Christian Beck (1. FC Magdeburg)
Bildrechte: imago/Christian Schroedter

Fußball | DFB-Pokal Macht's Magdeburg wie 2014?

1. Runde

Vor drei Jahren konnte der 1. FC Magdeburg den FC Augsburg in der ersten Runde des DFB-Pokals schon einmal besiegen, am Sonntag (18:30 Uhr) muss der FCM wieder gegen den FCA ran. Die Vorzeichen sind diesmal sogar besser als 2014.

Christian Beck (1. FC Magdeburg)
Bildrechte: imago/Christian Schroedter

Es war am 17. August 2014 um 19:44 Uhr, als FCM-Antreiber Nico Hammann einen weiten Freistoß auf Torjäger Christian Beck spielte und der mit seinem starken linken Fuß sicher abschloss. Die Magdeburger, damals noch Regionalligist, verteidigten im Anschluss den Vorsprung gegen den Bundesligisten FC Augsburg und zogen in die zweite Runde des DFB-Pokals ein, wo nach einer dramatischen Partie gegen den nächsten Erstligistien Bayer Leverkusen im Elfmeterschießen Schluss war. Der folgende Aufstieg in die Dritte Liga versüßte das unglückliche Ausscheiden etwas.

FCM kann kein Elfmeterschießen

Seitdem haben es die Elbestädter nicht mehr in die zweite DFB-Pokalrunde geschafft. 2015/16 konnte sich sich der FCM nicht für den Wettbewerb qualifizieren, in der Vorsaison kam das Aus wieder im Elfmeterschießen - diesmal gegen Eintracht Frankfurt.

im Elfmeterschiessen scheitert Jan Loehmannsroeben (6, FCM) an Torwart Lukas Hradecky (SGE),
Magdeburgs Jan Löhmannsröben verschießt gegen eintracht Frankfurt den entscheidenden Elfer. SGE-Keeper Lukas Hradecky freut's (Archiv). Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Nun treffen die Magdeburger erneut auf die Augsburger und ein Weiterkommen erscheint wie 2014 nicht so unwahrscheinlich. Der FCM ist inzwischen ein gestandener Drittligist, der als Abschlussvierter zweimal an die Tür zur Zweiten Bundesliga klopfte. Auch in dieser Spielzeit läuft es nach dem verbockten Auftakt in Großaspach mittlerweile richtig gut, nach drei Siegen am Stück steht der "Club" in der Tabelle momentan auf Rang sechs.

Der Kapitän verlässt kurzfristig das FCA-Schiff

Der Gegner aus Bayrisch-Schwaben hatte in der Bundesliga zuletzt Probleme und konnte in der vergangenen Saison den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag klar machen. Zudem hat der FCA in dieser Spielzeit noch keine Pflichtpartie absolviert und kurzfristig den langjährigen Kapitän Paul Verhaegh an den VfL Wolfsburg verloren.

Paul Verhaegh vom FC Augsburg
Augsburg muss kurzfristig Ex-Kapitän Paul Verhaegh ersetzen (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Für Christian Beck ist die Aufgabe dennoch sehr schwierig. "Das Blöde ist, dass die Augsburger schon mal hier waren und genau wissen, was auf sie zukommt", sagte der Stürmer der "Magdeburger Volksstimme". "Wir wollen es ihnen aber so schwer wie möglich machen." Ein weiterer Treffer von "Beckus" wäre dafür schon ein guter Anfang.

cdi

Über dieses Thema berichtet "MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio". MDR Radio | 13.08.2017 | ab 18:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. August 2017, 16:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

13.08.2017 12:55 dd 2

@Magdeburger, warum so giftig. Man kann es auch freundlicher sagen.

13.08.2017 09:15 magdeburger 1

es war der 17.8.2014 und nicht im april. soviel zum thema fussballsachverstand ;-))

[Lieber Magdeburger, danke für den Hinweis. Wir korrigieren das. Liebe Grüße, MDR.de-Redaktion]