Ahmed Waseem Razeek trifft für RWE
Ahmed Waseem Razeek trifft für RWE Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Razeek rettet Rot-Weiß Erfurt einen Punkt

6. Spieltag

Was für ein Finish des FC Rot-Weiß Erfurt! Die Thüringer mühten sich fast die gesamte Spielzeit, ehe beim VfR Aalen der verdiente 1:1-Ausgleich fiel. Dennoch wartet RWE weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Aalen verpasste den dritten Dreier im dritten Heimspiel.

Ahmed Waseem Razeek trifft für RWE
Ahmed Waseem Razeek trifft für RWE Bildrechte: IMAGO

Der VfR konnte personell aus dem Vollen schöpfen. Erfurt musste hingegen auf fünf Spieler verzichten. Christopher Bieber, Tugay Uzan, Theodor Bergmann, Liridon Vocaj und Kapitän Jens Möckel fielen verletzt oder gesperrt aus. Christoph Menz führte RWE als Kapitän auf das Feld.

Kammlott hat die Führung auf dem Fuß

Die 3.892 Zuschauer in der Ostalb Arena sahen eine ausgeglichene Anfangsphase, in der sich die Teams beschnupperten. Auf beiden Seiten gab es je einen klaren Abschluss. Zunächst köpfte Robert Müller nach einer Ecke von Maximilian Welzmüller direkt in die Arme von RWE-Schlussmann Philipp Klewin. Kurz darauf ging ein Flachschuss von Erfurts Carsten Kammlott knapp am Gehäuse vorbei (13.).

In der Folge spielten beide Mannschaften abwartend. Aalen agierte mit langen Bällen, kam gegen eine kompakte Deckung der Thüringer aber nicht zum Torschuss. Stattdessen hatte Kammlott das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem Fehler von VfR-Verteidiger Thorsten Schulz scheiterte er freistehend an Torhüter Daniel Bernhardt (35.). Seinen bislang letzten Liga-Treffer erzielte Kammlott übrigens im Februar gegen Fortuna Köln. RWE hatte im ersten Durchgang keine brenzlige Situation zu überstehen und hätte mit einer Führung in die Pause gehen können.

Welzmüller ins Tor - Razeek steht richtig

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Erfurt die gefährlichere Elf. Bei einem langen Ball von Klewin setzte sich Kammlott gegen Thomas Geyer durch, schoss dann aber direkt auf Bernhardt. Im Gegenzug rettete Klewin mit einer Faust gegen Matthias Morys, der 2015 von RB Leipzig zum VfR gewechselt war. Trotz bester Gelegenheiten wollte Erfurt einfach kein Tor gelingen: Alexander Ludwig passte auf Merveille Biankadi, der auf Ahmed Waseem Razeek durchsteckte. Der Neuzugang vom 1. FC Magdeburg zielte jedoch etwas zu hoch (54.).

RWE-Trainer Stefan Krämer
RWE-Trainer Stefan Krämer Bildrechte: IMAGO

Auf der anderen Seite gelang Welzmüller mit einem fulminanten Schuss die Führung. Der Ball prallte vom rechten Innenpfosten unhaltbar ins Tor (55.). Erfurt hatte genügend Chancen, einen Treffer zu erzielen. Bei einem Lattenkopfball des kurz zuvor eingewechselten Elias Huth hatten die RWE-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen. Aalen hatte durch den Ex-Zwickauer Marcel Bär die Chance zur Entscheidung, doch Klewin war auf dem Posten (80.).

In der 88. Minute hatte Erfurt endlich das Glück auf seiner Seite. Nach einer Ecke von Menz konnte Bernhardt einen Kopfball von André Laurito nicht festhalten. Den Abpraller verwertete Razeek zum 1:1. In der Schlussminute mussten die Thüringer noch einmal den Atem anhalten, als Mattia Trianni den Querbalken traf.

Nach der Länderspielpause trifft RWE auf den FC Carl Zeiss Jena. Das Thüringen-Duell steigt am 9. September im Erfurter Steigerwaldstadion (14 Uhr).

Das sagten die Trainer

Stefan Krämer (Rot-Weiß Erfurt): "Großes Kompliment an mein Team. Es war über weiteste Strecken eine gute Leistung. Das Einzige was ich meiner Mannschaft ankreiden muss, ist die Chancenverwertung. Da haben wir zu viel liegen lassen. Man könnte fast auf die Idee kommen, dass wir hier hätten gewinnen können."

Peter Vollmann (VfR Aalen): "Wir sind von Anfang an nicht gut ins Spiel gekommen. Der Gegner hat gut verteidigt. In der zweiten Halbzeit hatten wir weiterhin keine richtige Kontrolle und immer zu schnell den Ball verloren. Ein Extralob an unseren Torhüter Bernhardt. Das Ergebnis geht, so wie es da steht, voll in Ordnung."

fth/rar

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Torsten Ziegner
Bildrechte: IMAGO

Remis gegen Halle. Der Zwickauer Trainer kritisiert einige Entscheidungen. Zimmi spricht nach dem Spiel mit ihm.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio So 10.12.2017 17:04Uhr 02:33 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-567982.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Daniel Frahn vom Chemnitzer FC im Interview nach der Heimniederlage gegen Preußen Münster.
Bildrechte: mdr – sport im osten

Rostock hat den CFC geschlagen. Woran lags? MDR-SACHSEN-Reporter spricht nach dem Spiel mit CFC-Spieler Daniel Frahn.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio So 10.12.2017 17:42Uhr 01:52 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-568004.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (83)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 26. August 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. August 2017, 17:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

28.08.2017 15:32 Erfurter 10

@9
Können Sie Ihren geistigen Müll nicht wo anders ablassen?

RWE ist auf den richtigen Weg, immerhin haben wir schon gegen 4 der ersten 5.Platzierten gespielt und ausser gegen Magdeburg nicht wirklich schlecht gespielt.

Im Derby gg die Provinzler wird der erste Sieg einer Siegesserie eingefahren,

28.08.2017 12:59 Steigerwäldler 9

So eine Scheiße, dieses Jahr wird das nichts. Viele Chancen, wenig Tore und Zuhause kommt keiner. So vergeigen wir es sogar gegen Jxxx. Wenn wir alle ehrlich zueinander sind müssen wir zugeben, dass wir in der dritten Liga nichts mehr zu suchen haben. Ich für meinen Fall gehe nicht mehr zum Fußball und konzentriere mich nur noch auf sinnlose und sinnfreie Kommentare. Forza RWE

28.08.2017 10:38 insider 8

Respekt Rot Weiss Erfurt für diesen couragierten Auftritt. Hier zeigt die Mannschaft das Sie intakt ist und auch die Neuzugänge durchaus mal eine echte Verstärkung sind. Es macht auf jeden Fall spass zuzuschauen. Mit den Top Teams der Liga (Paderborn und Aalen) spielerisch auf Augenhöhe. Jetzt vorwärts kämpfen und siegen, dann wird der Erfolg erzwungen werden.

27.08.2017 18:54 rot-weißer 7

Das hat mir sehr gut gefallen.Weiter so Jungs.Und Carsten...ruhig bleiben,deine Zeit kommt noch.

27.08.2017 09:24 Erfurter-das Original 6

Kammlott wird schon wieder seine Buden machen, am besten schon doppelt und dreifach im Derby.

Das Spiel gestern war spielerisch und auch kämpferisch eine Top Leistung, Hut ab - RWE !!!

27.08.2017 08:38 Elxlebener 5

Unser Kammlott wird schon wieder treffen. Er ist sehr wichtig für die Mannschaft. Tolle Leistung von Rot-Weiss in Aalen, nur die weiteren Tore haben gefehlt.

27.08.2017 02:47 Das Derby 4

Hoffenheim, Paderborn, Aalen... in jedem Spiel trotz Verletzungsmisere eine deutliche Steigerung. @Erfurter, Du kannst Kammlott verteufeln, aber gegen Jena platzt bei dem nach 15 Spielen ohne Tore der Knoten! Bin großer Hoffnung, dass nach Laurito in 2 Wochen auch Bergmann und Vocaj wieder dabei sind und dann deutlich der erste Dreier eingefahren wird gegen die Heinze!

26.08.2017 22:22 RWE-Fan 3

In zwei Wochen platzt bei Chippi mit Sicherheit endlich der Knoten und wir holen endlich den ersten Dreier der Saison.
Diese Saison erspielen wir uns endlich die Chancen und irgendwas gehen die auch rein...

Die Nummer eins im Land sind wir !!!

26.08.2017 20:43 Dirk_S 2

Keine Angst RWE ihr schafft dem Klassenerhalt schon

bwg

26.08.2017 19:17 Erfurter 1

Kammlott trifft kein Scheunentor! Das ist doch ein absoluter Witz!