Treffer Sören Eismann: Der CZ-Akteur sorgte für beide Treffer am Sonnabend. Hier die Szene zum 1:0.
Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Nordost "Fünf-Minuten-Schlaf" kostet Jena Punkte

25. Spieltag

Carl Zeiss Jena hat am Sonnabend gegen Hertha BSC II einen wichtigen Sieg im Kampf um die Meisterschaft verpasst. Am Ende konnten CZ dank eines späten Treffers immerhin noch über einen Zähler jubeln.

Treffer Sören Eismann: Der CZ-Akteur sorgte für beide Treffer am Sonnabend. Hier die Szene zum 1:0.
Bildrechte: IMAGO

Carl Zeiss Jena hat wichtige Zähler im Kampf um die Meisterschaft liegen lassen. Beim 2:2 gegen Hertha II belohnte sich Jena dank eines Sturmlaufes nach der Pause immerhin mit einem Zähler. Tolle Randnotiz vor dem Spiel: Die A-Junioren von Carl Zeiss haben nach dem 2:1 gegen Kaiserslautern das Finale des DFB-Pokals erreicht.

Eismann mit der Führung für überlegene Jenear

Jena begann wieder mit Justin Gerlach in der Startelf. Der frischgebackene Papa lief Dennis Slamar auf. Zudem begann Manfred Starke für Firat Sucsuz. Zu Beginn lieferten beide Teams den gut 3.400 Zuschauern eine unterhaltsame Partie. Thiele hatte die erste Chance für die Hausherren, ein Berliner konnte seinen Kopfball noch auf der Linie klären (8.). Nach etwa 20 Minuten übernahm Jena dann das Kommando und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. René Eckardt schoss aus 18 Metern drüber (27.). Sechs Minuten später sorgten Sören Eismann für das 1:0, indem er eine Ecke von Dominik Bock per Kopf in die Maschen bugsierte. Bis zur Pause vergaben Timmy Thiele und erneut Eismann weitere gute Gelegenheiten für die Hausherren.

Hertha nutzt CZ-Fünf-Minuten-Schlaf - Eismann retten einen Punkt

Nild Körber, Matthias Kühne und Sidney Friede
Zweikampf zwischen Körber und Friede (Berlin) mit Jenas Kühne. Bildrechte: IMAGO

Nach der Pause nutzte Berlin eine fünfminütige "Tiefschlaf- Einlage" von CZ, um die Partie zu drehen. Zunähst vertendelte Gerlach den Ball im eigenen Strafraum, sodass Fabio Mirbach aus etwa zehn Metern nur noch einschieben musste (47.). Kurz darauf gar das 1:2 durch Berlins Pal Dardai, für den sich kein CZ-Akteur zuständig fühlte (53.).

Danach legte Jena einen einzigartigen Sturmlauf hin. Niclas Erlbeck per Heber (54./aufs Tornetz), Bock per Freistoß (60./gehalten), Erlbeck aus 16 Metern (69./Latte), Buval per Kopf (74./vorbei), Kühne (77./vorbei) und erneut Erlbeck (83./Innenpfosten) vergaben teils hochkarätige Chancen zum Ausgleich. Als fast schon keiner mehr mit einem Punkt rechnete, verwertete Eismann eine Ecke von Maximilian Wolfram in der Nachspielzeit per Kopf zum 2:2. Dabei blieb es. Mit dem Remis hat Jena nun acht Zähler Vorsprung auf den ärgsten Verfolger aus Cottbus.

Das sagten die Trainer:


Mark Zimmermann (Jena): "Bereits in der ersten Halbzeit hat man gesehen, dass es gegen die Hertha schwierig wird, wenn man Bälle verliert. Wir haben uns in der ersten Halbzeit wenig Chancen herausgespielt, gehen dennoch durch ein Standard in Führung. Hertha hat uns kurz nach der Pause bei den beiden Gegentoren vorgeführt. Am Ende ist der Punkt hochverdient. Leider haben wir den Gegner zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht sehr ernst genommen."

Ante Covic (Hertha II): "Wir hätten hier auch 2:3 verlieren können. Ich habe meinen Jungs heute vor dem Spiel gesagt: Heute geht es gegen eine absolute Spitzenmannschaft der Regionalliga. Ich wollte sehen, wieweit meine Jungs sind. Die Mannschaft sollte sich nicht verstecken. Fehler kann sie jederzeit machen. Die ersten 30 Minuten haben wir das ganz gut gemacht. Nach der Pause machen wir 2 Tore ein bisschen glücklich. Hut ab für den Kampf, den wir geliefert haben. Dafür haben wir uns mit dem 2:2 belohnt."

Dieses Thema im Programm | MDR FERNSEHEN Sport im Osten | 18.03.2017 | 16:30 Uhr
MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18.03.2017 | 19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2017, 13:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

18.03.2017 23:15 SaschaK 5

Moral bewiesen...Gekämpft und Belohnt...8 Punkte vor Cottbus...alles gut! NUR DER FCC..! Achso...Cottbus muss morgen erstmal in Bautzen punkten. Auf geht's Budissa - Dagegenhalten!!!

18.03.2017 22:51 Jenaer 4

Der FCC hat nicht zwei Punkte verloren, sondern am Ende, als kaum noch jemand damit gerechnet hatte, einen Punkt mehr als verdient gewonnen. Das spricht für die Moral der Truppe.

18.03.2017 20:06 Bsg 3

Viele Grüße an den einen Fan im Vogtland , in Weischlitz .

18.03.2017 18:19 ALLE für ZEISS 2

ob 5,6,7..Minuten is völlig egal. Im gesamten ein guter Auftritt vom Club, mit richtig starken Endfight !!

18.03.2017 17:03 Mattematicker 1

Auch das Rechnen sollte im Spielbericht gelingen: die Minuten 47, 48, 49, 50, 51, 52 und 53 addieren sich zu 7 (in Worten: sieben) Minuten, da kann keine Rede von einem Fünf-Minuten-Schlaf sein!