „Gesetzmäßigkeiten im Fußball“. Was halten Sie persönlich davon, sehen sie das genauso wie der Chef?

Das ist aus meiner Sicht eine "Romachsche Worthülse". Wir sind Letzter. Doch, wenn man sich die Tabelle anschaut, sind es lediglich vier Punkte Rückstand auf Platz neun. Alles ist sehr eng beieinander. Es gab daher keine Notwendigkeit, jetzt in Panik zu verfallen.

Das klingt nach einer Unzufriedenheit mit der sportlichen Führung? Wie beurteilen Sie die Personalie Rolf Rombach?

Er hat ohne jeden Zweifel hohe Verdienste um den Verein. In den letzten Jahren hat er aus meiner Sicht jedoch kein glückliches Händchen gehabt und war nicht in der Lage, unseren Verein voranzubringen. Ich glaube jedoch, dass es derzeit keine glaubwürdige Alternative zu ihm gibt.

David Bergner ist als neuer „Chef an der Bande“ vorgesehen. Ist das für Sie eine Zwischenlösung oder hat er das Zeug zum langfristigen Chef-Trainer.

Soweit ich vermute, ist das nicht die Zwischenlösung. Der Verein kann sich einen neuen Trainer kaum leisten. Es lag daher wohl auf der Hand, mit David Bergner einen Mann aus dem Verein zu nehmen, da er schon auf der Gehaltsliste steht. Ich weiß nicht, ob dies die richtige Lösung ist, da Bergner bislang noch kein Spiel einer Profi-Mannschaft betreut hat.

Das klingt nicht gerade vielversprechend. Was ist für Sie in dieser Saison noch drin, auch angesichts des Trainerwechsels?

Ich bin der Auffassung, dass Krämer genau der Richtige war – wie die vergangenen Spielzeiten auch. Mit seinem Fußballverstand und menschlichen Qualitäten schaffte er es, die Spieler stets zu motivieren und das Beste für den Verein zu leisten. Wir haben nicht die herausragenden Akteure, um oben mitzuspielen – auch wenn das einige im Verein vielleicht anders sehen. Ich bin eher pessimistisch – nicht nur was die aktuelle Saison betrifft, sondern auch die Zukunft des Vereins. Viele Dinge sind nach wie vor ungeklärt, z.B. die Ausgliederung und die weiterhin miserable finanzielle Lage.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02. Oktober 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Oktober 2017, 13:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

05.10.2017 09:07 Karl 18

@bilanz: genau so sehe ich als jemand der jedes Spiel unseres RWE live im Stadion sieht!
Es nervt dieses Gequatsche überall von rot weiß Herz blabla.....
nur Ergebnisse in Punkten zählt sonst nix!
Aufstellung, Taktik, Einwechselspieler, keine jungen spieler und und alles Aufgabe des Trainers und nicht vom Präsidenten oder vom Sportdirektor oder dem Geschäftsstellenleiter!!!!!

04.10.2017 14:15 Bilanz 17

Im Jahre 2017 habe bisher ich 16 Drittligaheim-spiele meines RWE erleben dürfen, ich kann mich nicht erinnern, wann ich eigentlich so richtig zufrieden nach Hause gegangen bin. Sieht man mal vom Spiel gegen Großaspach ab, wo der Gegner aber nur auf der Durchreise nach Mallorca bei uns war. Dazu noch 3 Siege, alle 1:0 und mehr oder weniger glücklich, 5 Unentschieden mit höchstens einem Tor von uns und 7 Niederlagen.
Ingesamt 13 Tore von RWE in 16 Heimspielen, einfach indiskutabel und das liegt nicht nur an den Spielern, sondern vor allem an der Taktik, wenn es eine solche überhaupt gegeben haben sollte. Diese bestimmt der Trainer und ich trauere ihm keine Träne mehr nach. Schlechter kann es einfach nicht mehr werden. Ich kann die Entlassung voll und ganz verstehen und zum Zeitpunkt, schaut nach Würzburg und Osnabrück. Noch ist der Kontakt nicht abgebrochen vor uns. Viel Glück und Mut Herrn Bergner!!!

04.10.2017 14:11 1966 16

Richtig Westtribüne, so sehe ich das auch. Rombach sollte über seinen eitlen Schatten springen, sich für die sinnlose Entlassung entschuldigen und Karsten Baumann sofort einstellen.

04.10.2017 12:07 Rwefanauszwickau 15

Ich will nix anderes auf der Trainerbank sehen!

Die einzigen die wirklich zu rot weiss passen sind baumann und Krämer

Alle andere hatten nie ein Rot Weisses Herz

Rwe für immer ;(

04.10.2017 11:16 FCCler 14

Als Thüringer schau ich natürlich immer mit einem Auge nach Erfenau. Was Hr. Rombach gerade dort anstellt ist hochgradig fahrlässig und rächt sich hoffentlich nicht bis Saisonende.Der Trainer Hr.Krämer war der einzigste Profi in dem Team ! Entlassen gehören Hr. Traub für ein desolate Personalpolitik und über Hr.Rombach würde ich mir auch ernsthafte Gedanken machen. Den Profikader nur mit Regionalspielern zu verstärken, das auf finazielle Mittel zu schieben, dann den Trainer zu entlassen und noch bezahlen zu müssen ist doch Dummheit im höchsten Maße. Ein neuer Trainer kann sicher am Anfang neue Impulse geben
aber den Kader nicht aufwerten. Den Abstieg wünsche ich euch nicht, aber immer ein Platz hinter uns. Die Derbys brauchen und wollen wir natürlich !
Nur der FCC

03.10.2017 01:33 Westtribüne 13

@Nr. 8: Du hast so Recht! Auch ich halte diese Trainerentlassung für die falscheste Entscheidung, die der Verein treffen konnte. Ich kann mich gut erinnern, dass Rombach vor Jahren später auch über seine Entlassung von Karsten Baumann gesagt hat, es sei sein größter Fehler gewesen. Seine Krämer-Entlassung wird er sicher auch bald bereuen. Baumann ist übrigens noch frei...Diesen Fehler von damals kann Rombach also revidieren und ihn zurückholen. Alles andere macht keinen Sinn. Sorry, nichts gegen David Bergner. Aber scheitert der als Trainer auch, hat RWE innerhalb weniger Jahre nach Christian Preußer einen zweiten hochtalentierten Leiter seines NWZ verbraten und ist ihn los. Das wäre schlimm, weil gerade A- und B-Junioren in den Regionalligen oben dabei sind und vor Jena liegen.

03.10.2017 23:34 HUKL 12

Die diesmal fast durchweg fairen Kommentare sowie besonders der heutige TA- Artikel des Chefredakteurs der Sportredaktion, M. Alles, belegen, dass zumindest der zur Unzeit durch angebliche Telefonkonferenzen entstandene Rauswurf des ehrlich arbeitenden aber derzeitig etwas glücklosen lockigen Trainers, vermutlich, wie auch bei den meist vorzeitigen Entlassungen seiner Vorgänger, erneut nur das Ergebnis einer gefühls- und hilflosen sowie nicht fachlich kompetenten Aktion eines Einzelnen gewesen sein konnte! Der leider zu inaktive Aufsichtsrat sowie die zahlreichen Ehrenmitglieder Sportfreunde, Funktionäre aus früheren Zeiten schienen sich von dieser „Aktion“ einfach überrumpelt zu fühlen, weil das ausgerechnet ein paar Tage vor dem „besonderen“ Pokalspiel passierte …
Mir scheint, der ungleiche interne Wettkampf zwischen der ersehnten Ausgliederung der Profiabteilung und dem schon lange angepeilten lebensrettenden Aufstieg in die 2. Liga wird in Zukunft noch mehrere "Verluste" haben!

03.10.2017 20:53 Elxlebener 11

Ich war und bleibe dabei, mit dem Trainer hätten wir auch wieder die Klasse gehalten. Es kann auch sein, dass die Geldgeber Druck auf den Verein ausgeübt haben und deshalb Herr Krämer gehen musste. Nach 54 Jahren Fan von Rot-Weiss kann diese Entscheidung nicht verstehen. Alles Gute Herr Krämer für ihre Zukunft und wir werden Sie bald wieder sehen. Warum werden solche Leute wie Herr Traub und Krause nicht gekündigt. Weg mit diesen Leuten aus den Verein.

03.10.2017 17:30 Hendrix 10

@ Lisa ....nur ein Hinweis : ...Herr Bergner steht schon auf der Gehaltsliste von RWE ....als Nachwuchstrainer ...und nicht alle Fans sahen die Zukunft mit Herr Krämer noch positiv ...er ist ein feiner Kerl ...aber auch wir ...die regelmässig im Stadion sind ...hatten zuletzt grosse Zweifel ob er noch der richtige ist ...ich wünsche Herrn Bergner alles Gute !!!
FORZA RWE !

03.10.2017 16:59 rot-weißer 9

Als Jahrzehnte langes Mitglied vom Verein ist es traurig mit ansehen zu müssen,wie hier ein Verein stirbt.Arrogante selbstgefällige und vom Fußball null Ahnung habende Kasper regieren den Verein.Warum greift der Ehrenrat nicht mal ein.Rombach kann meiner Meinung nach noch am wenigsten dafür,er hat den Verein schon oft geholfen,er hat aber Fußball-Technisch keine Ahnung und ist meistens mit allem Überfordert.Aber,das Chaos regiert weiter...Kalt,Traub und Krause.Alles gute Stefan,das hast du definitiv nicht zu verantworten.