Fußball | 2. Bundesliga Erzgebirge Aue: Zehn Jahre, zehn Trainer

Trainer Thomas Letsch enttäuscht
Thomas Letsch war nur drei Pflichtspiele in der Verantwortung und musste am 14. August seinen Hut nehmen. Seine Bilanz: drei Niederlagen, bei 1:6 Toren. Bildrechte: IMAGO
Trainer Gerd Schädlich gibt Anweisungen
Gerd Schädlich übernahm 1999 den FC Erzgebirge und kam mit Zweitliga-Erfahrung in die Regionalliga (damals dritthöchste Spielklasse). Den FSV Zwickau hatte er 1994 ins Fußball-Oberhaus geführt. Bildrechte: IMAGO/Kruczynski
Trainer Gerd Schädlich mit einem Pokal
2003 schaffte er schließlich den Sprung in die 2. Bundesliga mit Aue. Im letzten Punktspiel des Jahres 2007 setzte es eine 0:5-Pleite bei 1860 München, Schädlich trat zurück. Bildrechte: IMAGO/Picture Point
Präsident Uwe Leonhardt (li.) im Gespräch mit Trainer Roland Seitz (beide Aue)
Sein Nachfolger wurde am 1. Januar 2008 der Oberpfälzer Roland Seitz (re.). Doch nach nur zehn Punkten aus zwölf Ligaspielen war Schluss. Bildrechte: IMAGO/Picture Point
Trainer Heiko Weber gibt Pierre le Beau (beide Aue) Anweisungen
Der heutige Meuselwitz-Coach Heiko Weber (re.) übernahm am 21. April 2008. Den Abstieg in die 3. Liga konnte er nicht verhindern. Nach Platz neun am Saisonende 2009 kam sein bisheriger Co-Trainer ans Ruder … Bildrechte: IMAGO
Trainer Rico Schmitt in Aktion
Rico Schmitt war bereits 2005 von Gerd Schädlich in den Verein geholt worden. In seiner ersten Saison als Chef schaffte der gebürtige Karl-Marx-Städter die Rückkehr in die 2. Bundesliga. 2011 klopfte er sogar mit Aue an die Bundeligatür. Am Ende wurde es der fünfte Rang. Bildrechte: IMAGO/Eibner
Trainer Karsten Baumann, Erzgebirge Aue, und Trainer Peter Pacult (Dresden)
Am 22. Februar 2012 kam Karsten Baumann (li.) in die Verantwortung. Der Klassenerhalt wurde gesichert, doch nach dem 31. Spieltag der darauffolgenden Saison 2012/13 war auch für den gebürtigen Oldenburger Schluss. Bildrechte: IMAGO
Torhüter Martin Männel (l) und Falko Götz
Falko Götz (re.) verhinderte 2013 und 2014 den Abstieg. Doch ein schwacher Start in die Spielzeit 2014/15 bedeutete am 2. September 2014 das Aus für ihn. Bildrechte: FC Erzgebirge Aue
Trainer
Mit Tomislav Stipic ging es 2015 wieder runter in die 3. Liga. Allerdings löste der gebürtige Jugoslawe seinen bis 2016 laufenden Vertrag zum Saisonende auf. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Aues Trainer Pavel Dotchev nach der 1:4 Niederlage.
Nach einer zweijährigen Pause kehrte der Bulgare Pavel Dotchev ins Trainergeschäft zurück und führte Aue 2016 sofort wieder in die 2. Bundesliga zurück. Nach einer 1:4-Heimniederlage gegen Dynamo Dresden gab er am 28. Februar 2017 seinen Rücktritt bekannt. Bildrechte: IMAGO
Christian Tiffert (Aue) und Trainer Domenico Tedesco (Aue) feiern.
Der Deutsch-Italiener Domenico Tedesco übernahm am 8. März und zeigte bei seiner ersten Station als Cheftrainer, was er kann. Aue schaffte den Klassenerhalt, doch der FC Schalke 04 lockte Tedesco in die Bundesliga. Bildrechte: Picture Point
Trainer Thomas Letsch enttäuscht
Thomas Letsch war nur drei Pflichtspiele in der Verantwortung und musste am 14. August seinen Hut nehmen. Seine Bilanz: drei Niederlagen, bei 1:6 Toren. Bildrechte: IMAGO
Alle (11) Bilder anzeigen