Vizepräsident Frank Nowag (Erfurt)
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Fußball | 3. Liga Schuldenberg in Erfurt höher?

Ist die finanzielle Schieflage bei Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt größer als bekannt? Vize-Präsident Frank Nowag spricht von 6,5 Millionen Euro. Eine Rückkehr von Ex-Trainer Stefan Krämer wäre zumindest eine Option.

Vizepräsident Frank Nowag (Erfurt)
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Der FC Rot-Weiß Erfurt trägt vermutlich einen noch größeren Schuldenberg vor sich her, als bisher angenommen. Wie Vize-Präsident Frank Nowag "Sport im Osten" erklärte, sollen sich die Verbindlichkeiten bei gut 6,5 Millionen Euro bewegen. "Die Schulden sind da, jeder kann es nachlesen. Und der Verein ist schon lange verschuldet. Es muss ein Wandel her, vielleicht auch mit Rolf Rombach", so Nowag. RWE-Präsident Rombach hatte von 5,5 Millionen Euro gesprochen. Ob dem Verein eine Insolvenz droht, konnte Nowag nicht sagen. Das wichtigste jetzt seien die Mitglieder: "Es ist immer noch ein Verein."

Rückkehr von Krämer wäre eine Option

Auch eine Rückkehr von Ex-Trainer Stefan Krämer ist nicht undenkbar. "Wir hätten uns als Aufsichtsrat damals gewünscht, bei so einer Entscheidung gefragt zu werden. Er wurde aber erst rausgeworfen, danach erklärte man, warum es so war." Krämer zurückzuholen, wäre zumindest eine Option. "Wenn die Mitglieder jetzt eine Petition machen und sich mehrere tausend Fans dafür aussprechen, dann wird sich niemand verschließen", sagte Nowag. Im Oktober hatte es bereits eine Petition gegeben, an der sich 1.208 Unterstützer beteiligten.

Soll Stefan Krämer zurück nach Erfurt?

70% 2014 Stimmen   Ja.
26% 736 Stimmen   Nein.
4% 122 Stimmen   Ich bin unsicher.

Stand: 12.11.2017 12:29:40 Uhr 2872 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank, Deine/Ihre Stimme ging in die Wertung ein. Die Abstimmung ist beendet.

Ex-Trainer Krämer: Ziel Klassenerhalt alles unterordnen

Stefan Krämer ist seit dem 2. Oktober als Trainer beim Rot-Weiß Erfurt freigestellt, hat aber noch einen laufenden Vertrag bis Sommer 2018. Zur aktuellen finanziellen Situation bei den Thüringern wollte der 50-Jährige nichts sagen. "Ich habe in Erfurt gern gearbeitet und hoffe, dass RWE nicht absteigt. Die Substanz ist da, ich drücke alle Daumen und wünsche, dass es gut ausgeht", sagte Krämer auf "Sport im Osten"-Nachfrage. Allen hätte vor der Saison klar sein müssen, dass es ganz schwer wird. "Das Ziel in Erfurt kann jetzt nur lauten: Alles dem Klassenerhalt unterzuordnen."

Trainer Stefan Krämer (Erfurt)
Stefan Krämer wurde vor einem Monat entlassen. Bildrechte: IMAGO

In den vergangenen Wochen hatte sich der Fußballlehrer viele Spiele in allen Bereichen angeschaut und viele Eindrücke gesammelt. "Wenn du als Trainer für eine Mannschaft arbeitest, hast du dafür keine Zeit. So kann man mal über den Tellerrand hinausschauen." Ob er sich eine Rückkehr in die thüringische Landeshauptstadt vorstellen könne, wollte Krämer so direkt nicht beantworten. "Das gab es doch noch nie", antwortete er mit einem Lächeln. Aber in Erfurt ist aktuell viel denkbar.

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. November 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. November 2017, 14:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

57 Kommentare

09.11.2017 13:21 Erfurter (das Original) 57

Tja, nun liegt der größte Verein im
Osten am Boden.
Doch wir sehen wieder auf und zeigen dem Rest der Republik wie Euphorie und Wille das Team in die 2 Bundesliga tragen können.

Im Osten nur rot weiß

09.11.2017 12:24 Südkurve 56

Jetzt fällt hier der Name Beutel.. Seid ihr von sinnen?! Wir wollen einen Neuanfang mit Leuten, die zum Verein passen und keine Selbstdarsteller, die sich nur bereichern wollen!!! Siehe Buch: "Die Untoten vom Millerntor". Da steht alles drin zum Thema Beutel.

Top Mann für uns wäre Steffen Ziffer!!!

09.11.2017 12:13 G. 55

@sg4453 Ist ja ein feiner Zug von Dynamo, aber ich (wie viele Andere) fahre nicht mehr zu wichtigen Punktspielen und da komme ich bestimmt nicht zu einem Freundschaftsspiel gegen Dynamo. Da überschätzt ihr ein wenig die Zugkraft von DD in Thüringen, um es mal höflich zu formulieren. Diese Einnahmen machen den Kohl nicht fett! Es sei denn der Traub lässt sich für dieses "Husarenstück" nochmal feiern und tritt dann öffentlich ab!!!!

09.11.2017 11:58 G. 54

@Hallo, Wenn ich so einen Mist in Liga 4 nicht mehr lesen muss, ist der Abstieg ein Geschenk.

09.11.2017 10:37 Fagaras 53

Ich liebe solche Situationen. Endlich mal was Interessantes abseits von langweiligen Spielen, nichtssagenden Spieler/Trainer-Interviews, unerträglichen Reportern. In solchen Situationen wie in Erfurt wird mal die Decke ein bißchen weggezogen, unter der man alles gerne versteckt, und es kommen mal Tatsachen zum Vorschein. Welchen Verein es dabei trifft ist mir eigentlich egal, Hauptsache spannend.

09.11.2017 10:25 Lion 52

@Hallo, halt den Ball flach ! RWE wär nicht der erste Verein dem die Insolvenz nicht erspart wird. Wenn kein Geld da ist, kann man schwer ein drittligataugliches Team auf die Beine stellen. okay, die Ergebnisse stimmen nicht. Ein Ball der 30 cm hinter der Grundlinie im aus ist und trotzdem das daraus erzielte Tor zählt bringt Null Punkte. Schau dir den Bericht vom Spiel gegen Paderborn an und hör genau auf den O-Ton von Trainer Baumgart. Halle schießt in der 96 min den Ausgleich und krallt sich einen unverdienten Punkt. Eine Sekunde nach dem Torjubel pfeift der Schiedsrichter ab. Ein Schelm der böses dabei denkt. In Chemnitz war keine Mannschaft besser. Nur ein Traumtor 4 min vor Schluss entscheidet das Spiel. Jetzt rechne mal zusammen wie viele Punkte es mehr wären. Fakt ist die Ergebnisse passen nicht. Gegen Lotte muss man sich fragen was in der zweiten Halbzeit los war. Sind es die besagten Fitnessprobleme oder Angst vor der Zukunft. - Good Luck RWE

09.11.2017 10:24 Ostkur"f"e Erfurt 51

Jetzt kann es nur noch darum gehen sich mit etwas Würde aus der 3. Liga zu verabschieden. Alles andere ist Utopie. Ausserdem müssen wir den anderen DDR Mannschaften helfen, das keine andere Mannschaft weiter absteigt. Da schliesse ich ausdrücklich die Saale Mannschaft mit ein. Dies sind wir denen schuldig. Der Westen u der DFB wollen uns ja nicht.

Übrigens ich bin dankbar das DD zu uns kommt. Ich bitte euch nur darum, das ihr uns nach einem kompletten Neuanfang u Konkurs helft. Ich gehe am Freitag in die Arena, die wir als Fans so nie wollten. Aber sehr viele Fans fühlen sich von dieser Führung veralbert u kommt deswegen nicht mehr. Ich ertrage die zwar auch nicht, aber die Liebe zu rot weiss erfurt ist grösser als der Hass zu den Verursachern dieser angeblichen RWE Freunde. Ich wünsche mir, das der Osten trotz aller Rivalität zusammen hält. Gerade deswegen!!! Nur wir können uns helfen. Von anderen haben wir gar nichts zu erwarten. Sport frei!!!!

09.11.2017 09:38 Erfurter 50

Möchte mal gerne wissen, warum hier so viele Prolleten genau und bestens wissen, wie hoch den nun die Verbindlichkeiten des RWE sind und wann die Insolvenz angemeldet wird, auch Herrn Nowag kann ich so nicht verstehen, solche Dinge sollen intern geklärt werden!!! Gerne kann Herr Nowag zur Mitgliederversammlung dazu seine Einschätzung geben, da kann er auch gleich seine neuen 4 Sponsoren präsentieren.

IN THÜRINGEN - NUR DER RWE !!!

09.11.2017 05:30 Hallo 49

Ich vermisse schon seit Wochen den Schreibling „Erfurter“.

Wo sind nur seine hochnäsigen Kommentare?

Für die Oberliga gibt es groß hier keine Themen. Wird er sehr wenig zu tun haben.

Erfurt ist die größte Lachnummer im Fußball.

Geht, aber geht wenigstens mit etwas Würde.

Ihr seid ein Schlag ins Gesicht für vernünftig arbeitende Vereine.

Und die gibt es auch in Liga 3 ohne Großkonzerne!!

09.11.2017 02:55 RWE-Fan 48

@Irre ich mich da?: Wenn Deine eigene Firma in finanzielle Schieflage kommt, liegts alleine an Dir! Was Dein Beitrag hier mit RWE oder Rombach zu tun hat, entzieht sich mir aber sowas von völlig! Also manche Leute schreiben echt nen Stuss. Verwechselt mal die MDR-Plattform hier nicht mit ner Pegida-Kundgebung!