DFB Pokal
Bildrechte: IMAGO

Fussball | DFB-Pokal Traumlos für Chemnitzer FC

Auslosung 1. Runde

Sieben Teams aus Mitteldeutschland gehen in der Saison 2017/2018 im DFB-Pokal an den Start. Losfee Sebastian Kehl sorgte bei der Auslosung im DFB-Museum in Dortmund für spannende Paarungen. So gibt es beispielsweise das Vater-Sohn-Duell beim Aufeinandertreffen von Germania Halberstadt und dem SC Freiburg und echtes Champions-League-Flair in Chemnitz.

DFB Pokal
Bildrechte: IMAGO

Riesige Vorfreude in Chemnitz

Den Kracher aus mitteldeutscher Sicht in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals hat der Chemnitzer FC zugelost bekommen. Die Sachsen empfangen keinen Geringeren als den deutschen Rekordmeister und Rekordpokalsieger FC Bayern München. "Wir haben 5 Minuten gebraucht, aber jetzt ist die Vorfreude riesig", twitterte der CFC.

Ein Traumlos wurde es auch für den Gegner von RB Leipzig. Der Champions-League-Teilnehmer spielt beim Landesligameister und Verbandspokalsieger Sportfreunde Dorfmerkingen. Zweitligist SG Dynamo Dresden muss bei der TuS Koblenz aus der Regionalliga antreten, der FC Erzgebirge Aue beim SV Wehen Wiesbaden aus der dritten Liga.

Vater-Sohn-Duell in Halberstadt

Zum Familienduell kommt es in der ersten Hauptrunde beim Regionalliga-Aufsteiger Germania Halberstadt. Die Mannschaft von Trainer Andreas Petersen empfängt den Bundesligisten SC Freiburg. Dort spielt Petersens Sohn Nils. "Der Fußballgott war in diesen Tagen auf unserer Seite", sagte Andreas Petersen, der in seiner Laufbahn schon zweimal auf seinen Sohn getroffen ist und bislang noch nicht verloren hat.

Andreas Petersen (li.) mit Sohn Nils.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auch beim 1. FC Magdeburg herrschte große Freude über den Gegner FC Augsburg. "Ein Bundesligist zieht immer", sagte Magdeburgs Geschäftsführer Mario Kallnik. "Die Augsburger werden konzentriert an diese Pokalaufgabe herangehen. Trotzdem wollen wir vor unseren fantastischen Fans die zweite Runde erreichen", so Kallnik.

Termine noch nicht fix

Rot-Weiß Erfurt bekam einen richtig dicken Brocken zugelost. Der Tabellen-14. der abgelaufenen Drittliga-Saison erwartet die TSG Hoffenheim, die die Qualifikation für die Champions League 2017/2018 erreicht hat.

Die genaue Terminierung der Spiele wird noch etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Mitteldeutsche Ansetzungen vom 11. bis 14. August 2017
SF Dorfmerkingen - RB Leipzig
SV Wehen Wiesbaden - Erzgebirge Aue
TuS Koblenz - Dynamo Dresden
Chemnitzer FC - FC Bayern München
Rot-Weiß Erfurt - TSG 1899 Hoffenheim
1. FC Magdeburg - FC Augsburg
Germania Halberstadt - SC Freiburg

Reaktionen zur Auslosung

RB Leipzig

"Das ist ein absolutes Traumlos!" (Dorfmerkingen-Torwart Christian Zech)

Erzgebirge Aue

"Wehen belegte in der letzten Saison unter Rüdiger Rehm einen guten 7. Platz in der 3. Liga. Ein anspruchsvoller Gegner den man mit vollster Konzentration entgegentreten muss". (FCE-Präsident Helge Leonhardt)

Dynamo Dresden

"Der Pokal ist ein reizvoller Wettbewerb, in dem man so lange wie möglich dabei bleiben will. Wir gehen als Favorit ins Spiel gegen Koblenz und werden uns der Aufgabe hochkonzentriert stellen, um die zweite Runde zu erreichen". (Dynamo-Sportgeschäftsführer Ralph Minge)

Chemnitzer FC

"Das ist ein Traumlos für uns. Wir freuen uns auf ein richtiges Fußballfest." (Sport-Vorstand Steffen Ziffert)

Rot-Weiß Erfurt

"Ein anspruchsvolles Los. Aber wir haben den Anspruch und durchzusetzen". (Direktor Profi-Fußball Alexander Rosen in Hoffenheim)

1. FC Magdeburg

"Es ist sicher kein Traumlos, aber es ist ein Bundesligist. Das Stadion wird voll sein und vor drei Jahren haben wir Augsburg mit 1:0 geschlagen. Ich denke, da ist etwas drin". (FCM-Vizepräsident Dirk Weber)

"Die Augsburger werden konzentriert an diese Pokalaufgabe herangehen. Trotzdem wollen wir vor unseren fantastischen Fans die zweite Runde erreichen". (FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik)

Germania Halberstadt

"Ich habe uns das gewünscht. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Eines steht fest, es wird ein Highlight, etwas ganz Besonderes. Die Chance war eins zu 32 und dann geht das auf. Es wird ein tolles Fußballfest. Die ganze Region ist neugierig. Es gibt nichts Schöneres, als das noch mal erleben zu dürfen". (Germania-Trainer Andreas Petersen)

"Mein Vater und ich lagen uns gerade in den Armen. Der Fußballgott war in diesen Tagen auf unserer Seite". (Freiburg-Stürmer Nils Petersen)

Über dieses Thema berichtet auch "MDR aktuell" MDR FERNSEHEN | 11.06.2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2017, 10:48 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

47 Kommentare

13.06.2017 01:07 Dirk 47

Geil, wenn Hoffenheim kommt haben wir endlich mal volles Haus. Nachdem wir jahrelang nur zuschauen durften,

13.06.2017 07:20 Sportfritze 46

Hallo,ich kann nicht nachvollziehen wie man so neidisch sein kann könnt ihr euch nicht vorstellen das Spieler einer 3 Liga sich freuen gegen Solche Profis zu spielen?
Abgesehen das einer Stadt wie Chemnitz es zu einem
Besseren Ansehen verhelfen könnte.

12.06.2017 22:38 Michael 45

Die Bayern in der ersten Runde als Traumlos zu bezeichnen ist für mich als Fußballfans auch jetzt noch völlig unverständlich. Natürlich beginnt auch das Spiel bei 0:0 aber mal ganz ehrlich da muss schon alles zusammenkommen.

12.06.2017 22:17 pech gehabt 44

Oje. Erfurt hat mit Hoffenheim ´nen bärenstarken Gegner den keiner sehen will. Schlimmer geht's nimmer. Da kann sich der CFC doch glücklich schätzen.

12.06.2017 20:58 Schneemann 43

Ich kann auch net nachvollziehen, das man einen 1.ligist in der 1. Runde als Traumlos ansieht. 1Mal ausverkauftes Stadion, geteilte Einnahmen, das wars. Hat nichts mit Chems zu tun oder mit Neid. Wir spielten die letzten Jahre regelmäßig im Pokal. Traumlos ist ein unterklassiger machbarer Klub, dann die Kohle in der 2. Runde abgreifen. Egal, macht was draus, kassiert die Schönwetter-Bayern-Fans ab. Glaubt mir, ich feier wenn ihr es schafft. Bei uns gönnen es euch fast alle. Glück auf ausm Schacht

12.06.2017 20:37 Super CFC 42

Wenn man sich die Kommentare hier so durchliest kann es einem schlecht werden. Neid, Missgunst und Unsinn am laufenden Band. JEDER Fußballfan wünscht sich doch genau diese Spiele des eigenen Vereins gegen Bayern, Dortmund oder einen anderen Bundesligist. Da kann man sich doch mal mitfreuen, besser als in Runde 1 in Sandhausen auswärts 0:1 zu verlieren. Das wird ein Fest für uns und möglich ist im Pokal alles. Ich freue mich und an alle Hasser, ja wir leben noch, auch dank unserer Stadt die wir Chemnitzer Bürger mit unseren Steuergeldern unterstützen.

Neid macht übrigens hässlich!

12.06.2017 20:33 Bobo 41

Es gibt kein Extra-Geld für ein Livespiel!
Und was hier wieder Negatives geschrieben wird spottet jeder Beschreibung...

12.06.2017 19:24 Erzgebirger 40

@36
Irrtum.
Mir geht es darum, das der VoPo Verein aus unserer sogenannten Landeshauptstadt immer auf meinen Verein herumtrampelt und die sich benehmen als wären die die Größten.
Habe genug mit denen erlebt und den Konsorten aus Zwigge.

12.06.2017 18:43 Aufpasser der Richtige 39

Die selben die sich über RB und Millionen auslassen, ziehn hier über den CFC her. Man ihr Neidhammel rechnet mal ruhig weiter Eure Vereine brauchen ja kein Geld die haben Tradition.

12.06.2017 18:33 AugenZuUndDurch 38

@32, im Sport ist es generell so das man Gewinnen will und das Ziel hat besser als andere zu sein.
Was hat das mit Größenwahn zu tun wenn man in ein Spiel geht mit dem Willen auch etwas zu "reißen"?!
Deiner Meinung nach sollte sich Chemnitz also gleich geschlagen geben?
Sport ist ein Wettkampf, und es gibt gute sowie schlechte Tage...mal sehen wies ausgeht.
SportFrei