Fußball | Regionalliga Auerbach beendet Sieglosserie

29. Spieltag

Der VfB Auerbach kann doch noch gewinnen. Nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg gelang den Vogtländern gegen den SV Babelsberg wieder ein Erfolg. Am Ende hieß es in einem guten Regionalligaspiel 1:0 (0:0) für den VfB. Dabei beendeten beide Teams die Partie nicht mit elf Mann.

Auerbachs TorschüŸtze Fabian Paradies
Fabian Paradies spitzelte den Ball zum 1:0 ins Tor. Bildrechte: Marcus Schädlich

Auerbach startete mit der gleichen Formation, die am Wochenende ein 1:1 gegen Bautzen holte. Die Hausherren waren zu Beginn etwas bemühter als die Gäste und hatte durch Danny Wild die erste Chance des Spiel. SVB-Schlussmann Marvin Gladrow konnte den Schuss aus zwölf Metern zur Ecke klären (12.). Als nächstes stand sein Gegenüber im Mittelpunkt: Leon Hellwig überspielte die VfB-Abwehr mit einem langen Pass und schickte Matthias Steinborn. Dessen Flachschuss kratzte Maik Ebersbach aus dem Eck (20.). Acht Minuten später vergab Severin Mihm aus aussichtsreicher Position per Kopf die nächste gute Chance für Babelsberg. Auerbach kam im ersten Abschnitt noch zweimal gefährlich vor das Tor. Zunächst bediente Vaclav Heger Stanley Ratifo im Strafraum. Der drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler, schoss dann aber aus zwölf Metern knapp vorbei (38.). Zudem vergab Heger mit dem Pausenpfiff eine Kopfballmöglichkeit.

Paradies macht Auerbach glücklich

 Auerbachs Felix Paul verlŠässt nach seiner Gelb-Roten Kart enttäŠuscht den Platz.
Felix Paul sah die Gelb-Rote Karte. Bildrechte: Marcus Schädlich

Nach dem Wechsel gelang den Gastgebern mit einem schnell vorgetragenen Gegenangriff die Führung. Ratifo hatte sich auf der rechten Seite auf und davon gemacht. In der Mitte war Fabian Paradies mitgelaufen und drückte die Kugel aus Nahdistanz über die Linie. Babelsberg machte in der Folge wieder etwas mehr. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Felix Paul musste Auerbach die letzten 25 Minuten in Unterzahl agieren. Babelsberg drückte, konnte sich aber nur bis zum VfB-Strafraum kombinieren. Danach war entweder ein Abwehrbein dazwischen oder Ebersbach holte sich den Ball. Auerbach kam kaum zu Entlastung. In der 90. Minute flog SVB-Schlussmann Gladrow nach einem rüden Foulspiel an Ratifo noch mit Rot vom Feld.

Das sagten die Trainer:

Cem Efe (SV Babelsberg): "Wir sind jetzt etwas geknickt, da wir uns etwas ausgerechnet hatten. Jetzt müssen wir uns hinterfragen, weshalb wir nicht mal ein dreckiges Spiel gewinnen. Also ein Spiel wie heute, in dem wir nicht so gut waren. Torchancen hatten wir ja. Wir sind schwer ins Spiel gekommen. In dieser Phase war der Gegner deutlich aggressiver und konnten deutlichen Druck aufbauen. Nach der Umstellung kamen wir besser ins Spiel und hätten das Tor machen müssen. Ohne sie gut herausgespielt zu haben, hatten wir einige Torchancen. Das 1:0 fiel dann nach einem individuellen Fehler. Da haben wir uns zu leicht ausspielen lassen. Schade, dass wir phasenweise kopflos gespielt haben."

Michael Hiemisch (VfB Auerbach): "Es war ein enges Spiel - wie schon alle Spiele davor. Bei uns hat der Pfeil zuletzt nach oben gezeigt. Die Truppe war dran. Es war heute eine Leistung des Willens. In der Summe der letzten Spiele haben wir uns den Sieg heute verdient. Mehr will ich das Spiel heute nicht analysieren. Glückwunsch an die Mannschaft!"

___
rho/msc

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2016, 22:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.