Fans in der Nordkurve.
800 Schalke-Fans kamen nach Leutzsch. Bildrechte: Worbser

Fußball | Benefiz Chemie verliert stimmungsvolles Benefizspiel

Fans in der Nordkurve.
800 Schalke-Fans kamen nach Leutzsch. Bildrechte: Worbser

Mehr als 3.100 Fans haben am Samstag bei einem Benefizspiel im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark für eine tolle Stimmung gesorgt. Regionalligist BSG Chemie Leipzig und die zweite Vertretung von Schalke 04 standen sich gegenüber. Und die Gäste brachten nicht nur Teammanager und Ex-Nationalspieler Gerald Asamopah mit an die Pleiße, sondern auch beeindruckende 800 Fans. Nach einer abwechslungsreichen Partie gewannen am Ende die Gäste mit 4:2.  Manuel Wajer und der japanische Neuzugang Rintaro Yajima trafen für die Leutzscher, die sich aber erneut einige Schwächen in der Defensive leisteten.

Bildrechte: Worbser

Chemie braucht 500.000 Euro

Hintergrund der Partie ist, dass die Chemiker im geliebten Kunze-Sportpark ein Flutlicht benötigen. Derzeit spielen die Leipziger mit einer Ausnahmegenehmigung in der Regionalliga Nordost. Um das Flutlicht zu bewerkstelligen, sind rund 500.000 Euro nötig.  Drei weitere Benefizspiele gegen andere Traditionsvereine sind noch angedacht, um weiteres Geld in die Kassen zu spülen.

Asamoah steht am Rand des Spielfeldes.
Schalke-Manager Gerald Asamoah war von der Stimmung beeindruckt. Bildrechte: Worbser

rei

Ein Thema bei "Sport im Osten" MDR FERNSEHEN | Samstag | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2017, 14:45 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

05.09.2017 18:04 Leipziger 9

Das Geld brauch doch Chemie gar nicht für eine Flutlichtanlage. Ist doch erst ab RL Pflicht. Ab nächste Saison spielt ihr eh wieder Oberliga!

04.09.2017 19:54 Chili Palmer 8

@Dr Thumer: Die Zukunft der Schachter ist mir im offensichtlichen Vergleich zu dir ziemlich Rille. Aber auf irgendwelche Duelle mit dem Hipsterverein würde ich an deiner Stelle so alsbald nicht bauen, denn ich gehe davon aus, dass die Saison den Verbleib von grüngrau schon wieder richten wird - höchstwahrscheinlich auch ohne "Hilfe" aus der 3. Liga.

04.09.2017 17:00 Dr Thumer 7

@3
Bald gibt es auch wieder stimmungsvolle Duelle gegen Chemie.
Denn dann spielt der Schacht wo er hingehört.
Regionalliga.
Aue und Chemie, sympathisch waren die nie.

04.09.2017 11:18 Sr.Raul 6

Schöne Sache, auch wenn ich selber nicht dabei sein konnte. Hoffe, ihr schafft Das. @MDR: Bitte mal auf die Bilduntertitelung bei Asa schauen, einen FC Schgalke gibbet nich.

[Vielen Dank für den Hinweis. Die zuständigen Kollegen sind informiert. Herzliche Grüße aus der MDR.de Redaktion]

04.09.2017 11:14 Topmann 1964 5

@Stefan:
Ja und Nein. Ein Mast kostet etwa 25.000€, aber es gibt leider aktuell nicht ansatzweise die Möglichkeit, diese überhaupt fachgerecht anzuschließen. Folglich müssen Erdarbeiten in größerem Umfang erfolgen und entsprechende Leitungen gelegt werden... Kostentreiber sind also vor allem das Legen der Leitungen, Anschlüsse, Elektrik i.w.S., jedoch sei wohl ein Teil davon förderfähig, die Stadt hatte für den AKS ja mal 350.000€ Fördermittel "für die medientechnische Erschließung" bereitgestellt.

03.09.2017 22:01 Chemieschwein 4

Viel wichtiger als die kohle ist das die stadt mit dem pachtvertrag aus der hüfte kommt ! Statt immer nur rb hinten rb vorn .. alle anstrengungen sind umsonst , wenn diesre punkt nicht bald vollzogen wird ....

03.09.2017 19:54 Der Annaberger 3

Wünsche euch , das ihr die Kohle schnell zusammenbekommt."Aue und Chemie , so was gab's noch nie"!
Glück Auf und nur die BSG!⚒

03.09.2017 13:20 Stefan 2

Kostet eine Flutlichtanlage wirklich 500.000 Euro???

03.09.2017 12:07 Herbert Leutzsch 1

Schön, lieber MDR, dass Ihr über unser Spiel berichtet. Auch, wenn mit fast 24 Stunden Verspätung. Weiß man denn schon, wieviel Geld gestern reingekommen ist?