Torjubel nach dem Treffer zum 0:1 durch Torschütze Daniel Frahn (re., Chemnitz) vor Julius Reinhardt (Chemnitz).
Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer

Fußball | Sachsenpokal Frahn schießt Chemnitz zum Sieg über Lok

Finale

In der Rückrunde hatte Daniel Frahn nur einmal getroffen, im Sachsenpokal-Finale wurde der Stürmer zum entscheidenden Mann. Seine zwei Tore bescheren Chemnitz ein 2:1 (1:1) über Lok Leipzig und den Einzug in den DFB-Pokal.

von Christian Dittmar und Dirk Hofmeister (Ticker)

Torjubel nach dem Treffer zum 0:1 durch Torschütze Daniel Frahn (re., Chemnitz) vor Julius Reinhardt (Chemnitz).
Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer

Es wehte mal wieder der Hauch des großen Fußballs durch das Bruno-Plache-Stadion: 6.800 Zuschauer, ein ambitionierter Drittligist als Gegner der "Loksche", dazu die Aussicht auf den DFB-Pokal bei einem Sieg. Auch für CFC-Trainer Sven Köhler war es eine besondere, weil letzte Partie für die "Himmelblauen".

Bittroffs Fehler leitet Ausgleich ein

Vor allem die Gastgeber präsentierten sich zu Beginn jedoch etwas gehemmt und kamen nur selten mal in die Nähe des Chemnitzer Strafraums. Da auch der CFC wenig fürs Spiel tat, gab es in der ersten Viertelstunde keine nennenswerte Chance. Statt Torszenen bekamen die Zuschauer rote Rauchschwaden aufgrund von Pyrotechnik zu sehen.

Erst in der 19. Minute die erste Gelegenheit: Daniel Frahn wurde in der Mitte freigespielt, aber der Chemnitzer Stürmer scheiterte am herauslaufenden Lok-Keeper Benjamin Kirsten. Nur eine Minute später machte es der Ex-RB-Mann dann deutlich besser. Im Strafraum ging er an mehreren Mitspielern vorbei und ließ Kirsten mit seinem Abschluss ins linke untere Eck keine Chance - das 1:0.

Tor für Chemnitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lok war aber nicht geschockt, der Außenseiter wurde jetzt deutlich stärker ohne sich wirkliche Torchancen zu erspielen. In der 33. Minute gab es den Lohn für die Offensivbemühungen: Felix Brügmann luchste Alexander Bittroff den Ball ab, startete durch Richtung Lok-Strafraum, passte auf Christian Hanne, der weiter auf Paul Schinke und der schob aus acht Metern zum 1:1 ein. Der Gleichstand hielt bis zur Pause - sicher etwas unglücklich für Chemnitz, das das aktivere Team war.

Tor für Leipzig, Treffer zum 1:1 Ausgleich durch Torschütze Paul Schinke (re, hi, am Boden, Lok).
Paul Schinke trifft für Lok zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer

Chemnitz zeigt seine Klasse

Der CFC blieb auch in der zweiten Hälfte spielstärker, Leipzig setzte auf Konter. So wurde es in der 52. Minute gefährlich, als der eingewechselte Daniel Becker auf Paul Maurer flankte, doch Julius Reinhardt konnte gerade noch so klären.

Ausgleich für Lok Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aber am Ende setzte sich die Klasse des Drittligisten durch. In der 69. Minute konnte Kirsten noch gegen Dennis Mast toll parieren, fünf Minuten später war der frühere Dynamo-Tormann jedoch machtlos. Der eingewechselte Florian Hansch war mit seinem Abschluss erst noch an Kirsten gescheitert, legte dann für Frahn auf und der musste nur noch einschieben. Der zweite Treffer für den Torjäger, der in der gesamten Drittliga-Rückrunde nur einmal jubeln konnte.

1. FC Lok Leipzig - Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lok-Trainer Heiko Scholz brachte mit Djamal Ziane und Ramon Hofmann weitere Offensivkräfte, wirkliche Möglichkeiten konnte sich die "Loksche" aber nicht mehr herausspielen. Stattdessen war Chemnitz dem dritten Treffer näher, Mast wurde etwa in der 84. Minute nach einer schönen Einzelaktion gerade noch so von Hofmann gestoppt. Doch auch so reichte es für den CFC-Sieg, der damit seinen neunten Erfolg im Sachsenpokal feiern konnte und sich dazu über den Einzug in den DFB-Pokal freuen kann.

Das sagten die Trainer:

Sven Köhler (Chemnitz): "Es war ein intensives Pokalendspiel mit viel Leidenschaft. Die Anfangsphase war ausgeglichen. Den Ausgleich haben wir selbstverschuldet bekommen. Das Spiel war sehr umkämpft. Ich bin froh, dass wir den Pokal geholt haben."

Der Chemnitzer FC gewinnt den Sachsenpokal 2017
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Heiko Scholz (Leipzig): "Es hat Spaß gemacht, vor so einer tollen Kulisse zu spielen. Wir haben alles gegeben. Es war ein gutes und umkämpftes Pokalspiel. Ich kann meine Mannschaft nur loben. Chemnitz hat halt die besseren technischen Spieler und war am Ende um ein Tor besser. Ich freue mich, dass man in Leipzig so viele Leute mit Lok begeistern kann. Viel Erfolg an Chemnitz für die erste Runde im DFB-Pokal."

Über dieses Thema berichtet "MDR Aktuell" MDR FERNSEHEN | 24.05.2017 | 23:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2017, 10:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

34 Kommentare

26.05.2017 21:42 Micha 34

@ Messias. Die Sinnlosigkeit haben Sie begonnen. Das Loch in der Kasse wurde mit Geld, welches die Stadt dem Verein laut Vertrag in 20 Jahresraten zahlen (als Entschädigung für das Erbpachtrecht) bzw. mit der Miete verrechnen wollte und nun auf einen Schlag ausgezahlt wurde und mit einem Kredit von EinsEnergie (die dafür wie die Stadt nun in den Vereinsgremien sitzen) gestopft. Hätten Sie aber wissen können, wenn Sie den CFC einigermaßen verfolgt hätten.

26.05.2017 19:12 Messias57 33

Wer Argumente von einem "@Saftsack" erwartet ist selber schuld. Ich gebe hiermit nach und beende diese Sinnlosigkeit.

26.05.2017 13:25 Saftsack 32

@Messias57: Ihre "Fachkommentare" sind bestimmt dem Wetter geschuldet. Daher verzeihen wir Ihnen...

26.05.2017 12:28 Dr. Kurt Fischer 31

Hoch verdienter Sieg für den CFC. Lok hat für meinen Geschmack zu tief gestanden und zu ängstlich agiert. Außer beim Ausgleich nichts gefährliches aufs Tor von Kunz. Zu wenig für ein Pokalfinale und an diesem Punkt wird für mich der Klassenunterschied dann eben doch deutlich.
Der Sieg war nie in Gefahr. Nett von Bitroff, dass er es für die Leipziger nochmal spannend machte.
Riesig für Fragen, dass er das Spiel entschied. Er musste die ganze Saison Kritik einstecken, hat immer weiter gekämpft bis zur letzten Minute. Der Lohn kam spät, aber genau zum richtigen Zeitpunkt!

25.05.2017 20:52 Messias57 30

@Bobo: Sehr witzig: ... plötzlich war ein Loch da. Keiner hats gemerkt. Eventuell zuviel eingekauft oder zuviel Miete für Söldner? Hat der CFC eigentlich einen Aufsichtsrat oder Wirtschaftsprüfer? Ich gebe Ihnen Recht ich stecke nicht in der Materie und wusste nicht, dass die Stadt über Gelder des Vereins entscheiden muss. Wenn es vorzeitig benötigt wird, braut Chemnitz bloß auf die hohe Kante greifen und die Millionen aus dem Ärmel schütteln. Ich hoffe Chemnitz wirtschaftet besser als der CFC, sonnst gehen bald die Lichter aus, oder ihr müsst den Nischel verkaufen.

25.05.2017 16:14 Jänser 29

Aus himmelblauer Sicht Gratulation zum Landespokal!

Guter Abschluss der Saison. Eine merkwürdige selbige für den Klub:
-hohe Erwartung Richtung Aufstieg
- mit namhaften Profis am Start
- neues Stadion mit Hoffnung auf Euphorieschub
Aber: Die in Saisonhälfte 1 einigermaßen erfolgreiche Spielweise wurde von allen Trainern der Konkurrenz gesehen und entsprechend in 2017 gekonntert - weil weitgehend beibehalten vom Trainerteam.
Durch Verletzungspech entsprechend geschwächt und Chaos im Führungsbereich des CFC war es am Ende Platz 8.
Hinter Zwickau!!!
Nun ist es am wichtigsten in Liga 3 zu bleiben, sonst erleben wir wieder trostlose Zeiten wie in den 90ern nach Abstieg aus Liga 2.
Also Gas geben ihr alten und neuen Macher!
Mit Grüßen aus Südtirol an alle Klubfans

25.05.2017 15:08 Bsg 28

Generalprobe fürs Punktspiel nächste Saison geglückt, na immerhin.

25.05.2017 14:47 Kalle 27

Das eigentlich Erwartbare ist eingetreten und man hat im Spiel gesehen welches Niveau beide Teams momentan haben. Der CFC nach verkorkster 3.Liga Saison nicht überlegen gewonnen und Lok nach sicherem Klassenerhalt halt doch ein guter Regionalligaverein.
Also Glückwunsch nach Chemnitz und Respekt für LOK.
Beide müssen jetzt ihre "Hausaufgaben" damit die einen in Liga 3 drin bleiben und die anderen Schritt für Schritt in Liga 3 hochklettern.

25.05.2017 13:59 Bobo 26

@24 Messias57:
Oh man....man merkt, du hast dich null mit der Materie befasst. Frahn kam, als das Loch noch nicht da war bzw. als es noch nicht entdeckt wurde!
Und das sind KEINE öffentlichen Gelder von der Stadt. Das ist Geld aus der Erbpacht, die dem CFC sowieso zustand und nun vorzeitig ausgezahlt wurde.
Erst informieren, bevor rumgeblubbert wird!

25.05.2017 13:51 Mika 25

Verdienter CFC-Sieg;-)!!!

Tolle Leistung von LOK! Mit Amateurspielern den Vollprofis vom CFC vor große Probleme gestellt, Benny Kirsten mit Super-Paraden!!!!
6800 Zuschauer die LOK noch immer begeistern kann!!!

An alle Chemicker:

Kirche im Dorf lassen und erstmal nachmachen bzw aufsteigen!

BGG