Fußball | 3. Liga Standard-Ausgang zwischen Erfurt und Münster

1. Spieltag

von Christian Kerber und René Arand (Erfurt)

Merveille Biankadi gegen Martin Kobylanski
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Der FC Rot-Weiß Erfurt und Preußen Münster haben sich zum Drittliga-Start mit ihrem Standardresultat getrennt. Es gab ein 1:1, schon das 10. Unentschieden in 15 direkten Duellen. Beide Mannschaften agierten am Samstag ersatzgeschwächt. Insgesamt wollen sie in dieser Saison vor allem möglichst wenig mit dem Abstiegskampf zu tun haben, Aufstiegsambitionen sind bei den Traditionsvereinen zunächst nicht auszumachen.

Zwei Treffer per Kopfball

Zehn Minuten lang tasteten sich beide Teams bei ziemlich warmen Temperaturen in die Spielzeit. Dann nutzte RWE, bei dem fünf Neue vom Anpfiff weg zum Einsatz kamen, gleich seine erste Gelegenheit: Florian Neuhold traf nach einer Ecke von Menz (10.). Der von Braunschweig II gekommene Österreicher nickte aus Nahdistanz ein. In den ersten 25 Minuten ließ Erfurt kaum etwas zu. Dann machte sich das Bundesliga-Gründungsmitglied auf. Schnell stand erneut Verteidiger Neuhold im Mittelpunkt, als Münster vehement auf Handspiel plädierte. In der Zeitlupe sah es in der Tat nach einem strafwürdigen Handspiel aus. Die Strafe folgte aber auf dem Fuße: Die anschließende Ecke köpfte Preußen-Angreifer Grimaldi zum 1:1 ein (28.). Der Ex-Leipziger stürmte in die Flanke und ließ zunächst Neuhold und dann Keeper Klewin keine Chance. Nur drei Minuten später hätte Biankadi fast wieder auf 2:1 gestellt, doch sein Versuch aus der Drehung von halbrechts ging links vorbei. Nun hatte Erfurt sein Pulver verschossen. Der Rest der Halbzeit gehörte den Gästen: Zweimal scheiterte Kobylanski mit Freistößen (38.(39.), Rühle traf frei vor Klewin den Ball nicht gut genug, da hatten die Thüringer Glück (35.).

Torjubel Florian Neuhold
Der Österreicher Florian Neuhold feierte sein Punktspieldebüt für RWE mit einem eigenen Treffer. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Münster kann Erfurt-Fehler nicht nutzen

Nach der Pause tröpftelte die Partie lange vor sich hin. Immerhin: Erfurt war zunächst wieder auf Augenhöhe. Dann jedoch ließ sich Menz die Kugel abluchsen, mit Grimaldi ging die Münster-Post ab, sein Querpass erreichte Martin Kobylanski, doch der Sohn vom früheren Cottbus-Torjäger Andrzej legte den Ball ganz knapp rechts am Tor vorbei (62.). In der Folge blieben Höhepunkte wieder aus. Beide Teams neutralisierten sich - das ist die positive Sicht der Dinge. Erst in der Schlussphase bekamen die Gastgeber so etwas wie die 2. Luft. Aber bei drei vielversprechenden Gelegenheiten (77./79./82.) fehlte jeweils ein Tick. Richtig verdient wäre ein Erfurter Sieg auch nicht gewesen, dazu waren die Gäste insgesamt zu gut.

Das sagten die Trainer:

Benno Möhlmann (Münster): "Die ersten 90 Minuten in der neuen Saison sind rum. Ich kann mit dem Remis leben. Das war ein ausgeglichenes Spiel, wo wir ein, zwei Chancen mehr hatten, die fast 100-prozentig waren. Dort hätten wir kaltschnäuziger sein müssen."

Trainer Stefan Krämer
RWE-Trainer Stefan Krämer Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Stefan Krämer (Erfurt): "In der ersten Halbzeit bin ich speziell mit den ersten 30 Minuten einverstanden. Wir hatten immerhin fünf Neuzugänge in der Startelf. Danach kam Münster bis zur Halbzeit stärker auf, in einem offenen Spiel mit viel Tempo. In der 2. Halbzeit waren wir von der 50. bis zur 75. Minute zu passiv. Da gab es leichte Ballverluste. Die letzten 15 Minuten waren wieder besser. Ich bin bei Benno, es war am Ende ein gerechtes Remis."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 22.07.2017 | ab 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Juli 2017, 19:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

24.07.2017 09:27 nochsoeiner 11

@marko, es gibt neuerdings Alternativen zum megapeinlichen, königlich-sächsischen Hofberichterstatter. Sachlich und professionell, v. a. aber unvoreingenommen. Also alles, was dem MDR fehlt.

23.07.2017 20:52 marko 10

@7: Ich war im Stadion, wie öfters, hätte mir aber auch einen guten Spielbericht angeschaut. Leider werden doofe Testspiele lieber gezeigt als die wichtigen Punktspiele. Lasst euch scheene feiern, ihr seid halt die "Größten", leider bei allem. Habe fertig

23.07.2017 20:43 marko 9

@5: Das mit der "großen" SGD geht mir so auf den Kranz, ihr spielt 2. Liga, lass einfach da deine Kommentare ab. Es waren Punktspiele in der 3. Liga, und dann so'nen Berichte, beschämend.

23.07.2017 18:37 @5 8

...erst nachdenken, dann labern....

23.07.2017 13:40 Meefish 7

@2: geh ins Stadion, dann siehst du bewegte Bilder.

23.07.2017 08:19 rot-weißer 6

CK27 kommt wieder,da bin ich mir sicher.Denke mal das er sich selbst am meisten ärgert und das ist sein Problem.Der muß die Birne frei bekommen,was auch immer sich da drinnen verhakt hat.Wir haben fand ich ganz ordentlich gespielt.Weiter Jungs,immer weiter.In Magdeburg einen Punkt und vielleicht trifft ja CK27.

23.07.2017 06:30 Pombär 5

@2: langweiliges Testspiel!? 7 Tore, mehr Zuschauer als ihr in einem Pflichtspiel habt u.v.m.!!! Erst nachdenken, dann labern... Danke an den MDR!!!!

22.07.2017 22:22 Erfurter 4

Also ich habe auf alle Fälle Fortschritte zur letzten Saison gesehen, da ist mir nicht Bange um unseren RWE!!!

IN THÜRINGEN, NUR DER RWE !!!

22.07.2017 19:13 nicoii 3

Na Ja ! Ein Punkt ist o.K. für den Start ! Ich glaube an RWE und eine positive Entwicklung Spiel zu Spiel und am Ende ohne Probleme in Kampf gegen den Abstieg !!! Die Mannschaft wächst in der Saison !
Auf geht es --- gut gemacht am Anfang !!!
Dank an den Trainer !

22.07.2017 19:02 albatros 2

@MDR - Gibt es hier auch bewegte Bilder - sprich Spielzusammenfassung seitens SiO oder hat der MDR das nicht mehr nötig, die Vereine seine Sendegebietes zu zeigen ? Dafür lieber ein langweiliges Testspiel der SGD mit zerhacktem Spieltag Liga 3 reingequetscht und dann fehlen noch Vereine. Hansa Rostock ist jetzt aber dagegen Mitteldeutschland oder ????? Das wurde ja gezeigt aus Lotte.