Christian Beck (Mi.) und Christopher Handke (1. FC Magdeburg)
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Setzt Magdeburg seine Serie auch gegen Zwickau fort?

8. Spieltag

Sechs Liga-Siege konnte der 1. FC Magdeburg feiern, beim FSV Zwickau soll am Freitag (19 Uhr) der siebte folgen. Aber auch die Westsachsen sind derzeit gut drauf. Dazu wollen Rot-Weiß Erfurt (beim VfL Osnabrück) und der Chemnitzer FC (beim SV Wehen Wiesbaden) aus dem Tabellenkeller raus.

Christian Beck (Mi.) und Christopher Handke (1. FC Magdeburg)
Bildrechte: IMAGO

Ziegner: "Magdeburg ist nicht unschlagbar"

Bei der Pressekonferenz am Mittwoch ging FCM-Coach Jens Härtel auch auf das 2:0 der Zwickauer bei Preußen Münster am vergangenen Wochenende ein - dem ersten Saisonsieg des FSV. "Das Spiel hat mich an die starke Zwickauer Rückrunde erinnert", meinte Härtel, der von 1996 bis 1998 selbst das Trikot der "Schwäne" trug. So wird es laut Härtel eine extrem schwere Partie für sein Team gegen eine Mannschaft mit ähnlicher Philosophie. Die länger verletzten Charles Elie Laprevotte und Alexander Brunst konnten ins Training zurückkehren, auch Felix Schiller ist laut Härtel "auf einem guten Weg".

Der Zwickauer Jens Härtel (li.) beim Tackling gegen Michael Mason.
Jens Härtel grätscht in der Saison 97/98 im Zwickauer Trikot gegen den Paulianer Michael Mason. Bildrechte: imago/Kruczynski

Sein Zwickauer Gegenüber will den Gästen derweil Paroli bieten. "Der FCM hat seine letzten acht Pflichtspiele alle gewonnen und kommt als klarer Favorit zu uns. Aber es gibt keine Serie, die nicht zu Ende geht. Die Magdeburger befinden sich in einer sehr guten Verfassung, aber sie sind auch nicht unschlagbar", sagte FSV-Trainer Torsten Ziegner am Mittwoch. Dazu könnte Ronny Garbuschewski wieder in den Kader zurückkehren. Aus familiären Gründen musste der Mittelfeldspieler in der vergangenen Woche pausieren. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Dimitrios Ferfelis, der sich im Training eine Verletzung am kleinen Zeh zugezogen hat.

Übrigens konnte der FCM die letzten vier Partien gegen den FSV nicht gewinnen. In den vergangenen Saison trennten sich die Teams zweimal unentschieden, davor siegte - in der Magdeburger Aufstiegssaison - in der Regionalliga Zwickau zu Hause. In Magdeburg gab es ein 0:0.

Osnabrück ist gut drauf

Ebenfalls den ersten Saisonsieg am vergangenen Spieltag schaffte Rot-Weiß Erfurt - und dann auch noch im Thüringenderby gegen Carl Zeiss Jena! In der Pause der Partie (1:0) wurde zudem ausgelost, dass Jena und Erfurt im Achtelfinale des Thüringenpokals Anfang Oktober schon wieder aufeinandertreffen. Vorher müssen die Rot-Weißen aber noch nach Osnabrück reisen. Der VfL ist nach einem Stotterstart wieder in der Spur und blieb in der Liga fünf Mal in Folge ungeschlagen. Zuletzt gab es sogar zwei 1:0-Siege (gegen Lotte und Großaspach) in Folge.

Daniel Brückner (Rot-Weiß Erfurt) erzielt das 1:0 gegen Osnabrück
Daniel Brückner war der Matchwinner im letzten Duell zwischen Erfurt und Osnabrück (Archiv). Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Im bisher letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es ein 1:0 für die Thüringer durch einen Treffer von Daniel Brückner. Insgesamt ist die Bilanz von RWE gegen den VfL jedoch leicht negativ: In 18 Partien siegten die Osnabrücker acht Mal, sieben Mal die Erfurter und drei Mal trennte man sich unentschieden.

Wehen Wiesbaden schwächelt derzeit

Durch den Sieg im Derby haben sich die Erfurter an den Chemnitzer FC herangerobbt, der seinerseits nicht über ein 0:0 gegen den Karlsruher SC hinauskam. Trotz bester Chancen, wie einem Elfmeter, den Daniel Frahn kläglich vergab. Trainer Horst Steffen war mit dem Match dennoch nicht unzufrieden und fordert nun von seiner Mannschaft in den nächsten Partien noch besser zu spielen.

Torjubel nach dem Treffer zum 3:2 durch Torschütze Florian Hansch (mi., Chemnitz) mit Dennis Grote (re, Chemnitz), Julius Reinhardt (re., Chemnitz) und Anton Fink (Chemnitz).
In der vergangenen Saison siegte der CFC zweimal gegen den SVWW. Zu Hause gab es Ende April ein 4:2, hier bejubelt Florian Hansch (Mi.) seinen Treffer zum 3:2. Bildrechte: imago/Picture Point LE

Der SV Wehen Wiesbaden ist als Tabellenfünfter aber eine harte Nuss, schwächelte nach einem starken Start mit drei Siegen allerdings in den vergangenen Wochen. So verhalfen die Hessen dem Halleschen FC beim 1:2 am Wochenende zum ersten Saisonsieg. "Wenn wir den Gegner unter Druck setzen, wird er nicht gut spielen", gibt Steffen die Marschrichtung gegen den SVWW vor. Die rekonvaleszenten Marvin Thiele und Dennis Grote wären dafür wieder einsatzfähig.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2017, 18:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

15.09.2017 17:03 Lättaesser 13

Friedlich, Bürger der Republik!
Wird nicht einfach für den Ruhmreichen FC, bin dennoch optimistisch.
Aktuell kann sich der FCM in dieser Liga nur selbst im Wege stehen.
Habe bei Zwickau nichts gesehen, was mir Angst bereiten sollte.
Dennoch: Aufm Platz, ist Aufm Platz!
Hoffen wir auf ein friedliches Spiel und möge der heute Abend Bessere gewinnen!!
In diesem Sinne, ab durch die Rinne...

15.09.2017 15:59 Zwickauer 12

@9
Danke für Ihr Interesse an der 3.Liga.
Aber gedulden Sie sich.
Nächste Saison dürfen als Teil dieser Liga mitreden.

15.09.2017 13:32 Meuselwitz 11

Hatte ich vergessen.
Zwickau verliert heute 0:2 gegen Machdeburch!
FSV Zwickau = Absteiger

15.09.2017 11:55 revolvere 10

da gibts nur eins, zwickauer, dagegn halten. keine angst fsv.

15.09.2017 11:41 Kleine Stadt mit großem Klub 9

Alles Gute Machdeburjer. Schickt das Sojus mit den Kosmonauten ins All.

15.09.2017 11:27 FSV Fan aus Meuselwitz 8

@1 echt? freut man sich in meiner Heimat jetzt schon über ne ordentliche Klatsche?

Vielleicht kann Hubert auch die Tribüne für die Gästefans bereitstellen...bei einem Heimspiel sollten wir schon etwas mehr Platz und Komfort bekommen!

15.09.2017 06:12 Zwickauer 7

@6
Faire Ansage.
Aber so ein Spiel wie heute lässt alles zu.
Schon bei dieser Kulisse (Danke an die Maggis) wird jeder Spieler mehr motiviert sein.
Hoffe auf faire Fans und ne geile Stimmung.
Natürlich auch das Zwigge was zählbares da lässt.

14.09.2017 21:19 kdm 6

Dies wird ein hartes Stück Arbeit. Ich hoffe auf einen Sieg für meine Blau- Weißen Helden. Frühes Stören des Zwickauer Spielaufbaus und konsequente Nutzung der vermutlich wenigen Chancen ist angesagt. Ich wünsche mir den ersten Meisterschaftsreffer von Beck (natürlich ins gegnerische Tor) und solche Granaten von Türpedo oder Lohkemper wie gegen Hansa. Vorwärts- Machdeburjer Jungs!

14.09.2017 19:33 BSG 5

Die Halde wird beben.Hoffentlich fällt sie nicht zusammen.

14.09.2017 18:49 @1 4

Die Aussage steckt in Ihrem Wortstamm.
Meusel"Witz".
Sie können sich jetzt wieder schlafen legen.

Spielplan & Tabelle