Fußball | Sachsenpokal Jubel beim Chemnitzer FC

Es war spannend, es war umkämpft, es war bitter kalt. Am Ende hat der CFC in einem heißen Duell gegen den Ligakontrahenten FSV Zwickau das Ticket für das Sachsenpokal-Finale gebucht.

Tor für Chemnitz, Jubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Björn Jopek.
Tor für Chemnitz, Jubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Björn Jopek. Bildrechte: Picture Point

Der Chemnitzer FC hat seinen Heimvorteil genutzt und ist am Mittwochabend in einem umkämpften Duell gegen den FSV Zwickau ins Sachsenpokal-Finale eingezogen. Vor 7725 Zuschauern wurde die Partie erst in der Verlängerung entschieden.

Dennis Mast erzielte in der 93. Minute den entscheidenden 2:1 (1:1, 1:0)-Siegtreffer. Björn Jopek (10.) hatte die Gastgeber früh in Führung gebracht. Doch Zwickau erzwang  dank eines Treffers von Ronny König (85.) die Verlängerung. Das Team von Trainer Sven Köhler trifft nun voraussichtlich am 24. Mai in Leipzig im Endspiel auf den Regionalligisten 1. FC Lok.

Frühe Führung

Bereits nach zehn Minuten gingen die Hausherren gegen den Drittliga-Kontrahenten in Führung: Jopek nahm sich den Schuss aus knapp 20 Metern und traf in den rechten Winkel. Chemnitz dominierte auch nach dem 1:0 die Partie.

7725 Zuschauer wollten das Sachsenpokal-Halbfinale sehen - am Ende jubelten die CFC-Fans.
7725 Zuschauer wollten das Sachsenpokal-Halbfinale sehen - am Ende jubelten die CFC-Fans. Bildrechte: Picture Point

Nur in der Ecken-Statistik (6:1) waren die Zwickauer überlegen. Die einzige Gäste-Chance in der 35. Minute: Könneckes strammer Abschluss landet Zentimeter links neben dem Chemnitzer Kasten.

Bitter für den CFC nach Endres und Conrad verletzte sich mit Dabanli am Mittwoch der dritte Innenverteidiger am Knie. Für ihn kam in der 38. Minute Danneberg. Kurz vor der Pause dann Bittroff mit einem Pfund aus der Distanz – aber Zwickaus Keeper Brinkies verhinderte mit einer Glanzparade das 2:0.

Die Temperaturen in Chemnitz wurden immer kühler, die Atmosphäre immer heißer. Als sich der CFC schon als der sichere Sieger fühlte, belohnte sich der FSV noch für den Aufwand. In der 85. Minute köpfte Ronny König zum 1:1 ein.

Tor durch Ronny Koenig FSV Zwickau per Kopf
Bildrechte: Ralph Koehler/propicture

Doch Chemnitz erholte sich schnell von dem Schock. Nach einer Ecke beförderte Dennis Mast den Ball mit einem Flachschuss bereits in der 3. Minute der Verlängerung zum entscheidenden Treffer. Zwickau gab zwar nicht auf, hatte aber auch keine hochkarätigen Chancen mehr.

Das sagten die Trainer

CFC - Zwickau Halbfinale Sachsenpokal
Bildrechte: Picture Point

Sven Köhler, Chemnitzer FC: "Es war das erwartet hart umkämpfte Spiel. Meine Mannschaft erneut den Ausfall eines Innenverteidigers gut kompensiert. Zwickau war vor allem bei Standards sehr gefährlich. Nach unserer Führung in der Verlängerung, haben wir dieses enge Spiel auch mit einer Portion Glück über die Runden bekommen."

Trainer Torsten Ziegner (Zwickau).
Bildrechte: Picture Point

Torsten Ziegner, FSV Zwickau: "Es war ein hart umkämpftes Halbfinale. Man hat gemerkt, dass es für beide Teams um extrem viel ging. Wir haben in diese Partie wahnsinnig viel investiert und sind natürlich nach der Niederlage sehr enttäuscht. Meine Mannschaft hat einen großen Kampf geboten, den CFC immer wieder auch zu Fehlern gezwungen und sich mit dem Ausgleich kurz vor Toreschluss die Verlängerung verdient. Dann war es doppelt ärgerlich. Zum einen das Tor und vor allem, dass es davor kein Eckball war. Es ist vor allem ärgerlich, dass es der sächsische Fußballverband nicht geschafft hat, bei einem Duell zweier Drittligisten, auch das entsprechende Schiedsrichterniveau aufzubieten."

agri/ok

Über dieses Thema berichtet "MDR AKTUELL" MDR Fernsehen | 19.04.2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. April 2017, 23:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

71 Kommentare

21.04.2017 23:03 beam 71

@ Fussball fan

ich meinte nicht dieses Finanzloch sondern die ganzen Sachen die davor gewesen sind in Hinblick auf euer marodes Stadion usw. also sollte man sich nicht als Saubermann hinstellen wenn man selber oft genug geholfen bekommen hat.

zu Fanfreundschaft

egal wer mit wem eine Fanfreundschaft hat bin ich auf keine Fanszene neidisch. Ich möchte mich im Stadion nur mit Fans meines Vereins umgeben und jede Minute die ich für meinen Verein entbehren kann werde ich auch für diesen nutzen und nicht zu anderen Spielen fahren wo mein Verein gar nicht spielt. Schönes Fussballwochenende

21.04.2017 17:06 Maik 70

Ist doch alles nicht so wild.In der Liga steht der FSV am Ende vor Chemnitz.Diese Genugtuung reicht.Finanziell sieht es auch nicht so düster aus wie beim Club.Läuft doch alles für Zwickau in Zukunft.

21.04.2017 10:18 Skyblue 69

Wenn der Ziegner gern ein Schirigespann aus der dritten Liga haben möchte, kann ich ihm das von unserem Spiel gegen Magdeburg empfehlen. Stichwort: Reguläres Tor wg Abseits aberkannt.
Das ist im übrigen viel bitterer als ne läppische Ecke die ein gutes Team verteidigen kann.
PS: Da haben wir nicht halb soviel rumgeheult wie Zwigge.
Weiterhin wäre ein Sieg der Zwickauer ebenso unberechtigt gewesen wie beim letzten Punktspiel!

21.04.2017 09:00 Fußball fan 68

@beam
Was erzählst Du da. Welche staatliche Geldspritzen. Habe ich irgendwas nicht mitbekommen. Wir haben uns selbst aus der Affäre gezogen. Und das nur mit dem Zusammenhalt der Sponsoren und Fans. Das wird es bei Euch nicht in 100 Jahren geben. Und auf unsere Fanfreundschaft mit der SGD biste wohl neidisch oder was! Also nichts erzählen, wo von man keine Ahnung hat.

20.04.2017 01:40 beam 67

@ alle Zwickauer die hier was von Steuergeldern erzählen.

Ihr und eure Kumpels von der SGD solltet euch über staatliche Geldspritzen denke ich am wenigstens aufregen. Ohne diese wer bei euch nichts mehr los und bei schwatz-gelb ebenso wenig.

Wer aufmerksam alles verfolgt hätte würde wissen das die eine Summe Geld ist was uns zu steht und das andere ein Darlehen welches zurück gezahlt werden muss. Woher wisst ihr also das die Steuergelder nur rein gepumpt werden ?

Sicherlich wird es nächste Saison sehr schwierig werden und es wird bestimmt nicht einfach diese enge Klasse zu halten.

Zum Spiel am Mittwoch sollte man sagen das trotz schlechter Leistung des Schiedsrichters der FSV spielerisch nicht wirklich was auf die Reihe bekommen hat. Hätte der Club seine Chancen genutzt die stellenweise sehenswert rausgespielt waren wäre es nie so lange gegangen an diesem Abend .

20.04.2017 22:31 FSVler 66

Zuerst einmal Gratulation an CFC zum Sieg. Das spielerische Niveau war sicherlich auf beiden Seiten nicht sehr anspruchsvoll. Trotzdem war es jederzeit spannend. Der Schiedsrichter mit seinem Team war unterirdisch. Es gab fragwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten. Mir als FSV-Fan ist zum einen die Fehlentscheidung bei der Ecke aufgefallen, weiterhin gab es noch ein eindeutiges Handspiel in der zweiten Halbzeit im Chemnitzer Strafraum sowie ein Foulspiel in der Verlängerung, welches beides aus meiner Sicht Elfmeter hätten sein müssen. Diese beiden Szenen hätte ich nochmals gern in der Wiederholung gesehen. (@mdr: wäre es möglich eine Kopie des livestream in die Mediathek zu stellen?)

Ich wünsche dem CFC alles Gute im Finale, auf das der Pokal in der Region bleibt. Vielleicht schafft ja wirklich der FSV noch den Sprung auf den 4 Platz. Es würde beiden Vereinen sicherlich gut tun...

Lieber FSVler, hier finden Sie den Livestream: http://www.mdr.de/mediathek/suche/video-99762_zc-f24cd3d3_zs-20a70875.html Liebe Grüße, MDR.de-Redaktion]

20.04.2017 21:47 Olinad 65

@63: Genau so ist es. Von derartigen Situationen gab es einige von Seiten der Zwickauer, genauso wie die Ortsverschiebungen bei Einwürfen. Das war schon sehr auffällig! Weiter möchte ich hier nichts kommentieren. Auch beim CFC lief nicht alles rund aber er hat verdient gewonnen. Schön das sich auch die Schachter mit "Kopieren" und "Einfügen" wieder melden. Sie bereichern die Kommentare ungemein!

20.04.2017 20:22 Bsg 64

Nächste Saison:
Der FC Karl Marx Stadt und die BSG Wismut Aue spielen in der 3. Liga.
Herrliche Duelle im Regierungsbezirk.
Und die BSG Sachsenring Zwickau ist natürlich auch dabei.
Glück auf!

20.04.2017 20:19 Himmelblau 63

Herr Ziegner braucht sich gar nicht über den Schiedrichter aufzuregen.Den Ausgleich hätte man durchaus auch abpfeifen können.Ronny König schiebt ganz klar seine Gegenspieler weg und köpft dann ein.Also ganz locker bleiben.

20.04.2017 20:17 Nur-der-FSV 62

Erstmal Glückwunsch an den CFC! Unglücklich, dass das Siegtor für den CFC nach einer Fehlentscheidung gefallen ist und dadurch das Spiel entschieden wurde, doch gemessen an den Torchancen hat der CFC den Sieg verdient, das muss man neidlos anerkennen. An Kampfgeist hat es dem FSV nicht gefehlt, jedoch an der Präzision und der notwendigen Portion Glück, die auch diese Wahnsinnsserie in der Liga erst möglich gemacht hat. Der CFC hat clever verteidigt und 2x ebenso clever eingenetzt, genau so, wie wir es in den letzten Wochen von unserem FSV gesehen haben. Verlieren ist immer bitter, aber es gibt ein Leben nach dem Sachsenpokal-Halbfinale ;) Wir können trotzdem stolz auf unsere rot-weißen Jungs sein und den Klassenerhalt kann uns auch keiner mehr nehmen :) Vorwärts FSV!!!