Rico Schmitt
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Halle punktet zu zehnt in Lotte

28. Spieltag

Der Hallesche FC hat sich ein 0:0-Unentschieden bei den Sportfreunden Lotte erkämpft. Nach einer unberechtigten roten Karte für Stefan Kleineheismann hatte das Team mehr vom Spiel. Ajani mit einem Pfostentreffer und Diring hatten sogar noch den möglichen Sieg auf dem Fuß.

Rico Schmitt
Bildrechte: IMAGO

Der Trend beider Mannschaften konnte vor der Partie gegensetzlicher kaum sein. Der HFC gewann nur eins von den letzten sechs Spielen. Lotte hingegen holte vier Siege aus den letzten fünf Partien. Halle-Coach Rico Schmitt wechselte im Vergleich zur 1:4-Klatsche am Dienstag gegen Aalen auf drei Positionen: Barnofsky, Lindenhahn und Diring ersetzten Baumgärtel, Aydemir und Pfeffer. Lotte verlor unter der Woche in Osnabrück im DFB-Pokalviertelfinale mit 0:3 gegen Borussia Dortmund.

Kein Fußball in der 1. Halbzeit

Das Spiel begann sehr verhalten. Der viel gescholtene Rasen im Frimo Stadion war in einem schlechten Zustand. Der Platz in Kombination mit dem heftigen Wind ließen kein technisch anspruchvolles Spiel erwarten. Doch auch darüber hätten sich die Zuschauer in der ersten Halbzeit gefreut, denn es kam gar kein Spiel zustande. Lotte schien noch zu ausgepowert vom Pokalspiel, und Halle schien zu verunsichert durch die letzen Wochen. Die beste Chance hatte Martin Röser in der 36. Minute. Nach einer der wenigen gelungenen Ballstafetten kam er aus fünf Metern halblinker Position völlig frei zum Kopfball, doch dieser ging um Millimeter links am Tor vorbei. Insgesamt hatten die Hallenser sich stabil präsentiert und waren das aktivere Team. Der Spielaufbau war jedoch viel zu unpräzise.

Fehlentscheidung: Rote Karte

Lotte begann in der zweiten Hälfte mit viel mehr Schwung. Das Spiel konnte jetzt auch als solches bezeichnet werden. Viel mehr Schwung und Aggressivität war plötzlich bei beiden Mannschaften zu sehen. Schiedrichter Günter Perl sorgte dann in der 62. Minute für den ersten, richtigen Aufreger. Kleineheismann kam im rechten Mittelfeld einen Schritt zu spät gegen Lindner. Perl zückte glatt rot - eine absolute Fehlentscheidung. Gelb hätte mehr als ausgereicht.

Schmitt reagierte mit einem Doppelwechsel. Ajani und Baumgärtel kamen für Schilk und Röser. Ab dann spielte Halle bärenstark. Ajani tankte sich nach schönem Doppelpass mit Pintol im Strafraum durch und schoss aus fünf Metern vor dem Tor aus halbrechter Position an den linken Pfosten. Lotte schien nicht mit der Unterzahl zurecht zu kommen und hatte kaum etwas vom Spiel. Einzige Möglichkeit im Spiel: Pires-Rodrigues zog aus 18 Metern halbhoch ab, knapp am rechten Pfosten vorbei. Halle ließ nicht nach. Diring war nach super Pass von Ajani fünf Meter vor dem Tor frei, doch er zielte rechts vorbei!

Und fast hätte sich das Auslassen der Gelegenheiten gerächt. Der eingewechselte Tankulic stand in der 90. Minute plötzlich frei, doch sein Schuss aus fünf Metern geriet zu unpräzise - Bredlow hielt den Ball sicher. Und es war immer noch nicht Schluss: In der Nachspielzeit drosch Pintol zuerst einen Freistoß in die Mauer, Fennells Nachschußrakete konnte Fernandez gerade so wegfausten. Halle hätte hier einen Sieg verdient gehabt.

Das sagten die Trainer zum Spiel:

Ismael Atalan (Lotte): "Wir haben wenig zugelassen gegen die starke Offensive des HFC. Wir haben in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt, der HFC hat sich trotzdem den Punkt aufgrund einer starken kämpferischen Leistung verdient. Nun geht es weiter mit den englischen Wochen. Meine Jungs machen das schon sehr gut, jeder einzelne geht sehr stark mit der Situation um."

Rico Schmitt (Halle): "Für uns waren das keine einfachen Tage nach dem 1:4 gegen Aalen. Wir sind gegen eine starke Mannschaft brutal erwischt worden. Wir wollten deswegen heute zeigen, dass wir auch zurückkommen können. Wir wollten das Spiel annehmen, trotz der schlechten äußeren Bedingungen., was meine Mannschaft richtig gut gemacht hat. Es war ein heißer Fight, kein Leckerbissen heute. Nun sind Fennell, Kleineheismann und Röser gesperrt. Aber auch das werden wir kompensieren. Die rote Karte gegen Kleineheismann war sehr uumstritten."

Dieses Thema im Programm Sport im Osten | 19.03.2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2017, 18:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

20.03.2017 17:46 Banne 19

Ein hoch verdienter Punkt bei Lotte!!Ja,sogar ein Sieg wäre drin gewesen.Doch irgendwie klebt unseren Jungs das Pech am Stiefel.Der Knoten wird auch noch platzen.Kämpferisch eine Top Leistung abgeliefert! Ein großes Lob auch an Benjamin--was er für Meter zurückgelegt hat--Wahnsinn. Nun noch was zu dem Schiedsrichter.Erschreckend--das ist ein Bundesliga Schiri? Unglaublich was überhaupt Woche für Woche für "Leistungen" der Schiris abgeliefert werden.Aus jüngster Vergangenheit auch der Schiri gegen Aalen.Nur ein junger Lacka....Mich würde ma intetressieren wie die Leistungen vom DFB geahndet werden??Man ist schon gespannt wer am Samstag hier wieder die Pfeife bedient. Noch mal zum Spiel bei Lotte und überhaupt--Jungs,versucht euch nicht von den Schiris provozieren zu lassen.Da handelt ihr euch nur dumme Karten ein.Nun wieder am Samstag alles bei euch abrufen und da wird auch ein Sieg rausspringen.Ihr habt unser Vertrauen. RWG und auf gehts--Chemie -kämpfen und siegen

20.03.2017 14:54 Hallenserin 18

@7
In diesem Fall war es Hallenser0815 und nicht die Hallenserin.

Ich hätte auch angemerkt, dass auch nur 3 oder 4 Vereine weniger Tore kassiert haben. Das zeugt von einer guten Abwehr und einem sehr guten Torhüter.

Über die Chancenverwertung WILL ich nicht mehr "reden"; ist mittlerweile zu müßig.

20.03.2017 11:33 higgins 17

nach dem schwarzen dienstag habe ich ehrlich gesagt in lotte "keine sterne" erwartet,
lotte hat die letzten wochen einfach überragende wochen abgeliefert, aber siehe da, so wie das spiel lief, waren sogar drei punkte möglich, bei der roten karte bin auch ich der meinung, dass es gelb getan hätte, da kleineheismann noch nicht auffällig geworden war, aber der Lotteraner fällt natürlich sehr spektakulär, der schiri hat kleineheismann wohl auch für ein robustes einsteigen früher verantwortlich gesehen, dass aber von einem anderen hallenser (brügmann?) begangen wurde.
das thema aufstieg habe ich nach den insgesamt unbefriedigenden ersten zehn spieltagen der rückrunde abgehakt, mit unserem chancen-verwertungsdefizit sollten wir uns eher darauf konzentrieren, jetzt so schnell als möglich die restlichen 4 Punkte (meine Rechnung, andere schwören ja auf 45 Pkt.) einzufahren, und in der nächsten spielzeit die richtigen lehren in punkto sturmpotenzial zu ziehen.
daumendrück heute für union

20.03.2017 10:26 Lokalpatriot 16

Wacker gekämpft und leider wieder schön herausgespielte Chancen vergeben, es hätte auch in Unterzahl zum Sieg reichen müssen, so wenigstens ein Punkt und das Trauma gegen Aalen vergessen. Die rote Karte vollkommen schwachsinnig, hier war der Schiedsrichter doch wohl sehr voreingenommen, Lotte spielte nicht gerade artig und hat wenig Pfiffe bekommen - unglaublich. Auch muß ich 11) Ein Hallenser zustimmen: Andere Mannschaften bekommen regelmäßig in den Schlußminuten einen Elfmeter zugesprochen, damit das Ergebnis stimmt, zumindest hatte man in den letzten Wochen den Eindruck. Insgesamt also weiter an der Chancenverwertung arbeiten, 3 Punkte gegen Köln und man kann weiter am ZIel arbeiten!

20.03.2017 09:38 Weber Jo 15

Leider ist der HFC nicht der FC Bayern München,denn die werden doch nur noch BEVORZUGT.Wünsche dem Rico und seinen Mannen weiterhin viel Erfolg.
Gruß aus Vorpommern/Rügen.

20.03.2017 09:24 böllberger 14

@7 du solltest mal mit dem Stürmerthema abschliessen. Furu hatte ohne Zweifel große Verdienste beim Club, aber einen Tormaschine war er schon lange nicht mehr, eher eine überteuerte Diva, die den Trainer nicht überzeugen konnte. Mich hat er oft mit seiner Körpersprache genervt, gerade wenn es nicht lief. Petar konnte dem Team kurzfristig auch nicht helfen. Böger muss abgesehen von sportlichen Gesichtspunkten eben auch finanziell auf Sicht fliegen. Tu doch den direkt Beteiligten nicht Unrecht, indem du ihre Leistung für den HFC schmälerst. Ich jedenfalls zahl mein Eintrittsgeld lieber für Typen, die beim Stand von 0:4 weiter fighten, als für hängende Schultern. Die Jungs machen ihre Sache ziemlich gut, Punktestand und Saisonziel passen absolut. Jetzt Fortuna vom Platz fighten!

20.03.2017 09:21 Ich bins 13

@ 10
Haben wir es mit einem Fall "Eine Krähe......." zu tun? Wenn sogar der MDR meint das es sich bei der roten Karte um eine Fehlentscheidung handelt kann ich dem nur zustimmen.Denn Kleineheismann trifft den Lotte Spieler nicht mit dem Fuß am Knie sondern eher die Oberkörper prallen aneinander,Der Fuß des HFC Spielers haut dagegen ein weiteres Loch in den Lotterasen.Und wie gut gefoulte Fußballer hin und wieder schauspielern können in solchen Situationen ist ja allgemein bekannt. Eine ernsthafte Verletzung oder so hat sicher keiner beabsichtigt.
Rot-Weiße Grüße vom Niederrhein

20.03.2017 08:39 Hallorenkugel 12

Also die Meinung von IG Schiedsrichter kann ich nur bedingt teilen. Man muss auch die gesamte Schiedsrichterleistung sehen. Ich denke, jeder Schiedsrichter sollte ne eindeutige Linie beziehen. Wer zunächst jedes Foulspiel mit Ermahnungen abtut, okay, wenn es dann zu hart wird, die gelben Karten zücken, dann aber auch für jede Seite. Und ich finde persönlich, dass der Schiedsrichter hier nicht gerecht und neutral war. Lotte hat auch grobe Fouls begangen, die nicht mal mit gelb geahndet wurden, erst auf Protest der Hallenser, die aber dann auch die gelbe Karte sahen. Ich erinnere an das Foul an Pintol, wo der Schiri erst gar nicht die Karte zücken wollte. Der Unmut der Hallenser ist nicht ganz unberechtigt. Letztendlich sollten die Spieler mal ihre Diskussionen mit dem Schiri abstellen. Das führt nur dazu, dass der Schiri seine Neutralität verliert. Dennoch finde ich, hat der HFC ein gutes Spiel gemacht. Bitte unbedingt Diring weiter spielen lassen!

19.03.2017 22:50 Ein Hallenser 11

@ IG Schiedsrichter: Also ich habe mir die Szene jetzt ein paar mal angeschaut. KLeinheismanns Schuhe sind höchstens 10 cm über der Grasnarbe. Er berührt den Gegenspieler maximal mit dem Knie an dessen Knie. Also Grobes Foulspiel war das nie. Und ich wurde unweigerlich an das Foul von Lohmannsröben beim Derby in MD erinnert. Dort gab es nichtmal gelb und dieses sah wesentlich schlimmer aus, als das von Kleineheismann heute.

Ansonsten haben unsere Jungs gekämpft wie immer. Sie haben sich ein Dreier verdient. Zur Zeit kleb uns das Pech mit der Chancenverwertung (Ajani und Diring) und mit den Schiedsrichtern (siehe Aalen) an den Füßen. Andere Mannschaften bekommen in 3 Spielen hintereinander einen Elfer zugesprochen. So unterschiedlich kann die Fussballwelt sein. Und die Diskussion, dass ein Stürmer fehlt ist doch auch überflüssig. Man kann es doch eh nicht mehr ändern. Ich würde es aber mal ohne Pintol versuchen. Der ackert zwar viel. Aber dadurch fehlt ihm die Spritzigkeite.

19.03.2017 21:01 IG Schiedsrichter 10

Die Rote Karte wirkt im ersten Moment überzogen. Leider gibt es die Zeitlupe nicht eindeutig her, aber man kann erahnen, dass der Hallenser Spieler den Lotte-Spieler mit den Stollen weit oberhalb des Bodens am Knie trifft. Dafür spricht auch, dass sich der Lotte-Spieler das Knie hält. Ich bin mir sicher, dass Günter Perl die Rote Karte nicht wegen Notbremse, sondern wegen groben Foulspiels gegeben hat. Aus seiner Perspektive könnte er es wie oben geschildert wahrgenommen haben, daher erscheint die RK nicht ganz unbegründet. Dennoch sicherlich aus unserem Blickwinkel schwer nachvollziehbar. Eine harte, aber eine vollkommen vertretbare Entscheidung! Achtet einfach auf den Ball wie weit der schon weg ist und wie deutlich der Verteidiger nur auf den Gegner fokussiert ist. Er trifft ihn hart und deutlich im vollen Lauf. Rote Karte zurecht!