Fußball | Regionalliga RB-Nachwuchs mit Effektivität zum Remis

27. Spieltag

Die U23-Reserve von RB Leipzig hat gegen Babelsberg dank perfekter Chancenverwertung einen Punkt gesammelt. Die RB-"Bubis" kamen am Sonntag gegen den Regionalliga-Siebten zu einem 2:2 (0:1). Trotz des Zählers rutschte RB II in der Tabelle von Platz elf auf Rang 13 ab. Von Tabellenplatz 14, der bei drei ostdeutschen Drittliga-Absteigern noch zum Abstieg in die Oberliga führen würde, trennt die Leipziger aktuell nur noch das bessere Torverhältnis.

Babelsberg spielerisch beeindruckend

Gegen die spielstarken Gäste aus Babelsberg hatte RB II lange Zeit Probleme. Der SVB beeindruckte die RB-Reserve mit Ballsicherheit und Ballbesitzfußball. Das kompakte RB-Spiel wurde zudem immer wieder durch das Ausnutzen der kompletten Spielfeldbreite gestört. Die Babelsberger Führung durch Matthias Steinborn war verdient und folgerichtig, auch wenn es die einzige wirklich klare Babelsberger Tormöglichkeit der ersten Hälfte war: Aus 16 Metern zog der frühere Magdeburger ab, der Ballt flatterte ins rechte Eck (38.). Das Team von RB-Coach Tino Vogel hatte in den ersten 45 Minuten nicht einen Hochkaräter.

RB-Einwechslungen bringen Schwung

Torjubel bei  Alexander Siebeck, Firat Sucsuz, Alexander Sorge, Fridolin Wagner und Endres Joshua
Siebeck und Sorge (Mitte) drehten die Partie zwischenzeitlich (Archivbild). Bildrechte: IMAGO

Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte zunächst nicht. Vogel stellte sein Team zwar taktisch von 4-4-2 auf 4-2-3-1 um, das belebte das Spiel der Leipziger aber nicht. Babelsberg drängte dagegen weiter auf das 2:0. Andis Shala traf bei der besten Möglichkeit aber nur die Latte (55.), kurz darauf vereitelte RB-Schlussmann Benjamin Bellot einen Schuss von Enes Uzun (57.). Neuen Schwung ins Leipziger Spiel kam erst mit den Einwechslungen von René Legien (60.), Janik Mäder (60.) und Vincent Rabiega (72.)

Von RB 70 Minuten nichts zu sehen

Bilal Cubukcu (Babelsberg)
Babelsbergs Bilal Cubukcu fraf per Freistoß zum 2:2-Endstand (Archivbild). Bildrechte: IMAGO

Als RB nach 74 Minuten erstmals im Spiel eine Überzahlsituation für einen erfolgreichen Angriff nutzte, fiel der überraschende Ausgleich. Alexander Siebeck brachte den Ball im Fallen aus fünf Metern über die Linie (74.). Kurz darauf drehte RB-Kapitän Alexander Sorge das Spiel sogar: Er verwandelte einen von Babelsberg-Keeper Kevin Otremba an Rabiega verursachten Foulelfmeter (76.). Doch auch das 2:1 gab RB II nicht die erhoffte Sicherheit, von nun an spielte wieder nur Babelsberg: Bilal Cubukcu traf mit einem direkt ins obere Eck verwandelten Freistoß zum verdienten 2:2-Endstand (81.).

Das sagten die Trainer:

Cem Efe (Babelsberg): "Wir haben sehr konzentriert begonnen und wollten den Gegner vor allem auf den Außen unter Druck setzen. Wir sind gut ins Spiel gekommen und zugleich in Führung gegangen. Dann müssen wir aber das 2:0 machen. Nach der Pause haben wir zwei unnötige Gegentore kassiert. Dann hatten wir aber den Willen, zumindest den Punkt zu holen. Heute war mehr drin."

Fußball-Regionalliga Berliner AK - RB Leipzig (13.09.2015) 1:0 - RB-Trainer Tino Vogel
Vogel: "War heute kein gutes Spiel" Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Tino Vogel (RB Leipzig II): "Wir hatten in der ersten Hälfte keinen Zugriff im Zentrum, konnten aber wenigsten die Diagonalbälle gut verteidigen. Strauß und Hierländer waren noch angeschlagen. Ich bin froh, dass wir dann dennoch die Tore gemacht haben. Trotzdem war das heute kein gutes Spiel. In Zwickau müssen wir galliger auftreten. Wir schauen auch noch auf die Ergebnisse in der dritten Liga. Im Augenblick sieht das ganz gut aus für uns. Aber wir sind uns nie sicher."

dh/aku

Zuletzt aktualisiert: 11. April 2016, 16:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Links in MDR.DE

Programm-Tipps