Trainer Thomas Letsch
Bildrechte: Picture Point

Fußball | DFB-Pokal Wird ein Drittligist für Aue zur Stolperfalle?

1. Runde

Thomas Letsch hat sich den Start als Trainer von Erzgebirge Aue sicher anders vorgestellt. In den ersten beiden Punktspielen gab es keine Punkte. Im Pokal soll am Sonntag gegen den SV Wehen-Wiesbaden die Wende her. Der Gegner strotzt allerdings vor Selbstvertrauen.

Trainer Thomas Letsch
Bildrechte: Picture Point

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue will den kompletten Fehlstart abwenden und am Sonntag (18.30 Uhr) das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison feiern. In der ersten Runde im DFB-Pokal trifft das aktuelle Schlusslicht von Liga zwei auf den ambitionierten Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden. "Wir wollen unbedingt in die 2. Runde", machte Trainer Thomas Letsch auf der Pressekonferenz am Freitag klar.

Schlägt Aue zwei Fliegen mit einer Klappe?

Der Pokal ist für Aue gleich doppelt wichtig. Zum einen kann ein Sieg die Enttäuschungen aus der Liga wettmachen. Zum anderen bietet ein Weiterkommen Zusatzeinnahmen, die in einen neuen Stürmer investiert werden könnten. Doch das Los hat es in sich. Die Wiesbadener sind mit neun Punkten aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 7:2 gut aus den Startlöchern gekommen und rechnen sich auch gegen Aue einiges aus. "Wir wollen ein Fifty-Fifty-Spiel daraus machen und zeigen, dass wir mit einem Zweitligisten mithalten können", erklärte SVW-Trainer Rüdiger Rehm vor dem Duell.

Für den 38-jährigen Rehm ist es kein Spiel wie jedes andere. Zwei Jahre (2003 – 2005) spielte der gebürtige Heilbronner für die "Veilchen". Mit Thomas Letsch ist er zudem befreundet. Beide kennen sich von der SG Sonnenhof Großaspach.

Rüdiger Rehm (bei Erzgebirge Aue)
Rüdiger Rehm spielte von 2003 bis 2005 in Aue. Bildrechte: IMAGO

Rüdiger Rehm war eine Saison lang mein Co-Trainer und Spieler. Es war eine super und erfolgreiche Zeit. Es ist ein freundschaftlicher Kontakt geblieben.

Thomas Letsch, Trainer vom FC Erzgebirge Aue

Buchmacher sehen Drittligisten vorn

Wer von den Beiden lacht am Sonntag? „Wir wollen es über 90 Minuten entscheiden, aber im Zweifel haben wir auch gute Elfmeterschützen“, kündige Aues Mittelfeldspieler Clemens Fandrich schon mal an. Die Buchmacher handeln übrigens den Drittligisten als Favoriten. Wahrscheinlich ist daran auch die Bilanz schuld. Aue hat nur eins von sechs bisherigen Spielen gegen die Hessen gewonnen.

sst

Über dieses Thema berichtet "MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio". MDR Radio | 13.08.2017 | ab 18:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. August 2017, 17:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

13.08.2017 14:14 revolvere 7

über den dfb-pokal wieder fangen. heute ein 2 : 1 in wi.

13.08.2017 07:30 fragender 6

ich denke aue hat dort keine chance,werden ausscheiden,aber wenigsten kann man aue ja mal in zusammenfassung im öffentlich,rechtlichen fernsehen erste mal anschauen

12.08.2017 16:53 Der Annaberger 5

@3,troll dich zurück zu RB , zu deinem "attraktiven Verein"!
Mit der Spielweise der ersten zwei Spiele , aber besserer Chancenverwertung muss doch was gehen.
Glück Auf und nur die BSG!⚒

12.08.2017 16:51 Aldi 4

@3(RBL-Troll): Im Gegensatz zu deiner,künstlich mit Brause-millionen hochgepushten, Bullenherde wird in Aue aber ehrliche Arbeit geleistet. Wir geben eben nur das aus, was wir auch erarbeitet haben. Trotzdem fahre ich tausendmal lieber nach Aue als zu eurer Herde. Und nun Troll dich, Klatschpappe. Grüße aus dem Schacht.

12.08.2017 14:03 RBL Timo 2004 3

Zwei unattraktive Vereine treffen aufeinander ,tippe auf Elfmeterschießen und Sieg für Wehen Wiesbaden.
Aue ist einfach für mich der Abstiegskandidat Nr.1 und von der Qualität her nehmen sich beide Mannschaften wenig.

12.08.2017 12:09 Der Annaberger 2

Gerhard , muss dir leider rechtgeben. Im Pokal war schon zu Ostzeiten nichts zu holen. Aber jetzt ist der Pokal doch finanziell ein Ansporn , mal eine Runde weiterzukommen!
Glück Auf , und nur die BSG!

11.08.2017 17:16 Gerhard 1

Aue und und Pokalspiele - das hat selten zusammen gepasst. Ich fürchte, die Buchmacher haben recht.