Fußball | DFB-Pokal Best of ... das war die heiße 1. Pokalrunde

Im Bild v.l.: Joshua Kimmich (Bayern) gegen Daniel Frahn (Chemnitz) und Okan Aydin (Chemnitz).
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Nach dem Wechsel waren die ballsicheren Münchner nicht mehr zu stoppen. Joshua Kimmich beschäftigt Kumpel Daniel Frahn und Okan Aydin. Bildrechte: imago/Picture Point LE
Torschütze Christian Beck (1. FC Magdeburg) trifft zum 1-0
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 3. Liga schlägt Bundesliga. Passiert ist es in Magdeburg. Und das ist der Moment, der alle Dämme brechen ließ: Christian Beck (Nr. 11) ist wie schon vor zwei Jahren der Dosenöffner und trifft zur 1:0-Führung gegen den FC Augsburg. Bildrechte: IMAGO
Torschütze Christian Beck (1. FC Magdeburg) trifft zum 1-0
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 Danach gab es kein Halten mehr. Beck auf Jubel-Tour, die mehr als 20.000 Fans, die ihre Mannschaft frenetisch unterstützten, flippen mit aus. Bildrechte: IMAGO
Jubel nach Spielschluss - Christian Beck (li.) und Torwart Mario Seidel (1. FC Magdeburg)
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 Und das waren die Matchwinner: Christian Beck und Torwart Mario Seidel. Seidel ist eigentlich die Nummer 3, weil sich die Nummer 1und die Nummer 2 verletzten, erfuhr er kurz vor dem Anpfiff von seinem großen Glück und wuchs über sich hinaus. Bildrechte: IMAGO
Jubel - Trainer Jens Härtel (1. FC Magdeburg) jubelt über das 2-0 von Tobias Schwede (1. FC Magdeburg)
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 Am Seitenrand tanzt Trainer Jens Härtel wie ein Rumpelstilzchen. Sein Matchplan ging zu 100 Prozent auf. Bildrechte: IMAGO
Torjubel nach dem Tor zum 1:1 durch Erich Berko (SG Dynamo Dresden).
TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3 Die SG Dynamo Dresden war am Freitag als Erstes der 32 Teams in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Fans erlebten beim 3:2 beim Regionalligisten TuS Koblenz allerdings eine mächtige Zitterpartie. Der Außenseiter durfte bis zum Schluss hoffen ... Bildrechte: IMAGO
Dresdens Markus Schubert hält einen Elfmeter
TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3 ... und die Dynamos durften sich bei ihrem 19-jährigen Torwarttalent Markus Schubert bedanken. Der hielt in der 85. Minute beim Stand von 3:2 einen Elfmeter und bewahrte sein Team so vor der Verlängerung. Bildrechte: IMAGO
Dynamos Torwart Markus Schubert jubelt nach seinem parierten Elfmeter und dem Sieg mit der Mannschaft.
TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3 Kein Wunder, dass der "Man of the Match" danach zum Feiern in die Kurve "musste". Zunächst etwas schüchtern, später ließ er sich euphorisch feiern. Bildrechte: IMAGO
Franck Ribery streicht Kevin Kunz über die Haare.
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Beim Duell zwischen dem Chemnitzer FC und den Stars des FC Bayern München stand auch ein Torwart im Blickpunkt. Kevin Kunz hielt einen Volleykracher von Franck Ribery riesig und bekam eine Extra-Streicheleinheit vom gut aufgelegten Franzosen. Bildrechte: IMAGO
Daniel Frahn und Torhüter Kevin Kunz können dem Ball nach dem abgefälschten Freistoߟ von Robert Lewandowski zum 0:1 nur nachschauen.
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Die "Himmelblauen" hatten nicht den Hauch einer Chance, hielten das Spiel aber in der ersten Halbzeit ergebnistechnisch offen. Nur als Daniel Frahn einen Freistoߟ von Robert Lewandowski abfälschte, musste Kunz hinter sich greifen. Bildrechte: IMAGO
Im Bild v.l.: Joshua Kimmich (Bayern) gegen Daniel Frahn (Chemnitz) und Okan Aydin (Chemnitz).
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Nach dem Wechsel waren die ballsicheren Münchner nicht mehr zu stoppen. Joshua Kimmich beschäftigt Kumpel Daniel Frahn und Okan Aydin. Bildrechte: imago/Picture Point LE
Joshua Kimmich begrüߟt Daniel Frahn vor dem Spiel.
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Freunde bleiben Joshua Kimmich und Daniel Frahn trotzdem. Und irgendwie war Bayern-Fan Frahn sicher auch froh. Im Falle eines Sieges hätte er nackig durch das Stadion laufen müssen ... Bildrechte: Picture Point
Philipp Klewin (FC Rot-Weiss Erfurt)
Rot-Weiß Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 In der Meisterschaft hat sich Rot-Weiß Erfurt noch nicht mit Ruhm bekleckert, aber im DFB-Pokal heimsten Philipp Klewin und Co. am Sonnabend gegen den Champions-League-Aspiranten TSG Hoffenheim Sympathie-Punkte. Bildrechte: IMAGO
v.l. Samir Benamar (FC Rot-Weiss Erfurt), Sandro Wagner (TSG 1899 Hoffenheim)
Rot-Weiß Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 Hoffenheim musste sich mächtig strecken, um den knappen 1:0-Sieg über die Zeit zu bringen. Kämpferisches Vorbild war Sandro Wagner, der hier unsanft auf Samir Benamar landet und mit seinem Team nur knapp einen Sturzflug verhinderte. Bildrechte: IMAGO
Erfurt - Hoffenheim - Torjubel Nadiem Amiri (Hoffenheim) nach dem Tor zum 0:1
Rot-Weiß Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 Held des Abends in Erfurt war Nadiem Amiri. Sein genialer Moment reichte dem Bundesligisten gegen tapfere Thüringer. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
Nils Petersen und Vater Andreas Petersen klatschen nach dem Spiel ab.
Germania Halberstadt - SC Freiburg 1:2 In Halberstadt drehte sich vor dem Spiel gegen den SC Freiburg alles um das Familienduell: Vater und Trainer Andreas gegen Sohn und Stürmer Nils. Bildrechte: IMAGO
Torjubel beim SC Freiburg
Germania Halberstadt - SC Freiburg 1:2 Und besser hätte es in keinen Drehbuch stehen können: Sohn Nils traf - natürlich! Er jubelte in seiner alten Heimat (2001-2004 für Germania am Ball) verhalten. Bildrechte: IMAGO
Alle (25) Bilder anzeigen