Fußball | 3. Liga CFC verliert irre Partie in Paderborn

2. Spieltag

Am zweiten Spieltag hat der Chemnitzer FC eine bittere 2:3 (0:2)-Auswärtsniederlage gegen den SC Paderborn 07 einstecken müssen. Dabei ließ die Mannschaft von Horst Steffen einige Hochkaräter aus und verzweifelte letztendlich auch an der Kaltschnäuzigkeit der Hausherren. Nach einem recht enttäuschenden 0:2-Halbzeitstand, rafften sich die CFC-Kicker noch einmal auf und waren kurz vor Ende nah dran an einer Punkteteilung. Jedoch war das "letzte Glück" heute nicht auf ihrer Seite.

CFC nutzt Chancen nicht - SCP eiskalt

In der Benteler-Arena entwickelte sich von Beginn an ein offenes Spiel. Beide Mannschaften wurden mit einer offensiven Ausrichtung von ihren Trainern in die Partie geschickt. Paderborn wäre fast in der ersten Spielminute in Führung gegangen. Nach einem perfekt getretenen Freistoß von Massih Wassey kam Ben Zolinski frei zum Kopfball, setzte diesen aber deutlich über den Kasten von CFC-Goalkeeper Kevin Kunz. Die Chemnitzer zeigten sich unbeeindruckt und versuchten über die rechte Außenbahn die SCP-Abwehr auszuhebeln. Florian Trinks scheiterte nur knapp mit einem Fernschuss (4.). Kurz darauf machte es der Paderborner Robin Krauße besser. Nach einer schönen Passkombination zwischen Zolinski und Wassey, zog er trocken aus 20 Metern ab und netzte ins rechte untere Eck ein (8.).

Torjubel nach dem 1:0-Treffer durch TorschüŸtze Robin Krausse (li., Paderborn) mit Lukas Boeder (Paderborn).
Torjubel nach dem 1:0-Treffer durch TorschüŸtze Robin Krausse (li., Paderborn) mit Lukas Boeder (Paderborn). Bildrechte: Picture Point

In den darauffolgenden Spielminuten ließen die Hausherren den Westsachsen kaum Luft zum Atmen. Immer wieder schalteten sie aus defensiver Ausrichtung überfallartig in den Angriff und überraschten die CFC-Abwehr ein ums andere Mal. So scheiterte der gebürtige Berliner Dennis Srbeny nach einer tollen Einzelleistung nur an den Fingerspitzen von CFC-Keeper Kunz (22.). Die Himmelblauen steigerten sich nun wieder etwas und erhöhten den Druck. Nach einem schmeichelhaften Foul von Thomas Bertels an Fabio Leutenecker hieß es plötzlich Elmeter für den CFC. Jedoch hielt der Ex-FCM-Keeper Leopold Zingerle den Schuss von Dennis Grote mit einer starken Parade (28).

Zweite Tor kurz vor der Pause

Doch die Westsachsen ließen sich nicht entmutigen und erarbeiteten sich einen Feldvorteil. Leutenecker setzte sich über die rechte Außenbahn durch und flankte auf den völlig freistehenden Daniel Frahn. Der Goalgetter köpfte aus kurzer Distanz über den Kasten.

Daniel Frahn (r. Chemnitzer FC) hatte heute nicht seinen besten Tag und haderte oft mit den Entscheidungen des Schiedsrichters.
Daniel Frahn (r. Chemnitzer FC) hatte heute nicht seinen besten Tag und haderte oft mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer

Kurz vor der Halbzeit zogen sich die Hausherren zurück und legten den Fokus auf eine kompakte Abwehrarbeit. Die Westsachsen versuchten weiterhin mit vielen Flankenläufen die Abwehr des Gegners auszuhebeln, was nur bedingt klappte. Kurz vor der Halbzeit bekam der CFC-Mittelfeldakteur Trinks einen super getimten Pass und zog sofort ab. Jedoch segelte der Ball weit über den SCP-Kasten (38.).  Der SCP schlug hingegen noch vor dem Pausen-Pfiff eiskalt zu. Nach einem Eckball köpfte Srbeny ungehindert auf das CFC-Tor. Kunz hielt zwar zunächst, Zolinski schnappte sich jedoch den Abpraller und erhöhte die Führung der Hausherren auf 2:0 (45.).

CFC gibt nicht auf - SCP rettet sich ins Ziel

Nach der Halbzeitpause schickten beide Trainer ihre Teams unverändert zurück auf den Rasen. Die Elf von Horst Steffen setzte in den ersten Spielminuten gleich ein wichtiges Zeichen. Nach einer tollen Einzelleistung von Florian Hansch zog dieser selbst ab und vollendete flach ins untere rechte Eck zum wichtigen 1:2-Anschluss (48.). Zingerle war dieses Mal machtlos.

Die Gäste aus Chemnitz schnupperten natürlich Morgenluft und versuchten weiterhin einige Akzente in der Offensive zu setzen. Leider oft zu umständlich. So erhielt Frahn einen Pass im Strafraum und versuchte zu dribbeln anstatt sofort abzuschließen (55.). Es fehlte oft die letzte Zielstrebigkeit, um die Abwehr der Hausherren zu überraschen. Das Heimteam blieb in der Offensive weiterhin kreuzgefährlich. Der heute äußerst auffällig spielende Wassey erhielt einen Freistoß aus knapp 20 Metern Torentfernung. Der zischte knapp am Tor der Sachsen vorbei (57.).

Björn Kluft (Chemnitzer FC) brachte kurz vor dem Ende noch einmal Spannung in die Partie und verkürzte auf 2:3 (84.).
Björn Kluft (Chemnitzer FC) brachte kurz vor dem Ende noch einmal Spannung in die Partie und verkürzte auf 2:3 (84.). Bildrechte: Picture Point

Mit zwei offensiven Wechseln versuchte CFC-Trainer Steffen dem Spiel seiner Mannschaft neues Leben einzuhauchen und brachte Okan Aydin und Björn Kluft für Trinks und Frahn (70./72.). Jedoch kam nun nicht die erwartete Sturm- und Drangphase der Gäste, sondern das 3:1 für Paderborn. Nach einer Ecke köpfte Sebastian Schonlau auf den Kasten. Kunz konnte zwar parieren, jedoch schnappte sich Christian Strohdiek den Ball und drückte diesen über die Torlinie (75.). Der eingewechselte Kluft konnte zwar kurz vor dem Ende noch den Anschluss erzielen, schlussendlich reichte es aber nicht mehr für eine Punkteteilung (84.). Die Paderborner zogen mit dem Chemnitzern sogar noch in einer Statistik gleich und verschossen in Person von Marc Vucinovic einen Elfmeter (90.)

Ein irres Spiel und am Ende eine Niederlage mit etwas bitteren Beigeschmack für die Chemnitzer. Die Mannschaft von Horst Steffen hatte einige Hochkaräter, wusste diese jedoch heute nicht zu nutzen. Viel Zeit zum Luftholen bleibt den Chemnitzern nicht, denn die erste englische Woche der Saison steht an. Am Mittwoch empfängt man den VfR Aalen.

Das sagten die Trainer:

Horst Steffen (Chemnitz): "Glückwunsch an die Padeborner zu dem verdienten Sieg. Sie haben in den ersten 45 Minuten viel dafür getan. Da hat meine Mannschaft nicht mutig genug nach vorne gespielt. Mit der Elfmeter-Situation wurde es etwas besser. Wenn wir den reinmachen, läuft das Spiel sicher anders. So kassieren wir kurz vor der Pause das 2:0. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein gutes Gefühl, weil schnell der Anschlusstreffer fiel. Aber wir hatten nicht die Klarheit und die Ruhe, um uns klare Chancen zu erspielen. Trotzdem hatte ich bis zum Schluss die Hoffnung, dass wir noch einen Punkt mit nach Hause nehmen."

Steffen Baumgart (Paderborn): "Wir mussten uns diesen Sieg hart erarbeiten. Ob er am Ende verdient war, sollen andere einschätzen. Wir hatten eine starke Anfangsphase, haben jedoch mit dem Elfmeter, den Zingerle hervorragend gehalten hat, den Faden verloren. Das 2:0 für uns war natürlich ein super Zeitpunkt. Überhaupt hatten wir heute sehr gute Standart-Situationen. Anderseits waren die Chemnitzer zweimal frei vor unserem Tor, als die Gegentreffer fielen. Das darf uns nicht mehr passieren. Sechs Gegentreffer in zwei Partien sind einfach zu viel."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 29.07.2017 | ab 16:30 Uhr

tw & om

Zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2017, 19:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

31.07.2017 19:02 09577 16

Mal nur soviel zum obigen Kommentar zum "schmeichelhaften Elfmeter" Babak Ratafi sagt auf Online3 dazu: Bertels spielt im eigenen Strafraum keinesfalls den Ball, sondern springt von hinten unbeabsichtigt in den Rücken vom Chemnitzer Angreifer Leutenecker und bringt ihn dadurch zu Fall. Das ist ein Foulspiel und wird richtigerweise vom Schiedsrichter mit einem Strafstoß geahndet.
Wenn der FCM den so bekommen hätte, wäre es sicher auch beim MDR völlig berechtigt gewesen...

31.07.2017 18:25 Jenaerjebesser 15

Hallo mdr,
wäre super, wenn die Mediathek funktioniert. So macht mdr-Fussball keinen Spass! Ihr macht das doch nicht umsonst, oder?
mdr-Kommentatoren noch schlimmer als Bela Rethi? Für Millionen Euros Fussballübertragungen kaufen und dann nur Quatsch erzählen. Auch lustig...
FCC das wird schon,nicht den Spass verlieren!

[Vielen Dank für den Hinweis. Würden Sie uns bitte sagen, was nicht funktioniert hat, damit wir die Info an die zuständigen Kollegen weitergeben können? Danke. Herzliche Grüße aus der MDR.de Redaktion]

30.07.2017 22:44 lunatic 14

Im Spiel nach vorn fand ich es in HZ 2 auf jeden Fall eine Steigerung im Vergleich zum Auftakt gegen Zwickau, zumal auswärts gegen spielstarke Paderborner,die am ersten Spieltag in Halle auch ne Menge Tore gemacht haben. Ja sicher,Chancenverwertung und Abwehrverhalten sind schon Themen.Vielleicht wurde die richtige Besetzung der Abwehr auch noch nicht gefunden(?) Aber bitte alles kein Grund für den "Experten"Weichert d.Heimatsenders für solche spitzen Kommentare-unsäglich,aber das Übliche beim mdr über Chemnitz,es handelt sich aber trotzdem immer noch um eine Mannschaft aus dem Sendegebiet,man soll´s nicht glauben.Dass d.Wassey d.Elfer bei Kunz durch Einhaken u.schönes Abheben doch eigentlich auch geschunden hat-kein Wort darüber,sicher war er berechtigt,aber wen interessiert eigentlich d.Meinung v.Florian Weichert z.Club-Elfer(bitte mal auf d.rechten Ellenbogen von Bertels achten!)Egal, weil er selbst mal gespielt hat, muss er es ja wissen. Hauptsache den Text "gut" betont. Sinnlos!

30.07.2017 16:07 der Ruhlsdorfer 13

Langsam nerven diese Kommentare dieser selbsternannten BESSERWISSER aus der Stadt mit A ...und Umgebung. Die haben diese Saison bestimmt viel selbst mit sich zu tun, um nicht ganz sang und klanglos unter zugehen. Zu unserem CFC: schnell diese Probleme in der Abwehr abstellen, versuchen, die Elfer unter zu bekommen und weiter diesen Kampfgeist bewahren. Wenn die Mannschaft weiter diesen Weg bei behält, kann das nächste Spiel nur erfolgreich für uns Enden. NUR DER CFC

30.07.2017 15:02 ZuschAUEer 12

Macht euch in die Regionalliga.
Rußchams will keiner haben und sehen.

30.07.2017 12:32 GEZ Einzahler 11

Welch ein "Heimatsender" und welche "Fachkompetenz". Ja, das man für so was noch bezahlen muss, ist alles andere als schmeichelhaft. Einfach nur noch erbärmlich...

30.07.2017 11:44 Poltergeist 10

Bei Fußballübertragung im MDR Ton ausstellen und Spiel genießen. Den Mist den die sogenannten Sportreporter da ablassen kann man sich nicht mehr anhören.Man könnte denken die sind grundsätzlich nicht für mitteldeutsche Mannschaften,außer für Magdeburg,da geht den einer ab.

30.07.2017 11:22 Sagittarius 58 9

Nach 2 Spieltagen kann man sicher noch nicht alles auf die Waagschale nehmen, sicher muss man unseren neu zusammengestellten Mannschaft Zeit geben, doch 2 Sachen sind mir aufgefallen, 1. das Defensivverhalten der Mannschaft, egal ob es unsere Neuen aus der Regionalliga sind oder die Gestandenen, Räume verengen, Standardsituationen, das lernt man schon in der Jugend, weiss nicht wie man diese auftretenden Defizite hin bekommen soll, auch wenn es wünschenswert wäre und ist, ausserdem haben wir 3. Liga Erfahrene, wie Baumgart (nicht mal im Kader) oder Scheffel... 2. Sicherlich ist agieren besser als reagieren, doch ich habe auch beim reagieren grosse Defizite gesehen (Trainer) alle Einwechslungen waren 1:1, keine taktischen Umstellungen, bitte nicht missverstehen, nach 2 Spieltagen soll es keine Schelte sein, nur eine Momentaufnahme, viele Grüsse an alle und Glückwunsch an Magdeburg.

30.07.2017 10:09 kirschechemnitz 8

Ich glaub es geht schon wieder los!
Telekom-Sport und Sportschau waren sich einig, den Elfmeter für den CFC kann man regelgerecht geben. Nur für unseren Haussender (Sport im Osten) war es eindeutig keiner bzw. siehe oben schmeichelhaft. Bitte berichtet diese Saison endlich objektiv über den CFC! Zum Spiel: Die Baustelle Verteidigung haben die Verantwortlichen sicher erkannt. An das Drittliganiveau müssen sich die neuen Außenverteidiger eben noch gewöhnen. Die Ballkontrolle und Vorwärtsbewegung im Verlauf des Spiels sah doch schon besser aus und die Moral bis zum Schluss war offensichtlich auch in Ordnung. Diese Liga ist auch dieses Jahr wieder eine Wundertüte und Jeder kann Jeden schlagen. Also CFC - konzentriert weiter arbeiten!

29.07.2017 00:23 Horst 7

Oh man mdr was war denn da bei sport im osten wieder los? Wie bekommt man es denn bitte hin, dass das CFC-Wappen nicht korrekt angezeigt wird?Das ist schon ganz schön schwach für einen mitteldeutschen Fernsehsender ...