Fußball | DFB-Pokal Magdeburg wieder Endstation für Augsburg

1. Runde

Der 1. FC Magdeburg ist nach einer couragierten Leistung gegen den FC Augsburg in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Vor 21.641 Zuschauern fuhren die Elbestädter einen hochverdienten 2:0 (0:0)-Sieg ein. Vor allem einem FCM-Spieler dürfte ein gigantischer Stein vom Herzen gefallen sein: Torjäger Christian Beck. Er ebnete den Weg in die zweite Pokalrunde - genau wie 2014.

Christian Beck (1. FC Magdeburg) gegen Marwin Hitz (Torwart FC Augsburg 35)
Christian Beck brachte sein Team auf die Siegerstraße. Bildrechte: IMAGO

FCM-Fans und Spieler begeistern

Die FCM-Fans bescherten den Aktiven auf dem Rasen eine prächtige Pokal-Atmosphäre. Die Stimmung war grandios und die Magdeburger Spieler dankten es ihren Anhängern mit aggressivem Powerfußball, der Augsburg  von der ersten Minute an Probleme bereitete. Von einem Zweiklassen-Unterschied war nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil: Magdeburg beeindruckte den Bundesligisten und kam mehrfach zu guten Tormöglichkeiten. Die erste hatte Michel Niemeyer schon in der 3. Minute. Augsburg-Keeper Marwin Hitz war aber zur Stelle und stellte schon früh unter Beweis, dass er in Pokallaune nach Magdeburg gekommen war.

Seine gute Form war auch bitter nötig, denn der FCM fuhr einen Angriff nach dem anderen. Das einzige Manko: Die Elbestädter spielten diese nicht konsequent genug zu Ende, um den Gegner wirklich in Bedrängnis zu bringen. Die beste Möglichkeit hatte Beck kurz vor der Pause, als seine Verlängerung eines Kopfballs noch ganz stark von Hitz pariert wurde (45.).

Augsburg brauchte lange, um selbst offensiv in Erscheinung zu treten. Wenn die Gäste doch einmal durch kamen, war Magdeburgs etatmäßige Nummer drei Mario Seidel zur Stelle. Jonathan Schmid und Alfred Finnbogason können auf Augsburger Seite ein Lied davon singen (22./25.). Seidel stand im Tor, weil die beiden anderen FCM-Torhüter Jan Glinker und Alexander Brunst verletzt bzw. angeschlagen ausfielen. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Torchance Marcel Heller (FC Augsburg 7) gegen TW Mario Seidel, 1. FC Magdeburg
Mario Seidel (li) war ein sicherer Rückhalt gegen Augsburg. Bildrechte: IMAGO

Später Beck ebnet die Siegerstraße

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gäste mit deutlich mehr Spielfreude. Der quirlige Marcel Heller schickte allen FCM-Fans sehr früh einen Schrecken in die Glieder, Seidel war aber erneut zur Stelle (48.). Seine beste Tat zeigte der Keeper gegen Schmid, dessen Schuss Magdeburgs Nummer 12 aber ganz stark auf die Latte lenkte (69.). Augsburg fordete nach einem Handspiel im FCM-Strafraum Strafstoß, doch die Pfeife von Schiedsrichter Guido Winkmann blieb stumm (72.). Über einen Pfiff hätte sich Magdeburg nicht beschweren dürfen.

Jubel nach dem 1:0 durch Christian Beck (Magdeburg)
Jubel nach dem 1:0 von Christian Beck. Bildrechte: IMAGO

Danach schien das Feuer der Gäste erloschen zu sein. Ganz anders Magdeburg, das nun wieder mehr Druck aufbaute. Nach einem langen Freistoß von Nico Hammann kam der Ball über Umwege zu Beck, der den Ball aus Nahdistanz in die Maschen hämmerte (87.). Es war Becks erstes Pfichtspiel-Tor in dieser Saison und für die Fans war es der Beginn ekstatischer Freude.

Ausgburg antwortete noch einmal mit wütenden Angriffen in die auch Torhüter Hitz involviert war. Das Resultat: Das FCA-Tor war leer und Tobias Schwede vollende einen späten Sturmlauf auf das verwaiste Tor mit dem 2:0 (90.+1). Das Spiele endete beim Spielstand von 2:0. Wie schon 2014 heißt die Endstation des FC Augsburg im Pokal damit Magdeburg.

Das sagten die Trainer:

Manuel Baum (Augsburg): "Wir haben heute von Anfang an nicht richtig ins Spiel gefunden. Wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit große Probleme mit den zweiten Bällen. Und wir hatten in der ersten Halbzeit nicht eine richtige Torchance. In der zweiten Halbzeit war es etwas besser, da hatten wir auch etwas Pech, speziell mit dem Lattenschuss und weil uns ein klarer Elfmeter verwehrt blieb. Nun heißt es volle Konzentration auf den Bundesligastart gegen den HSV."

Jens Härtel (Magdeburg): "Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und wollten Augsburg unser Spiel aufzwingen. Das ist uns über weite Strecken gelungen. Es ist aber klar, dass man das nicht über 90 Minuten schafft. Dann muss ich an dieser Stelle unserem jungen Torwart Mario Seidel ein großes Kompliment machen. Er hat uns in einigen Situationen im Spiel gehalten. Genau das braucht man, um am Ende solche Spiele auch zu gewinnen."

ten/ab

Über dieses Thema berichtet "MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE". MDR Fernsehen | 14.08.2017 | ab 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. August 2017, 11:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

54 Kommentare

14.08.2017 22:21 Clubfan 54

schön von anderen vereinen solch lobende worte zu hören wenn es man immer so wäre freut mich

bwg

14.08.2017 21:18 Pappnase 53

@52 AxelF: Oooch, die Bayern. Diese haben wir doch schon einmal vernascht ..

14.08.2017 20:07 ÅxelF 52

Herzlichen Glückwunsch zu dieser reifen Leistung, muss ich als Himmelblauer neidlos anerkennen. Ihr hättet wohl in der aktuellen Form auch die Bayern weggeputzt!

14.08.2017 18:45 Europapokalsieger1974 51

Perfekte Vorstellung als Fortsetzung des klar erkennbaren Aufwindes der vergangenen Wochen. Von Anfang an den Gegner unter Druck gesetzt, viele gute Spielzüge mit Drang zum Tor, ein sehr guter Mario Seidel, der uns mehrfach vorm Rückstand bewahrte. Eine Mannschaft, bei der jeder bis in die Haarspitzen motiviert war und alles gab. Und dann wieder ein Beckus, wie wir ihn lieben. Im entscheidenden Augenblick zuschlagen. So lief der Pokalfight im HKS vor einer wieder mal überrragenden Kulisse. Gänsehaut pur war das. Danke an alle Beteiligten für dieses Erlebnis. FCM for ever! BWG! Und danke für die vielen anerkennenden Kommentare hier von der Konkurrenz.

14.08.2017 17:25 kdm 50

Danke für den schönen Abend. Gegen diesen Erstligisten kam erfreulicherweise immer mehr auch die spielerische Komponente zum tragen. Gepaart mit Kampfeswillen und der nötigen Betriebstemperatur aus vier Meisterschaftsspielen, zu viel für etwas biederen Augsburger. Und Krischan- es geht doch. Ich habe nie an ihm gezweifelt. Dazu ein klasse Torhüter Leistung. Danke an die Zuschauer im Stadion für die tolle, Erstliga reife Unterstützung. Wenn man jetzt noch die Dünnbrett- Bohrer erwischt, die den Augsburger Bus anpinselten, wäre ich rund rum zufrieden. Die Strafe: Elf Hiebe auf den Nackten, vom Augsburger Busfahrer persönlich ausgeführt, im Mittelkreis, vor dem nächsten Heimspiel! Als nächsten Gegner im Pokal wünsche ich mir die Wolfsburger. In der Meisterschaft sollte gleich gegen die Preußen mit einem Auswärtssieg nachlegt werden. Vorwärts- Machdeburjer Jungs!

14.08.2017 15:47 Fazzo 49

komm auf die blau-weiße Seite der Macht "Magdeburger in Halle" (#28)
... auch Du sollst deinen Teil beitragen !
=))

Kekse ...ääh Bierchen aber dann immer erst nach dem Spiel - na gut, sagen wir bis zur Halbzeit zwei für jeden ;-)

14.08.2017 15:40 Sveni 48

Ein großes Lob an das Trainerteam.Ihr habt die Mannschaft richtig gut eingestellt,was diese dann großartig umgesetzt hat.Macht weiter so.

14.08.2017 15:22 Meefish 47

@45 Alex: Warum nicht, die Dosen sind doch ein leichter Gegner. Ihr habt Heimspiel und wie das geht, haben wir das letzte Jahr gesehen.

14.08.2017 14:30 gustav 46

Gratulation...

14.08.2017 13:49 Alex 45

Jetzt bloß nicht gegen RB spielen müssen...das wäre die absolute Höchststrafe und das nicht weil man eventuell raus fliegen würde.