Torwart Philipp Klewin (Erfurt) machtlos
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Fußball | 3. Liga Erfurter Krise verschärft sich

15. Spieltag

Erst die Querelen um Präsident Rombach und nun mit dem 2:3 (2:2) die nächste Pleite gegen die Sportfreunde Lotte. Rot-Weiß Erfurt steckt tief in der Krise und rutscht in der Tabelle wieder auf den letzten Platz.

von Christian Dittmar und René Arand (Erfurt)

Torwart Philipp Klewin (Erfurt) machtlos
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Die Auseinandersetzungen der vergangenen Woche mit der Entlassung und Wiedereinsetzung von Prasident Rolf Rombach durch den Aufsichtsrat waren an Fans und Mannschaft nicht spurlos vorübergegangen. Die Anhänger hielten mehrere Banner mit Kritik am Vorstand hoch und boykottierten in den ersten 20 Minuten den Support. Auch die Erfurter Spieler bekamen nach gutem Beginn gleich den nächsten Nackenschlag: André Dej hatte Maximilian Oesterhelweg geschickt, der von der Strafraumgrenze einfach mal draufhielt und den Ball unhaltbar in den Winkel nagelte (9.).

Vier Tore in der ersten Halbzeit

Kevin Freiberger hätte kurz darauf nachlegen können, zielte dann aber zu zentral. Philipp Klewin im RWE-Tor hatte keine Probleme. Stattdessen schafften die Gastgeber den Ausgleich, nach einem Torwartfehler von Lottes Benedikt Fernandez. Einen eigentlich harmlosen Schuss von Lion Lauberbach wehrte er vor die Beine von Elias Huth ab, der nur einschieben brauchte (17.).

Und es ging weiter mit dem munteren Toreschießen. Nach einer Ecke von Christoph Menz stieg Jens Möckel am höchsten und köpfte unhaltbar ein (28.). Die kalte Dusche für RWE folgte aber bald: Oesterhelweg schlug eine Ecke genau auf Kevin Freiberger, der Klewin mit seinem Kopfball keine Chance ließ (35.). Und auch das 3:2 hätte noch fallen können, wenn aus bester Position heraus nicht über Klewin und den Kasten geschossen hätte (38.).

die Fans des FC Rot-Weiß Erfurt kritisieren nach den jüngsten Querelen in der Vereinsführung den Aufsichtsrat und das Präsidium
Die Erfurter Fans fordern einen Neuanfang. Bildrechte: Steffen Prößdorf

Lotte vergibt die Vorentscheidung

Auch in der zweiten Hälfte gab es Torraumszenen en Masse. Die erste führte gleich zum 3:2 durch den an diesem Tag überragenden Oesterhelweg. Dej hatte geflankt und der 27-Jährige ließ erst Florian Neuhold aussteigen und schloss dann flach in die Mitte ab. Klewin sah dabei nicht gut aus (47.). Die Lotter hätten den Vorsprung danach noch ausbauen könnten, vergaben aber beste Gelegenheiten durch Tim Wendel und Freiberger (54.), Hamadi Al Ghaddioui (59.) und erneut Oesterhelweg (63.). Dabei konnte sich Klewin mehrmals auszeichnen.

Torjubel von Jens Möckel (Erfurt)
Jens Möckel konnte sich nur kurz über sein 2:1 freuen. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Von RWE kam dagegen viel zu wenig, um noch den Ausgleich zu schaffen. Auch die Hereinnahme der Offensiven Theodor Bergmann und Christopher Bieber brachte nicht den erhofften Schwung. Die einzige Erfurter Chance vor dem Ende hatte Merveille Biankadi, der mit seinem Abschluss im Strafraum aber nur das Außennetz traf (80.). Der Gäste-Sieg ging daher letztlich völlig in Ordnung.

Stimmen zum Spiel:

Andreas Golombek (Lotte): "Ich bin überglücklich, mit solch einem Spiel als Einstand zu starten. Wir hatten natürlich einen überragenden Start mit dem 1:0. Das gab uns aber keine Sicherheit, Erfurt drehte in kürzester Zeit das Spiel. Danach hat meine Mannschaft aber gezeigt, was Mentalität heißt. Nach dem 3:2 haben wir die Räume genutzt, aber nur bis zum Tor."

David Bergner (Erfurt): "Mein Kollege hat eigentlich schon alles gesagt. Es war ein verdienter Sieg für Lotte. In den entscheidenden Situationen haben wir nicht dagegen halten können. Bis zur 60. Minute hätte Lotte den Deckel Drauf machen können."

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. November 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. November 2017, 17:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

06.11.2017 15:55 Rot-Weiß-Fan aus Erfurt 25

Endlich zwei Tore in einem Spiel, schade dass es nicht zum dritten Tor gereicht hat. Defensiv war es leider das ganze Spiel über etwas gruselig anzusehen. Da hat die Mannschaft vom RWE schon gezeigt, dass sie es besser kann. Beides zusammen in einem Spiel zeigen - Mut in der Offensive und eine gute Defensive, dann klappt es auch mal mit einem Sieg. Falls RWE die 3.Liga sportlich nicht halten kann, dann bitte kompletter Neuanfang mit
Insolvenz, um die Schulden loszuwerden und Neustart in der Thüringenliga (kostet nicht so viel Geld und das NLZ kann vielleicht
weiter betrieben werden).

06.11.2017 12:18 Thomas 24

@10.Zambano: Mach Dir mal keine Sorgen. Wir halten die Klasse. Es wird eine bärenstarke Rückrunde geben. Und wahrscheinlich meintest Du SC 03 Weimar. Die spielen Thüringenliga. Bis dahin fällt man nicht, aber im Thüringenpokal gerne. FORZA RWE!

06.11.2017 07:26 Gerald 23

bgw´er 7
Wochenende gerettet... Trotzdem irgendwie schade das es bald keine Thüringen-Derby´s mehr geben wird...
Wieso keine Thüringer-Derby's?! Meuselwitz und Nordhausen liegen auch in Thüringen! Auch in dieser Liga wird Fußball gespielt! Und ob Jena die Klasse hält, ist auch noch fraglich! Sind nur 3 Punkte Vorsprung!

06.11.2017 06:59 Peter 22

Leider war dies die Fortsetzung der bisher gezeigten Leistung nur noch zwei Stufen Tiefer. Mein Verständnis nach dem Spiel fehlt mir jedoch als der Sportfreund Huth im MDR Sport als Aussage von sich gibt, das Sie die Fans brauchen. Wofür? Sollen die das Tor Bewachen oder noch besser die Tore schießen? Hier sieht man die Hilflosigkeit der Mannschaft die wie Mehrfach angesprochen Oberliga Niveau hat. Oder soll das Bedeuten Sie brauchen die Fans damit die Prämien und das Gehalt gezahlt werden können. Für so eine Leistung sollten diese Spieler jeden Sonnabend noch Geld mit bringen. Denn dieses mal war es nicht der Schiedsrichter oder andere Personen die für die Niederlager Verantwortlich gemacht werden können sonder die Spieler selbst.

06.11.2017 02:59 Thüringer 21

Jetzt die Länderspielpause nutzen: Traub endlich raus, den 1-Punkt-Trainer Bergner weg!!!!!!!!!!! Von mir aus Köhler oder Baumann, Wallburgis oder Lettieri als neuen Trainer holen. Schlechter kann es echt nicht werden. Nehmt endlich als "neue" (haha) Treuegesellschaft mit Präsidum und Aufsichtsrat Geld in die Hand, ehe es vor den Baum läuft! Nicht nur schwafeln, sondern endlich mal handeln!

06.11.2017 02:02 Budissa Bautzen 20

Wir spielen 4. Liga und werden die Klasse halten!
Wer spielt in der nächsten Saison gegen uns?
Jena?
Chemnitz?
Halle?
Zwickau?
Erfurt?
Rostock?
Magdeburg?

05.11.2017 00:34 Steigerwäldler 19

Der rot-weiße Abstiegsdrops (auch wenn einige hier das so wollen) ist noch lange nicht gelutscht, weil die unmittelbare Konkurrenz punkte- und leistungsmäßig nicht enteilt ist. Ich erinnere an Zwickau letzte Saison und deren Aufholjagd. Nur muss sich dafür endlich etwas tun, mit neuen Köpfen im Winter - auch Spielern. Der einzige Lichtblick gegen Lotte war, dass der kleene Bergmann endlich wieder auf dem Platz stand.

05.11.2017 21:26 HansKle 18

Die letzten drei Tage hatten es in sich: erst die beiden internen Pressekonferenzen von Vorstand und Aufsichtsrat, wo man getrennt nochmals an die vermeintlichen Fehler der jeweils Anderen gnadenlos erinnerte!
Dann die eigentliche, fast unfassbare Wende: Ein überraschender Schulterschluss über Nacht sollte zumindest bis zur baldigen „Ordentlichen Jahreshauptversammlung“, in der dann allein die Mitglieder das Sagen haben werden, eine Art wiedergefundene Gemeinsamkeit demonstriert werden! Wie z. B. bei einer Apfelsaftgewinnung eine gewisse Qualität zu erwarten ist, wurden in diesem Fall die nicht mehr willigen, ungewollten, bereits abgesetzten oder durch Selbstaufgabe schon abgemeldeten Personen wieder friedlich reaktiviert!
Da der Jugendtrainer seit seiner Kooption durch einen Einzelnen in die „Erste“ auch heute gegen den schweren Brocken Lotte erneut scheiterte, dürfte als nächste Entscheidung der "neuen" Clubführung ein lockiger altbekannter Herr an der Außenlinie erwartet werden!

05.11.2017 21:12 1966 17

@8, geht es DÜMMER ??? Abstieg , Insolvenz Neuanfang . Nur so kann es irgendwann wieder BESSER werden.

05.11.2017 21:09 Walter Niemann 16

Hallo Meuselwitz was bist Du denn Für ein Zeitungssportler machst beim FCM ein Fragezeichen auch wenn es im Moment nicht Rundläuft bei uns aber Absteigen werden wir nicht auch sind wir kein Aufstiegsfavorit erstmal Punkte sammeln und dann weitersehen

BWG aus Schlicktown